Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

16.01.2020, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 16. Januar 2020

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.


Verkehrsunfall ohne Verletzte

GÜNZBURG / B 16. Am 15.01.2020 gegen 14.15 Uhr befuhr ein 27-jähriger Lkw-Fahrer mit seinem Sattelzug die Bundesstraße 16 in Richtung Ichenhausen und wollte auf Höhe des Recyclinghofes wenden. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden Sattelzug, so dass dieser gegen das Heck des wendenden Sattelaufliegers prallte. Es entstand bei dem Unfall ein Gesamtschaden von ca. 5.000 Euro. Da der Fahrer des verursachenden Sattelzuges keinen festen Wohnsitz in Deutschland hatte, wurde von ihm wegen der vorliegenden Verkehrsordnungswidrigkeit eine Sicherheitsleistung einbehalten.
(PI Günzburg)


Verkehrsunfallflucht

ICHENHAUSEN. Am 15.01.2020 gegen 07.30 Uhr hörten Anwohner in der Hochwanger Straße einen lauten Knall und schauten daraufhin aus dem Fenster auf die Straße. Sie konnten in diesem Zusammenhang nur noch einen gelben Sattelauflieger mit Aufschrift „Papenburg“ wegfahren sehen. Es konnte im Anschluss festgestellt werden, dass der gelbe Sattelauflieger einen geparkten Pkw und eine Gartenmauer touchiert hat. Dabei enstand ein Fremdschaden von ca. 3.200 Euro. Ein Kennzeichen des flüchtenden Lkw bzw. Sattelaufliegers ist nicht bekannt. Zeugenhinweise bitte an die PI Günzburg Tel.: 08221-9190.
(PI Günzburg)


Siegelbruch

LEIPHEIM. Am 15.01.2020 erschien ein Vertreter eines verarbeitenden Betriebes aus der Theodor-Heus-Straße bei der PI Günzburg und zeigte an, dass er bereits im Dezember eine Warenlieferung aus Bosnien-Herzegowina erhielt, wobei erst jetzt auffiel, dass hierfür Zollgebühren in Höhe von ca. 12.000 Euro noch nicht entrichtet worden waren. In diesem Zusammenhang wurde dann auch bekannt, dass die Ware bzw. der Transporter ursprünglich verplombt war, die Zollplombe jedoch zuvor unberechtigt entfernt worden war.
(PI Günzburg)


Versuchter Einbruch in Bauwagen

KAMMELTAL. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag versuchte ein bislang unbekannter Täter gegen 04:45 Uhr in einen Bauwagen einzubrechen. Dieser wird von mehreren Jugendlichen am Ortsausgang von Hammerstetten in Richtung Limbach als Treffpunkt genutzt. Der Täter hebelte ein Fenster aus dem Rahmen. Als dies in den Bauwagen fiel, löste die installierte Alarmanlage aus. Daraufhin ließ die Person von ihrem Vorhaben ab und flüchtete. Neben dem Fenster wurden auch zwei Fliegengitter beschädigt. Der Schaden beträgt insgesamt ca. 150 Euro.
Zeugen, die Hinweise auf den Einbruch geben könnten, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Burgau unter Telefon 08222 96900 zu melden.
(PI Burgau)


Falsche Polizisten - Rentner will Goldmünzen bei der Polizei abgeben

KRUMBACH. Völlig überrascht waren gestern die Beamten der Polizeiinspektion Krumbach als ein betagter Senior mit einem Plastikeimer erschien, in dem sich Goldmünzen im Gegenwert einer deutlich fünfstelligen Summe befanden.
Der rüstige Rentner gab an, dass er einen Anruf von der Kripo München erhalten habe. Ihm wurde die übliche Geschichte erzählt, dass in der Nähe Einbrecher festgenommen wurden und nun seine Wertsachen nicht mehr sicher seien. Letztendlich gelang es den Betrügern, den Mann dazu zu bewegen, seine Goldmünzen aus dem Schließfach der Bank zu holen. Wieder zu Hause angekommen, erhielt er die Anweisung, mit seinem Pkw loszufahren. Er sollte sein Mobiltelefon für weitere Instruktionen mitnehmen und die Münzen später einem Polizisten übergeben.
Nun kamen dem Geschädigten Zweifel, weshalb er zu seinem Nachbarn ging. Dieser hatte glücklicherweise schon eine Präventionsveranstaltung der Polizeiinspektion Krumbach zu dem Betrugsthema besucht und wusste über die Masche Bescheid. Dies bewog den Geschädigten dazu, bei der Polizei vorzusprechen.
Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass Polizisten nie Wertsachen nach telefonischer Vorankündigung zur sicheren Verwahrung abholen würden. Allein am gestrigen Mittwoch meldeten sich bei der Polizeiinspektion Krumbach sechs Personen, die solch betrügerische Anrufe erhalten hatten. Zu weiteren Überweisungen kam es nicht.
In diesem Zusammenhang darf auch auf die Fernsehsendung „Falsche Polizisten - Die Callcenter Mafia“ verwiesen werden, die am kommenden Montag, den 20.01.2020 um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird.
(PI Krumbach)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen