Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

14.09.2018, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm und Ostallgäu vom 14. September 2018 (Nachtrag)


Überschlagener Pkw

NEU-ULM. Eine leichtverletzte Person sowie ein Sachschaden von insgesamt 15.000 Euro war die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Freitagmittag in der Reuttierstraße.
Gegen 12:40 befuhr ein 33-jähriger Pkw-Fahrer die Industriestraße und wollte in die Reuttierstraße einbiegen. Hierbei übersah er den vorfahrtsberechtigten Pkw einer 37-Jährigen, die gerade stadteinwärts fuhr, und prallte in deren rechte Fahrzeugseite. Der Pkw der Frau überschlug sich in der Folge und kam auf dem Dach zum Liegen. Ein weiterer Pkw einer 49-Jährigen, die auch auf der Reuttierstraße stadteinwärts fuhr, wurde ebenfalls beschädigt. Die 37-jährige Pkw-Fahrerin wurde leicht verletzt und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht. Die weiteren Unfallbeteiligten blieben unverletzt. Den Sachschaden beziffert die Polizei Neu-Ulm mit ca. 15.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Reuttierstraße / Ecke Ringstraße sowie die Industriestraße für ca. eine Stunde gesperrt. Zur Bergung und Sperrung der Fahrbahn war die Feuerwehr Neu-Ulm vor Ort.
(PP Schwaben Süd/West)


Verdächtige Flaschen sichergestellt | Zeugen gesucht

NEU-ULM. Am späten Donnerstagnachmittag wurden der Polizeiinspektion Neu-Ulm gegen 18.15 Uhr zwei Glasflaschen mitgeteilt, die im Pfaffenweg am Rande des Gehwegs hinter Buschwerk abgestellt waren.
Die Polizei stellte zwei Glasflaschen, die vermutlich mit brennbaren Inhalt gefüllt waren und Stofffetzen im Flaschenhals aufwiesen, sicher.
Die Kriminalpolizei Neu-Ulm hat in dieser Sache die weiteren Ermittlungen übernommen. Eine spurentechnische Untersuchung der Flaschen wurde veranlasst und dauert derzeit noch an.
In diesem Zusammenhang suchen die Ermittler Zeugen, denen in den vergangenen Tagen im Bereich des Pfaffenweges verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise werden unter der Rufnummer 0731/8013-0 entgegengenommen.
(PP Schwaben Süd/West)


Erneutes Auftreten von falschen Polizeibeamten

FÜSSEN. Die PI Füssen warnt vor falschen Polizeibeamten, die derzeit wieder in der Region aktiv sind. Die skrupellosen Anrufer geben sich als Polizeibeamte aus und versuchen, ihre gutgläubigen Opfer um einen erheblichen Bargeldbetrag zu erleichtern. Insbesondere in der letzten Woche erhielten Senioren aus Füssen und Schwangau Anrufe von einer angeblichen Kriminalbeamtin, die mit der angezeigten Rufnummer 08362/110 anrief und nach Wertgegenständen fragte. Allein am 12.09.2018 wurden fünf derartige Fälle bei der Polizei in Füssen bekannt.
Die Serie von Anrufen durch falsche Polizeibeamte hält nach wie vor an. So wurden im August Senioren aus Halblech und Rieden durch die Täter kontaktiert. Derzeit sind vermehrt Anrufe in Füssen und Schwangau registriert worden. Die Polizei warnt regelmäßig vor den skrupellosen Anrufern und appelliert in diesem Zusammenhang, auch Angehörige und Nachbarn von älteren Mitbürgern, für diese Betrugsmasche zu sensibilisieren.
Die Polizei bittet im Folgenden erneut um Ihre Vorsicht:
• Seien Sie äußerst vorsichtig und misstrauisch, wenn es telefonisch um Geld geht, welches sie bezahlen sollen oder gewonnen haben.
• Teilen Sie keine persönlichen Daten wie Kontonummer und Bankverbindung mit. Zudem würde die „echte“ Polizei niemals Bargeld bei Ihnen zuhause abholen.
• Unterbrechen Sie bei einem Verdacht die Verbindung durch Auflegen und wenden Sie sich unverzüglich an die „richtige“ Polizei unter der Notrufnummer 110.
Bei der geschilderten Betrugsmasche handelt es sich um ein Kriminalitätsphänomen, das der Polizei bestens bekannt ist. Die Vorgehensweise der Täter variiert immer wieder. Die erste Kontaktaufnahme erfolgt aber in der Regel durch einen Telefonanruf von einer angeblichen Polizeidienststelle. Besonders gefährdet für diese dreiste Art des Betruges sind leider die älteren Mitbürger, die nicht selten auf diese Art und Weise um ihre gesamten Ersparnisse gebracht werden. Kinder sollten daher ihre Eltern und Großeltern hinsichtlich dieser Betrugsmasche sensibilisieren.
Weitere Informationen zur Betrugsmasche erhalten Sie unter www.polizei-beratung.de oder bei jeder Polizeidienststelle.
(PI Füssen)


Frontalzusammenstoß auf der B 12

MARKTOBERDORF. Am Freitag, gegen 10:00, befuhr ein 27-Jähriger mit seinem Pkw die Bundesstraße 12 von Kaufbeuren kommend in Fahrtrichtung Kempten. Auf Höhe Biessenhofen kam er aus bislang ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und touchierte einen entgegenkommenden Lkw. Im weiteren Verlauf stieß er dann frontal gegen einen ebenfalls in Gegenrichtung fahrenden Pkw. Der Unfallverursacher und sein 33-jähriger Beifahrer wurden dabei schwer verletzt, der 40-Jährige entgegenkommende Pkw-Fahrer wurde leicht verletzt. Sie wurden vom Rettungsdienst ins Klinikum verbracht. Die B 12 war insgesamt ca. 2,5 Stunden komplett gesperrt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt 40.000 Euro.
(PI Marktoberdorf)


Unfallreicher Mittwoch

PFRONTEN / NESSELWANG. Zu gleich vier Verkehrsunfällen kam es im Verlauf des Mittwochnachmittags im Bereich Pfronten und Nesselwang. Unter anderem entfernte sich ein 54-jähriger Mann mit seinem Pkw von der Unfallstelle im Ortsbereich von Nesselwang, nachdem er beim Vorbeifahren mit seinem Außenspiegel einen geparkten Pkw beschädigte. Da ein aufmerksamer Zeuge sich jedoch das Kennzeichen notierte, konnte der Verursacher durch die Polizei ausfindig gemacht werden. Diesen erwartet nur eine Strafanzeige wegen des Unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

Mit einem Pedelec kam ein 68-jähriger aus Nordrhein-Westfalen zu Sturz, als er sich aufgrund eines Fahrfehlers im Ortsbereich von Nesselwang überschlug und kurzzeitig bewusstlos war. Glücklicherweise trug er dabei einen Helm, der wohl schwerere Verletzungen verhinderte. Der verletzte Urlauber kam in eine Klinik zur Behandlung.

Abermals zu einem Zusammenstoß unter Beteiligung eines Pedelec kam es im Verlauf des Mittwochs, als eine Radfahrerin die Vorfahrt einer von rechts kommenden E-Bike Fahrerin in Pfronten im Kirchenweg missachtete. Beide Verkehrsteilnehmer wurden dabei leicht verletzt. Einen geeigneten Schutzhelm trug nur eine der beiden Radfahrerinnen.

Den letzten Unfall des Tages verursachte ein Tourist aus Ansbach, der rückwärts ausparkte, auf dem Parkplatz der Breitenbergbahn in Pfronten. Dieser blieb an einem gegenüber geparkten Pkw hängen. Der Schaden wird auf ca. 3.500 Euro beziffert. Da der Unfallgeschädigte nicht vor Ort war, wurden die Personalien des Verursachers am Pkw hinterlassen sowie der Polizei mitgeteilt.
(PSt Pfronten)


Verkehrsunfall am Parkplatz der Alpspitzbahn

NESSELWANG. Am Donnerstag wollte eine 53-jährige Berlinerin in eine Parklücke des Parkplatzes an der Alpspitzbahn einfahren. Sie beschleunigte ihren Pkw zu sehr und fuhr über den Parkplatz hinaus. Dabei beschädigte sie einen Stromverteilerkasten und einen geparkten Pkw. Der Gesamtschaden wird auf über 15.000 Euro geschätzt. Momentan wird am unteren Parkplatz das Festzelt für den Viehscheid in Nesselwang aufgebaut und Strom aus dem umgefahrenen Stromkasten bezogen. Bis zur Veranstaltung soll laut dem AÜW jedoch die Stromversorgung wiederhergestellt sein.
(PSt Pfronten)


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87437 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen