Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

11.09.2019, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 11. September 2019

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.


Unfallverursacher hatte keinen Führerschein

ILLERTISSEN. Am Dienstagnachmittag fuhr ein 56-Jähriger mit seinem Pkw aus einer Parklücke im Bereich der Hauptstraße. Hierbei übersah er ein von hinten herannahendes Auto und es kam zum Zusammenstoß. Bei der Kollision wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 8.000 Euro. Das Fahrzeug des Unfallverursachers war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Während der Unfallaufnahme konnte der 56-jährige Mann den Polizeibeamten zudem keinen Führerschein vorzeigen. Auf Vorhalt äußerte er lediglich, er habe seinen Führerschein nicht dabei. Im Rahmen weiterer Recherchen stellten die Beamten jedoch fest, dass der 56-Jährige derzeit ein Fahrverbot wegen eines zurückliegenden Verkehrsverstoßes verbüßt. Somit hätte er zur Unfallzeit kein Kraftfahrzeug führen dürfen, da sich sein Führerschein in amtlicher Verwahrung befand. Den Mann erwartet neben dem Verwarnungsgeld bezüglich des Verkehrsunfalls auch ein Strafverfahren wegen Fahrens trotz Fahrverbots.
(PI Illertissen)


Verkehrsunfall mit Personenschaden

ILLERTISSEN. Am Dienstagvormittag befuhr eine 53-jährige Pkw-Fahrerin die Emershofer Straße in nördlicher Richtung. Im Bereich der Bubenhauser Straße kam ihr eine 40-jährige Pkw-Fahrerin entgegen und die beiden Fahrzeuge kollidierten frontal miteinander. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Fahrzeugführerinnen leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 11.000 Euro. Die Unfallfahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bei der polizeilichen Unfallaufnahme konnte nicht zweifelsfrei festgestellt werden, welche der beiden Fahrzeugführerinnen auf die Gegenfahrbahn geraten war. Zeugenhinweise bitte an die Polizei Illertissen, Tel. 07303/9651-0.
(PI Illertissen)


Verkehrsunfall mit Sachschaden

VÖHRINGEN. Am Dienstagmorgen wollte ein 28-Jähriger mit seinem Pkw von der Straße ‚Zwischen den Bächen‘ in den Kirchplatz einfahren. Hierbei übersah er ein vorfahrtsberechtigtes Fahrzeug und es kam zur Kollision. Verletzt wurde hierbei niemand. Es entstand ein Sachschaden von geschätzten 2.500 Euro. Den Unfallverursacher erwartet ein Bußgeldverfahren.
(PI Illertissen)


Unbelehrbarer Lkw-Fahrer

LEIPHEIM/A8. Am Diensttagmorgen kontrollierte der Gefahrguttrupp der APS Memmingen einen mit mehreren Tonnen Gefahrgut beladenen Lastzug aus Spanien. Dabei wurde festgestellt, dass der 54-jährige moldauische Fahrer mit bis zu 110 km/h unterwegs war, erlaubt sind lediglich 80 km/h. Bereits die Woche zuvor wurde der gleiche Fahrer, mit einem anderen Lkw, vom Gefahrguttrupp kontrolliert. Auch hier stellten die Beamten massive Geschwindigkeitsübertretungen fest. Zudem war erneut das transportierte Gefahrgut nicht gesichert, sodass der Lkw neu geladen und das Ladegut nachgesichert werden musste. Insgesamt musste der Fahrer nun für seine Verstöße eine Sicherheitsleistung für seine zu erwartende Geldbuße im vierstelligen Bereich bezahlen.
(APS Memmingen)


Unglücksfall verhindert – Zeugen gesucht

NEU-ULM. Wie erst jetzt bekannt wurde, konnte am frühen Sonntagmorgen am Neu-Ulmer Tiefbahnhof durch das couragierte Verhalten zweier Helfer ein Unglücksfall verhindert werden. Ein offenbar betrunkener Mann stürzte kurz vor 5.30 Uhr vom Bahnsteig 2 in das Gleisbett. Zwei wartende Fahrgäste reagierten sehr schnell und zogen den Mann aus dem Gefahrenbereich, noch bevor der herannahende Zug aus dem Tunnel in den Bahnhof einfuhr. Der offenbar unverletzt gebliebene Betrunkene wie auch ein Retter stiegen danach gemeinsam in den Zug und fuhren in Richtung Augsburg weiter. Zur Klärung des Sachverhaltes bittet die Polizei Neu-Ulm (Operative Ergänzungsdienste) darum, dass sich die beteiligten Personen wie auch mögliche Zeugen, unter der Tel-Nr. 0731/80130 melden sollen.
(OED Neu-Ulm)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen