Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

22.01.2021, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (22.01.2021)

--- Augsburg Report ---

01: Obdachloser tot aufgefunden – Nachtrag: Täterfestnahme
02: Unfallfluchten: Zeugensuche
03: Pkw mutwillig beschädigt
04: Polizei mit Taxiunternehmen verwechselt
05: Streifenbesatzung beleidigt
06: Hoher Vermögensschaden durch Betrugstrio
07: Corona-Hinweisschilder besprüht
08: Randalierer auf fremden Balkon

--- Regional Report ---

09: Großbrand zerstört Lebensmittelmarkt – Nachtrag: Belohnung aufgestockt
10: Überbreites Gefährt gestoppt
11: Technischer Defekt löst Brand aus


Augsburg Report


01: Obdachloser tot aufgefunden – Nachtrag: Täterfestnahme
Mit Pressemeldung vom 10.12.2020 berichteten wir folgendes:

Innenstadt – Am gestrigen Mittwoch (09.12.2020) kurz vor 10.00 Uhr wurden Rettungsdienst und Polizei in eine Wohnung in der Senkelbachstraße gerufen, nachdem dort eine Person leblos aufgefunden worden war. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des 54-jährigen Mannes feststellen.

Der Wohnungsinhaber, als auch der Verstorbene, sind einer deutsch-polnischen Gruppe mit Bezug zum Obdachlosenmilieu zuzuordnen. Ersten Ermittlungen zufolge hatte der Wohnungsinhaber dem 54-Jährigen wohl angeboten aufgrund der winterlichen Witterungsverhältnisse bei ihm zu nächtigen. Am darauffolgenden Morgen fand er seinen Bekannten dann tot vor.

Die Kripo Augsburg hat mittlerweile die Todesermittlungen aufgenommen. Der Verstorbene wies Verletzungen auf, die nach Einschätzung der Rechtsmedizin möglicherweise auf ein Gewaltdelikt schließen lassen. Es wurden bereits Befragungen im Umfeld des Verstorbenen durchgeführt, die allerdings noch keine klaren Rückschlüsse ergaben. Die Ermittlungen zu dem Gesamtkomplex dauern an.

Weitere Details können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen noch nicht genannt werden. Bei Vorliegen neuer Erkenntnisse wird nachberichtet.

Möglicherweise hat aber jemand in den vergangenen Tagen Auseinandersetzungen von entsprechenden Personen im Bereich der Innenstadt beobachtet. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Augsburg unter 0821/323 3810.

---------------- ab hier neu: ----------------

Untersuchungen hatten ergeben, dass der 54-Jährige infolge von Schlägen und Tritten gegen den Körper verstorben ist, ein mögliches im Raum stehendes Sturzgeschehen konnte mittlerweile ausgeschlossen werden. Aufgrund dessen wurde seitens der Staatsanwaltschaft Augsburg ein Haftbefehl gegen einen 45-jährigen Tatverdächtigen erwirkt.

Der Gesuchte wurde heute Morgen an seiner Schlafstelle angetroffen und festgenommen. Der aufgrund der bislang geführten kriminalpolizeilichen Ermittlungen dringend tatverdächtige Pole wurde heute Vormittag dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt, der den bestehenden Haftbefehl wegen Totschlags eröffnete und in Vollzug setzte. Der 45-Jährige wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.


02: Unfallfluchten: Zeugensuche
Oberhausen - Am gestrigen Donnerstag (21.01.2021), stellte eine Fahrzeugbesitzerin an ihrem schwarzen 1er BMW einen Schaden im hinteren linken Bereich fest. Das Fahrzeug hatte sie zwischen 08.00 Uhr und 18.30 Uhr in der Grünerstraße Ecke Stiermannstraße geparkt. Der unbekannte Unfallflüchtige hatte vermutlich beim Ein- oder Ausparken den BMW touchiert. Der Schachschaden wird mit 800 Euro beziffert.

Mögliche Unfallzeugen melden sich bitte bei der PI Augsburg 5 unter 0821/323 2510.


Oberhausen - Ein geparkter silberner Opel Corsa war zwischen dem 19.01.2021, 20.00 Uhr und dem 21.01.2021, 11.00 Uhr, in der Äußeren Uferstraße Höhe Hausnummer 107 abgestellt worden. Bei Rückkehr zum Fahrzeug konnte ein Streifschaden am linken Radkasten festgestellt werden. Der Streifschaden wurde auf circa 1.000 Euro geschätzt. Der derzeit unbekannte Verursacher hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Ermittlungen wurden durch die örtlich zuständige Inspektion aufgenommen.

Hinweise zur Unfallflucht bitte an die PI Augsburg 5 unter 0821/323 2510.


Lechhausen - Am 21.01.2021, gegen 14.30 Uhr, befuhr ein Verkehrsteilnehmer die Schillstraße, als ihm auf Höhe Hausnummer 6 ein Pkw entgegenkam. Beide Fahrzeuge stießen im Vorbeifahren mit den Außenspiegeln aneinander. Der linke Außenspiegel des roten VW wurde durch das ungewollte Aufeinandertreffen beschädigt.
Der Unfallgegner war mit einem schwarzen Kombi unterwegs und fuhr im Anschluss ohne anzuhalten davon. Der Sachschaden wird mit 500 Euro beziffert.

Hinweise auf den unfallflüchtigen Kombi bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.


Lechhausen - In den frühen Morgenstunden des 21.01.2021, um 06.20 Uhr, befuhr eine Pedelec-Fahrerin die Kurt-Schuhmacher-Straße Höhe Hausnummer 64. Unmittelbar vor der 30-jährigen Zweiradfahrerin fuhr ein BMW so knapp aus einer Grundstücksausfahrt auf die Fahrbahn, dass ein Ausweichen nicht mehr möglich war. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden musste das Pedelec so stark abgebremst werden, dass die Frau zu Boden stürzte und sich Verletzungen an der Hand und dem Knie zuzog. Der unfallflüchtige BMW entfernte sich in Richtung Meraner Straße und kümmerte sich nicht um die Verletzte. Der Pkw wurde laut Angaben der Radfahrerin von einer männlichen Person geführt. Trotz der Verletzungen konnte die 30-Jährige noch zu ihrer nahegelegenen Arbeitsstelle fahren und begab sich von dort aus ins Krankenhaus. Am Pedelec entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 300 Euro.

Hinweise zur Unfallflucht bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.


B17 Fahrtrichtung Süden / Anschlussstelle Augsburg-Göggingen - Augsburg-Messe - Am 20.01.2021, um 18.55 Uhr, befuhr ein Verkehrsteilnehmer mit einem grauen VW Tiguan die B17 in südlicher Richtung. Zwischen den Anschlussstellen Göggingen und Messe fuhr der VW zum Überholen eines langsameren Kleinwagens auf der linken Fahrspur. Der weiße Kleinwagen geriet plötzlich immer mehr auf die Fahrspur des VW, sodass dieser letztendlich nach links ausweichen und abbremsen musste um eine Kollision zu vermeiden. Der VW geriet ins Schlingern und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Dabei entstand ein Sachschaden an der linken Fahrzeugseite. Der Fahrer des weißen Kleinwagens fuhr trotz Lichthupe des VW-Fahrers einfach davon. Von dem Flüchtigen ist nur bekannt, dass dieser ein Augsburger Autokennzeichen hatte. Am VW entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 3.700 Euro.

Hinweise zum unfallflüchtigen Kleinwagen bitte an die APS Gersthofen unter 0821/323 1910.


03: Pkw mutwillig beschädigt
Lechhausen - Ein in der Dr.-Otto-Meyer-Straße Höhe Hausnummer 54 abgestellter grauer BMW wurde in der Zeit vom 17.01.2021, 20.30Uhr bis zum 20.01.2021, 08.45 Uhr, mutwillig beschädigt. Ein Unbekannter hatte einen Kratzer an der linken Fahrzeugtür verursacht. Der Sachschaden wird auf 800 Euro beziffert.

Hinweise zur Sachbeschädigung bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.


04: Polizei mit Taxiunternehmen verwechselt
Lechhausen - Mitten in der Nacht (22.01.2021), gegen 02.00 Uhr, rief ein 34-Jähriger unter falschem Namen beim Polizeinotruf an und wollte ins Bezirkskrankhaus gefahren werden. Die Streife konnte den Mann antreffen und nach Abklärung keinerlei Beeinträchtigungen der Gemütslage oder des körperlichen Zustandes feststellen. Der Mann war unverletzt und orientiert. Auf Nachfrage wurde nun das tatsächliche Begehren des Mannes bekannt. Er verlangte von der Polizei ihm einen Schlafplatz zu organisieren und ihn zu seinem circa 150 km entfernten Wohnort in Baden-Württemberg zu fahren. Nachdem hier offensichtlich keine Notlage gegeben war, wurden dem Mann geeignete Anlaufstellen zur Übernachtung genannt. Offensichtlich hatte der 34-Jährige die Polizei mit einem Taxiunternehmen verwechselt. Den Anrufer erwartet nun eine Anzeige wegen Missbrauch von Notrufen und Verstößen nach dem Infektionsschutzgesetz.


05: Streifenbesatzung beleidigt
Haunstetten - Am 21.01.2021, gegen 22.00 Uhr, wurde eine Streifenbesatzung grundlos von einer am Fahrbahnrand stehenden 34-Jährigen beleidigt. Den vorbeifahrenden Beamten zeigte sie den Mittelfinger und verhielt sich bei der anschließenden Kontrolle äußerst unkooperativ. Die Provokateurin gab auch hier weiterhin beleidigende Äußerungen von sich. Etwa zwei Stunden nach Anzeigenaufnahme hatte sich die Frau anscheinend immer noch nicht beruhigt und randalierte in einer Baustelle, sodass sie schlussendlich in polizeilichen Gewahrsam genommen werden musste. Die 34-Jährige erwartet nun ein Strafverfahren wegen Beleidigung. Zudem verstieß sie gegen geltende infektionsschutzrechtliche Regelungen.


06: Hoher Vermögensschaden durch Betrugstrio
Firnhaberau - Durch die betrügerische Anrufwelle vom 20.01.2021 erlitt eine weitere 81-jährige Seniorin einen hohen finanziellen Schaden. Bei einem Telefonat stellte sich der Betrüger als vermeintlicher Polizeibeamter „Stern“ vor und gab an, dass der Sohn der Seniorin wegen eines schweren Unfalls inhaftiert sei. Er leitete das Gespräch an den vermeintlichen Pflichtverteidiger „Mayer“ weiter, der nun Geld zur Begleichung einer Kaution benötigte. Die Geschädigte willigte schließlich ein und nahm einen Dispo-Kredit in Höhe von 9.000 Euro auf. Nachdem der ohnehin hohe Betrag den Betrügern aber nicht auszureichen schien, wurde die Betrogene noch zusätzlich dazu bewegt ihren gesamten Schmuck auszuhändigen. Die Übergabe von Geld und Schmuck fand auf dem Parkplatz der REWE-Filiale in der Schillstraße 111 statt. Die Abholung wurde durch eine männliche Person durchgeführt, die angeblich ein Arbeitskollege des Pflichtverteidigers „Mayer“ sei. Der Abholer wurde wie folgt beschrieben:

Männlich, circa 30 Jahre alt, circa 180 cm groß, osteuropäisches Erscheinungsbild, schlanke Statur, zurückgekämmte Haare, bekleidet mit einer beigen Sportjacke

Insgesamt ergaunerte sich das betrügerische Trio mit Geld und Schmuck einen Wert im unteren fünfstelligen Eurobereich. Die Ermittlungen werden bei der Kriminalpolizei Augsburg geführt.

Hinweise zur Übergabe und dem Abholer bitte an die Kripo unter 0821/323 3810.

Hinweise und Tipps zum Schutz vor dieser und weiterer Betrugsmaschen unter www.polizei-beratung.de


07: Corona-Hinweisschilder besprüht
Göggingen - Am 21.01.2021 hat ein bislang Unbekannter alle Corona-Hinweisschilder im Bereich der Maskenzone an der Wertach (Höhe Kulperhütte) mit schwarzer Farbe besprüht. Die Schilder waren nicht mehr lesbar und müssen ausgetauscht werden. Die Höhe des Sachschadens lässt sich derzeit noch nicht beziffern.

Hinweise zur Sachbeschädigung bitte an die PI Augsburg Süd unter 0821/323 2710.


08: Randalierer auf fremden Balkon
Kriegshaber - Am 22.01.2021, gegen 02.00 Uhr wurden Anwohner der Daucherstraße durch lautes Geschreie wach. Beim Eintreffen der Streife konnte der 22-jähirge Lärmverursacher auf einem Balkon festgestellt werden. Wie sich herausstellte, war es aber nicht sein Balkon und der Mann musste den fremden Balkon nach Aufforderung der Polizei verlassen. Bei einer anschließenden Kontrolle stellte sich heraus, dass der Mann einen Alkoholwert von knapp 1,7 Promille hatte. Eigentlich wohnte der Mann nur wenige Hausnummern von der Einsatzörtlichkeit entfernt und sollte dort auch in Polizeibegleitung wieder hingebracht werden. Der Störenfried rannte aber plötzlich los und versteckte sich in einem Hinterhof. Nachdem die Polizei auch hier den Mann wieder herausdirigieren konnte, wurde er zunehmend aggressiv. Er beleidigte die Beamten und ging auf bedrohliche Weise auf die Einsatzkräfte zu. Letztendlich musste der Mann überwältigt werden und wurde in den Arrest der Polizei eingeliefert. Ein Beamter wurde bei dem Einsatz leicht verletzt. Es wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Hausfriedensbruch eingeleitet. Hinzu kommt ein Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz.


Regional Report



09: Großbrand zerstört Lebensmittelmarkt – Nachtrag: Belohnung aufgestockt
Mit Pressemitteilung vom 24.und 25.05.2020 sowie am 19.01.2021 berichteten wir folgendes:

Höchstädt (Lkr. Dillingen) - Am 24.05.2020, gingen gegen 04:15 Uhr sowohl bei der Integrierten Leitstelle als auch bei der Polizei mehrere Mitteilungen über den Brand eines Lebensmittelmarktes in der Lutzinger Straße ein. Bei Eintreffen der ersten Feuerwehr- und Polizeikräfte stand das freistehende Gebäude bereits in Vollbrand. Trotz eines Großeinsatzes der Feuerwehren aus dem Umkreis (ca. 100 Einsatzkräfte), brannte das Gebäude bis auf die Grundmauern nieder. Da der Brand eine erhebliche Rauchentwicklung zur Folge hatte, wurden Anwohner über Rundfunkdurchsagen dazu aufgefordert, die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Der Gebäude- und Warenschaden beläuft sich laut ersten Schätzungen auf mehrere Millionen Euro.

Nach umfangreichen Ermittlungen der Kriminalpolizei Dillingen in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Landeskriminalamt muss derzeit von Brandstiftung ausgegangen werden. Gleichwohl werden die Ermittlungen in alle Richtungen weitergeführt.

Der entstandene Sachschaden wird auf rund 5,5 Mio. Euro geschätzt.

Mittlerweile wurde für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 2000 Euro ausgelobt, deren Zuerkennung unter Ausschluss des Rechtsweges erfolgt.

------------------ ab hier neu: ------------------

Seitens des geschädigten Gebäudeeigentümers wurde nun von privater Seite eine Belohnung in Höhe von zusätzlich 8.000 Euro zur Verfügung gestellt, deren Zuerkennung unter Ausschluss des Rechtsweges erfolgt. Somit wird für Hinweise, die zur Klärung der Tat oder zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von insgesamt 10.000 Euro ausgesetzt.

Sachdienliche Hinweise erbittet die Kripo Dillingen unter 09071/56-0.


10: Überbreites Gefährt gestoppt
Harburg / Möttingen - Auch ein für die erfahrenen Beamten der Donauwörther Verkehrspolizei nicht alltägliches Gefährt wurde am 20.01.2021, um 17.15 Uhr, auf der Bundesstraße 25 zwischen Harburg und Möttingen festgestellt. Dessen 29-jähriger Fahrer aus dem Raum Augsburg hatte auf der dreirädrigen selbstfahrenden landwirtschaftlichen Arbeitsmaschine gelbe Rundumleuchten installiert und war mit 40 km/h in Richtung Baden-Württemberg unterwegs. Bei der Kontrolle konnte der Fahrer keinerlei Führerschein, Zulassungspapiere, Genehmigung zur Fahrt sowie Ausnahmegenehmigung für die deutliche Überbreite von 3,25 Metern vorweisen. Die Beamten stoppten daher die Tour und unterbanden die Weiterfahrt. Am 22.01.2021 erfolgte dann die Umladung vom Abstellort neben der B 25 auf einen Tieflader und der Weitertransport zum Ziel in Baden-Württemberg. Den Fahrer erwarten mehrere Anzeigen.


11: Technischer Defekt löst Brand aus
Neusäß/Täfertingen - Gestern kam es im GVZ (Freiburger Straße) zu einem Brand in einer Lagerhalle. Durch einen technischen Defekt fingen drei Europaletten, bestückt mit verschiedener Ware, Feuer. Arbeiter, die den Brand gegen 19.20 Uhr bemerkten, riefen sofort die Feuerwehr. Diese konnten das Feuer rasch ablöschen. Der Schaden bewegt sich nach ersten Schätzungen im niedrigen fünfstelligen Eurobereich. Ein Gebäudeschaden entstand nicht.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen