Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

22.04.2019, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Ostallgäu & Kaufbeuren vom 22. April 2019

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Buchloe, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Füssen und der Polizeistation Pfronten, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.


Unbekannter entsorgt größere Menge an Altreifen

JENGEN. Am 20.04.2019, im Zeitraum zwischen 19:30 und 23:00 Uhr, entsorgte ein Unbekannter eine größere Menge an Altreifen auf Feldern und Wiesen an der Verbindungsstraße zwischen Beckstetten und Weinhausen. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Buchloe unter der Tel. 08241/96900 zu melden.
(PI Buchloe)


Türöffnung aufgrund ausgelöstem Rauchmelder

BUCHLOE. Am späten Sonntagabend wurde die Polizei Buchloe durch aufmerksame Anwohner über das Piepsen eines Rauchmelders in der Bürgermeister-Strauß-Straße in Buchloe informiert. Da auf Klingeln in der Wohnung niemand reagierte und auch eine schnelle Öffnung der Türe durch die Beamten nicht möglich war, musste die Feuerwehr Buchloe zur Wohnungsöffnung und Nachschau anrücken. Im Anschluss konnte schnell Entwarnung gegeben werden. Warum der Rauchmelder ohne ersichtlichen Grund ausgelöst hatte, konnte nicht ermittelt werden.
(PI Buchloe)


Wildunfall

JENGEN. Am Sonntagabend befuhr ein 25-jähriger Ostallgäuer mit seinem Pkw die Ortsverbindungsstraße von Ummenhofen in Richtung Waal. Kurz nach Ummenhofen kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, welches unvermittelt die Fahrbahn kreuzte. Das Reh wurde getötet, am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
(PI Buchloe)


Wildunfall

BECKSTETTEN. Am Sonntagabend befuhr ein 27-jähriger Ostallgäuer mit seinem Pkw die Ortsverbindungsstraße von Rieden Richtung Beckstetten. Auf Höhe des dortigen Tierheims überquerte unvermittelt ein Reh die Fahrbahn und es kam zum Zusammenstoß, bei dem das Reh getötet und Sachschaden am Pkw in Höhe von ca. 800 Euro entstand.
(PI Buchloe)


Sachbeschädigung an Asylbewerberunterkunft

KAUFBEUREN. In der Nacht von Ostersonntag auf Ostermontag schlugen Unbekannte mit einer Glasflasche eine Scheibe ein und ergriffen die Flucht. Die Tat ereignete sich gegen 4 Uhr morgens in der Falkenstraße. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Kaufbeuren (Tel. 08341/933-0) zu melden. (PI Kaufbeuren)


Mehrere Verletzte bei Verkehrsunfall

BIESSENHOFEN. Am Sonntagnachmittag ereignete sich auf der B16 bei Biessenhofen ein Verkehrsunfall mit vier verletzten Personen. Ein 78-jähriger Pkw-Fahrer übersah beim Ausfahren aus der Mühlstraße den bevorrechtigten Pkw einer 62-jährigen Frau, welcher sich auf der B16 befand. Es kam zum Zusammenstoß, bei welchem die Beifahrerin des Unfallverursachers, sowie die drei Insassen des anderen Fahrzeugs, leicht verletzt wurden. An den Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 8.000 Euro.
(PI Marktoberdorf)


Skitour endet im Krankenhaus

SCHWANGAU. Am Ostersonntag war ein 54-jähriger Skitourengeher an der Hochplatte unterwegs. Bei der Abfahrt durch die steile Nordflanke bekam er einen Schlag auf seinen Ski. Dadurch löste sich die Bindung seines Skis und er stürzte etwa 400 Meter durch felsdurchsetztes Gelände ab. Der Mann wurde von einem Rettungshubschrauber schwer verletzt geborgen und ins Krankenhaus verbracht. Der Tourengeher erlitt sehr schwere Verletzungen, welche er aber offenbar ohne bleibende Schäden überleben wird. Der Verunfallte trug bei dem Absturz einen Helm. Dieser rettete ihm vermutlich das Leben. Im Einsatz waren neben dem Rettungshubschrauber RK2 aus Reutte die Bergwacht Steingaden sowie die Alpine Einsatzgruppe des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West involviert. (PI Füssen)


Fete - gut durchdacht - jedoch nicht legal

HOPFERAU. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden Beamte der Polizeiinspektion Füssen bei einer Verkehrskontrolle auf eine große Feier in Bereich der Gemeinde Hopferau hingewiesen. Die Beamten staunten nicht schlecht als sie die Fete lokalisierten. Demnach konnten vor Ort etwa 150 Besucher festgestellt werden. Zudem war der Stadel mit qualitativen Diskolichtern und einer selbstgebauten Bar ausgestattet. Auch waren die Parklätze für Besucher abgesteckt. Alles in Einem „ein gut geplantes und durchdachtes Event“, so die Polizei. Leider hatte die Gruppe aus 6 Leuten im Alter von 19 bis 23 Jahren die Veranstaltung nicht angemeldet daher muss der Vorfall an das Landratsamt gemeldet werden. (PI Füssen)


Fahren ohne Fahrerlaubnis

FÜSSEN. Am späten Sonntagabend wurde ein 34-jähriger mazedonischer Staatsbürger durch die Bundespolizei Kempten kontrolliert. Er befuhr zuvor mit einem Audi die Autobahn A7 in Fahrtrichtung Norden. Der Mazedonier konnte den Beamten aber lediglich einen mazedonischen Führerschein vorzeigen. Da er bereits seit über zwei Jahren in Deutschland wohnt, hätte er diesen Führerschein auf einen deutschen nationalen Führerschein umschreiben lassen müssen. Da er dies nicht tat, ist er rechtlich nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis, weswegen er wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt worden ist. Der Halter des Audis saß zum Tatzeitpunkt auf dem Beifahrersitz und wusste, dass der Mazedonier in Deutschland nicht fahren darf, weswegen er wegen des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt wird. Da der Halter einen gültigen deutschen Führerschein vorzeigen konnte, durfte dieser die Fahrt in Richtung Norden fortsetzen. (PI Füssen)


Fahrt auf der A7 unterbunden

FÜSSEN. An der Kontrollstelle der Autobahn A7 in Füssen wurde ein 43-jähriger mit seinem Mercedes einer Grenzkontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass auf dem Mercedes zu große Felgen montiert sind. Ebenfalls waren die falschen Reifen komplett heruntergefahren und wiesen keinerlei Profil mehr auf. Eines der drei Kinder des Mercedesfahrers war überhaupt nicht gesichert. Die Fahrt musste somit aus Verkehrssicherheitsgründen unterbunden werden und der Mercedesfahrer darf erst wieder weiterfahren, wenn er die richtigen Felgen mit neuen Reifen montiert hat und einen Kindersitz für sein Kind vorzeigen kann. (PI Füssen)


Ruhestörung führt zu Drogenfund

HOPFEN AM SEE. In der Nacht auf Ostermontag wurde die Polizei Füssen zu einer Ruhestörung gerufen. Während ein 25-jähriger Gastarbeiter durch die Beamten zur Ruhe ermahnt wurde, konnte auf dem Wohnzimmertisch eine geringe Menge an Marihuana festgestellt werden. Das Marihuana wurde sichergestellt und den Gastarbeiter erwartet nun eine Anzeige wegen Betäubungsmittelbesitzes. (PI Füssen)


Trunkenheitsfahrt

PFRONTEN. Eine 23-jährige Autofahrerin wurde am Grenzübergang in Pfronten-Steinach, einer Verkehrskontrolle unterzogen. Die Beamten nahmen sogleich starken Alkoholgeruch wahr. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über 1,6 Promille. Für die junge Pkw-Lenkerin hatte dies eine Blutentnahme in der Klinik St. Vinzenz, zur Folge. Des Weiteren wurden der Führerschein und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Die Beschuldigte erwartet nun eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr. (PI Füssen)


Schlägerei vor Füssener Diskothek endet im Krankenhaus

FÜSSEN. Am Morgen des 22.04.2019 kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen dem 25-jährigen Geschädigten und einem bislang unbekannten Täter. Dabei schlug der unbekannte, männliche Täter dem Geschädigten ohne Vorwarnung, mit der Faust ins Gesicht. Der Geschädigte musste daraufhin medizinisch behandelt werden. Hinweise zum Täter bitte an die Polizei Füssen unter der Telefonnummer 08362-91230. (PI Füssen)


Selbstständiger Wohnwagen

SCHWANGAU; Ein älterer Mann befuhr am Ostersonntag gegen Mittag, mit seinem Gespann die B17. Bei langsamer Fahrt, löste sich sein Wohnanhänger von der Anhängerkupplung. Der Anhänger rollte nach rechts in den Graben, hierbei brach das Stützrad. Schadenshöhe, ca. 150 Euro.
(PI Füssen)


Fahrt unter Drogeneinfluss und bei Fahrerin zuhause noch Marihuana aufgefunden

PFRONTEN. Eine 23-jährige Pkw-Fahrerin wurde am Ostersonntag durch Beamte der Polizeistation Pfronten einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten bei der Kontrolle fest. Auch ein freiwilliger Drogenschnelltest reagierte positiv auf Marihuana, dieses hatte zur Folge, dass die Frau mit zur Blutentnahme ins Krankenhaus musste. Anschließend konnten bei einer Wohnungsnachschau einige Gramm Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden. Die Frau erwartet neben einem einmonatigem Fahrverbot ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro und außerdem ein Strafverfahren wegen des illegalen Besitzes von Betäubungsmitteln. Die Weiterfahrt wurde für die nächsten 24 Stunden der Frau untersagt. (PSt Pfronten)


Schlüsselbund gefunden

PFRONTEN. Ein Schlüsselbund mit mehreren Schlüsseln, Glücksanhängern und einem VW-Zündschlüssel wurde am Karfreitag bei der Polizei Pfronten abgegeben. Bislang hat sich kein Verlierer gemeldet. Der Verlierer kann sich bei der Polizeistation Pfronten, Tel. 08363/9000, melden. (PSt Pfronten)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen