Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

16.12.2018, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 16. Dezember 2018

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.

Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87439 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.



Körperverletzung und versuchte Sachbeschädigung nach Verkehrsunfall

NEU-ULM/GERLENHOFEN. Am Samstagnachmittag, gegen 17:30 Uhr, befuhren eine 33-jährige Krumbacherin mit ihrem Pkw VW sowie ein 51-jähriger Neu-Ulmer mit seinem Pkw Renault die Staatstraße 2031 von Senden kommend in Richtung Neu-Ulm/Ludwigsfeld. Auf Höhe des Stadtteiles Gerlenhofen wechselte der 51-Jährige von seinem linken Fahrstreifen auf den rechten Fahrstreifen der 33-Jährigen, welche mit ihrem Pkw dem des 51-Jährigen hinten auffuhr. Bei diesem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. An beiden Pkw entstand ein Gesamtschaden von etwa 2300 Euro. Beide Pkw blieben fahrbereit.
Nachdem beide Pkw zum Stillstand gekommen waren, stieg der 31-jährige Beifahrer der 33-Jährigen aus dem Pkw und trat hierbei mit seinem Fuß gegen den Pkw des 51-Jährigen, wobei aus bisherigen Erkenntnissen kein Sachschaden entstanden ist. Der in Rage geratene 31-Jährige schlug schließlich auch noch dem 51-Jährigen, welcher mittlerweile ebenfalls aus seinem Pkw gestiegen war, gegen dessen Oberkörper ohne diesen dabei schwerwiegender zu verletzten. Da sich der Vorfall nicht abschließend klären konnte, sind weiterführende Vernehmungen zur Klärung des Sachverhalts notwendig. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, sich unter der Tel. 0731-8013-0 zu melden. (PI Neu-Ulm)


Körperverletzung zwischen Arbeitskollegen

NEU-ULM. Ein 20-jähriger Neu-Ulmer erstatte bei der Polizeiinspektion Neu-Ulm eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen einen 28-jährigen Neu-Ulmer, der dessen Arbeitskollege ist. Der 20-jährige aus Rumänien stammende Mann verließ am Sonntag, gegen 02:30 Uhr, eine Spielhalle in der Zeppelinstraße. Vor dieser Spielhalle traf der 20-jährige auf seinen 28-jährigen Arbeitskollegen, der ebenfalls aus Rumänien stammte. Der 28-jährige schlug und trat hier sofort mehrfach mit seinen Fäusten und Füßen gegen den 20-Jährigen. Im Anschluss kam der 20-jährige zur Anzeigenerstattung auf die Polizeiinspektion Neu-Ulm. Warum der 28-Jährige sich mit dem 20-Jährigen nicht verträgt und weshalb es letztendlich zu dem Angriff kam, ist bislang nicht bekannt. Der 20-Jährige musste nach dem körperlichen Übergriff nicht weiter ärztlich versorgt werden. Wohin der 28-Jährige nach dem Übergriff ging, ist bislang nicht bekannt, dieser konnte nicht mehr angetroffen werden. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, sich unter der Tel. 0731-8013-0 zu melden. (PI Neu-Ulm)


Körperverletzung auf dem Heimweg

NEU-ULM. Am Sonntag, gegen 03:30 Uhr, befanden sich zwei 23-jährige Neu-Ulmer gemeinsam zu Fuß auf dem Heimweg. Dort trafen diese im Bereich der Silcherstaße auf zwei 30-Jährige, welche aus Neu-Ulm und Kötz stammten. Aus einem bislang unbekannten Grund kam es zu einem Kopfstoß des 30-jährigen Kötzers gegen die Augenpartie von einem der 23-jährigen Neu-Ulmer, welcher eine blutende Platzwunde erlitt. Die beiden deutlich alkoholisierten 23-Jährigen liefen daraufhin in Richtung Krankenhausstraße zum dortigen Krankenhaus und verständigen auf dem Weg den Polizeinotruf. Im Rahmen der sofortigen Fahndung konnten die beiden 30-Jährigen in unmittelbarer Tatortnähe angetroffen werden. Gegenüber den Polizeibeamten räumte der aus Kötz stammende 30-Jährige den Kopfstoß ein, einen Grund benannte dieser nicht. Der 30-Jährige erlitt durch seinen Kopfstoß selbst eine kleine Verletzung an der Stirn, welche keine ärztlichen Behandlung erforderte. Einen Atemalkoholtest verweigerte der 30-Jährige. Nach den notwendigen Sofortmaßnahmen vor Ort konnte dieser seinen weiteren Heimweg antreten. Den Kötzer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, sich unter der Tel. 0731-8013-0 zu melden. (PI Neu-Ulm)


Körperverletzung nach Wegbeschreibung

NEU-ULM. In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es gegen 00:50 Uhr zu einem Streit wegen einer Wegbeschreibung. Eine Gruppe bestehend aus einem 32-, 33- und 35-jährigen Bibertaler traf auf einen 17-Jährigen sowie eine bislang unbekannte männliche Person im Bereich des Julius-Rohm-Platz. Die Bibertaler bemerkten, wie der 17-Jährige und der unbekannte Begleiter einem namentlich unbekannten Unbeteiligten scheinbar eine falsche Wegbeschreibung gaben. Als sich die Bibertaler hierbei einmischten, kam es zunächst zu einem verbalen Streit. Im Verlauf dieses Streites schlugen und traten der 17-Jährige und dessen Begleiter zunächst mehrfach den 35-jährigen und auch den 32-jährigen Bibertaler. Die Angreifer flüchteten hierauf in Richtung Wilhelmstraße, dort konnte der 17-Jährige schließlich von einer Polizeistreife gestellt werden. Da dieser noch minderjährig und alkoholisiert war, wurde dieser in Gewahrsam genommen und auf der Polizeidienststelle seinem Vater übergeben. Der bislang unbekannte Begleiter des 17-Jährigen flüchtete von der Wilhelmstraße weiter in Richtung Reuttier Straße und konnte nicht mehr festgestellt werden. Bei der Auseinandersetzung wurde der 35-Jährige so sehr verletzt, dass dieser mit einem Rettungswagen in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden musste. Den 17-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Ermittlungen zu seinem Begleiter laufen derzeit noch. Die Polizeiinspektion Neu-Ulm bittet Zeugen, die etwas beobachtet haben, sich unter der Tel. 0731-8013-0 zu melden. (PI Neu-Ulm)


Körperverletzung im Freudenhaus

NEU-ULM. Am Sonntagmorgen, gegen 03:40 Uhr, wurde der Polizei eine Schlägerei in einem Neu-Ulmer Bordell mitgeteilt. Dort gerieten zwei aus Augsburg stammende 28- und 29-Jährige in Streit mit einem aus Geislingen stammenden 29-Jährigen. Alle drei waren Besucher des Etablissements. Grund für den Streit war scheinbar, dass die beiden Augsburger die vorherigen sexuellen Dienstleistungen der Dirne nicht bezahlen wollten. Alle drei waren alkoholisiert in Bereichen von knapp einem bis zu über zwei Promille. Der 29-jährige Geislinger war scheinbar so über die Zahlungsunwilligkeit der Augsburger erbost, dass er beide mehrfach mit den Fäusten schlug, so dass diese im Anschluss zur weiteren Behandlung in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht werden mussten. Während der Sachverhaltsaufnahme durch die Polizeistreifen vor Ort zeigte sich der 29-jährige Geislinger so aggressiv und unkooperativ gegenüber den Polizeibeamten, dass diesem zunächst Handschellen angelegt werden mussten. Da sich der Geislinger zunächst nicht ausweisen konnte, wurde dieser zur weiteren Feststellung seiner Identität auf das Neu-Ulmer Revier gebracht. Nachdem sich der Geislinger wieder beruhigt hatte und dessen Personalien feststanden, konnte er von seinem 20-jährigen Bruder abgeholt und nach Hause gebracht werden. Mit welchen Leistungen die beiden Augsburger nicht zufrieden waren und daher nicht bezahlen wollten, entzieht sich derzeit der Kenntnis der Neu-Ulmer Polizei. Den 29-Jährigen erwartet nun ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung. (PI Neu-Ulm)


Verkehrsunfallflucht

NEU-ULM/SCHWAIGHOFEN. Am gestrigen Samstagnachmittag, gegen 17:45 Uhr, kam es zu einer Verkehrsunfallflucht auf dem Kundenparkplatz eines Großmarktes in der Borsigstraße. Auf dem Parkplatz hatte unter anderem ein 49-jähriger Illertissener seinen Pkw Audi geparkt. Während dessen Abwesenheit fuhr ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit dessen Pkw Citroen gegen den geparkten Audi des 49-Jährigen und fuhr im Anschluss weiter, ohne sich um seine Pflichten als Unfallbeteiligter zu kümmern. Bei dem Unfall entstand am Pkw des Illertisseners ein Sachschaden in Höhe von etwa 300 Euro. Ein Zeuge der den Unfall beobachtete, konnte sich das Kennzeichen sowie eine Fahrerbeschreibung des Unfallflüchtigen notieren und übergab diese Daten dem zu seinem Pkw kommenden 49-Jährigen, welcher daraufhin die Polizei verständigte. Die Ermittlungen zum Unfallverursacher laufen derzeit, welchem ein Strafverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort droht. (PI Neu-Ulm)


Pkw überschlagen und Unfallort verlassen

ILLERTISSEN. Am 15.12.2018, gegen 23:15 Uhr, wurde der Polizeiinspektion Illertissen ein überschlagener Pkw im Straßengraben neben der Staatsstraße 2018 zwischen Illertissen und Buch mitgeteilt. Als die Streife der Polizeiinspektion Illertissen an der Unfallörtlichkeit eintraf, konnten keine Personen mehr angetroffen werden. Lediglich der Pkw, welcher durch mehrere Überschläge erheblich beschädigt war, konnte festgestellt werden. Über das Kennzeichen konnte die Fahrerin des Pkws, sowie ihre beiden Mitfahrer schnell ermittelt und schließlich in Illertissen angetroffen werden.
Nach derzeitigem Kenntnisstand fuhr die 20-Jährige mit dem Pkw von Buch nach Illertissen. Aus bislang ungeklärten Gründen sei sie rechts von der Fahrbahn abgekommen. Beim Verlassen der Fahrbahn prallte sie mit einem Leitpfosten zusammen. Der Pkw überschlug sich und kam schließlich im Straßengraben zum Liegen. Der VW Golf erlitt einen Totalschaden und der Leitpfosten wurde beschädigt. Der auf der Rückbank sitzende Mitfahrer wurde leicht verletzt. Der 27-Jährige zog sich durch Glasscherben Schnittverletzungen am Hinterkopf zu.
Nach eigenen Angaben seien die Insassen des Pkws von einem zufällig vorbeigekommenen Taxi-Fahrer nach Illertissen mitgenommen worden. Dieser Taxifahrer, der die 3 Personen von der Unfallstelle nach Illertissen gefahren hat, wird geben sich bei der Polizeiinspektion Illertissen unter der Telefonnummer 07303/9651-0 zu melden. Die junge Verkehrsteilnehmerin erwartet nun unter anderem eine Anzeige wegen Unerlaubten Entfernens von Unfallort. (PI Illertissen)


Verkehrsunfallflucht in Senden

SENDEN. Am Samstagnachmittag, gegen 14:15 Uhr, parkte ein 31-jähriger Fahrzeugführer seinen blauen Pkw Skoda auf dem Parkplatz des Iller-Centers Nähe des Werbeturms. Als er gegen 14:55 Uhr wieder zu seinem Pkw zurückkehrte, war dieser am Kotflügel hinten rechts beschädigt worden. Der Bereich zwischen Heckstoßfänger und Kotflügel war eingedrückt und zerkratzt. Es muss davon ausgegangen werden, dass ein bislang unbekanntes Fahrzeug beim Rangieren den geparkten Pkw angefahren hat und sich der oder die Fahrerin dann unerlaubt vom Unfallort entfernt hat. Der Schaden wird auf ca. 2000 Euro geschätzt. Der Unfallverursacher bzw. Zeugen, welche den Anstoß beobachtet haben, sollen sich bei der Polizeiinspektion Weißenhorn unter der Telefonnummer 07309-96550 melden. (PI Weißenhorn)


Betagter Senior fährt Pkw an und flüchtet anschließend

WEIßENHORN. Am Morgen des 15.12.2018, um 09:30 Uhr, kam es in der Memminger Straße in Weißenhorn beim Ausparken zum Zusammenstoß mit einem anderen geparkten Pkw. Der Fahrer des Pkw fuhr nach dem Anstoß unvermittelt weiter. Ein Zeuge konnte den Unfallhergang beobachten und das Kennzeichen des flüchtigen Fahrzeugs notieren. Die Polizei konnte den 87-jährigen Fahrzeuglenker schnell ermitteln und eindeutige Unfallspuren an seinem Fahrzeug sichern. Der betagte Senior gab an, den Anstoß nicht bemerkt zu haben. Der Gesamtschaden wird auf 4000 Euro geschätzt. Es wurde angestoßen, die zukünftige Fahrtüchtigkeit des Seniors überprüfen zu lassen. (PI Weißenhorn)


Unfall verursacht und geflüchtet

SENDEN. Am Samstag kam es nachmittags auf der B 28 an der Anschlussstelle Senden zu einem Verkehrsunfall. Ein rumänischer Pkw-Fahrer aus Ulm befuhr den rechten Fahrstreifen, als ein dunkelgrauer Opel Corsa auf die B 28 in Richtung Ulm auffuhr. Der Opel-Fahrer zog unvermittelt vom Einfädelungsstreifen auf die Durchgangsfahrbahn, ohne die Vorfahrt des Rumänen zu beachten. Zur Vermeidung eines Unfalles musste dieser auf den linken Fahrstreifen ausweichen, wo es zum seitlichen Zusammenstoß mit dem Pkw eines 57-jährigen Laupheimers kam. Während die beiden Geschädigten auf dem Seitenstreifen anhielten, setzte der Unfallverursacher seine Fahrt fort. An den beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von knapp 10.000 EUR. Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher nimmt die Autobahnpolizei Günzburg unter Tel. 08221/919-311 entgegen. (APS Günzburg)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen