Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

02.08.2020, PP Schwaben Nord


Polizeireport - Die Tagesthemen (02.08.2020)

---Augsburg Report---

01: Mehrere versuchte Enkeltrickbetrügereien
02: Mehrere Trickdiebstähle in Gaststätten
03: Schwerverletzter Fahrradfahrer
04: "Baden verboten!" - Diebstahl auch!
05: Bankräuber der anderen Art
06: Pkw fährt Fußgänger an und flüchtet
07: Unter Drogeneinfluss Hund misshandelt

---Regional Report---

08: Einbrecher auf frischer Tat festgenommen
09: Feldbrand bei Drescharbeiten
10: Erneute Fälle von gelockerten Radmuttern
11: Hilfsbedürftigkeit vorgetäuscht und Handy gestohlen
12: Hunde mit Rattengift getötet
13: Mit Luftgewehr auf Katze geschossen


Augsburg Report


01: Mehrere versuchte Enkeltrickbetrügereien
Stadtgebiet - Im Laufe des 31.07.2020 erhielten mehrere Seniorinnen Anrufe unbekannter Männer, die sich als angeblicher Enkel oder Neffe zu erkennen gaben. Die Anrufer gaben unter der Legende eines vermeintlichen Unfalls an, dringend Geld zu benötigen bzw. wollten Angaben zu den Vermögensverhältnissen der Damen in Erfahrung bringen. Trotz des Umstandes, dass zwei der Seniorinnen bereits 85 Jahre und eine dritte Angerufene sogar 95 Jahre alt sind, erkannten alle die Betrugsabsicht und verhielten sich entsprechend den polizeilichen Präventionshinweisen vorbildlich und verständigten die Polizei. Es kam zu keinen Vermögensschädigungen.


02: Mehrere Trickdiebstähle in Gaststätten
Stadtgebiet - Im Laufe des 31.07.2020 kam es im Stadtgebiet zu drei Trickdiebstählen im Außenbewirtungsbereich verschiedener Gaststätten. Die bisherigen polizeilichen Ermittlungen deuten darauf hin, dass die Taten vermutlich dieselbe Tätergruppierung begangen wurden. Auch in den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg kam es zu gleichgelagerten Fällen.

Gegen 17:00 Uhr trat eine unbekannte Frau am Rathausplatz an den Tisch einer Lokalbesucherin, verwickelte diese in ein kurzes Gespräch und legte währenddessen unbemerkt ein Schriftstück auf dem Handy der Geschädigten ab. Nachdem das Gespräch beendet war, stellte die Geschädigte fest, dass die Täterin nicht nur das Schriftstück, sondern auch das Handy mitgenommen hatte.

Beschreibung der Täterin:
- weiblich, ca. 25 Jahre, längere Haare (Haaransatz blond, sonst braun)

Der zweite Fall ereignete sich im Zeitraum zwischen 21:00 Uhr und 21:15 Uhr. Hier bat eine Unbekannte mehrere Gäste eines Lokals in der Ludwigstraße um Geld für ihren Sohn. Dabei legte sie ein Schriftstück auf ein abgelegtes Handy und nahm dieses anschließend unbemerkt an sich.

Beschreibung der Täterin:
- weiblich, ca. 40 Jahre, kräftige Figur, sprach gebrochen Deutsch, schulterlange Haare, trug blaues T-Shirt mit Aufdruck, weiße lange Hose

Gegen 21:35 Uhr bettelte eine unbekannte Frau bei Gästen eines Speiselokals in der Friedberger Straße um Geld. Auch hierbei verdeckte die Unbekannte mit einem Zettel unauffällig ein auf dem Tisch abgelegtes Smartphone und entwendete anschließend das Handy.

Beschreibung der Täterin:
- weiblich, ca. 40 Jahre, kräftige Figur (stark hervortretender Bauch), Haare zum Pferdeschwanz gebunden, komplett grau gekleidet

Die Kripo Augsburg hat die Ermittlungen zu den Trickdiebstählen übernommen und bittet unter der Telefonnummer 0821/323-3810 um Zeugenhinweise.


03: Schwerverletzter Fahrradfahrer
Haunstetten - Am 31.07.2020, gegen 20:40 Uhr, fuhr ein 73-jähriger Fahrradfahrer laut Angaben mehrerer Zeugen in massiven Schlangenlinien die Oktivianstraße in südliche Richtung. Auf Höhe der Einmündung zur Mariusstraße versuchte eine entgegenkommende 21-jährige VW-Fahrerin dem Fahrradfahrer noch auszuweichen, erfasste den 73-Jährigen jedoch frontal. Der Fahrradfahrer erlitt durch den Zusammenstoß schwerste Verletzungen und musste vom Notarzt in die Uniklinik Augsburg gebracht werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte erheblichen Alkoholgeruch bei dem Verletzten fest, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Die Staatsanwaltschaft Augsburg gab ein unfallanalytisches Gutachten in Auftrag. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 5.000 Euro.


04: "Baden verboten!" - Diebstahl auch!
Göggingen - Am 31.07.2020, gegen 22:00 Uhr, bemerkte ein 30-jähriger Anwohner in der Wellenburger Straße zwei Männer, die sich im Bereich des Fabrikkanals an einem amtlichen Hinweisschild „Baden verboten“ zu schaffen machten und dieses abschraubten. Nachdem die beiden Unbekannten sich mit dem Schild entfernten, sprach der Zeuge die beiden Männer an und übergab diese der verständigten Polizei. Wie sich herausstellte, hatte ein 33-Jähriger das Schild gesehen und kurzerhand entschieden, dass dies ein passendes Geschenk für einen Bekannten sei. Dieser würde nämlich gerade einen Pool in seinem Garten bauen und das Schild sollte das Gesamtbild der Badelandschaft abrunden. Grundsätzlich eine nette Idee, trotzdem leitete die Polizei ein Strafverfahren wegen Diebstahls gegen den 33-Jährigen ein.


05: Bankräuber der anderen Art
Innenstadt - Am 31.07.2020 ging gegen 23:05 Uhr bei der Polizei die Mitteilung über einen „Bankraub“ in der Erna-Wachter-Straße ein. Ein Bewohner des dortigen Seniorenheimes hatte zuvor einen Pfleger über verdächtige Geräusche im Vorgarten des Heimes informiert. Wie sich herausstellte, hatten Unbekannte dort tatsächlich zwei komplette Biertischgarnituren entwendet. Die Bänke und Tische müssen mit einem entsprechend geeigneten Fahrzeug abtransportiert worden sein.
Die PI Augsburg Süd bittet unter der Telefonnummer 0821/323-2710 um Hinweise.


06: Pkw fährt Fußgänger an und flüchtet
Lechhausen - Am 31.07.2020, gegen 23:25 Uhr, beobachteten mehrere Zeugen einen Pkw Mini sowie einen Pkw Mercedes A-Klasse, welche die Feuerhausstraße mit massiv überhöhter Geschwindigkeit befuhren und sich offensichtlich ein Rennen lieferten. Ein 24-jähriger Fußgänger wollte in diesem Moment die Feuerhausstraße überqueren wollte, erkannte die Fahrzeuge zu spät und trat auf die Fahrbahn. Dabei erfasste der Mini, welcher vor dem Mercedes fuhr, den Fußgänger. Beide Fahrzeuge flüchteten nach dem Anstoß ohne Anzuhalten von der Unfallstelle. Der 24-Jährige zog sich mittelschwere Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst in die Uniklinik Augsburg gebracht. Nachdem Zeugen das Kennzeichen des Mercedes erkannten, trafen Polizeibeamte den 19-jährigen Fahrer wenig später an seiner Wohnung in Augsburg an. Die Staatsanwaltschaft Augsburg ordnete bei dem Beschuldigten die Beschlagnahme des Führerscheins an.
Am flüchtigen Mini, der den Fußgänger erfasste, konnten Zeugen Teile des Kennzeichens mit „OF“ oder „OG“ ablesen.
Die PI Augsburg Ost führt die weiteren Ermittlungen, u.a. wegen des Verdachts des verbotenen Kraftfahrzeugrennens, der Gefährdung des Straßenverkehrs, der fahrlässigen Körperverletzung sowie des unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Gleichzeitig bittet die Polizei unter der Telefonnummer 0821/323-2310 um Hinweise auf den flüchtigen Pkw Mini.


07: Unter Drogeneinfluss Hund misshandelt
Oberhausen - Am 01.08.2020, gegen 13:50 Uhr, beobachteten Zeugen einen 43-jährigen Mann, wie dieser am Helmut-Haller-Platz seinen Hund misshandelte und mit einer Bierflasche diesen einschlug. Einsatzkräfte trafen vor Ort auf den unter Drogeneinfluss stehenden Hundehalter. Dieser hatte zuvor im Drogenrausch mit Füßen heftig auf seinen kniehohen Mischlingshund eingetreten und ihm mit einer abgebrochenen Bierflasche mehrere Schnittverletzungen am Kopf zugefügt. Einer 51-jährigen Bekannten, die sich schützend vor den Hund stellen wollte, fügte der Beschuldigte ebenfalls Schnittverletzungen am Arm sowie am Oberschenkel zu. Der Rettungsdienst brachte die 51-Jährige zur Wundversorgung in die Uniklinik Augsburg. Polizeibeamten nahmen den wohnsitzlosen Mann vor Ort fest. Die Staatsanwaltschaft Augsburg ordnete wegen des dringenden Verdachts der gefährlichen Körperverletzung, Bedrohung sowie eines Vergehens nach dem Tierschutzgesetz die Vorführung des Beschuldigten beim zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Augsburg zur Klärung der Haftfrage an.
Auf Anordnung des Veterinäramtes beschlagnahmte die Polizei den verletzten Hund. Die Berufsfeuerwehr Augsburg brachte den Hund zur ärztlichen Versorgung in das Tierheim.


Regional Report



08: Einbrecher auf frischer Tat festgenommen
Aichach (Lkr. Aichach-Friedberg) - Am 02.08.2020, gegen 03:30 Uhr, teilte ein Zeuge mehrere verdächtige Personen auf dem umzäunten Areal einer Logistikfirma in der Industriestraße mit. Mehrere Polizeistreifen umstellten daraufhin das Gelände und konnten einen 26-jähren Beschuldigten beim Fluchtversuch festnehmen. Im Rahmen einer anschließenden Absuche des Firmengeländes stellten die Einsatzkräfte einen Lkw fest, der von den Tätern zum Abtransport von Diebesgut abgestellt und bereits mit einer Vielzahl von leeren Metallbierfässern beladen worden war. Im Rahmen einer intensiven Absuche des erweiterten Gebietes um den Tatort, bei der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam, konnten die Einsatzkräfte zwei weitere 27 und 31 Jahre alte Tatverdächtige in einem angrenzenden Feld auffinden und widerstandslos festnehmen. Nach umfangreichen Fahndungsmaßnahmen gelang der Polizei im Laufe des Vormittags die Festnahme eines vierten, 39 Jahre alten Tatverdächten im Bereich Aichach.
Die Kripo Augsburg hat die weiteren Ermittlungen zum Einbruchsgeschehen übernommen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Augsburg werden die Festgenommenen im Laufe des 03.08.2020 dem zuständigen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.
Nähere Auskünfte können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen nicht gemacht werden.


09: Feldbrand bei Drescharbeiten
Hirblingen (Lkr. Augsburg) - Am 31.07.2020 kam es gegen 16:30 Uhr zu einem Feldbrand im Bereich der Gersthofer Straße. Bei Drescharbeiten mittels Mähdrescher kam es zu einer Entzündung des ca. 1,5 Hektar großen Weizenfeldes, welches lichterloh brannte. Zahlreiche Mitteilungen gingen bei der Polizei sowie Feuerwehr ein. Der Brand konnte durch die eingesetzten Feuerwehren Hirblingen und Gersthofen schnell eingedämmt und gelöscht werden. Letztlich kam es zu keinem Personenschaden, es entstand aber ein Brandschaden von ca. 2.500 Euro.


10: Erneute Fälle von gelockerten Radmuttern
Gunzenheim (Lkr. Donau-Ries) - Am 31.07.2020 teilte ein 80-jähriger Landwirt der
PI Donauwörth mit, dass an seinem Ackerschlepper die Radmuttern des linken Hinterrades gelockert wurden. Nach Angaben des Anzeigenerstatters waren alle acht Radmuttern aufgedreht gewesen. Als möglicher Tatzeitraum wurde der 01.02.2020 bis 31.07.2020 angegeben. Regelmäßiger Standort des Ackerschleppers ist die Maximilian-Strasser-Straße in Gunzenheim.

Hinweise erbittet die PI Donauwörth unter der Telefonnummer 0906/70667-0.


Rain (Lkr. Donau-Ries) - Am 01.08.20, gegen 09:00 Uhr, stellte der 40-jährige Geschädigte seinen Pkw auf dem Parkplatz eines Gartencenters in der Donauwörther Straße ab. Um 10:30 Uhr kehrte er zu seinem Pkw, einem blauen Mercedes, zurück und fuhr los. Dabei bemerkte er Unregelmäßigkeiten am linken Vorderrad und musste feststellen, dass die Radschrauben gelockert wurden. Personen- und Sachschaden ist nicht eingetreten.


Genderkingen (Lkr. Donau-Ries) - Bereits am 29.07.20 stellte ein 40-jähriger Landwirt fest, dass sämtliche Radmuttern der beiden großen Vorderreifen an seinem Mähdrescher gelockert wurden. Der Mähdrescher stand seit Anfang November 2019 auf einem Betriebsgelände in der Genderkinger Hauptstraße. Die Erntemaschine stand überdacht, war so aber für jedermann zugänglich. Beim Überprüfen des Luftdruckes bemerkte der Landwirt die gelockerten Muttern. Eine erste Fahrt hatte bereits stattgefunden. Auch hier entstand glücklicherweise kein Personen- und Sachschaden.

In beiden Fällen bittet die PI Rain unter der Telefonnummer 09090/7007-0 um Hinweise.


Wallerstein (Lkr. Donau-Ries) - Ein 64.-jähriger Pkw-Fahrer bemerkt während seiner Fahrt komische Fahrgeräusche und stellt daraufhin fest, dass am vorderen linken Reifen zwei von fünf Schrauben ganz gelockert und eine nur handfest angezogen waren. Offensichtlich wurde an den Schrauben manipuliert, da in jüngster Zeit kein Radwechsel stattgefunden hatte. Dies geschah vermutlich am 31.07.2020 in der Zeit zwischen 11.00 Uhr und 12.00 Uhr. Der Pkw stand hier in der Hauptstraße in Wallerstein. Es ist kein Sachschaden entstanden.

Die PI Nördlingen bittet unter der Telefonnummer 09081-2956-0 um Hinweise.


11: Hilfsbedürftigkeit vorgetäuscht und Handy gestohlen
Zusmarshausen (Lkr. Augsburg) - Einer 56-jährigen Zusmarshauserin wurde am 31.07.2020, gegen 20:00 Uhr, Opfer einer Trickdiebin. Die Frau befand sich zur Tatzeit in einem Biergarten in Zusmarshausen, als eine ca. 18 Jahre alte Frau an ihren Tisch trat und ihr einen Zettel, vermutlich ein Fahrplan, auf den Tisch legte. Da die 56-jährige vermutete, dass die Frau betteln wolle, wies sie diese ab. Kurze Zeit später bemerkte sie aber, dass ihr Handy weg war. Vermutlich hat die junge Frau das Handy bewusst mit dem Fahrplan abgedeckt um dieses anschließend zu stehlen. Der Beuteschaden beträgt ca. 400 Euro.
Die Täterin wird wie folgt beschrieben:
- ca. 18 Jahre, ca. 170 cm, glatte zum Pferdeschwanz gebundene Haare

Aichach (Lkr. Aichach-Friedberg) - Am 31.07.2020, gegen 22.15 Uhr, kam es auf der Freischankfläche einer Bar in der Werlbergerstaße zum Diebstahl eines Mobiltelefons. Der Geschädigte hatte sein Mobiltelefon auf dem Tisch liegen, als eine bislang unbekannte Frau an den Tisch herantrat und um Geld bettelte. Der Geschädigte schenkte der Frau keine Beachtung und diese entfernte sich wieder. Kurze Zeit später stellte der 20-Jährige das Fehlen seines Mobiltelefons fest.
Die Unbekannte wird wie folgt beschrieben:
- ca. 30 Jahre, ca. 165 cm, schulterlange braune Haare, sprach in gebrochenem Deutsch
Gleichgelagerte Fälle ereigneten sich am 31.07.2020 auch im Stadtgebiet Augsburg.


12: Hunde mit Rattengift getötet
Laugna (Lkr. Dillingen) - Am 31.07.2020 teilte ein 56-jähriger Hundebesitzer aus der Polizei mit, dass drei seiner Hunde nachweislich mit Rattengift vergiftet wurden. Zwei der Tiere verendeten dadurch. Das Gift wurde möglicherweise durch einen bislang unbekannten Täter über den Zaun auf das Grundstück des Geschädigten geworfen. Ein genauer Tatzeitraum ist nicht bekannt.
Die PI Dillingen bittet unter der Telefonnummer 09071/56-0 um Hinweise.


13: Mit Luftgewehr auf Katze geschossen
Königsbrunn (Lkr. Augsburg) - Bereits am 27.07.2020 hat ein Unbekannter in Königsbrunn auf eine Katze geschossen. Die Tat muss sich in den Morgenstunden im Bereich der Adalbert-Stifter-Straße ereignet haben. Das schwer verletzte Tier konnte sich noch zur Besitzerin zurück begeben. Beim Tierarzt musste die Katze notoperiert werden. Dabei wurde festgestellt, dass zwei Millimeter vor der Lunge ein Luftgewehrprojektil steckte, zudem wurden zwei Rippen verletzt. Die Polizei führt den Vorfall rechtlich als Verstoß gegen das Tierschutzgesetzt.
Die PI Bobingen bittet unter der Telefonnummer 08234/9606-0 um Hinweise.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen