Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

18.01.2021, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 18. Januar 2021

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).


Frontalzusammenstoß führt zu fünf Verletzten

STÖTTWANG. Am Sonntagnachmittag gegen 15:30 Uhr kam ein 20-jähriger Mann aufgrund der winterlichen Straßenverhältnisse, auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Stöttwang und Osterzell in den Gegenverkehr. Hierbei stieß er frontal in den Pkw eines 18-Jährigen. Der Fahrer eines weiteren Pkw, welcher hinter dem 18-Jährigen fuhr, konnte einen weiteren Zusammenstoß nicht verhindern. Bei dem Verkehrsunfall wurden fünf Personen leicht verletzt. Diese wurden durch den Rettungsdienst begutachtet und in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht. Die Staatstraße war während der Unfallaufnahme in beide Richtungen gesperrt. Alle drei Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 17.000 Euro.
(PI Kaufbeuren)


Zimmerbrand im Krankenhaus

KAUFBEUREN. Am Sonntagabend kam es im Krankenhaus Kaufbeuren zu einem Brand in einem Patientenzimmer. Die eintreffenden Polizeistreifen konnten bereits am Eingang der Station deutlichen Rauchgeruch wahrnehmen. Der 85-jährige Patient, der sich alleine in dem betroffenen Zimmer befunden hatte, wurde zuvor bereits durch die Schwester aus dem Zimmer gebracht. Die Station wurde im weiteren Verlauf teilweise evakuiert. Nach Ablöschen des Brandes durch die Feuerwehr wurde die Station belüftet. Nach bisherigem Ermittlungsstand hat der 85-jährige Patient den Brand selbst verursacht. Er wurde durch den Brand aufgrund des eingeatmeten Rauches leicht verletzt. Der Sachschaden beläuft sich geschätzt auf 10.000 Euro. Neben drei Streifen der Polizeiinspektion Kaufbeuren waren ca. 30 Feuerwehrleute der Freiwilligen Feuerwehr Kaufbeuren im Einsatz. Die weiteren Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei Kaufbeuren übernommen.
(KPS Kaufbeuren)


Schneeglätte | Zu schnell in die Kurve

FÜSSEN. Am Sonntagmittag ereignete sich in der Hiebelerstraße in Füssen ein Verkehrsunfall mit Sachschaden. Ein 27-Jähriger kam mit seinem Pkw in einer Rechtskurve ins Rutschen und prallte mit seiner linken Fahrzeugseite in die Front eines entgegenkommenden Pkw. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 9000 Euro.
(PI Füssen)


Unter Drogeneinfluss von der Fahrbahn abgekommen

SCHWANGAU. In der vergangenen Sonntagnacht wurde der Polizeiinspektion Füssen ein Fahrzeug gemeldet, welches neben der B17 im Straßengraben zwischen den Schneemassen feststeckte. Der Fahrer des Pkw fuhr von Halblech in Richtung Schwangau, als er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor. Der Pkw kam zuerst auf die Gegenspur und anschließend von der schneebedeckten und winterglatten Fahrbahn ab. Das Fahrzeug wurde unbeschädigt vom Pannendienst geborgen. Die Beamten stellten beim Fahrzeugführer bei der Überprüfung seiner Verkehrstüchtigkeit drogenbedingte Auffälligkeiten fest. Ein daraufhin durchgeführter Urintest reagierte positiv auf THC. Eine Blutentnahme wurde durchgeführt und die Beamten untersagten die Weiterfahrt. Der Fahrzeugführer muss sich nun wegen Fahrens unter Drogeneinfluss und nicht angepasster Geschwindigkeit bei winterglatter Fahrbahn verantworten.
(PI Füssen)


Trunkenheitsfahrt

KAUFBEUREN. Freitagnacht kontrollierten Beamte der Verkehrspolizei in Neugablonz einen 58-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Der Mann roch nach Alkohol. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von deutlich über 0,5 Promille. Den Mann erwarten ein Fahrverbot und eine Geldbuße.
(VPI Kempten)


Einreise wegen Sommerreifen untersagt

FÜSSEN / BAB 7. Am Samstag kam gegen 00:45 Uhr ein rumänischer Pkw-Fahrer auf der A 7 zur Einreise. Die kontrollierenden Beamten der Bundespolizei stellten fest, dass am Pkw Sommerreifen montiert waren. Zuständigkeitshalber wurde die Verkehrspolizei hinzugezogen. Dem Mann wurde die Einreise untersagt. Sein Fahrzeug musste er vorerst stehen lassen, da er nicht genügend Geld mit sich führte, um sich Winterreifen zu besorgen.
(VPI Kempten)


Ei gegen Hauswand geworfen

KALTENTAL/BLONHOFEN. Samstagnachmittag warf eine unbekannte Person ein rohes Ei gegen die Hauswand eines Einfamilienhauses am Eichenweg. Der Anwohnerin entstand kein Sachschaden, sie meldete den Vorfall aber vorsorglich bei der Polizei. Zeugenhinweise bitte an die Polizeiinspektion Buchloe, Tel. 08241/9690-0.
(PI Buchloe)


Verkehrskontrolle mit Folgen

BUCHLOE / BAB 96. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle auf der A 96 wurde der 25-jährige Lenker eines Kleintransporters am Sonntagvormittag von den Streifenbeamten zum Besucherparkplatz der Polizeiinspektion Buchloe gelotst. Der Kraftfahrer konnte keinen gültigen Aufenthaltstitel vorweisen. Er wurde unter anderem wegen unerlaubter Einreise und illegalem Aufenthalt angezeigt. Nach Beendigung der Anzeigenaufnahme durfte der junge Mann weiterfahren. In der Aufregung stieß er aus Unachtsamkeit beim Rückwärtsrangieren gegen die Mauer der Polizeiinspektion. Dabei entstand ein Gesamtsachschaden in Höhe von 5.000 Euro. Der Verursacher wurde in diesem Fall nur noch verwarnt.
(PI Buchloe)


Sonntägliche Winterunfälle

LKR. OSTALLGÄU. Bei den herrschenden winterlichen Straßenverhältnissen kam es erneut zu mehreren Verkehrsunfällen, weil die jeweiligen Verursacher entweder ihre Geschwindigkeiten nicht an die Verhältnisse angepasst haben oder die Situationen falsch einschätzten.
Am Sonntagnachmittag geriet ein 20-jähriger Mann mit seinem Subaru Forester auf der Strecke Königsried–Ingenried in einer Kurve bergab ins Rutschen und auf die Gegenspur, wo er mit einem entgegenkommenden Audi A 4 eines 18-jährigen Mannes zusammen stieß, der auf der schmalen Straße bereits zum Stehen gekommen ist. Verletzt wurde niemand, der Sachschaden beträgt ca. 5.000 Euro.
Ebenso am Sonntagnachmittag fuhr eine 33-jährige Frau von Marktoberdorf in Richtung Kaufbeuren durch Biessenhofen. Als sie den Berg zur Bahnunterführung mit schätzungsweise 10-15 km/h herunterfuhr, schlitterte sie rechts in die Unterführung. Sie verursachte keinen Fremdschaden, an ihrem Fiat Punto entstand allerdings Totalschaden in Hohe von ca. 5.000 Euro.
Kurze Zeit später befuhr ein 19-jähriger Mann mit seinem Fiat Punto die Bahnhofstraße in Marktoberdorf und wollte an der Einmündung in die Meichelbeckstraße nach rechts in diese einbiegen. Dabei kam er aufgrund der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen und geriet mit seinem Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte er mit dem 3er BMW eines 26-jährigen Mannes, welcher zeitgleich die Meichelbeckstraße in Fahrtrichtung Innenstadt befuhr. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 3.500 Euro. Verletzt wurde niemand.
Am Abend rutschte ein 25-jähriger Mann mit seinem Audi in Leuterschach von der St.-Mang-Straße noch in die bevorrechtigte Leuterschacher Straße hinein und stieß dort mit einem Audi zusammen, der von einem 30-jährigen Mann gefahren wurde. Der 30-Jährige wurde schließlich noch in den Zaun eines Anliegers geschleudert. Der Sachschaden beträgt ca. 20.000 Euro. Verletzt wurde jedoch niemand.
Am Montagfrüh brach in der Hohenelbestraße in Marktoberdorf ein Baum unter der Schneelast zusammen und stürzte um. Ein Ast des Baumes beschädigte noch den geparkten VW Golf eines Anwohners. Die Feuerwehr Marktoberdorf musste mit der Kettensäge ausrücken, um die Straße wieder frei zu bekommen.
(PI Marktoberdorf)


Ungewöhnliche Hilfeleistung

MARKTOBERDORF. Am Sonntagabend meldete sich ein 96-jähriger Mann bei der Polizei, weil er wegen der Schneemassen sein Gartentor nicht mehr öffnen könnte. Er hatte Angst, hilflos in seinem Haus eingesperrt zu sein. Das Tor sei eingefroren und lässt sich überhaupt nicht mehr bewegen. Die Polizeistreife konnte mit Schneeschaufel und Muskelkraft das Problem beheben und dadurch den Senior beruhigen.
(PI Marktoberdorf)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen