Bayerische Polizei - Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 9. Februar 2018

Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

09.02.2018, PP Schwaben Süd/West


Pressemeldungen für den Landkreis Neu-Ulm vom 9. Februar 2018

Die tagesaktuellen Meldungen der Polizeiinspektionen Neu-Ulm, Illertissen, Weißenhorn und der Polizeistation Senden, sowie Meldungen der Kriminalpolizei, der Verkehrs- und Fahndungsdienststellen mit Regionalbezug.


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87437 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.


Zechbetrug

NEU-ULM. In einer Pizzeria in der Innenstadt verspürte ein Mann, nachdem er zunächst zwei Gläser Wein getrunken und bezahlt hatte, Hunger und bestelle sich eine Pizza sowie ein weiteres Glas Wein. Als er diese erneute Zeche bezahlen sollte kam es zum Streit mit der 59-jährigen Inhaberin der Gaststätte. Hierbei wurde der Mann ausfällig, beleidigte die Frau und bedrohte sie sowie zwei anwesende Gäste bevor er, ohne seine Zeche zu zahlen, flüchtete. Im Rahmen der eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der flüchtige Täter von einer Streife der Polizeiinspektion Neu-Ulm aufgegriffen werden. Es handelt sich um einen 35-Jährigen, der zur Tatzeit deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Er hatte über zwei Promille. Gegen ihn wird nun wegen Betrug, Beleidigung und Bedrohung ermittelt.
(PI Neu-Ulm)


Alkohol- und Drogenfahrten

NEU-ULM. In der vergangenen Nacht konnte durch die Beamten der Polizeiinspektion Neu-Ulm drei Fahrzeugführer unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestoppt werden. Gegen 22.00 Uhr wurde in der Wiblinger Steig ein 32-jähriger Pkw-Lenker mit etwas mehr als 0,8 Promille gestoppt. Bei der Überprüfung eines 19-jährigen Autofahrers in der Ludwigstraße um 01.45 Uhr konnten Anzeichen für einen Drogenkonsum festgestellt werden, weshalb dem Mann eine Blutprobe entnommen wurde. Im dritten Fall wurde ein 22-Jähriger gegen 03.05 Uhr mit etwas über 0,5 Promille in der Reuttier Straße angehalten. Allen drei Betroffenen wurde die Weiterfahrt untersagt und ihnen droht nun ein Bußgeld von mindestens 500 Euro sowie ein einmonatiges Fahrverbot.
(PI Neu-Ulm)


Verstoß gegen das Kraftfahrzeugsteuergesetz

NEU-ULM. In der Augsburger Straße wurde gegen 00.20 Uhr ein Fahrzeug mit italienischer Zulassung kontrolliert. Wie sich herausstellte hat der 26-jährige Italiener seit längerem seinen festen Wohnsitz in Deutschland und hätte somit sein Fahrzeug hier zulassen und versteuern müssen. Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes gegen die Abgabenordnung eingeleitet.
(PI Neu-Ulm)


Exhibitionistische Handlungen

VÖHRINGEN. Gestern Vormittag, gegen 10.50 Uhr, ging eine 35-jährige Frau mit ihrem Hund am Iller-Fußweg spazieren. Auf Höhe des Klärwerks begegnete sie einem weißen Kleinwagen der aus Richtung Illerzell kam. Wenige Meter nach dem Aufeinandertreffen stieg ein Mann aus dem Fahrzeug aus, stellte sich in Blickrichtung der Frau und manipulierte an seinem Glied. Erschreckt lief die Frau sofort nach Hause und verständigte die Polizei. Der Mann war ca. 35 Jahre alt, schlank, 170 cm groß und mit einer blauen Jeans, dunklem Oberteil sowie einer kleinen Wollmütze bekleidet. Das Fahrzeug hatte das Teilkennzeichen DON-??. Hinweise auf den Exhibitionisten werden bei der Polizeiinspektion Illertissen unter der Rufnummer 07303/96510 entgegengenommen.
(PI Illertissen)


Körperverletzung

VÖHRINGEN. In der vergangenen Nacht, gegen 04.00 Uhr, kam es in einer Gaststätte in der Wielandstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Ein 26-jähriger Faschingsbesucher schlug einem anderen Gast mit der Faust ins Gesicht. Der stark alkoholisierte Mann zeigte sich uneinsichtig und musste in Polizeigewahrsam genommen werden.
(PI Illertissen)


Großangelegte Suchaktion nach einer verletzten Person verlief erfolgreich

SENDEN. Am 08.02.2018, gegen 15:00 Uhr, ging über Notruf bei der Polizei Senden die Mitteilung über eine verletzte Person entlang der Bahnschienen auf der Zugstrecke von Senden nach Memmingen ein. Ein Lokführer hatte während der Zugfahrt eine hilflose, am Boden liegende Person, entlang der Bahnschienen wahrgenommen. Eine großangelegte Suche mit Unterstützung der Feuerwehr und dem Rettungsdienst verlief zunächst ohne Erfolg. Im Laufe des Einsatzes wurde die Polizei Senden darüber informiert, dass in Senden eine männliche Person, auf welche die Personenbeschreibung passe, verletzt und blutverschmiert nach Hause gekommen sei. Nach Abklärung durch die Polizei konnte ermittelt werden, dass es sich bei dem 87-jährigen Mann um den Gesuchten handelte. Der 87-Jährige ging im Bereich der Bahnstrecke spazieren und stürzte hierbei alleinbeteiligt zu Boden. Um schwerwiegende Verletzungen auszuschließen, wurde der Mann mit dem Rettungsdienst in ein Klinikum gebracht.
(PSt Senden)


Einsatzgeschehen am Gumpigen Donnerstag

WEISSENHORN. Gestern, 08.02.2018, am Gumpigen Donnerstag fand wieder das traditionelle Faschingstreiben in der Altstadt von Weißenhorn statt. Hierzu war der Bereich um den Kirchplatz und Teile der Hauptstraße durch Sperrgitter abgesperrt. An diesem Abend wurden die Einsatzkräfte der Polizeiinspektion Weißenhorn wieder durch Kräfte von der Bereitschaftspolizei unterstützt.
Nach Schätzungen der Einsatzkräfte waren insgesamt ca. 7.000 Narren im und außerhalb des Veranstaltungsraums unterwegs, wobei bei einer günstigen Wetterlage (trocken, -1 Grad) die Stimmung als sehr gut bezeichnet werden muss und ausgelassen gefeiert wurde.

Trotzdem hielten mehrere Vorkommnisse die Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst in Atem:

- Gegen 21.10 Uhr kamen die Beamten der Bereitschaftspolizei außerhalb des Veranstaltungsgeländes zu einer Streitigkeit zwischen einem 20-jährigen Mann und seiner gleichaltrigen Ex-Freundin, die beide am Boden lagen und aufeinander einschlugen. Die beiden Kontrahenten wurden getrennt und der stark alkoholisierte 20-Jährige, knapp 2,0 Promille, musste anschließend in Gewahrsam genommen werden. Gegen ihn wird jetzt wegen Körperverletzung strafrechtlich ermittelt.
- Um 21.45 Uhr kam die Mitteilung über eine stark betrunkene Jugendliche auf dem Hauptplatz, die offenbar orientierungslos war. Die 17-Jährige musste anschließend in Gewahrsam genommen werden, wobei ein Alkoholtest nicht möglich war. Sie wurde wenig später dem verständigten Vater übergeben.
- Ebenso wurde um 22.35 Uhr eine weitere stark betrunkene 17-Jährige auf dem Veranstaltungsgelände angetroffen. Die Jugendlichen musste anschließend der mobilen Rettungswache übergeben werden.
- Gegen 22.43 Uhr gerieten dann auf dem Kirchplatz ein 19- und ein 22-jähriger Mann in einen verbalen Streit, dass die Einsatzkräfte dazwischen gehen mussten. So konnten eine weitere Eskalation der Lage noch rechtzeitig verhindert werden.
- Um 23.45 Uhr pöbelte ein 16-jähriger außerhalb des Veranstaltungsgeländes andere Gäste an und versuchte über den Notausgang an den Sicherheitskräften vorbei auf das abgesperrte Areal zu kommen. Nachdem er einem Platzverweis mehrmals nicht nachkam, wurde er handgreiflich gegenüber den Einsatzkräften und musste anschließend gefesselt werden. Er wurde wenig später dem verständigten Vater übergeben, der seinen Sohn auf der Polizeiinspektion Weißenhorn abholte. Kurz nachdem er in den Pkw des Vaters eingestiegen war flüchtete er zu Fuß, woraufhin eine Fahndung nach ihm zunächst negativ verlief. Gegen 04.00 Uhr meldete dann der Erziehungsberechtige, dass sein Sohn soeben wohlbehalten nach Hause kam.
- Um 23.57 Uhr schlug ein 23-jähriger Mann, nach einem Streit mit seiner Freundin, die Heckscheibe eines geparkten Pkw ein und verletzte sich hierbei stark an der Hand. Als der junge Mann vor dem Rettungswagen ärztlich versorgt werden sollte, randalierte er und verweigerte die weitere Behandlung, die aber dringend erforderlich war. Er musste von den Einsatzkräften der Polizei gewaltsam zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus gebracht werden, wo er sich dann wieder beruhigte.
- Gegen 02.50 Uhr fuhr der Fahrer eines Lieferwagens am unteren Tor mit überhöhter Geschwindigkeit und sollte anschließend einer Verkehrskontrolle unterzogen werden. Hierbei missachtete er die weiteren Anhaltesignale der Polizei. Das Fahrzeug konnte dann am Hauptplatz angehalten und überprüft werden. Dabei konnte der Grund für das Fahrverhalten des 25-Jährigen schnell gefunden werden. Er zeigte deutliche Anzeichen auf eine Drogenbeeinflussung und ein wenig später durchgeführter Drogentest verlief positiv auf Kokain. Nach einer Blutentnahme konnte in der Wohnung des Fahrers dann noch einige Gramm des Betäubungsmittels aufgefunden werden.
- Um 03.30 Uhr zeigte ein 21-jähriger junger Mann den Einsatzkräften der Bereitschaftspolizei am unteren Tor grundlos den Mittelfinger, so dass umgehend seine Personalien festgestellt wurden. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Beleidigung.
- Gegen 05.10 Uhr wollte ein 25-jähriger Mann im Pinguinkostüm auf dem schnellsten Weg nach Hause laufen. Hierzu wählte er dann die Bahngleise für den Nachhauseweg und war sich auf Grund seiner starken Alkoholisierung offenbar keiner Gefahr bewusst. Die Person wurde am Gleiskörper in einem völlig orientierungslosen Zustand angetroffen, wobei ein Alkoholtest einen Wert von über zwei Promille ergab. Er wurde anschließend in Gewahrsam genommen, wobei er sich mehrmals auf der Wache der Polizeiinspektion Weißenhorn übergeben musste. Ihn erwartet jetzt eine Anzeige wegen Betreten des Gleiskörpers.

Nach Auskunft der Rettungswache hatten sie an diesem Abend insgesamt 21 Hilfeleistungen, davon fünf Alkoholvergiftungen, zwei Sprunggelenksverletzungen und einige Schnittverletzungen durch herumliegende Glasscherben.
(PI Weißenhorn)


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen