Bayerische Polizei - Raubüberfall auf Juwelier – Neue Täterbilder – Kripo hofft nach wie vor auf Zeugenhinweise

Polizei Bayern » PP Unterfranken » Fahndung » Personen

26.03.2018, PP Unterfranken


Raubüberfall auf Juwelier – Neue Täterbilder – Kripo hofft nach wie vor auf Zeugenhinweise

Nach dem Raubüberfall auf ein Juweliergeschäft in der Fußgängerzone laufen die Ermittlungen der Kripo Aschaffenburg zu den noch unbekannten Tätern nach wie vor auf Hochtouren.

Am Vormittag des 12.03.2018 hatten mehrere Täter das Juweliergeschäft in der Herstallstraße betreten. Die Täter bedrohten die Angestellten versprühten Reizgas und raubten Schmuck im Wert von einigen hunderttausend Euro aus den Auslagen.



Montagvormittag, 12.03.2018 Aschaffenburg, Herstallstraße







Die Täter türmten zunächst zu Fuß mit ihrer Beute. In der Folge konnte anhand von Spuren und Zeugenangaben der Fluchtweg der Täter genauer rekonstruiert werden. Dieser führt vom Tatort in der Herstallstraße aus über die Badergasse, Sandgasse, Erbsengasse, dann die Wermbachstraße passierend weiter in Richtung Altstadtfriedhof (Bereich hinter dem Löhergrabenparkhaus) runter ins Fischerviertel mit der Fischer- und Maingasse und schließlich dem Mainradweg entlang bis zum Perth Inch. Zumindest einen Teil des Fluchtweges legten die Täter mit Fahrrädern zurück. Ob es vom Perth Inch dann weiter am Main entlang, z. B. zum Schlotfegergrund ging, ist unklar, aber möglich. Irgendwo in diesem Bereich könnten die Täter dann vom Rad auf einen Fluchtwagen umgestiegen sein.

Wer eine Person aus den Fotos wiedererkennt oder wer nähere Hinweise zu den Tätern, zum Fluchtweg oder zu einem Fluchtwagen machen kann, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 06021/857-1732 mit der Kriminalpolizei Aschaffenburg in Verbindung zu setzen.

Nachtrag: 04.05.2018

Zwei 29 und 42 Jahre alte Männer, die im Verdacht stehen, an dem Raubüberfall am 12. März 2018 auf ein Juweliergeschäft in der Fußgängerzone beteiligt gewesen zu sein, befinden sich inzwischen in Untersuchungshaft. Die Ermittlungen zu den weiteren mutmaßlichen Mittätern dauern noch an.




Täter 1 - zwischenzeitlich festgenommen


Täter 2 - zwischenzeitlich festgenommen


Täter 3


Täter 4


Täter 5


(Täter 1 festgenommen), Täter 5 und Täter 3Täter 3 und (Täter 1 festgenommen) von hintenTäter 5 und Täter 2 von hinten

Pressemeldungen


Die Versicherung des Juweliers hat inzwischen eine Belohnung in Höhe von 5.000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung der Täter oder zur Wiederbeschaffung der Beute führen. Darüber hinaus hat auch das Bayerische Landeskriminalamt eine Belohnung in Höhe von 3.000 Euro für derartige Hinweise ausgesetzt. Die Belohnungen werden unter Ausschluss des Rechtsweges zuerkannt und sind nicht für Personen bestimmt, zu deren Berufspflicht die Verfolgung strafbarer Handlungen gehört.


Kriminalpolizeiinspektion Aschaffenburg
Lorbeerweg 1
63741 Aschaffenburg

Telefon: 06021/857-1732
Fax: 06021/857-1709
Die Polizei ist auf die Unterstützung der Bevölkerung angewiesen. Bitte verwenden Sie unser Hinweisformular.

Hinweisformular  |  Tip-off form

Für eilige Informationen wählen Sie bitte Notruf 110 oder wenden sich direkt an die sachbearbeitende oder jede andere Polizeidienststelle.




 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen