Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

14.06.2019, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 14. Juni 2019

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.


Zwei Verletzte nach Unfall auf der A 7

VÖHRINGEN. Am Donnerstagnachmittag kam es auf der A 7, zwischen dem Hittistetter Dreieck und der Anschlussstelle Vöhringen zu einem Unfall, wobei sich ein Auto überschlagen hatte. Die Bilanz: Zwei Verletzte, ein totalbeschädigter Wagen und rund vier Kilometer Rückstau.
Gegen 16.00 Uhr war ein 70-Jähriger mit seinem Auto auf dem linken der beiden Fahrstreifen in Richtung Kempten gefahren. Aus bisher unbekanntem Grund geriet er mit seinem Wagen zu weit nach links und streifte die Mittelschutzplanke. Anschließend schleuderte das Fahrzeug nach rechts über alle Fahrstreifen, kam von der Fahrbahn ab und überschlug sich zweifach an der dortigen Böschung. Letztlich blieb das Auto auf dem Seitenstreifen der Autobahn stehen. Die ebenfalls 70-jährige Beifahrerin, sowie der Fahrer wurden von Ersthelfern aus dem Auto gebracht und bis zum Eintreffen der Rettungskräfte versorgt. Die Beiden kamen mit mittelschweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Die Feuerwehr aus Senden sicherte die Unfallstelle ab und half bei der Fahrbahnreinigung. Der totalbeschädigte Wagen wurde abgeschleppt. Der Seitenstreifen und der rechte Fahrstreifen der Autobahn blieben bis etwa 17.30 Uhr gesperrt. Der Verkehr in Richtung Süden wurde an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Ein Rückstau bis zum Autobahndreieck Hittistetten war die Folge. Den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 7.000 Euro an.
(APS Günzburg)


Graffiti

SENDEN. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag wurden, nach bisherigem Kenntnisstand, ein Anhänger, ein Stromkasten und eine Garage im Funkweg und in der Brucknerstraße von Unbekannten mit Graffiti beschmiert. Der hierbei entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 400 Euro. Eventuelle weitere Geschädigte sowie Zeugen, die Hinweise zum Tatablauf geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07307/910000 mit der Polizeistation Senden in Verbindung zu setzen.
(PSt Senden)


Vollzug eines Haftbefehls führt zum Auffinden von Betäubungsmitteln

SENDEN. Beamte der Polizeistation Senden nahmen gestern Morgen aufgrund eines bestehenden Haftbefehls wegen zurückliegender Delikte einen 36-jährigen Mann in dessen Wohnung fest. Hierbei fanden sie zudem eine geringe Menge an Marihuana, die offen auf dem Tisch in der Wohnung lag. Der Festgenommene wurde dem Ermittlungsrichter vorgeführt und im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Wegen dem aufgefundenen Marihuana wurde ein neuerliches Strafverfahren eingeleitet.
(PSt Senden)


Randalierer geht in Gewahrsam

SENDEN. Gestern Nachmittag wurden die Beamten der Polizeistation Senden wegen einer randalierenden Person in eine Gaststätte in die Hauptstraße gerufen. Ein 37-Jähriger verhielt sich im Lokal aggressiv gegenüber anderen Gästen. Die Beamten sprachen dem Mann zunächst einen Platzverweis aus. Unmittelbar nach dessen Eröffnung ging der 37-Jährige jedoch gleich wieder aggressiv gegenüber einer Personengruppe außerhalb des Lokales vor, woraufhin er in Gewahrsam genommen und für den Rest des Tages bis zum darauffolgenden Morgen in eine Haftzelle der Polizeiinspektion Weißenhorn verbracht wurde. Auch dort zeigte er allerdings wenig Einsicht. Vielmehr beleidigte er noch zwei Beamte der Polizeiinspektion Weißenhorn, woraufhin ein Strafverfahren gegen ihn eingeleitet wurde. (PSt Senden/PI Weißenhorn)


Unfallflucht

ILLERTISSEN. Gestern Mittag gegen 12.00 Uhr wollte eine 80-jährige Frau mit ihrem Pkw aus einer Parklücke am Carnac-Platz ausfahren. Dabei touchierte sie ein anderes geparktes Fahrzeug leicht. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte die Rentnerin ihre Fahrt fort. Zeugen konnten diesen Vorfall beobachten und notierten sich das Kennzeichen. Die hinzugerufene Polizei suchte die ältere Damen zu Hause auf und konnte an ihrem Fahrzeug frische Unfallspuren sichern. Sie räumte auch ein, mit ihrem Fahrzeug am Unfallort gewesen zu sein, einen Anstoß habe sie aber nicht bemerkt. Die namentlich nicht bekannten Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Illertissen unter der Telefonnummer 07303/96510 zu melden.
(PI Illertissen)


Diebstahl eines Kraftwagens

ALTENSTADT. In der Nacht zum Donnerstag wurde in der Memminger Straße auf dem Gelände eines Kfz-Betriebs ein Gebrauchtwagen entwendet. Für die Tat kommen zwei unbekannte Männer in Frage, die sich am Mittwochnachmittag für dieses Fahrzeug interessiert hatten und auch kurzzeitig die Fahrzeugschlüssel ausgehändigt bekamen. Zusätzlich entwendeten die unbekannten Täter zwei Kennzeichen, die an andren Fahrzeugen angebracht waren. Der Diebstahlsschaden beträgt 14.400 Euro.
(PI Illertissen)


Aufgebrochene Pkw am Pendlerparkplatz

VÖHRINGEN. Im Zeitraum zwischen Mittwochmorgen und Donnerstagmorgen schlug ein unbekannter Täter an zwei Fahrzeugen, die auf dem Pendlerparkplatz in Illerberg abgestellt worden waren, jeweils die Scheibe der Beifahrertüre ein. Die Fahrzeuge wurden durchwühlt, jedoch keine Wertgegenstände gefunden. In einem Fall wurde zudem der Tankdeckel aufgebrochen, Kraftstoff abgezapft und die Batterie ausgebaut. Der Beuteschaden beträgt rund 200 Euro und der Sachschaden etwa 1.100 Euro.
(PI Illertissen)


Lkw-Fahrer mit massiven Verstößen

ALTENSTADT / A 7. Im Rahmen eine Lkw-Kontrolle stellten Beamte der Autobahnpolizei Memmingen Unregelmäßigkeiten bei den Aufzeichnungen des digitalen Kontrollgeräts fest. Insgesamt wurden hierbei fünf Geschwindigkeitsverstöße um mehr als 20 km/h festgestellt. Zudem hatte der italienische Fahrer in den vergangenen 24 Stunden lediglich eine 3-stündige Pause eingelegt. Bei der weiteren Recherche wurde festgestellt, dass er in den Tagen zuvor mehr als 2.400 km fuhr ohne eine Fahrerkarte gesteckt zu haben, um dadurch weitere Verstöße gegen die Lenkzeitvorschriften zu vertuschen. Zu allem Überfluss war auch noch die Ladung nicht ausreichend gesichert. Die Beamten errechneten für die Gesamtheit der Verstöße ein Bußgeld von 7.500 Euro. Die Weiterfahrt wurde bis zur Beendigung einer täglichen Ruhezeit unterbunden, die mindestens 12 Stunden betrug und die Nachsicherung der Ladung angeordnet. Für die zu erwartende Geldbuße wurde vom Fahrer sofort eine Sicherheitsleistung von 3.000 Euro einbehalten.
(APS Memmingen)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen