Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

14.07.2020, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 14. Juli 2020

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013).


Abfall hinterlassen

SENDEN. Einer Streifenbesatzung der Polizeistation Senden fiel am vergangenen Samstagabend eine Gruppe junger Erwachsener bzw. Jugendlicher im Bereich der Parkbühne im Stadtpark Senden auf. Da um die Gruppe herum Müll auf dem Boden lag, wurde diese aufgefordert ihre Hinterlassenschaften bei Verlassen der Örtlichkeit mitzunehmen. Bei einer erneuten Kontrolle zu einem späteren Zeitpunkt wurde festgestellt, dass dieser Aufforderung nicht nachgekommen worden war. Gegen die fünf Personen wurden nun entsprechende Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet.
(PSt Senden)


Diebstahl an Badesee

SENDEN. Gestern Mittag zwischen 12:45 Uhr und 13:00 Uhr wurden zwei Besucherinnen eines Badesees in Senden bestohlen. Die beiden Frauen, die gemeinsam am See waren, ließen für einen kurzen Moment ihre persönlichen Gegenstände unbeaufsichtigt zurück. Dies nutzte der Täter und entwendete ein Mobiltelefon und eine Geldbörse, in der sich Bargeld in Höhe von über 1.000 Euro befand. Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang ausdrücklich davor, wertvolle Gegenstände zum Baden mitzunehmen bzw. unbeaufsichtigt zurück zu lassen.
(PSt Senden)


Verstoß gegen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung

SENDEN. Am letzten Samstag fiel einer Streifenbesatzung der PSt Senden auf, dass sich im Inneren einer Schankwirtschaft Personen an der Theke bzw. an einem Tisch aufhielten. Nachdem der Betrieb von Schankwirtschaften im Inneren derzeit aufgrund der bestehenden Infektionsschutzverordnung untersagt ist, wird der Gaststättenbetreiber angezeigt.
(PSt Senden)


Betrug

Bezugsmeldung vom 09.07.2020:
SENDEN. Ein 54-jähriger suchte im Internet nach einer Rohrreinigungsfirma, wurde fündig und nahm mit dieser Kontakt bzgl. einer Reparatur auf. Es erschienen dann zwei Mechaniker, die mit Arbeiten begannen, diese jedoch aufgrund angeblich fehlendem Werkzeug wieder abbrachen. Sie versicherten am nächsten Tag wieder zu kommen. Zuvor wurde allerdings noch eine Rechnungspauschale von 400 Euro vereinbart, welche gleich bezahlt wurde. Danach brach der Kontakt zu der Firma ab und die Arbeiten wurden nicht beendet. Der Geschädigte erhielt bei Bezahlung der Pauschale eine Rechnung einer Firma, die ersten Ermittlungsansätzen zur Folge nicht existent ist.

Mittlerweile wurde der Polizeistation Senden bekannt, dass die noch offenen Arbeiten durchgeführt wurden und somit von einer ordnungsgemäßen Auftragsausführung einer existenten Firma ausgegangen wird. Die Ermittlungen gelten daher als abgeschlossen.
(PSt Senden)


Auffahrunfall mit hohem Sachschaden

VÖHRINGEN. Am späten Montagnachmittag herrschte auf der Kreisstraße NU 14 reger Feierabendverkehr. Zu dieser Zeit fuhr ein 21-jähriger Pkw-Fahrer in östlicher Richtung. Hierbei übersah der junge Mann aus Unachtsamkeit, dass mehrere Fahrzeuge vor ihm verkehrsbedingt halten mussten. Deshalb kam es zum Auffahrunfall. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der vordere Pkw in ein weiteres Auto geschoben. Alle drei Fahrzeugführer blieben unverletzt. Allerdings entstand ein erheblicher Sachschaden von geschätzten 19.000 Euro. Der 21-jährige Unfallverursacher musste ein Verwarnungsgeld bezahlen.
(PI Illertissen)


Verkehrsunfall mit Personenschaden

ILLERTISSEN-JEDESHEIM. Am Montagvormittag fuhr ein 59-Jähriger mit seinem Pkw auf der Bayernstraße in östlicher Richtung. An der Einmündung zum Sankt-Meinrad-Weg wollte er nach links abbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden, bevorrechtigten Pedelec-Fahrer und es kam zur Kollision. Der Pkw des Unfallverursachers touchierte das Hinterrad des E-Bikes und dessen Fahrer kam hierdurch zu Fall. Der Mann zog sich beim Sturz leichte Verletzungen zu und kam in ein Krankenhaus. Es entstand lediglich geringfügiger Sachschaden in Höhe von geschätzten 300 Euro. Gegen den 59-Jährigen wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet.
(PI Illertissen)


Versuchter Trickbetrug in zwei Fällen

WEISSENHORN/PFAFFENHOFEN. Bei der Polizei Weißenhorn wurden wieder zwei Fälle von versuchtem Trickbetrug über das Telefon angezeigt. Eine 72-jährige Frau aus Pfaffenhofen und ein 72-jähriger Mann aus Weißenhorn wurden am Montag, 13.07.2020, angerufen und ihnen wurde jeweils ein Gewinn von 49.500 Euro versprochen. Allerdings sollten vorher 1.000 Euro für Notar- und Transportkosten bezahlt werden. Die Angerufenen wurden aufgefordert, in einen Supermarkt zu gehen und dort Gutscheine im Wert von 1.000 Euro zu kaufen. Diese sollten dann bei der Übergabe des Gewinns dem Transportfahrer übergeben werden. In der Regel erfolgt in diesen Fällen jedoch später ein Anruf, bei dem die freigelegten Code-Nummern der Gutscheine abgefragt werden, damit die Gutscheine vom Täter eingelöst werden können, ohne dass ein Kontakt mit dem/den Geschädigten erfolgt. In beiden Fällen gelang dies jedoch nicht, da die beiden angerufenen Personen richtig reagierten und sich sofort an die Polizei wandten.
(PI Weißenhorn)


Gemeinschädliche Sachbeschädigung

ROGGENBURG. In Roggenburg, wurde am Samstag, 11.07.2020, gegen 22.30 Uhr, von einem zunächst unbekannten jungen Mann, an der Liegewiese des Weihers die Tür des Toilettenhäuschens eingetreten. Nach einer Anzeige der Gemeinde Roggenburg und entsprechenden Zeugenaussagen, ermittelte die Polizei einen 21-jährigen als Tatverdächtigen. Neben dem zu leistenden Schadensersatz in Höhe von ca. 1.000 Euro erwartet den Mann jetzt eine Anzeige wegen Gemeinschädlicher Sachbeschädigung.
(PI Weißenhorn)


Diebstahl von Kompletträdern

NEU-ULM. Im Zeitraum vom Freitag, 10.07.2020, 13.00 Uhr bis Montag, 13.07.2020, 11.00 Uhr entwendete eine bisher unbekannte Täterschaft von zwei Neufahrzeugen die Räder im Gesamtwert von etwa 2.500 Euro. Die beiden angegangenen Fahrzeuge standen auf einem Lagerplatz in der Borsigstraße. Um an einem Fahrzeug die Räder abmontieren zu können, benötigten die Täter die passende Radmutter für die Felgenschlösser. Um an diese zu gelangen, schlugen sie die Heckscheibe des betreffenden Fahrzeugs ein. Der entstandene Sachschaden wird auf 1.000 Euro geschätzt.
(PI Neu-Ulm)


Kanudiebstahl

NEU-ULM. Ein aufblasbareres Kanu samt Ausrüstung stahl ein unbekannter Täter in der Nacht von Sonntag auf Montag. Das Kanu lag auf Höhe des Edwin-Scharff-Hauses über Nacht in der Donau, der Geschädigte hatte es dort gegen 22.00 Uhr auf Höhe der Kiesbank festgemacht. Am Montag stellte er gegen 11.30 Uhr fest, dass das Kanu sowie die darin befindliche Ausrüstung fehlten. Der Gesamtwert wird auf etwa 850 Euro geschätzt. Ein Teil der Ausrüstung konnte noch im Laufe des gestrigen Montag am Ufer der Donau aufgefunden werden, von dem Kanu fehlt aber weiterhin jede Spur. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm ermittelt wegen des Diebstahls gegen Unbekannt.
(PI Neu-Ulm)


Verkehrsunfallflucht

NEU-ULM. Am Montag, 13.07.2020, gegen 16.50 Uhr, kam es auf der Staatstraße 2021 im Bereich zwischen Leibi und der Glockeraustraße zu einer leichten Streifkollision zwischen zwei entgegenkommenden Fahrzeugen. Ein 27-jähiger Mann befuhr mit seinem braunen BMW die Staatsstraße in nordwestliche Richtung. Hierbei kam ihm ein weißer Pkw entgegen. Im Vorbeifahren touchierten sich die beiden linken Seitenspiegel, wodurch der Spiegel am Pkw des 27-jährigen Anzeigenerstatters abgerissen und auf einen nachfolgenden Pkw geschleudert wurde. An diesem Fahrzeug entstand ebenfalls ein Sachschaden. Der Fahrer des weißen Pkw setzte seine Fahrt fort ohne anzuhalten. Der 27-Jährige sowie der Fahrer des nachfolgenden Fahrzeugs hatten auf Höhe eines nahegelegenen Parkplatz angehalten und darauf gewartet, dass der andere Unfallbeteiligte zurückkehrt, was jedoch nicht der Fall war. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 1.300 Euro. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm ermittelt wegen dem Unerlaubten Entfernen von der Unfallstelle und bittet Zeugen, die Hinweise auf den flüchtigen weißen Pkw geben können, sich bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm, Telefon 0731/8013-0, zu melden.
(PI Neu-Ulm)


Beträchtliche Bußgelder nach Lenkzeitverstößen

JETTINGEN-SCHEPPACH/BAB A8. Gestern in den frühen Abendstunden kontrollierten Beamte der Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm auf dem Rastplatz „Burgauer See“ der Bundesautobahn A8 einen in Richtung Stuttgart befindlichen Sattelzug mit türkischer Zulassung. Dabei stellten die Beamten fest, dass der 51-jährige Lkw-Fahrer zum Zeitpunkt der Kontrolle bereits eine Tageslenkzeit von über 16 Stunden aufwies. Außerdem waren in einem Zeitraum von vier Wochen insgesamt sieben Verstöße gegen die Tagesruhezeit aufgezeichnet. Wegen dieser Verstöße gegen das Fahrpersonalgesetz mussten sowohl der Fahrer als auch das verantwortliche Unternehmen mit Sitz in der Türkei an Ort und Stelle jeweils ein Bußgeld in Höhe von ca. 2.000 Euro in Form einer Sicherheitsleistung entrichten. Zudem unterbanden die Polizisten die Weiterfahrt.
(VPI Neu-Ulm)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen