Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

11.04.2021, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 11. April 2021

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).


Drogenfahrt in Neu-Ulm

NEU-ULM. Am Samstag, den 10.04.2021, kam es gegen 21:15 Uhr in der Schützenstraße in Neu-Ulm zu einem Verkehrsdelikt. Ein 18-jähriger Fahrer eines E-Scooters wurde durch eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Neu-Ulm einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle konnten bei dem jungen Mann körperliche Auffälligkeiten festgestellt werden, die auf den vorangegangenen Konsum von Drogen schließen ließen. Ein freiwillig durchgeführter Drogenvortest verlief positiv auf den Wirkstoff THC, welcher mitunter in Cannabis enthalten ist und bestätigte den Verdacht der Polizeibeamten. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme angeordnet. Anschließend wurde die Untersuchung der Probe auf Betäubungsmittelwirkstoffe in die Wege geleitet. Gegen den 18-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet, des Weiteren muss er nun mit einem erheblichen Bußgeld im mittleren dreistelligen Bereich sowie einem Fahrverbot rechnen. (PI Neu-Ulm)


Party in Neu-Ulm aufgelöst

NEU-ULM. Am Sonntag, den 11.04.2021, ging gegen 00:15 Uhr, die Mitteilung über eine größere „Veranstaltung“ in einem Hotel in der Max-Eyth-Straße im Neu-Ulmer Stadtteil Offenhausen bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm ein. Dort würden sich in verschiedenen Zimmern ca. 30 Jugendliche aufhalten, laut Musik hören, sowie Alkohol und Drogen konsumieren. Aufgrund der Mitteilung wurde die Einsatzörtlichkeit mit mehreren Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Neu-Ulm sowie der Operativen Ergänzungsdienste Neu-Ulm angefahren. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte entfernten sich ein Dutzend augenscheinlich Jugendlicher fluchtartig in alle Himmelsrichtungen. Ca. 20 Personen konnten durch die Streifen gestellt und einer Kontrolle unterzogen werden. Im Rahmen dieser Kontrolle, konnte in Erfahrung gebracht werden, dass sich die betroffenen Jugendlichen mehrere Hotelzimmer in der betreffenden Anlage buchten und in diesen ihre „Veranstaltung“/Party abhielten. Aufgrund der vor Ort vorgefundenen dynamischen Veranstaltung wird von einer erhöhten Infektionsgefahr ausgegangen. Keiner der anwesenden Personen trug eine Mund-Nasen-Bedeckung, Abstände wurden in keiner Weise eingehalten und die vor Ort anwesenden Personen standen augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol. Erschwerend kommt hinzu, dass sich die Wohnorte der Betroffenen über mehrere angrenzende Landkreise erstrecken und damit eine Kontaktverfolgung im Infektionsfall wesentlich erschwert wäre. Bei der Kontrolle wurde des Weiteren bei einem 20-Jährigen eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden, eine 17-Jährige war so stark alkoholisiert, dass sie in Gewahrsam genommen und auf der Dienststelle an ihre Eltern übergeben wurde. Die vor Ort festgestellten Personen erwartet nun eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, der junge Mann, bei dem das Betäubungsmittel aufgefunden wurde, wird außerdem noch wegen eines Vergehens gem. dem Betäubungsmittelgesetz angezeigt. (PI Neu-Ulm)


Betäubungsmittelaufgriff

ILLERTISSEN. Am Samstagabend stellten die Beamten der Polizeiinspektion Illertissen eine fünfköpfige Personengruppe im Bereich des Triebweges fest, die sich augenscheinlich verdächtig verhielten. Während dessen zwei Personen aus der Gruppe sofort flüchteten, nachdem sie die Polizei erkannten, konnten die anderen drei Personen einer polizeilichen Kontrolle unterzogen werden. Dabei stellte sich der Grund des verdächtigen Verhaltens auch schnell heraus. Denn bei einem 19-Jährigen konnten diverse Betäubungsmittel und anderweitige Rauschgiftutensilien festgestellt werden. Des Weiteren konnten unweit der Kontrollörtlichkeit noch weitere Betäubungsmittel und Rauschgiftutensilien festgestellt und aufgefunden werden, die die beiden anderweitigen Personen offensichtlich auf ihrer Flucht weggeworfen hatten. Nachdem sich die entsprechende Personengruppe zusätzlich auch noch aus den unterschiedlichsten Hausständen zusammensetzte, ermittelt die Polizei neben dem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz auch im Zusammenhang des Verstoßes nach dem Infektionsschutzgesetz. (PI Illertissen)


Betrunkener eScooter-Fahrer

ILLERTISSEN. Am Samstagnachmittag führten die Beamten der Polizeiinspektion Illertissen eine routinemäßige Verkehrskontrolle im Bereich der Dorfstraße durch. Dabei konnte bereits bei der Ansprache ein deutlicher Atemalkoholgeruch bei dem 57-jährigen Fahrzeugführer festgestellt werden. Ein im Anschluss durchgeführter Atemalkoholtest erbrachte dabei einen Atemalkoholwert von über 1,1 Promille. Der entsprechende eScooter-Fahrer musste sich deswegen einer Blutentnahme unterziehen und seinen anschließenden Heimweg zu Fuß antreten. Den 57-jährigen Fahrzeugführer erwartet nun eine Anzeige bezüglich der Trunkenheit im Verkehr. (PI Illertissen)


Verkehrsinsel mutwillig beschädigt

VÖHRINGEN. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurde durch einen bislang unbekannten Täter eine Verkehrsinsel im Bereich der Grundstraße / Riedstraße beschädigt. Nachdem vor Ort keinerlei Hinweise auf einen Zusammenhang mit einer Verkehrsunfallflucht festgestellt werden konnte, muss davon ausgegangen werden, dass das auf der Verkehrsinsel angebrachte Verkehrszeichen und die entsprechende Baumeinfriedung mutwillig beschädigt wurde. Nach ersten Schätzungen dürfte sich der Sachschaden auf über 500,- EUR belaufen. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Illertissen (Tel.: 07303 / 96510) zu melden. (PI Illertissen)


Schießübung mit dem Luftgewehr

PFAFFENHOFEN. Am frühen Samstagabend konnte eine Passantin zwei Männer auf dem Bolzplatz im Pfaffenhofener Ortsteil Berg beobachten, die mit einem Gewehr
hantierten. Bei der Kontrolle der hinzugerufenen Streifen stellte sich heraus, dass die stark alkoholisierten Männer Schießübungen mit einem Luftgewehr durchführten.
Die hierfür erforderlichen Erlaubnisse lagen nicht vor, weshalb das Luftgewehr samt Munition sichergestellt wurde. Den Besitzer der Waffe erwartet nun eine Anzeige wegen einem Verstoß gegen das Waffengesetz (PI Weißenhorn).


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen