Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

25.11.2020, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (25.11.2020)

--- Augsburg Report ---

01: Katalysator entwendet
02: Unfallflucht – Zeugen und rotes Fahrzeug gesucht

--- Regional Report ---

03: Aggressionsdelikt im Straßenverkehr
04: Unfall mit hohem Schaden bei hoher Geschwindigkeit
05: Katalysatoren von Pkws entwendet
06: Diebstahl von Dieselkraftstoff
07: Kuh auf der Fahrbahn

--- Überregional ---

08: Aktuelle Medieninformation des PP München


Augsburg Report


01: Katalysator entwendet
Hochzoll – Im Zeitraum vom 19. – 23.11.2020 stellte eine Autobesitzerin ihren weißen VW Polo auf dem Pendlerparkplatz (P+R) in der Hochzoller Straße ab.
Als sie zu ihrem Fahrzeug zurückkehrte, stellte sie ein lautes Geräusch an ihrem Auto fest, woraufhin sie in eine nahegelegene Werkstatt fuhr. Hier wurde ihr dann mitgeteilt, dass der Katalysator des Fahrzeuges abgesägt und entwendet wurde.
Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Ost unter 0821/323 2310.

Weitere gleichgelagerte Diebstähle wurden auch aus Gersthofen und Kissing sowie Adelzhausen gemeldet. Siehe hierzu auch unter „REGIONAL REPORT“.


02: Unfallflucht – Zeugen und rotes Fahrzeug gesucht
Oberhausen – Im Zeitraum vom 23.11.2020, 19.30 Uhr bis zum 24.11.2020, 11.30 Uhr wurde ein in der Drentwettstraße (Höhe Hausnummer 9) geparkter grauer Toyota Hilux Pick-Up an der Beifahrerseite (Fahrzeug stand entgegen der Fahrtrichtung geparkt) angefahren. Hierbei entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro.
Am Toyota konnten rote Farbabriebspuren gesichert werden, die vom Unfallverursacher stammen dürften.

Hinweise bitte an die PI Augsburg 5 unter 0821/323 2510.


Regional Report



03: Aggressionsdelikt im Straßenverkehr
BAB A8 / Zusmarshausen – Der Fahrer eines silbernen VW Golf war gestern (24.11.2020) gegen 18.45 Uhr in Fahrtrichtung München auf dem linken Fahrstreifen unterwegs. Kurz vor der AS Zusmarshausen wurde er von einem sich mit hoher Geschwindigkeit von hinten nähernden SUV rechts überholt. Danach wechselte der Golf-Fahrer auf den frei werdenden mittleren Fahrstreifen und fuhr hinter dem SUV und einem weiteren Fahrzeug (vermutlich Mazda mit DLG-Zulassung) her. Kurz nach der AS Zusmarshausen bremste der SUV-Fahrer plötzlich ohne erkennbaren Grund auf ca. 30 km/h ab, was dazu führte, dass sowohl der unbekannte Mazda-Fahrer als auch der Golf-Fahrer eine Gefahrenbremsung durchführen mussten, um einen Zusammenstoß zu verhindern.

Bei dem SUV soll es sich um dunklen Kombi, vermutlich BMW X5 mit rumänischer Zulassung handeln.

Gesucht werden nun mögliche weitere Geschädigte, die von dem SUV-Fahrer in ähnlicher Art und Weise gefährdet wurde, wie auch der Mazda-Fahrer aus dem Bereich Dillingen, dessen Zeugenaussage wichtig ist.

Hinweise bitte an die APS Gersthofen unter 0821/323 1910.


04: Unfall mit hohem Schaden bei hoher Geschwindigkeit
BAB A8 / Zusmarshausen – Der Unfall ereignete sich gestern (24.11.2020) kurz vor 17.00 Uhr in Fahrtrichtung München kurz nach der AS Zusmarshausen. Die Lenkerin eines Kombis der Bundespolizei fuhr auf dem linken Fahrstreifen. Ein Fiat Punto-Lenker befuhr den mittleren Fahrstreifen und befand sich einige Meter vor dem Kleinbus. Der Fahrer eines Seat Leon näherte sich auf dem linken Fahrstreifen - laut eigenen Angaben mit über 200 km/h - der Anschlussstelle, nahm den vorausfahrenden Kombi dann offenbar zu spät wahr und bremste stark ab. Anschließend wich er, offenbar um einen Auffahrunfall zu vermeiden, auf den Fahrstreifen nach rechts aus und bremste dort erneut ab. Hierbei schaukelte sich sein Fahrzeug auf, prallte zunächst gegen das Heck des Kombis und danach frontal in das Heck des Fiat Punto. Der Fiat stieß im Anschluss gegen die dortigen Außenschutzplanken und drehte sich entgegen der Fahrtrichtung. Hier prallte der Seat dann in die Front des Fiat. Die Beifahrerin im Fiat wurde dabei leicht verletzt und wurde vom Rettungsdienst in die Uniklinik gefahren, ebenso wie der Seat-Fahrer. Die Fahrbahn wurde kurzfristig zur Reinigung vollständig gesperrt und danach stand bis zur endgültigen Bergung der Fahrzeuge ein Fahrstreifen zur Verfügung. Außerdem wurden acht Felder der Außenschutzplanke beschädigt, die von der Autobahnbetreiberfirma abgesichert werden mussten.
Sowohl der Seat als auch der Fiat waren fahruntauglich und wurden abgeschleppt. Lediglich das Fahrzeug der Bundespolizei konnte die Fahrt fortsetzen. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf über 30.000 Euro.

Zur genauen Unfallklärung werden nun Verkehrsteilnehmer gesucht, die möglicherweise die Entstehung des Unfalls schon im Vorfeld mitbekommen haben.

Hinweise bitte an die APS Gersthofen unter 0821/323 1910.


05: Katalysatoren von Pkws entwendet
Adelzhausen/Kissing - Unbekannte Täter flexten von zwei geparkten Fahrzeugen jeweils den Katalysator der Auspuffanlage heraus. Dadurch entstand insgesamt ein Diebstahlsschaden im unteren vierstelligen Bereich. Zum einen wurde in Adelzhausen ein auf dem Pendlerparkplatz an der Autobahnkapelle geparkter Pkw VW Golf angegangen. Das Fahrzeug war am Dienstag, 24.11.2020, in der Zeit von 05:50 Uhr bis 18:00 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt. Das zweite Fahrzeug, ebenfalls ein VW Golf, war am Montag, den 23.11.2020, in der Zeit von 06:30 bis 18:30 Uhr, in Kissing auf dem Parkplatz vor dem Bahnhof geparkt.

Hinweise nimmt die Polizei Friedberg, Tel.: 0821/323-1710 entgegen.


Bereits gestern (24.11.2020) berichtete die PI Gersthofen ebenfalls von einem gleichartigen Vorfall:

Gersthofen – Am 23.11.2020 stand der Pkw des 58-jährigen Geschädigten auf dem Volksfestplatz an der Schubertstr. Zwischen 07.30 Uhr und 16.30 Uhr baute der Dieb den Katalysator am Auto des Mannes ab und entwendete diesen. Dem 58-Jährigen entstand ein Diebstahlschaden von ca. 1.500 Euro. Die Polizei sucht Zeugen, die zur Tatzeit verdächtige Personen beobachteten, die sich an Pkws zu schaffen machten.

Hinweise werden unter der Tel.-Nr. 0821/323-1810 erbeten.



Der Diebstahl der Katalysatoren wird von relativ auffälligen Tätigkeiten an den Fahrzeugen begleitet. Zum einen wird auf öffentlichen Plätzen unter dem Fahrzeug geflext und zum anderen werden die Fahrzeuge vermutlich mit einem Wagenheber angehoben. Sollten derartige Arbeiten auf öffentlichen Parkplätzen festgestellt werden, wird darum gebeten sofort die Polizei zu informieren. Auch wenn die Tätigkeiten nach einem Reifenwechsel oder einer Panne aussehen, sollte der Sachverhalt umgehend der Polizei (Notruf 110) mitgeteilt werden.


06: Diebstahl von Dieselkraftstoff
Dasing - In der Zeit von Montag, den 23.11.2020, 21:00 Uhr bis Dienstag, den 24.11.2020, 06:00 Uhr entwendete ein unbekannter Täter Diesel aus dem Kraftstofftank eines geparkten Lkw der Marke Scania. Das Fahrzeug war auf dem Lkw-Parkplatz einer Tankstelle in der Laimeringer Straße geparkt. Es entstand ein Diebstahlsschaden im mittleren dreistelligen Bereich.

Hinweise nimmt die Polizei Friedberg, Tel.: 0821/323-1710 entgegen.


07: Kuh auf der Fahrbahn
Schwabmünchen - Heute Morgen (25.11.2020) gegen 01:00 Uhr bemerkte eine Autofahrerin eine Kuh auf der Fahrbahn der Kreisstraße A17 von Schwabmünchen in Richtung Schwabegg. Diese war im Bereich zwischen Wertachsiedlung und Flugplatz unterwegs. Die Absuche mit mehreren Streifen verlief negativ. Die Tierhalter in der Umgebung werden dringend gebeten ihre Bestände zu kontrollieren und sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen, falls eine Kuh abgängig ist.


Überregional



08: Aktuelle Medieninformation des PP München
München und Schwaben - Wie bereits berichtet, nahmen Beamte der Münchner Polizei am Donnerstag, 24.09.2020, einen 22-Jährigen aus dem Landkreis Günzburg und einen 21-jährigen Augsburger fest. Die beiden waren dringend verdächtig, im Stadtteil Ludwigsvorstadt Bargeld in Höhe von mehreren tausend Euro von einer über 70-jährigen Münchnerin abholen zu wollen. Diese war zuvor von falschen Polizeibeamten angerufen worden und mit der üblichen Betrugsmasche zur Übergabe des Geldes gebracht worden. Damals wurden durch die Staatsanwaltschaft München I Haftanträge gestellt, die durch den Ermittlungsrichter erlassen wurden. Seitdem sitzen die Männer in Untersuchungshaft. Die weiteren umfangreichen Ermittlungen wurden durch die AG Phänomene beim Kriminalfachdezernat 3 des Polizeipräsidiums München übernommen.

Bei den weiteren Ermittlungen konnten zusätzliche Fälle im südbayerischen Raum und in Baden-Württemberg festgestellt werden, die ihnen zur Last gelegt werden. Teilweise gelangten die Taten erst durch die Ermittlungen zur Anzeige, da die Opfer weiterhin in der Annahme waren, mit der richtigen Polizei zusammengearbeitet zu haben oder weil sie sich schämten die Taten anzuzeigen.

Bei den umfangreichen Ermittlungen konnten nun vier weitere Tatverdächtige (drei Augsburger im Alter zwischen 22 und 27 Jahren und ein 25-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Aichach-Friedberg) ermittelt werden. Der sechsköpfigen Abholer-Bande können derzeit über zehn Taten beweiskräftig zur Last gelegt werden, bei denen ein Vermögensschaden in Höhe von mehreren hunderttausend Euro entstanden ist.

Die Ermittler durchsuchten nun weitere Objekte im Augsburger Raum und nahmen am Dienstag, 24.11.2020 die vier weiteren Tatverdächtigen fest. Gegen drei der Männer beantragte die Staatsanwaltschaft München I bereits Haftbefehle. Beim Vierten werden derzeit noch Haftgründe geprüft. Die AG Phänomene setzt die umfangreichen Ermittlungen fort.

Medienanfragen zum vorliegenden Tatkomplex richten Sie bitte direkt an die Pressestelle des PP München.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen