Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

25.10.2020, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (25.10.2020)

--- Augsburg ---

01: Unbekannter setzt Altpapiercontainer in Brand
02: Parfümdiebstahl – Beamte haben richtigen Riecher
03: Gute Zusammenarbeit zwischen Zeugen und Polizei
04: Ohne Maske und Anstand
05: Seniorin mit mehr als 400 PS unterwegs
06: Seniorin lässt sich nicht beirren
07: Doppelmoral bei Maskenpflicht.

--- Regional ----

08: Shisharauchen endet mit Ohnmacht
09: Auf Betrüger hereingefallen
10: Fahrraddieb geschnappt
11: Brandfall mit einer verletzten Person in Supermarkt


--- Augsburg ---


01: Unbekannter setzt Altpapiercontainer in Brand
Innenstadt - Am Freitag gegen 6.30 Uhr fiel einem Passanten ein rauchender Altpapiercontainer in der Lechhauser Straße 15 auf. Der Mann alarmierte sofort die Einsatzkräfte. Offenbar entzündete ein bislang unbekannter Täter einen Press-Container, der auf dem Parkplatz des dortigen Drogeriemarktes stand. Da der Container gut befüllt war, entwickelte sich sehr starke Hitze, wodurch schließlich der Container bis zur Unbrauchbarkeit beschädigt wurde. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 10.000 Euro. Die Polizeiinspektion Augsburg Mitte ermittelt aktuell wegen Brandlegung und bittet unter Tel. 0821/323-2110 um Zeugenhinweise.


02: Parfümdiebstahl – Beamte haben richtigen Riecher
Innenstadt - Am Freitagabend beobachtete der Mitarbeiter eines Drogeriemarktes in der Bahnhofstraße zwei Frauen beim Diebstahl eines Parfüms. Die verständigte Polizeistreife durchsuchte beide Frauen und fand dabei weiteres Diebesgut aus einem Kleidungsgeschäft. Da aber weiterhin die notwendigen Ausweisdokumente zur Identitätsfeststellung fehlten, ordnete der zuständigen Richter nach Rücksprache eine Wohnungsdurchsuchung an. Dabei wurden nicht nur die Ausweise, sondern auch weiteres Diebesgut im Wert von mehreren hundert Euro aufgefunden. Neben zahlreichen Kosmetikprodukten stellten die Beamten auch zwei Säcke mit Kabeln fest, die auf einen Kupferdiebstahl hindeuten. Die PI Augsburg Mitte ermittelt nun gegen die beiden 28- bzw. 31jährigen Frauen wegen besonders schweren Fall des Diebstahls.


03: Gute Zusammenarbeit zwischen Zeugen und Polizei
Innenstadt - Am Sonntag gegen 3.00 Uhr kam es in der Frauentorstraße zum Streit zwischen zwei 22jährigen Männern, einer 20-Jährigen und deren 19jährigen Freund. Als das Paar daraufhin wieder zurück in eine Bar gehen wollte, in der sie zuvor bereits waren, trat ein 22-Jähriger dem 19-Jährigen in die Beine. Der junge Mann ging daraufhin zu Boden. Daraufhin traten beide Männer auf ihn ein und schlugen mit Fäusten in Richtung seines Kopfes. Als die 20-Jährige dazwischen ging, flüchteten beide Männer. Erst jetzt bemerkte der 19-Jährige, dass sein Geldbeutel fehlte, den er einstecken hatte. Ein Anwohner beobachtete die gesamte Situation und konnte die Täter fotografieren. Mithilfe des Täterfotos wurde durch die alarmierten Streifen eine sofortige Fahndung eingeleitet.
Kurz darauf konnten die beiden Männer im Bereich Herrenhäuser festgenommen werden. Bei der Durchsuchung wurde der entwendete Geldbetrag in der Hosentasche eines Festgenommenen aufgefunden. Die Beamten gaben sich aber damit nicht zufrieden und konnten tatsächlich den dazugehörigen Geldbeutel auf der Fluchtroute der Täter in einer Mülltonne auffinden. Gegen die 22-Jährigen wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung und Diebstahl ermittelt.
Während der Fahndung wurden zwei Jugendliche in Tatortnähe durch eine Streife kontrolliert. Diese stellten sich zwar dabei nicht als infrage kommende Täter heraus, gehörten aber mit ihren jeweils 17 Jahren im alkoholisierten Zustand schlichtweg nach Hause. Die Beamten informierten die Eltern, welche ihre Söhne im Anschluss abholten. Dafür mussten sich die Beamten von den Beiden massiv beschimpfen lassen. Sie müssen nun mit einer Anzeige wegen Beleidigung rechnen.


04: Ohne Maske und Anstand
Innenstadt - Am Samstag gegen 22.00 Uhr waren vier Personen im Alter von 46 bis 48 Jahren in der Maximilianstraße unterwegs. Dem Ordnungsdienst fiel dabei auf, dass ein Mann aus der Gruppe keinen Mundschutz trug und machte ihn darauf aufmerksam. Dieser hielt sich daraufhin zwar eine Bedeckung vor Mund und Nase, die er aber unmittelbar nach Verlassen des relevanten Bereichs demonstrativ auf den Boden schmiss. Er beleidigte zudem die Mitarbeiter des Ordnungsdienstes und verweigerte die Angaben seiner Personalien. Während eine Polizeistreife zur Unterstützung verständigt wurde, entfernte sich die Gruppe und flüchtete in eine Wohnung in der Kapuzinergasse. Die mittlerweile eingetroffene Polizeistreife sprach einen Beteiligten an der Wohnungstüre an, um die Personalien festzustellen. Dieser warf den Beamten einen 200 Euro-Schein vor die Füße und sagte dabei, sie sollten das Geld nehmen und „sich dann verpissen“. Auch die drei weiteren Personen verhielten sich aggressiv und unkooperativ. Die Beamten wurden dabei massiv beleidigt. Schließlich versuchte die Gruppe, die Beamten aus dem Zugangsbereich zu drängen. Die Beamten verhinderten dies und konnten schließlich – nach mehrfacher Belehrung - bei zwei Beteiligten Einsicht hervorrufen. Es wurden nun die Personalien genannt. Gegen mindestens drei Beteiligte wird unter anderem wegen Beleidigung zum Nachteil des Ordnungsdienstes und der Polizei, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Bestechung und falscher Namensangabe ermittelt.


05: Seniorin mit mehr als 400 PS unterwegs
Oberhausen – Eine 80jährige Rentnerin war am Freitag gegen 14.00 Uhr mit ihrem Sportwagen in der Hirblinger Straße unterwegs. Offenbar aus Unachtsamkeit geriet sie mir ihrem Fahrzeug zu weit nach rechts und touchierte dabei mit dem Außenspiegel ein geparktes Auto. Die Seniorin erschrak, versuchte gegenzulenken und verwechselte zu allem Überfluss das Gas- mit dem Bremspedal. Der Heckantrieb und vor allem die mehr als 400 Pferdestärken ihres Fahrzeugs trugen bei nasser Fahrbahn dazu bei, dass deren Auto ins Schleudern kam und seitlich gegen den Bordstein fuhr. Dadurch wurde der Sportwagen so stark beschädigt (Achsbruch, Front- und Heckschaden, gesamte linke Fahrzeugseite), dass ein wirtschaftlicher Totalschaden die Folge war. Glücklicherweise wurden weder die Seniorin, noch andere Personen verletzt. Der Gesamtschaden wird auf ca. 40.000 Euro geschätzt.


06: Seniorin lässt sich nicht beirren
Innenstadt - Eine 88-Jährige wurde am Samstag durch einen angeblichen Bankmitarbeiter angerufen, der sich als Vermittler von US-Behörden ausgab. Dieser schilderte, dass deren Sohn in den USA wegen einem Verkehrsunfall festgenommen wurde und sie für dessen Freilassung eine Kaution in Höhe von 15.000 Euro hinterlegen müsse. Obwohl ihr Sohn tatsächlich in den USA lebt, ließ sich die Augsburgerin nicht beirren. Sie verhielt sich richtig, machte am Telefon keine Angaben und beendete schließlich das Gespräch.
Mehr Informationen zum richtigen Verhalten bei Betrugsfällen finden Sie unter
www.polizei-beratung.de


07: Doppelmoral bei Maskenpflicht.
Oberhausen – Am Freitagmorgen fiel einer Streife eine 43-Jährige an der Haltestelle in der Donauwörther Straße auf, weil sie entgegen der Vorschriften keine Mund-Nasen-Bedeckung trug. Die Frau gab an, wegen einer Lungenerkrankung keine Maske tragen zu müssen und zeigte ein Attest vor. Unpassend: die Frau wurde rauchend mit einer Zigarette angetroffen… Das zweifelhafte Attest wird nun überprüft, im Falle der Ungültigkeit muss die Frau mit einer Anzeige wegen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz rechnen.


--- Regional ---



08: Shisharauchen endet mit Ohnmacht
Donauwörth - In der Nacht zum Sonntag rauchten drei Freundinnen im Alter
zwischen 19 und 20 Jahren in einem Kellerraum eines Anwesens in der Dietrich-
Bonhoeffer-Straße eine Shisha. Gegen 00.30 Uhr kippte dann eine der jungen Frauen plötzlich um. Die hinzugezogene Notärztin stellte in dem Raum erhöhte CO-Werte fest. Durch Kräfte der freiwilligen Feuerwehren aus Riedlingen und Donauwörth wurden die Kellerräume gründlich gelüftet. Die junge Frau erholte sich schnell wieder und so kam es bei dem Vorfall zu keinen Personen- oder Sachschäden.


09: Auf Betrüger hereingefallen
Dillingen - Einen kuriosen Betrug teilte eine 27 jährige am Abend des 24.10.2020 bei der Polizei in Dillingen mit. Ihren Angaben zufolge wollte sie ein Kinderbett via Facebook verkaufen. Ein bislang unbekannter Täter meldete sich auf die Anzeige und forderte die Verkäuferin dazu auf, 50 Euro für den Verkauf des Bettes vorzustrecken. Diese 50 Euro würde die Geschädigte nach Erhalt der Ware zurückbekommen. Ohne über ihr Handel nachzudenken überwies sie dem Betrüger die 50 Euro per PayPal. Dieser wollte sich damit aber nicht begnügen und forderte nun unter Vorgabe von fadenscheinigen Argumenten weitere 300 Euro von der Verkäuferin. Unter anderem schickte er der Geschädigten ein Bild von ihrem Sohn, welches diese als Facebookprofil verwendet hatte. Er riet ihr, in Bezug auf ihren Sohn die 300 Euro lieber zu bezahlen. Die 27 jährige meldete den Vorfall jedoch bei der Polizei.


10: Fahrraddieb geschnappt
Gersthofen - Am 23.10.2020 konnte gegen 16:00 Uhr ein 30-jähriger von einer Streife der Polizeiinspektion Gersthofen dabei beobachtet werden, wie er sich an einem hochwertigen Fahrrad, abgestellt am Gersthofer Bahnhof, zu schaffen machte. Er durchzwickte mittels einem Bolzenschneider ein angebrachtes Spiralschloss und wollte mit dem Fahrrad flüchten. Hierbei konnte er noch vor Ort festgenommen werden. Der Besitzer des Fahrrades, ein Mountainbike der Marke Cube, rot-schwarz, wird derzeit noch gesucht bzw. gebeten sich bei der Polizeiinspektion Gersthofen unter Tel. 0821/323-1810 zu melden.


11: Brandfall mit einer verletzten Person in Supermarkt
Donauwörth – Am Freitag um 15.18 Uhr geriet vermutlich auf Grund eines technischen Defektes der Hähnchengrill einer Metzgerei im Warenhaus Kaufland in Brand. Dies wurde von einer Verkäuferin festgestellt, welche gerade an der Verkaufstheke stand und bediente. Nach ersten Erkenntnissen gab es einen Knall und der Strom fiel aus. Kurze Zeit später wurde dann im hinteren Bereich des Ladens ein Brand festgestellt. Durch die Rauchentwicklung löste die Sprinkleranlage des Geschäftes aus, der Brand wurde dadurch gelöscht.
Der gesamte Küchenbereich der Metzgerei wurde durch die Hitze und Rauchentwicklung stark in Mitleidenschaft gezogen. Darüber hinaus entstand ein erheblicher Schaden an der Verkaufsware des Kauflandes, auch in der Gemüse- und Obstabteilung. Die FFW aus Donauwörth und Riedlingen waren mit ca. 60 Mann vor Ort. Die Verkäuferin wurde vorsorglich in die Donau-Ries-Klinik Donauwörth verbracht, konnte aber wenig später wieder entlassen werden. Das Kaufland öffnete gegen 18.15 Uhr wieder. Nach ersten vagen Schätzungen entstand ein Sachschaden von mindestens 30.000 bis 40.000 Euro.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen