Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

01.04.2021, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (01.04.2021)

--- Augsburg Report ---

01: Brand im Bärenkeller
02: Betrüger wieder aktiv
03: Bankmitarbeiterin durch Kundin angegangen
04: Mann spricht Frauen an und belästigt sie
05: Diebstahl von Katalysatoren

--- Regional Report ---

06: Unfall auf der A8 mit drei Folgeunfällen
07: Täter gefasst
08: Unbekannter schlägt Frau ins Gesicht


Augsburg Report


01: Brand im Bärenkeller
Bärenkeller - Am 31.03.2021 wurde der Feuerwehr und der Polizei gegen 16:30 Uhr ein Brand im Kreuzschnabelweg mitgeteilt. In einem Doppelhaus entfachte im ersten Obergeschoss an einer Photovoltaik-Anlage ein Brand, der auf die umstehenden Balkonmöbel übergriff. Durch die Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Der Eigentümer befand sich zum Brandzeitpunkt nicht in dem Haus, auch Anwohner wurden durch den Brand nicht verletzt. An der Doppelhaushälfte entstand ein geschätzter Schaden von 50.000 Euro. Die Brandfahnder der Kriminalpolizei prüfen derzeit, ob hierbei ein technischer Defekt oder fahrlässiges Handeln die Ursache für den Brand setzte.


02: Betrüger wieder aktiv
In den letzten Tagen wurden der Polizei wieder vermehrt Anrufe von falschen Polizeibeamten gemeldet. Die Anrufer, die sich bei dem Telefonat als Beamte der Kriminalpolizei ausgeben, verunsichern die Angerufenen mit einer Mitteilung über einen bevorstehenden Einbruch an ihrer Wohnanschrift und bieten die Abholung von Wertgegenständen zur Sicherung des Eigentums an. Ein Komplize des Anrufers würde schließlich persönlich an der Wohnanschrift erscheinen und die Sachen (Bargeld, Schmuck, Gold, Münzen, etc.) in Empfang nehmen. Auch wenn diese seit Monaten bekannte Masche der Betrüger den meisten (fast ausschließlich älteren) Angerufenen mittlerweile bekannt ist, kommt es leider immer wieder zu Fällen in denen den Betrügern Glauben geschenkt wird und es zu einer Aushändigung von Wertgegenständen kommt.

Die Polizei bietet diesbezüglich eine Seniorensprechstunde in Zusammenarbeit mit dem Seniorenbeirat der Stadt Augsburg an. Unter dem Motto „Die Kriminalpolizei (be-)rät: Sei „Clever im Alter!“ findet die Telefonsprechstunde für Senioren zum Thema Betrug und Trickdiebstahl am Donnerstag, den 08.04.2021 in der Zeit von 09:00 - 12.00 Uhr statt. Hierbei können an die Kriminalbeamten Fragen zu den Themen gestellt werden und die Anrufer erhalten Tipps zum richtigen Verhalten. Der Hinweis sei noch erlaubt, dass die Telefonsprechstunde jedoch nicht der Rechtsberatung oder Anzeigenerstattung dienen kann.

Die Telefonnummern zur Sprechstunde lauten:
0821-324-4324 / -4331


03: Bankmitarbeiterin durch Kundin angegangen
Lechhausen - Am 30.03.2021 kam es zu einem Zwischenfall in einer Bank in der Neuburger Straße. Eine 50-jährige Frau ging auf eine 19-jährige Bankmitarbeiterin zu und wollte durch sie Hilfe bezüglich ihren Finanzen erhalten. Da die Frau jedoch seit längerer Zeit nicht mehr Kundin in der besagten Bank ist und die Bankkauffrau ihr deshalb nicht weiterhelfen konnte, wurde die Frau ihr gegenüber vulgär beleidigend und ausfallend, nachdem sie sich die Maske aus dem Gesicht gezogen hatte. Anschließend zerknüllte sie ein mitgebrachtes Papier und drückte es der Bankmitarbeiterin so stark ins Auge, dass deren Kontaktlinse brach und das Auge zu tränen begann. Als Kolleginnen der jungen Frau auf die Situation aufmerksam wurden und ihr zu Hilfe kommen wollten, spuckte die vormalige Kundin der Angestellten in den Bereich des Oberkörpers/Halses und verließ die Filiale. Die Angreiferin muss sich nun wegen verschiedenen Delikten, u.a. Körperverletzung und Beleidigung verantworten.


04: Mann spricht Frauen an und belästigt sie
Lechhausen - Am Mittwochabend (31.03.2021) gegen 21:00 Uhr wurden zwei junge Frauen (20 und 22 Jahre alt) in der Neuburger Straße von einem ihnen unbekannten Mann angesprochen, dieser fragte die Frauen zunächst nach einer Zigarette. Als die Frauen die Bitte verneinten, fasste der Mann einer der Frauen an das Gesäß und entfernte sich schließlich wieder von ihnen. Als der Mann den beiden Frauen zu der Haltestelle Neuburger Straße / Waterloostraße folgte, wählte eine der Beiden mit ihrem Handy den Notruf der Polizei. Der 31-jährige Mann bemerkte dies und versuchte das Telefonat zu verhindern, was ihm jedoch misslang. Schließlich Griff er der Frau in den Schritt und flüchtet als er das Martinshorn der ankommenden Streifen hörte. Der Mann konnte durch Beamte der Polizeiinspektion Augsburg Ost schließlich in der Quellenstraße gestellt werden. Da er bedrohlich mit einer Flasche in der Hand auf die Polizisten zuging, setzten diese Pfefferspray gegen ihn ein. Während der Maßnahmen mussten die Polizisten sich verschiedenste Beleidigungen anhören.

Nach einer durch die Staatsanwaltschaft angeordneten Blutentnahme musste der Täter die Nacht im Polizeiarrest verbringen. Ihn erwarten nun unter anderem Anzeigen wegen „Sexueller Belästigung“, „Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte“, „Beleidigung“ und „versuchter gefährlicher Körperverletzung“.


05: Diebstahl von Katalysatoren
Hochfeld - In der Nacht vom 30.03.2021 auf den 31.03.2021, im Zeitraum vom 14:30 Uhr bis 05:30 Uhr, baute ein unbekannter Täter bei einem auf dem Parkplatz der FOS/BOS am alten Postweg abgestellten Pkw der Marke BMW den Katalysator aus. Hierbei wurde zur Tatausführung vermutlich eine Flex verwendet. Der Schaden wird auf circa 950 Euro geschätzt.


Innenstadt - Vom 28.03.2021 bis zum 31.03.2021 wurde bei einem in der in der Schießstättenstraße geparkten Pkw der Marke Opel ebenfalls der Katalysator ausgebaut. Der Schaden wird hierbei auf circa 150 Euro geschätzt.

Zeugen die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Augsburg Süd unter der 0821/323 2710 zu melden.


Regional Report



06: Unfall auf der A8 mit drei Folgeunfällen
BAB8 - Am 31.03.2021 kam es auf der Bundesautobahn 8 in Fahrtrichtung München kurz vor der Raststätte Edenbergen gegen 16:50 Uhr zu einem Auffahrunfall. Ein 38-jähriger Mazda-Fahrer übersah die vor ihm auf der linken von drei Spuren bremsenden Fahrzeuge und verlangsamte sein Fahrzeug zu spät. Durch den Aufprall wurde der Audi eines 36-Jährigen auf die beiden vor ihm befindlichen Pkws aufgeschoben. Als Ursache ist hierbei zu geringer Abstand und nicht angepasste Geschwindigkeit zu sehen. Der 38-Jährige und der 36-Jährige wurden durch den Verkehrsunfall schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht, zwei weitere Beteiligte begaben sich im Laufe des Tages selbstständig in Behandlung. An den vier Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von circa 60.000 Euro.

Eine 27-jährige Mercedes-Fahrerin, die kurze Zeit nach dem oben genannten Unfall auf der linken Spur fuhr, bemerkte den Rückstau und bremste ihr Fahrzeug bis zum Stillstand ab. Ein hinter ihr ankommender 38-jähriger Mercedes-Fahrer reagiert zu langsam und fuhr auf das Heck der Frau auf. Der Wagen der Frau wurde durch den Aufprall erneut beschleunigt und stieß auf einen weiteren Pkw, der dadurch in Mitleidenschaft gezogen wurde. Auch hier ist die Unfallursache die nicht angepasste Geschwindigkeit und der zu geringem Abstand. Die beiden Mercedes-Fahrer wurden durch den Zusammenstoß leicht verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von circa 25.000 Euro.

Ein 30-jähriger VW-Fahrer sah das Stauende zu spät, leitete eine Vollbremsung ein und geriet aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit und zu geringem Abstand auf die mittlere Fahrspur. Dabei streifte er einen dort befindlichen Pkw, der wiederum auf einen, auf der rechten Spur befindlichen Sattelzug und einen vor ihm befindlichen Pick-Up mit Anhänger geschoben wurden. Alle Fahrzeugführer blieben unverletzt. Zwei Autos mussten abgeschleppt werden, es entstand ein Gesamtschaden von circa 70.000 Euro.

Weiter kam es in Zusammenhang mit dem Staugeschehen zu einem Unfall bei dem eine 21-jährige Seat-Fahrerin auf eine 57-jährige Ford-Fahrerin auffuhr. Inwieweit ein möglicher vorheriger Spurwechsel der Ford-Fahrerin dazu beigetragen hat muss erst noch geklärt werden. Die beiden Fahrerinnen blieben unverletzt. Es entstand ein geschätzter Gesamtschaden von circa 8.000 Euro.

Aufgrund der Reinigungs- und Bergungsarbeiten mussten Teile der Autobahn mehrere Stunden gesperrt werden.

Zeugen der Unfälle werden gebeten sich bei der Autobahnpolizeistation Gersthofen unter der 0821/323 1910 zu melden.


07: Täter gefasst
Friedberg - In den Abendstunden des 29.03.2021 versuchte ein zunächst unbekannter Täter gegen 22:30 Uhr den Rollladen eines Wohnhauses in der Pius-Häusler-Straße aufzuhebeln, um in das Anwesen zu gelangen. Ein anwesender Bewohner wurde dabei auf den Täter aufmerksam und schreckte diesen auf, weshalb der Unbekannte vom Tatort flüchtete. Gegen 23:30 Uhr ging derselbe Täter in der nahegelegenen Michael-Steinherr-Straße ein weiteres Wohnanwesen an und versuchte eine Terrassentüre aufzuhebeln. Nachdem dies misslang warf der Täter schließlich die Glasscheibe der Terrassentüre mit einem Stein ein. Auch in diesem Fall bemerkte ein Bewohner den Einbruchsversuch, weshalb der Täter nicht in das Haus eindrang und zu Fuß flüchtete.

Nur wenige Stunden später nahmen Einsatzkräfte am 30.03.2021, gegen 08:25 Uhr, nach Hinweisen aus der Bevölkerung einen 22-Jährigen im Bereich der Zeppelinstraße fest. Der Mann hielt sich dort in verdächtiger Weise in Hauseingängen auf, weshalb besorgte Anwohner die Polizei verständigten. Aufgrund der Personenbeschreibung des flüchtigen Einbrechers konnten die Ermittler der PI Friedberg die Einbruchsversuche der vorangegangenen Nacht dem Festgenommenen zuordnen. Der Mann wurde am 31.03.2021 dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der einen von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehl wegen zweifachen versuchten Wohnungseinbruchdiebstahls sowie Sachbeschädigung erließ und in Vollzug setzte.


08: Unbekannter schlägt Frau ins Gesicht
Neusäß-Hammel - Gestern hielt eine 49-jährige Frau gegen 16.15 Uhr mit ihrem Fahrrad auf dem Fahrradweg zwischen Neusäß und Hammel kurz an. Ein Fahrradfahrer stoppte neben der Frau und echauffierte sich, dass die 49-Jährige dort angehalten hatte. Im weiteren Verlauf holt der Unbekannte aus und schlägt der 49-Jährigen mit der flachen Hand ins Gesicht. Anschließend fuhr der Unbekannte weiter.

Der Täter war ca. 30 Jahre alt, ca. 185 cm groß, hatte schulterlanges, zurückgekämmtes Haar, trug eine Brille und einen Vollbart. Zudem wirkte er dick, ca. 130 kg. Bekleidet war er schwarzem Fleece-Pulli, schwarzer ¾ Hose und schwarzen Schuhen. Er fuhr ein schwarzes Mountainbike mit breiten Rädern.

Die Polizei Gersthofen sucht Zeugen des Vorfalles und frägt, wer den Täter kennt. Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 0821/323-1810 erbeten.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen