Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

05.07.2020, PP Schwaben Nord


Polizeireport - Die Tagesthemen (05.07.2020)

---Augsburg Report---

01: Sachbeschädigung in Mehrparteienhaus
02: Randalierer beschädigt Pkw
03: Passanten bedroht
04: Motorradfahren ist risikobehaftet - v.a. unter Alkoholeinfluss
05: Alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs
06: Missbrauch des Polizeinotrufs

---Regional Report---

07: Betrunkener Randalierer
08: Nötigung im Straßenverkehr



Augsburg Report



01: Sachbeschädigung in Mehrparteienhaus
Haunstetten - In der Nacht von 03.07.2020 auf 04.07.2020 zertrümmerte ein Unbekannter diverse Lichtschalter sowie Beleuchtungsmittel im Keller eines Mehrparteienhauses in der Inninger Straße. Weiterhin zerkratzte der Täter Feuerschutztüren und schlug eine an der Decke angebrachte Wasserleitung ab, wodurch die Nacht über Wasser im Kellerbereich austrat. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

Hinweise erbittet die PI Augsburg Süd unter der Telefonnummer 0821/323-2710.


02: Randalierer beschädigt Pkw
Haunstetten - Am 04.07.2020, gegen 00:50 Uhr, hielten sich ein 17-jähriger Jugendlicher zusammen mit einem Begleiter auf dem Areal einer Tankstelle in der Haunstetter Straße auf und belästigte einen anwesenden Kunden. Der aggressive 17-Jährige sprang schließlich mit voller Wucht gegen die verglaste Eingangstüre der Tankstelle, die dem Sprung jedoch Stand hielt. Als der Tankstellenmitarbeiter die Polizei verständigte, flüchteten die beiden Jugendlichen zu Fuß. Im Rahmen einer Fahndung konnten Einsatzkräfte den 17-Jährigen nur wenige Meter entfernt in der Straße „Beim Dürren Ast“ aufgreifen. Auf seinem Fluchtweg war der Beschuldigte auf die Motorhaube eines geparkten BMW gestiegen und hatte die Frontscheibe des Pkw eingetreten. Der aggressive Jugendliche wies zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme eine Atemalkoholkonzentration von etwa 2,5 Promille auf, weshalb ihn Einsatzkräfte zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam nehmen mussten. Am Kontrollort hielt sich ein weiterer, ebenfalls massiv alkoholisierter 18-jähriger Mann auf, der die Einsatzkräfte auf das Übelste beleidigte. Einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerte der Mann. Auch dieser Beschuldigte musste zur Verhinderung weiterer Sicherheitsstörungen die Fahrt in den Polizeiarrest mit antreten.


03: Passanten bedroht
Innenstadt - Am 04.07.2020, gegen 02:20 Uhr, sprach ein 59-jähriger Passant in der Straße „Hinter der Metzg“ eine Gruppe junger Männer an, da diese über eine Musikbox laute Musik liefen ließen. Daraufhin entwickelte sich ein verbaler Streit zwischen dem Passanten und der Gruppe, in den sich ein Unbeteiligter einmischte und den 59-Jährigen massiv bedrohte. Nachdem der zunächst Unbekannte noch eine Glasflasche auf dem Boden zertrümmerte entfernte er sich vom Tatort. Eine Polizeistreife konnte den alkoholisierten 28-Jährigen wenig später am Königsplatz aufgreifen. Der Mann wies eine Atemalkoholkonzentration von über 1,7 Promille auf. Gegen den Beschuldigten wird nun wegen Bedrohung ermittelt.


04: Motorradfahren ist risikobehaftet - v.a. unter Alkoholeinfluss
Herrenbach - Am 05.07.2020, gegen 00:15 Uhr, fuhr ein 30-jähriger Motorradfahrer die Friedberger Straße stadteinwärts. Laut Aussagen mehrerer Zeugen fuhr der Honda CBR-Fahrer mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit und wechselte mehrfach die Fahrstreifen, um dadurch andere Fahrzeuge überholen zu können. Eine aus der Herrenbachstraße einfahrende 28-jährige Hyundai-Fahrerin erkannte den heranfahrenden Motorradfahrer zu spät und kollidierte mit diesem. Der 30-Jährige erlitt durch den Unfall leichte Verletzungen. Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten Polizeibeamte bei dem Motorradfahrer eine massive Alkoholisierung fest. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von etwa 2,2 Promille, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt wurde. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.


05: Alkoholisiert und ohne Führerschein unterwegs
Bärenkeller - Am 05.07.2020, gegen 02:20 Uhr, fiel zwei Zeugen in der Bärenstraße ein Ford Fiesta aufgrund seiner auffälligen Fahrweise auf. Der Pkw fuhr wiederholt mit quietschenden Reifen an und führte auch grundlos eine Vollbremsung durch. Die beiden Zeugen sprachen den Fahrer daraufhin an und erhielten von diesem postwendend die ehrliche Antwort, dass er Alkohol getrunken habe. Nachdem der Fahrer den Pkw parkte und sich zu Fuß entfernte, konnten ihn Polizeibeamte wenig später in einem nahegelegenen Wohnanwesen antreffen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest untermauerte sein Geständnis gegenüber den Zeugen. Der Beschuldigte wies einen Wert von über 1,3 Promille auf, weshalb eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Einen Führerschein konnte die Polizei nicht sicherstellen, da der 29-Jährige nicht in Besitz eines solchen ist. Gegen den Beschuldigten wird wegen Trunkenheit im Verkehr sowie Fahren ohne Fahrerlaubnis ermittelt.


06: Missbrauch des Polizeinotrufs
Hochfeld - Im Laufe des 04.07.2020 rief eine 33-jährige Frau wiederholt am Polizeinotruf an. Die Frau erklärte, dass ein Bekannter an ihrer Wohnung klingeln würde und sie deswegen polizeiliche Hilfe benötige. Polizeiliche Ermittlungen vor Ort ergaben, dass sich tatsächlich keine Person an der Wohnung der Mitteilerin aufhielt und der benannte Freund nachweislich nicht vor Ort sein konnte. Allerdings wies die Anruferin einen Atemalkoholwert von etwa vier Promille auf, was der eigentliche Grund dafür sein dürfte, dass diese wiederholt am Notruf anrief und Polizeieinsätze initiierte.


Regional Report



07: Betrunkener Randalierer
Bobingen (Lkr. Augsburg) - Am späten Nachmittag des 03.07.2020 erreichte die Polizei der Notruf, dass ein Mann in einem Mehrfamilienhaus nahe des Bobinger Krankenhauses randalieren soll. Vor Ort ergänzte ein Augenzeuge, dass der Randalierer eine Hieb- oder Stichwaffe bei sich habe. Der Mann habe bereits damit gedroht, einen anderen Bewohner des Hauses umzubringen. Aufgrund dieser Erkenntnisse begaben sich mehrere Streifenwagen aus Bobingen und Augsburg zum Einsatzort. Während der Umstellung des Gebäudes konnte der Tatverdächtige schließlich auf einem Balkon angesprochen und zur Aufgabe bewegt werden. Nach der Festnahme ergab ein Alkoholtest einen Wert von über zwei Promille. Ein Messer wurde bei dem Mann nicht aufgefunden. Um weitere Straftaten zu verhindern wurde der 20-Jährige in Gewahrsam genommen und in den Polizeiarrest eingeliefert. Ihn erwarten nun Anzeigen wegen Bedrohung und Beleidigung.


08: Nötigung im Straßenverkehr
Lauingen (Lkr. Dillingen) - Zu einem Aggressionsdelikt im Straßenverkehr kam es am 03.07.2020 gegen 12:30 Uhr in Lauingen. Ein 73-Jähriger war mit seinem Fiat Ducato war auf der Straße ‚In der Ludwigsau‘ unterwegs. Der Fahrer eines grauen Audis mit Augsburger Kennzeichen überholte den Transporterfahrer verbotenerweise rechts über ein Wiesengrundstück. Anschließend stellte sich der Audi-Fahrer mit seinem Wagen quer auf die Fahrbahn und zwang den 73-Jährigen zum Halten. Der etwa 25 bis 30-jährige, ungefähr 175 cm große kräftige Mann stieg darauf aus seinem Audi und beleidigte den 73-Jährigen.

Die Polizeiinspektion Dillingen bittet unter der Telefonnummer 09071/56-0 um Zeugenhinweise.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen