Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

12.01.2019, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Günzburg vom 12. Januar 2019

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Günzburg, Krumbach und Burgau, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.



Mehrere Unfälle durch Straßenglätte

ZIEMETSHAUSEN. THANNHAUSEN. KRUMBACH. In der Nacht von Freitag auf Samstag geschahen mehrere Verkehrsunfälle im Bereich der Polizeiinspektion Krumbach aufgrund der Straßenglätte, beziehungsweise konnten aufgrund dieser nicht mehr verhindert werden. So rutschte am frühen Abend ein Sattelzug auf der B300 im Bereich Uttenhofen in den Straßengraben und musste von einem Abschleppdienst befreit werden. Der Schaden am Lkw und an zwei Leitpfosten betrug etwa 3.000,- Euro. Ein weiterer Sattelzug fuhr in der Thannhausener Bahnhofstraße mit nicht dem Wetter angepasster Geschwindigkeit und konnte hinter dem vor ihm stockenden Verkehr nicht mehr anhalten. Der 58jährige Fahrer musste ausweichen und prallte gegen eine Hausmauer, blieb jedoch unverletzt. Der Schaden wurde auf etwa 7.500,- Euro geschätzt. Ein weiteres Ausweichmanöver musste später in der Nacht ein 37-jähriger Autofahrer auf der B300 nahe Ebershausen durchführen, da ihm ein unbekannter Pkw mittig auf der Fahrbahn entgegenkam. Auch er rutschte von der Fahrbahn, das Fahrzeug blieb jedoch unbeschädigt.
(PI Krumbach)


Unfallflucht

KRUMBACH. Am 11.01.2019 gegen 14:15 Uhr konnte eine aufmerksame Zeugin einen Parkunfall auf dem Parkplatz einer Druckerei in der Brühlstraße in Krumbach beobachten. Da der Unfallverursacher die Örtlichkeit verließ, nachdem er sich den von ihm verursachten Schaden näher angesehen hatte, ermittelt die Polizeiinspektion Krumbach nun wegen Unerlaubtem Entfernen vom Unfallort und verfolgt diverse Ermittlungsansätze. Der Fahrer wurde als schlanker, älterer Mann beschrieben, welcher einen dunkelgrauen Pkw fuhr. Weitere Zeugen, welche Hinweise zu dieser Unfallflucht geben können, sollen sich bitte bei der PI Krumbach unter Telefon (08282) 9050 melden.
(PI Krumbach)


Pkw schleudert auf A8 in Lkw

JETTINGEN-SCHEPPACH. Eine 27-jährige Mercedesfahrerin befuhr am Freitagabend die schneebedeckte BAB A8 kurz vor der Anschlussstelle Burgau in Fahrtrichtung München auf dem rechten Fahrsteifen. Aufgrund der den Witterungsverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit kam der Pkw der jungen Frau ins Schleudern, geriet auf den linken Fahrstreifen und prallte gegen die dortige Betongleitwand. Anschließend schleuderte das Fahrzeug zurück auf den rechten Fahrstreifen und kollidierte mit einem dort befindlichen Sattelzug. Der Lkw-Fahrer versuchte noch auszuweichen, kam hierbei ebenfalls in Schleudern und streifte dabei die Betongleitwand. Beide Fahrzeuge kamen letztlich auf dem Seitenstreifen zum Stillstand. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 9.000,- Euro.
(APS Günzburg)


Verkehrsunfall aufgrund Schneeglätte

BURGAU. Am Freitagabend befuhr eine 39-jährige Pkw-Fahrerin die Markgrafenstraße. In einer leichten Rechtskurve geriet das Heck ihres Pkws aufgrund von nicht angepasster Geschwindigkeit bei Schneeglätte auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw. Hierdurch entstand ein Gesamtschaden von circa 5.000,- Euro. Beide Unfallbeteiligten blieben unverletzt.
(PI Burgau)


Fahrzeug durch Metallteil beschädigt

GÜNZBURG. Am 11.01.2019 kam es gegen 11:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2510 zwischen Günzburg und Burgau. Auf Höhe von Nornheim lag zu diesem Zeitpunkt ein Metallteil mittig auf der Fahrbahn, welches von einer Fahrzeugführerin nicht rechtzeitig erkannt wurde. Beim Überfahren des Metallteils wurde das Fahrzeug der Dame an der Ölwanne und im Bereich des Unterbodens beschädigt. Der Sachschaden wird auf circa 3.500,- Euro geschätzt. Das Teil stammte offensichtlich von einem Lkw. Zeugen, die Angaben zur Herkunft dieses Metallteils machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg unter der Rufnummer (08221) 919-0 in Verbindung zu setzen. (PI Günzburg)


Unfallflucht

GÜNZBURG. Am Freitagnachmittag ereignete sich gegen 15:00 Uhr ein Verkehrsunfall vor dem Dialysezentrum in der Ludwig-Heilmeyer-Straße in Günzburg. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer stieß beim Rückwärtsfahren gegen einen geparkten Hyundai und setzte seine Fahrt anschließend unvermittelt fort, ohne seinen Pflichten als Beteiligter eines Verkehrsunfalls nachzukommen. Der Vorfall wurde zwar durch eine Zeugin beobachtet, jedoch gab es nachträglich Unstimmigkeiten in Bezug auf dem von ihr abgelesenen Kennzeichen des Verursacherfahrzeugs. Zeugen, die den Verkehrsunfall an der genannter Örtlichkeit beobachten konnten, werden gebeten, sich unter der Rufnummer (08221) 919-0 mit der Polizeiinspektion Günzburg in Verbindung zu setzen.
(PI Günzburg)


Zu schnell gefahren und in den Graben gerutscht

LEIPHEIM. Am Freitag fuhr ein 24-Jähriger gegen 21:20 Uhr mit seinem VW Golf im Bereich des ehemaligen Fliegerhorstes in Leipheim. Zu dieser Zeit herrschte starker Schneefall. Da der Fahrzeugführer seine Geschwindigkeit nicht an diese Witterungsverhältnisse anpasste, verlor er die Kontrolle über seinen Pkw. Das Fahrzeug drehte sich daraufhin um 180 Grad, rutschte auf die Gegenfahrbahn und anschließend in den Graben. Dort kam der Pkw auf der Seite liegend zum Stillstand. Der Fahrer und seine 18-jährige Mitinsassin wurden nicht verletzt. Das Fahrzeug wurde jedoch erheblich beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 10.000,- Euro. Zudem entstand Flurschaden. Den Fahrer erwartet nun ein Bußgeldverfahren.
(PI Günzburg)


Tierschädel gefunden

GÜNZBURG. Am 12.01.2019 wurde der Polizeiinspektion Günzburg gegen 00:30 Uhr mitgeteilt, dass im Rosengäßchen in Günzburg der Schädel eines Tieres liegt. Durch eine Streifenbesatzung wurde schließlich festgestellt, dass es sich tatsächlich um den Schädel eines Schafes handelt. Woher dieser stammt, bzw. wie dieser auf den Gehweg des Rosengäßchens gelangte, konnte bis dato nicht geklärt werden. Zeugen, die Angaben zu dieser Sache machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Günzburg unter der Rufnummer (08221) 919-0 in Verbindung zu setzen.
(PI Günzburg)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen