31.03.2022, Polizeipräsidium Oberfranken

für den späteren Dienstort Hof

  • ​​​​​haben Interesse an rechtlichen Zusammenhängen und Verwaltungstätigkeiten
  • möchten im öffentlichen Dienst Verantwortung übernehmen
  • arbeiten gerne mit anderen Menschen zusammen
  • möchten nach Ende der Ausbildung in Hof Dienst leisten
  • wollen zu einer guten Ausstattung der Bayerischen Polizei beitragen
  • Abitur oder Fachhochschulreife
  • Deutsche Staatsangehörigkeit bzw. die eines EU-Mitgliedstaates
  • jünger als 45 Jahre
  • erfolgreiche Teilnahme am Auswahltest (10.10.2022) des Bayerischen Landespersonalausschusses (LPA) für die 3. Qualifikationsebene (Infos und Anmeldung - bis spätestens Montag, 11.07.2022 - unter https://www.lpa.bayern.de/ für die Studienrichtung »Diplom-Verwaltungswirt/in (FH) in der Polizeiverwaltung (m/w/d)«, Arbeitsort: Polizeipräsidium Oberfranken in Bayreuth)
  • Auswahl in dem anschließenden behördeninternen Bewerbungsverfahren (dazu erfolgt eine gesonderte Kontaktaufnahme mit den LPA-Testteilnehmerinnen/LPA-Testteilnehmern, die aufgrund ihres Ergebnisses in die engere Wahl kommen)
  • Beginn: 01.10.2023, Einstellung als Polizeiinspektoranwärterin/Polizeiinspektoranwärter im Beamtenverhältnis auf Widerruf (monatl. Brutto-Bezüge: 1.363,85 €, Stand: 01.01.2021)
  • Dauer insgesamt 3 Jahre
    -    21 Monate Studium an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern in Hof mit unentgeltlicher
         Unterbringungsmöglichkeit (https://www.aiv.hfoed.de/) und 

    -   15 Monate praxisbezogene Ausbildung in den Sachgebieten der Abteilung Polizeiverwaltung im Polizeipräsidium
         Oberfranken (Bayreuth)
  • Abschluss: nach bestandener Qualifikationsprüfung Übernahme in ein Beamtenverhältnis auf Probe und Ernennung zur Polizeiinspektorin/zum Polizeiinspektor (3. Qualifikationsebene der Fachlaufbahn Verwaltung und Finanzen, fachlicher Schwerpunkt nichttechnischer Verwaltungsdienst).

Nach dem Ausbildungsende ist vorgesehen, Sie in Hof im neuen Logistikzentrum der Bayerischen Polizei einzusetzen. Dort wird künftig das Beschaffungswesen der Bayerischen Polizei zentral abgewickelt werden. Von Hof aus sollen nicht nur die Vollzugskräfte mit Dienst- und Sonderbekleidung versorgt werden, sondern die gesamte Bayerische Polizei mit allen benötigten Einsatz- und Arbeitsmitteln. Sie tragen damit künftig dazu bei, dass in Bayern erfolgreiche Polizeiarbeit geleistet werden kann.

Zur Beantwortung Ihrer Fragen wenden Sie sich bitte gerne an Frau Kremer-Opel unter Tel. 0921/506-1621 oder per E-Mail an pp-ofr.bayreuth.pp.pv2@polizei.bayern.de