Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

12.03.2021, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (12.03.2021)

--- Augsburg Report ---

01: Jugendlicher wiederholt unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr unterwegs
02: Streit um Maske entfacht in Straßenbahn
03: Getuntes Pedelec kontrolliert

--- Regional Report ---

04: Einbrüche in Firmen
05: Anhänger verliert Ladung: Kleinkind verletzt
06: Dieb auf frischer Tat gestellt
07: Viehtransporteur fährt ohne Fahrerlaubnis
08: Transporter in Schieflage – Weiterfahrt unterbunden

--- Überregional ---

09: Online-Warenbetrug: Warnmeldung



--- AUGSBURG ---



01: Jugendlicher wiederholt unter Drogeneinfluss im Straßenverkehr unterwegs
Oberhausen -
Bei einer Verkehrskontrolle in der Stuttgarter Straße fiel einer Polizeistreife der Polizeiinspektion Augsburg 5 am 11.03.2021 gegen 21:30 Uhr bei einem 20- jährigen Autofahrer drogentypische Ausfallerscheinungen auf. Ein durchgeführter Vortest bestätigte den Verdacht der Beamten. Neben dem Einfluss von Drogen konnte jedoch auch noch eine Alkoholeinwirkung bei dem Fahrer festgestellt werden. Der Fahrer musste schließlich noch eine Blutentnahme durch einen Arzt auf der Polizeiinspektion über sich ergehen lassen, bevor er wieder gehen durfte.
Der Jugendliche war bereits zwei Wochen zuvor unter Drogeneinfluss am Steuer eines Autos festgestellt worden, er muss sich nun wegen einer erneuten Drogenfahrt verantworten.


02: Streit um Maske entfacht in Straßenbahn
Hochzoll -
Am 11.03.2021 führte gegen 13:00 Uhr ein anfänglicher Hinweis eines 51-Jährigen an einen 35-Jährigen, dass dieser in der Straßenbahn eine MNS zu tragen habe, zu einem heftigen Streit. Den Streit setzen die beiden Kontrahenten auch noch fort, als sie bereits gemeinsam die Straßenbahn an der Haltestelle „Hochzoll Mitte“ verlassen hatten. Die beiden Männer beleidigen sich schließlich, so die Angaben der Beteiligten, gegenseitig mit groben Ausdrücken, bis der 35-Jährige sein Gegenüber sogar verbal mit dem Tode bedrohte. Beide Männer riefen schließlich unabhängig voneinander die Polizei zur Klärung des Streites hinzu. Nachdem beidseitig Anzeige erstattet wurde, muss der genaue Ablauf nun durch die Polizei ermittelt werden.
Hinweise bitte an die PI Augsburg Ergänzungsdienste unter 0821/323 2910.


03: Getuntes Pedelec kontrolliert
Innenstadt -
Am 11.03.2021 wurde der Fahrer eines Pedelecs (Fahrrad mit Motorkraftunterstützung bei Pedaleinsatz bis 25 km/h) gegen 13:00 Uhr unweit der PI Augsburg Mitte durch eine Fahrradstreife einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellten die Beamten fest, dass der 32-jährige Nutzer den Geschwindigkeitssensor des Pedelecs manipuliert hatte. Das Fahrrad, welches fortan die Motorkraftunterstützung bei 25km/h nicht mehr abriegelte, fuhr somit deutlich schneller als für ein handelsübliches Pedelec erlaubt. Nach dem Umbau (unbegrenzte Motorkraftunterstützung) war das Fahrzeug verkehrsrechtlich als Kraftfahrzeug einzuordnen, was für den Fahrer weitläufige Pflichten nach sich gezogen hätte. So hätte er hiermit keinen Radweg mehr nutzen dürfen, einen Helm benutzen, eine Versicherung abschließen und ein Versicherungskennzeichen anbringen müssen. Weiter ist der Besitz einer Fahrerlaubnis der Klasse AM verpflichtend. Der Fahrer, der aber nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis war und keine Versicherung abgeschlossen hatte, muss sich nun wegen diverser Straftaten verantworten. Das Fahrrad musste noch unter den Augen der Fahrradstreife zurückgebaut werden, bevor der Mann die Fahrt fortsetzen durfte.

In der Vergangenheit stellte die Polizei des Polizeipräsidiums Schwaben Nord vermehrte Fälle von Manipulationen an Zweirädern fest, die mit den angestiegenen Verkaufszahlen von E-Bikes/Pedelecs in den letzten Jahren einhergehen.

Im Jahr 2020 wurden bereits 28 Manipulationen in unserem Zuständigkeitsbereich festgestellt und zur Anzeige gebracht. So werden auch in Zukunft vermehrt Fahrradkontrollen in Hinblick auf Manipulationen durchgeführt werden.


- - - REGIONALES - - -



04: Einbrüche in Firmen
Friedberg -
In der Nacht von Donnerstag den 11.03.2021 auf Freitag den 12.03.2021 drang ein unbekannter Täter in eine Kfz-Firma in der Balthasar-Schaller-Straße ein. Nach derzeitigem Ermittlungsstand entstand kein Diebstahlsschaden. Der unbekannte Täter beschädigte jedoch mehrere Türen und Fenster. Dadurch entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 6000 Euro.

Hinweise nimmt die Polizei Friedberg, Tel.: 0821/323-1710 entgegen.


Nördlingen -
In der Zeit von Mittwoch den 03.03.2021 bis Montag den 08.03.2021 hebelte ein unbekannter Täter die Fluchttür an der Nordseite einer Druckerei in der Hofer Straße auf. Der Täter gelangte dadurch in den Produktionsbereich und in die Lagerhalle. Bislang ist noch nicht bekannt, ob der Täter etwas entwendet hat. Allerdings entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1000 Euro.

Die Polizei Nördlingen bittet um Hinweise zu dieser Tat und nimmt diese telefonisch unter 09081/2956-0 entgegen.


05: Anhänger verliert Ladung: Kleinkind verletzt
Tapfheim -
Am 11.03.2021, um 12.15 Uhr, fuhr ein 72-jähriger Tapfheimer mit seinem Gespann, bestehend aus Pkw und Anhänger, auf der Bundesstraße 16 von Donauwörth in Richtung Tapfheim, als sich eine nicht ordnungsgemäß gesicherte Plastikwanne und ein Schubkarren auf seinem Hänger lösten. Eine 26-jährige Autofahrerin aus Pleinfeld, die direkt hinter dem Gespann unterwegs war, musste aufgrund der herabfallenden Teile augenscheinlich eine Vollbremsung durchführen, um einen Zusammenprall mit der Ladung zu vermeiden. Zu einem Aufprall kam es polizeilichen Ermittlungen zufolge nicht. Aufgrund der sehr starken Bremsung erlitt jedoch die fünf Monate alte Tochter, die mit im Wagen der 26-Jährigen saß, eine Schädelprellung. Das Kleinkind wurde in einer Kinderklinik behandelt.
Gegen den unfallverursachenden 72-Jährigen wurde ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren wegen Verdachts auf fahrlässige Körperverletzung bei einem Verkehrsunfall eingeleitet.


06: Dieb auf frischer Tat gestellt
Untermeitingen –
Am Donnerstag, den 11.03.2021, gegen 16:45 Uhr, konnte in der Zeiss-Straße an einem Lagerplatz ein 34-jähriger Mann kontrolliert werden, als er in seinen blauen VW Touran Motorteile und einen Weber-Grill einlud. Die Gegenstände gehörten ihm allerdings nicht. Nach einer genaueren Überprüfung stellte die Streife zusätzlich fest, dass der 34-Jährige weder eine Fahrerlaubnis, noch die erforderliche Versicherung für das Fahrzeug besaß. Der Pkw wurde daraufhin entstempelt. Zu allem Übermut kam der Dieb zu einem späteren Zeitpunkt mit seinem jüngeren Bruder zurück und fuhr mit dem stillgelegten Touran zur Wohnung. Den 34-Jährigen erwarten nun mehrere Anzeigen.


07: Viehtransporteur fährt ohne Fahrerlaubnis
Untermeitingen -
Am Donnerstag, den 11.03.2021, wurde ein mit 21 Rindern beladener Lkw-Zug an der Staatsstraße 2027 kontrolliert. Dabei wurde festgestellt, dass die Fahrerlaubnis des Fahrzeugführers seit dem November 2018 abgelaufen war. Der Transporter wurde an der Aral-Tankstelle abgestellt und ein Ersatzfahrer angefordert. Dort konnten dann auch zwischenzeitlich die geladenen Tiere versorgt werden.
Da auch der Firmeninhaber von der abgelaufenen Fahrerlaubnis wusste, wird gegen diesen ebenfalls ein Verfahren eingeleitet. Die beiden Verantwortlichen (Fahrer und Halter) haben eine hohe Geldbuße zu erwarten.


08: Transporter in Schieflage – Weiterfahrt unterbunden
BAB A8 / Parkplatz Kirchholz –
Im Rahmen einer anderweitigen Kontrolle stellten die Beamten der VPI Augsburg einen stark unfallbeschädigten Kleintransporter mit bosnischer Zulassung auf dem BAB-Parkplatz fest. Der Planenaufbau hing rund einen halben Meter nach rechts, war stark verzogen und nur noch mit Spanngurten gesichert, die Schlafkabine über dem Führerhaus hatte ein Loch und der rechte Außenspiegel fehlte. Daraufhin wurde der im Fahrzeug schlafende Fahrer geweckt und wegen der Beschädigungen an seinem Transporter befragt. Der 22-Jährige Fahrer aus Bosnien-Herzegowina erklärte den Beamten daraufhin, in Frankreich einen Verkehrsunfall gehabt zu haben, der von der französischen Polizei aufgenommen wurde.

Aufgrund der gravierenden Fahrzeugmängel des verkehrsunsicheren Gefährts wurde dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Nach einem Telefonat mit seiner Firma sicherte diese zu, einen Abschleppdienst zu organisieren, der den Transporter im Huckepack-Verfahren auflädt und nach Bosnien zurückbringt. Die Fahrzeugpapiere wurden vorläufig sichergestellt und bis zum Abtransport durch die beauftragte Firma bei der Polizei belassen.



- - - ÜBERREGIONALES - - -



09: Online-Warenbetrug: Warnmeldung
In letzter Zeit wurden vermehrt Anzeigen von Geschädigten erstattet, die nach Kauf und Bezahlung von hochpreisigen Elektronikartikeln über Portale wie z. B .eBay, die erworbene Ware nicht geliefert bekommen. Es werden hierzu unter anderem die Zugangsdaten von vornehmlich Händler-Accounts ausgespäht und über diese Händler dann aktuell gefragte Waren angeboten. Grund hierfür ist unter anderem die durch die Händler vorhandene Reputation auf der jeweiligen Plattform. Betroffen sind aktuell vor allem Grafikkarten des Herstellers NVIDIA oder auch die aktuelle Playstation 5 des Herstellers Sony. Es ist nicht auszuschließen, dass auch Grafikkarten anderer namhafter Hersteller betroffen sind. Grund hierfür ist die aktuell sehr angespannte Liefersituation bei diesen Warengruppen. Die von den Tätern angebotenen Waren werden hierbei teilweise deutlich über dem empfohlenen Preis der Hersteller angeboten und auch verkauft. Die Bezahlung für ein solches Betrugsangebot erfolgt in der Regel mittels Vorabüberweisung auf Konten aus Deutschland oder dem europäischen Ausland. Hierbei besteht in der Regel keinerlei Käuferschutz und auch keine Möglichkeit mehr, das Geld zurückzufordern. Es empfiehlt sich bei Kaufinteresse insbesondere auf die Zahlungsmethode zu achten. Auch sollte überprüft werden, ob über den Account auch schon in der Vergangenheit gleiche Waren angeboten und diese positiv bewertet wurden. Ferner bietet sich bei gewerblichen Verkäufern auch eine Überprüfung der Adress- und Kontaktdaten auch außerhalb der betroffenen Plattform an. Für Verkäufer (und auch Käufer) empfiehlt es sich die eigenen Accounts mittels 2-Faktor-Authentifizierung zusätzlich gegen Missbrauch abzusichern.

Weitere Links

Weiterführende Informationen zum Schutz beim Online-Shopping finden sich beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik unter:


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen