Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

22.01.2019, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 22. Januar 2019

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.


Diebstahl von amtlichen Kennzeichen, Tankbetrug

LEIPHEIM. Ein bislang unbekannter Täter stahl von zwei Fahrzeugen, die auf einer Freifläche bei einem Autohaus in der Günzburger Straße abgestellt waren, jeweils die hinteren amtlichen Kennzeichen. Anschließend montierte der Täter eines der gestohlenen Kennzeichen an dem von ihm benutzten weißen Pkw, Hyundai Tucson, einem sogenannten SUV, und fuhr mit diesem Fahrzeug zu einer Tankstelle in der Ulmer Straße. Dort betankte er sein Fahrzeug mit Benzin im Wert von ca. 70 Euro. Nach dem Tankvorgang fuhr der Täter ohne zu bezahlen davon. Zeugen, die Angaben zu diesem bislang unbekannten Täter machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg, Tel.: 08221/919-0, in Verbindung zu setzen.
(PI Günzburg)


Verkehrsunfälle

ICHENHAUSEN. Ein Pkw-Fahrer befuhr gestern Nachmittag mit seinem Fahrzeug die Günzburger Straße. Als er verkehrsbedingt die Geschwindigkeit seines Fahrzeuges verringern musste, erkannte die eines ihm unmittelbar nachfolgende Pkw-Fahrerin zu spät und fuhr auf das Fahrzeug des Mannes auf. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.
(PI Günzburg)

ELLZEE. Eine Pkw-Lenkerin fuhr am gestrigen Nachmittag von dem Besucherparkplatz einer Firma auf die Ludwig-Faist-Straße ein. Dabei übersah sie einen auf der Ludwig-Faist-Straße herannahenden Pkw, welcher von einer männlichen Person gefahren wurde. Zwischen beiden Fahrzeugen kam es zum Zusammenstoß bei dem ein Schaden von etwa 3000 Euro entstand.
(PI Günzburg)


Fahrt unter Drogeneinfluss

ICHENHAUSEN. Am frühen gestrigen Abend wurde Stadtgebiet ein Pkw von einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Günzburg angehalten und dessen Fahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Bei der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass der Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Sollte die Untersuchung der Blutprobe diesen Verdacht bestätigen erwarten den Fahrzeuglenker ein Bußgeld von mindestens 500 Euro und ein mindestens einmonatiges Fahrverbot.
(PI Günzburg)


Fahndungskontrolle auf der BAB A 8 Raststätte Leipheim erfolgreich.

LEIPHEIM. Im Rahmen einer eingerichteten Kontrollstelle der Verkehrspolizeiinspektion Neu-Ulm an der Raststätte Leipheim der BAB A 8 am Montag, 21.01.2019 gegen 13.00 Uhr konnten durch die Polizeibeamten gleich mehrere Verstöße festgestellt werden. So wurde in einem Fernbus ein 24-jähriger albanischer Staatsangehöriger festgestellt, der sich unerlaubt im Bundesgebiet aufgehalten hatte. Bei der Überprüfung der Person wurden die Fahnder schnell fündig. Gegen den Mann bestand ein Haftbefehl. Nach Bezahlung der Geldstrafe und Hinterlegung einer Sicherheitsleistung für den unerlaubten Aufenthalt konnte er seine Fahrt im Fernbus in Richtung Albanien fortsetzen. Bei einer Kontrolle eines weiteren Fernbusses, der in Richtung Kosovo unterwegs war, wurden bei zwei Insassen (61 und 55 Jahre alt) des Busses festgestellt, dass sie ihren erlaubten Aufenthalt innerhalb des Bundesgebietes deutlich überschritten hatten. Nach Bezahlung einer Sicherheitsleistung für das zu erwartende Strafverfahren konnten auch sie die Weiterreise in Richtung Kosovo fortsetzen. Ohne die erforderliche Fahrerlaubnis war ein 47-Jähriger aus dem Kosovo stammender Mann unterwegs. Der zwischenzeitlich in Deutschland lebende Mann wies sich mit einem slowenischen Führerschein aus, der in nicht berechtigte innerhalb des Bundesgebietes ein Fahrzeug zu führen. Ihn und seinen Arbeitgeber, der den Mann beauftrag hatte, erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis. Ein rumänisches Fahrzeuggespann fiel ebenfalls auf der A 8 Höhe Riedheim in Fahrtrichtung Leipheim auf. Der Fahrer transportierte auf seinem Fahrzeuganhänger einen Klein-Lkw. Aufgrund der schwachen Motorisierung und des deutlich überladenen Anhängers fuhr der Mann nur mit einer Geschwindigkeit von ca. 50 km/h. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten neben der deutlichen Überladung auch noch eine erhebliche Überschreitung der Anhängelast fest. Der 35-Jährige Fahrer musste an der Raststätte Leipheim den Klein-Lkw abladen. Nach Bezahlung einer Sicherheitsleistung konnte er seine Fahrt fortsetzen. Den Lkw musste er zurücklassen.
(VPI Neu-Ulm)


Auffahrunfall

GÜNZBURG. Die Autobahnpolizei Günzburg wurde am Montag, gegen 19.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der A 8 bei Günzburg in Fahrtrichtung Stuttgart gerufen. Der Fahrer eines PKW Mercedes wollte aufgrund eines LKW, der seinen Fahrstreifenwechsel mit dem Blinker anzeigte, vom mittleren auf den linken Fahrstreifen wechseln. Dabei übersah er jedoch den Fahrer eines PKW Opel, der sich auf dem linken Fahrstreifen befand. Der Opel-Fahrer versuchte mit einer Vollbremsung noch ein Auffahren zu verhindern. Dies gelang ihm jedoch nicht. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. Der entstandene Sachschaden beträgt ca. 9.000 Euro.
(APS Günzburg)


Anrufe falscher Polizeibeamter - Warnhinweis

KRUMBACH. Am vergangenen Wochenende meldeten sich bei der Polizeiinspektion Krumbach mehrere Bürger, die von falschen Polizeibeamten kontaktiert worden sind.
Die Täter riefen an und gaben sich als Polizeibeamte aus. Sie gaben vor, der Name des Angerufenen sei auf einer Liste geplanter Einbrüche aufgetaucht. Deshalb müssten sie ihr Vermögen schützen, indem sie es an einem vereinbarten Ort ablegen. Die „Polizei“ würde es abholen und sicher aufbewahren.

Die Polizeiinspektion Krumbach rät bei solchen Anrufen erneut folgendes zu beachten:


  • Seien Sie misstrauisch bei solchen Anrufen! Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen und beenden Sie das Telefonat sofort.
  • Gehen Sie am Telefon nicht auf Fragen zu Ihrer finanziellen Situation oder Wertsachen ein. Die Polizei fragt Sie grundsätzlich nicht nach Bargeld oder Wertsachen, ohne dass durch Sie vorher Anzeige erstattet wurde.
  • Übergeben Sie niemals Geld an Personen, die Ihnen unbekannt sind oder hinterlegen Sie es an Örtlichkeiten für unbekannte Abholer.
  • Informieren sie ihre älteren Nachbarn oder Verwandten über die Betrugsmasche.

Diebstahl aus Ladenkasse

THANNHAUSEN. Am gestrigen Montag, den 21.01.2019 gegen 16:30 Uhr erschienen zwei Männer in einem Schuhgeschäft in der Christoph-von-Schmid-Straße. Einer der Beiden verwickelte die Mitarbeiterin im hinteren Teil des Ladens in ein Gespräch. Während dieser Zeit war der Andere für kurze Zeit unbeaufsichtigt. Als die beiden Männer das Geschäft verlassen hatten, fehlten aus der Ladenkasse mehrere hundert Euro. Die Täter im Alter von ca. 30 und 45 Jahren hatten ein südeuropäisches Aussehen und sprachen nur gebrochen deutsch. Wem diese Männer in der Nähe des Geschäfts aufgefallen sind, soll sich bitte mit der Polizeiinspektion Krumbach in Verbindung setzen (Tel. 08282/905-0).
(PI Krumbach)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen