Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

26.04.2021, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 26. April 2021

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).



Radlerin überfährt Kind

SCHWANGAU. Gegen Sonntagmittag lud der Vater seinen 2-Jährigen Jungen aus der Kraxe aus. Die Familie war auf der Bleckenaustraße zum Wandern unterwegs. Als der 2-Jährige Bub wieder festen Boden unter den Füßen hatte rannte dieser unvermittelt los und wollte die Straße überqueren. Eine entgegenkommende Radlerin konnte aufgrund der abschüssigen Straße nicht rechtzeitig bremsen, weshalb es zum Zusammenstoß kam. Die bislang unbekannte Radlerin half dem kleinen Bub zwar, es kam jedoch nicht zum Personalienaustausch, weshalb nach der unbekannten Radlerin jetzt gesucht wird. Der Bub verletzte sich an der Oberlippe und wurde von der Bergwacht Kaufbeuren ins Krankenhaus nach Füssen verbracht. Sollten Zeugen Hinweise zu der Radlerin machen können so wird darum gebeten sich mit der Polizeiinspektion Füssen in Verbindung zu setzen.
(PI Füssen)


Widerstand gegen Polizeikräfte

FÜSSEN. Am Sonntagmittag kam es zu einem Polizeieinsatz an einer Tankstelle in Füssen. Ein 38-jähriger polizeibekannter Mann weigerte sich, in der Tankstelle eine Maske aufzusetzen. Weil der Mann äußerst aggressiv war riefen Mitarbeiter die Polizei. Da gegen den Mann ein Gerichtsbeschluss bestand, wurde dieser im Rahmen des Einsatzes vollzogen. Der 38-Jährige versuchte erst wegzulaufen, dann leistete er mehrmals Widerstand. Eine Polizeibeamtin wurde dabei leicht verletzt, konnte aber den Dienst fortsetzten. Letztlich wurde der Mann in ein Bezirkskrankenhaus eingeliefert. Vorher hatte er die Polizeibeamten aber noch bedroht und beleidigt.
(PI Füssen)


Schwere Kopfverletzung bei Radsturz zugezogen

FÜSSEN. Am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr stürzte ein 61-jähriger Pedelec-Lenker aus bislang ungeklärter Ursache auf dem Weg vom Alatsee in Richtung Bad Faulenbach. Der Radler zog sich hierbei schwere Verletzungen zu und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Fahrradfahrer trug keinen Helm. Aus dem gegebenen Anlass weist die Polizei nochmals darauf hin, dass das Tragen eines Sturzhelms Kopfverletzungen verhindert oder zumindest mindern kann.
(PI Füssen)


Pkw tiefergelegt | Sicherstellung durch die Polizei

KAUFBEUREN. Am Sonntagmittag wurde in der Sudetenstraße ein BMW einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass der 22-jährige Fahrzeugführer das eingebaute Fahrwerk zu tief eingestellt hatte und zudem das Fahrzeug viel zu laut war. Da vor Ort nicht geklärt werden konnte, welche Änderungen genau am PKW vorgenommen worden waren, wurde das Fahrzeug zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Bußgeldverfahren.
(PI Kaufbeuren)


Verbotswidrig geparkt im Landschaftsschutzgebiet

NESSELWANG. Mehrere Pkws wurden am Sonntagnachmittag wiederrechtlich geparkt in einer Wiese neben der Kreisstraße OAL 1 im Landschaftsschutzgebiet am Grüntensee festgestellt. Ein Bußgeldverfahren wurde eingeleitet. In diesen Zusammenhang weist die Polizei Pfronten daraufhin, dass auch in einer Wiese außerhalb eines Landschaftsschutzgebietes, gerade jetzt wo die Vegetation zu wachsen beginnt, nicht geparkt werden darf.
(PSt Pfronten)


Fahrradfahrer gestürzt

MARKTOBERDORF. Sonntagnachmittag befuhren zwei Fahrradfahrer den Radweg entlang der Bahnlinie in Marktoberdorf in nördliche Richtung. Als diese nebeneinander fuhren, verhakten sich die Fahrradlenker, woraufhin beide Fahrradfahrer zu Sturz kamen. Die 56-Jährige und der 50-Jährige wurden hierbei leicht verletzt.
(PI Marktoberdorf)


Erlöschen Betriebserlaubnis

MARKTOBERDORF. Am späten Sonntagnachmittag wurde ein 22-jähriger Nissanfahrer im Stadtgebiet von Marktoberdorf einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der anschließenden Überprüfung des Fahrzeuges wurde festgestellt, dass diverse Änderungen vorgenommen wurden, welche zum Erlöschen der Betriebserlaubnis führen. Das Fahrzeug wurde daraufhin zur Erstellung eines Gutachtens sichergestellt.
(PI Marktoberdorf)


Vandalismus an Hochwasserrückhaltebecken

KALTENTAL/BLONHOFEN. Zwischen Samstag, 16.00 Uhr und Sonntag, 11.00 Uhr, kam es im Bereich des Hochwasserrückhaltebeckens zu diversen Sachbeschädigungen. Der oder die unbekannten Täter warfen eine Sitzbank aus Beton und Holz in den Bach, rissen zwei Informationsschilder aus der Verankerung und entleerten einen Feuerlöscher von der Flüssiggasanlage am Sportplatz. Es entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 1.000 Euro. Nun wird strafrechtlich wegen Gemeingefährlicher Sachbeschädigung ermittelt. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe, Tel. 08241/9690-0.
(PI Buchloe)


Maskenverweigerer leistet Widerstand

JENGEN. Samstagmittag wurden der Polizeiinspektion Buchloe in einem Verbrauchermarkt am Marktanger mehrere Personen ohne Schutzmaske mitgeteilt. Die Aufforderung der Angestellten, eine Maske aufzusetzen, wurde nicht befolgt. Vor dem Geschäft konnten die Personen von den Polizeibeamten angetroffen werden. Bei der Personalienfeststellung leistete ein 51-jähriger Mann Widerstand, indem er sich losriss und Kaffee über einen Polizisten schüttete. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Die zwei Begleiter, eine 39-jährige Frau und ein 47-jähriger Mann, müssen mit einer Anzeige wegen des Maskenverstoßes rechnen.
(PI Buchloe)


Schüler mit Softairwaffe im Unterricht

BUCHLOE. Freitagfrüh sah der Leiter einer Buchloer Schule, wie ein 15-jähriger Schüler im Klassenzimmer mit einer Waffe spielte. Er nahm sie ihm weg und verständigte die Polizei. Die Überprüfung ergab, dass es sich um eine erlaubnisfreie Softairwaffe mit einer Energie von unter 0,5 Joule handelte. Da die Waffe aber täuschend echt aussieht, wird sie als „Anscheinswaffe“ eingestuft. Das Führen einer solchen Waffe erfüllt den Tatbestand einer Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz. Der Schüler wird angezeigt, die Pistole sichergestellt.
(PI Buchloe)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen