Polizei Bayern » PP Schwaben Süd/West » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

16.01.2018, PP Schwaben Süd/West


Nachtrag - Pressemeldungen für die Landkreise Oberallgäu, Günzburg und Neu-Ulm vom 16.01.2018


Unfallflucht

SONTHOFEN. Am zurückliegenden Wochenende, in der Zeit von Freitagvormittag bis Sonntagabend, wurde im Stadtbereich von Sonthofen ein weißer Pkw, Marke Mazda, am Stoßfänger hinten rechts angefahren und beschädigt. Der Verursacher verließ die Örtlichkeit, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro zu kümmern. Als mögliche Unfallstellen kommen neben einem Parkplatz in der Bahnhofstraße vor einem Farbengeschäft, ein Parkplatz vor einem Geschäftshaus in der Hindelanger Straße sowie ein Parkplatz vor einer Gaststätte in Immenstadt, Ortsteil Stein, in Frage. Hinweise zu verdächtigen Wahrnehmungen nimmt die Polizei Sonthofen, Tel.: 08321/6635-0, entgegen.
(PI Sonthofen)


Verkehrsunfall mit Sachschaden

SONTHOFEN. Gestern Mittag war eine 27-jährige Pkw-Fahrerin auf der Illerstraße in Richtung Bihlerdorf unterwegs. Aufgrund Unachtsamkeit übersah sie dabei ein vor ihr stehendes Fahrzeug, welches verkehrsbedingt angehalten hatte. Durch den Auffahrunfall wurde das Fahrzeug der Verursacherin derart beschädigt, dass es später abgeschleppt werden musste. Der gesamte Sachschaden lag bei ca. 5.000 Euro. Verletzt wurde keiner der Beteiligten.
(PI Sonthofen)


Falscher Microsoft-Mitarbeiter ruft an

GÜNZBURG. Heute informierte eine besorgte Bürgerin aus Günzburg die Polizei, dass ein vermeintlicher Microsoft-Mitarbeiter bei ihr sieben Mal anrief. Unter dem Vorwand eines angeblichen Software-Problems forderte er zum Download eines Fernwartungsprogramms auf.
Die Polizei warnt vor dieser bekannten Betrugsmasche.
Immer wieder registriert die Polizei Anrufe von angeblichen Mitarbeitern der Fa. Microsoft. Die Angerufenen werden freundlich auf einen vermeintlichen Virenbefall ihres Computers mit Schadsoftware hingewiesen.
Anschließend muss der Angerufene nur noch einem Fernwartungseingriff zustimmen, um einem drohenden Computerabsturz oder einem bevorstehenden Versagen des Betriebssystems zuvor zu kommen. Hierfür muss lediglich eine spezielle Software aus dem Internet heruntergeladen und auf dem eigenen Rechner installiert werden. Für derartige Eingriffe verlangen die Betrüger dann Beträge zwischen 80 bis 200 Euro, wobei die Tarife auch durchaus höher sein können. In Wirklichkeit wird dadurch aber erst eine Schadsoftware auf den PC aufgespielt, um anschließend Daten auszuspähen oder anderweitig nutzen zu können.
Die Mitteilerin hat Schwindel der englisch sprechenden Betrüger durchschaut und von sich aus das Gespräch beendet. Wie sie sich vor diesen und anderen Betrügereien schützen können, erfahren Sie auch im Internet unter:



(PI Günzburg)


Sattelzug schiebt mehrere Fahrzeuge aufeinander

SENDEN. Insgesamt sieben Fahrzeuge waren bei einem Unfall auf der A 7 am Dienstagmorgen am Hittistetter Dreieck beteiligt. Zwei Personen wurden mit leichteren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Den Sachschaden gibt die Autobahnpolizei Günzburg mit rund 60.000 Euro an. Der Verkehr staute sich auf mindestens acht Kilometern zurück.
Zu dem Unfall in Fahrtrichtung Würzburg, kurz vor dem Autobahndreieck Hittistetten, war es um 07.10 Uhr gekommen. Aufgrund hohen Verkehrsaufkommens war es immer wieder zu Stockungen auf dem rechten Fahrstreifen gekommen. Zunächst hatte ein 19-jähriger Autofahrer das verkehrsbedingte Abbremsen seines Vordermanns zu spät erkannt und fuhr diesem ins Heck. Hier blieb es bei Sachschäden.
Kurz dahinter hatte der Fahrer eines Sattelzugs die Situation vor sich nicht erkannt und krachte nahezu ungebremst einem Auto ins Heck. Dieses wurde derart nach vorne katapultiert, dass drei weitere Autos zum Teil erheblich beschädigt wurden. Die Feuerwehr aus Weißenhorn und die Autobahnmeisterei halfen an der Unfallstelle. Vier Autos sowie der Sattelzug waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Während der Bergung und den Räumungsarbeiten war der rechten Fahrstreifen gesperrt.
(APS Günzburg)


Medienkontakt:
Pressestelle beim Polizeipräsidium Schwaben Süd/West, D-87437 Kempten (Allgäu),
Rufnummer (+49) 0831 9909-0 (-1012/ -1013); unaufschiebbare Anfragen außerhalb der regulären Dienstzeit über die Rufnummer (+49) 0831 9909-1401 an die Einsatzzentrale.


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Bewirb Dich jetzt

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

IT bei der Bayerischen Polizei

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen