Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

13.02.2020, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Oberallgäu & Kempten vom 13. Februar 2020

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Kempten, Sonthofen, Immenstadt, Oberstdorf und der Polizeistation Oberstaufen, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.


Firmenfahrzeug entstempelt

DIETMANNSRIED / BAB 7. Am Donnerstag, 13.02.202, gegen 03:00 Uhr, wurde auf der A 7 ein Pkw mit Wuppertaler Kennzeichen kontrolliert. Der Fahrer war unangenehm überrascht, als ihm mitgeteilt wurde, dass sein Firmenchef den Pkw nicht haftpflichtversichert hat. Der Pkw wurde sichergestellt und entstempelt.
(VPI Kempten)


Nicht angepasste Geschwindigkeit

WEITNAU. Am Mittwoch, 12.02.2020, gegen 07:00 Uhr, fuhr ein 24-jähriger Mann mit seinem Pkw Seat auf der B 12 in Richtung Kempten. Auf Höhe des Parkplatzes Hellengerst verlor er wegen nicht an die Wetterverhältnisse angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte zunächst gegen die Mittelschutzplanke und dann gegen die rechtsseitige Schutzplanke. An Pkw und Schutzplanken entstand Sachschaden in Höhe von jeweils ca. 3.000 Euro. Der Fahrer bekommt eine Bußgeldanzeige.
(VPI Kempten)


Verkehrsunfallflucht

BUCHENBERG. Am Mittwoch, 12.02.2020, gegen 16:00 Uhr, kam es auf der Staatsstraße 2055 Höhe Stockach zu einem Unfall. Der Fahrer eines schwarzen Pkw VW Multivan fuhr in Richtung Buchenberg. Ein weißer VW Multivan kam ihm auf seinem Fahrstreifen entgegen. Beim Ausweichen stieß der schwarze Multivan gegen die rechte Schutzplanke. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5.000 Euro. Der Fahrer des weißen Multivan fuhr ohne anzuhalten in Richtung Kempten weiter.
Hinweise zu dem Vorfall nimmt die Verkehrspolizeiinspektion Kempten unter der Tel.-Nr. (0831) 9909-2050 entgegen.
(VPI Kempten)


Alkoholisiert und ohne Führerschein

IMMENSTADT. Am Vormittag des 12.02.2020 wurde ein 54-jähriger Mann einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da bei dem Fahrzeugführer Alkoholgeruch wahrgenommen werden konnte, wurde ein Atemalkoholtest durchgeführt. Der Fahrer war mit über 0,5 Promille alkoholisiert. Im Rahmen der weiteren Überprüfung stellte sich heraus, dass der Mann seit mehreren Jahren nicht mehr im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Den 54-Jährigen erwarten nun zwei Anzeigen.
(PI Immenstadt)


Unfallhergang durch Videoaufzeichnung geklärt

IMMENSTADT. Ein 43-jähriger Mann gab am Nachmittag des 12.02.2020 an, ihm sei der 38-jährige Fahrer einer Sattelzugmaschine rückwärts aufgefahren. Wie sich im Nachgang herausstellte, verhielt es sich umgekehrt. Der 43-Jährige konnte auf der Videoaufzeichnung eines Logistikzentrums erkannt werden, wie er mit seinem Pkw dem Unfallgegner von hinten auffuhr. Es entstand Sachschaden von insgesamt 2.000 Euro.
(PI Immenstadt)


Wechselseitige Körperverletzung

RETTENBERG. Anlässlich einer Faschingsparty in einer Gaststätte in Kranzegg kam es am Abend des 12.02.2020 zu mehreren Straftaten. Drei 19-jährige Männer besuchten die Veranstaltung zusammen. Es kam zum Streit untereinander. Im weiteren Verlauf griffen zwei der drei Heranwachsenden den anderen jungen Mann an und schlugen auf ihn ein. Dieser stürzte daraufhin zu Boden. Am Boden liegend wurde dieser noch mit Füßen getreten.
Den eingreifenden Sicherheitsmitarbeitern gelang es, die zwei Tatverdächtigen von dem am Boden Liegenden fernzuhalten. Der getretene junge Mann stand auf und revanchierte sich seinerseits mit Tritten gegen die beiden Kontrahenten.
Als die Polizei verständigt wurde, flüchteten die jungen Männer. Die drei Beschuldigten konnten jedoch von mehreren eingesetzten Streifen gestellt werden. Alle drei waren erheblich alkoholisiert und haben sich nun wegen gefährlicher und einfacher Körperverletzung zu verantworten.
PI Immenstadt)


Falsche Polizeibeamte

OBERSTAUFEN. Am 12.02.2020 wurden der Polizei Anrufe von unterdrückten Rufnummern mitgeteilt, bei welchen sich der Anrufer als Polizeibeamter ausgab. Es wurden gezielt ältere Menschen angerufen, welche im Bereich Oberstaufen wohnhaft sind. Seitens der falschen Polizeibeamten wurde zum Beispiel telefonisch verlangt, man möge sich zur Haustüre begeben, oder Fenster und Türen geschlossen halten. Da die rüstigen Rentner eine gesunde Skepsis hatten und der unterdrückten Nummer nicht trauten, wurden keine sensiblen Daten preisgegeben. Mit vermehrtem Auftreten dieser Anrufe ist zu rechnen.
(PI Immenstadt)


Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr

RETTENBERG. In der Nacht vom 12.02.2020 auf den 13.02.2020 wurden der Polizei über Notruf Schneestangen auf der Fahrbahn mitgeteilt. Auf der Staatsstraße 2007 zwischen dem „Goimooskreisverkehr“ und Rettenberg befanden sich mehrere beschädigte Schneestangen auf der Fahrbahn. Aufgrund der Umstände muss davon ausgegangen werden, dass ein oder mehrere unbekannte Täter die Hindernisse auf der Fahrbahn vorsätzlich bereiteten. Die Polizei Immenstadt bittet um Hinweise zu dem Fall unter Telefon: 08323 96100.
(PI Immenstadt)


Unter Alkoholeinfluss Fahrzeug geführt

FISCHEN. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde gestern Nacht auf der B19 im Ortsbereich Fischen ein 34-jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Den Beamten fiel deutlicher Alkoholgeruch auf. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von mehr als 0,5 Promille. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Dem Fahrer drohen eine Geldbuße, Punkte im Verkehrszentralregister und ein Fahrverbot.
(PI Sonthofen)


Fahrt unter Drogeneinfluss

OBERSTDORF. Am frühen Mittwochabend wurden bei einem 26-jährigen Fahrzeugführer aus dem Raum Stuttgart drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Einen angebotenen Schnell-Test verweigerte der junge Mann. Hierauf musste eine Blutentnahme veranlasst werden. Den jungen Mann erwarten im Falle eines positiven Ergebnisses der Blutentnahme mindestens ein Bußgeld von 500 Euro und ein einmonatiges Fahrverbot.
(PI Oberstdorf)


Identitätsdiebstahl

OBERSTDORF. Bei einem Zahlungsdienstleister wurde ein Zahlungskonto auf einen Rentner ohne dessen Wissen eingerichtet. Dem Rentner war hiervon nichts bekannt, bis zweistellige Zahlungsrückstände bei ihm eingefordert wurden. Die Rückforderungen lehnte er ab und erstattete Anzeige.
(PI Oberstdorf)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen