Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

29.05.2020, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (29.05.2020)

--- Augsburg Report ---

01: Vandalismus am Skaterplatz
02: Sachbeschädigungen an Fahrzeugen
03: Pkw-Fahrer verfolgt Einsatzfahrzeug
04: Faustschlag ins Gesicht

--- Regional Report ---

05: Tötungsdelikt und anschließender Suizid
06: Unkrautvernichtung mit einem Gasbrenner gerät außer Kontrolle
07: Fahrer verliert nach eigener Vorfahrtsmissachtung die Beherrschung
08: Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus - eine Person leicht verletzt



- - - Augsburg Report - - -



01: Vandalismus am Skaterplatz
Kriegshaber - I
n der Nacht von 21.05.2020 auf 22.05.2020 beschädigten Unbekannte einen Baum im Bereich des Skaterplatzes im Reesepark (Am Exerzierplatz). Die Täter rissen den Baum aus dem Boden, leerten den Inhalt diverser Mülleimer aus und verteilten den Müll auf dem Skaterplatz. Der Schaden wird auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

Die PI Augsburg 6 führt die weiteren Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und bittet unter der Telefonnummer 0821/323-2610 um Hinweise.


02: Sachbeschädigungen an Fahrzeugen
Im Laufe des 28.05.2020 erstatteten mehrere Geschädigte im Stadtgebiet Anzeige wegen diverser Sachbeschädigungen an ihren Kraftfahrzeugen.

Pfersee -
In der Zeit von 27.05.2020, 16:30 Uhr, bis 28.07.2020, 13:30 Uhr, zerkratzte ein Unbekannter die Motorhauben eines Mercedes sowie eines VWs und verursachte dadurch einen Schaden von mindestens 2.000 Euro. Die Fahrzeuge standen unmittelbar nebeneinander in einer Sammeltiefgarage in der Straße „Hinter den Gärten“.


Kriegshaber -
Am 28.05.2020 zerkratzte ein Unbekannter in der Zeit von 08:30 Uhr bis 15:50 Uhr die Heckklappe eines in der Dr.-Dürrwanger-Straße geparkten BMW. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

In o.g. Fällen führt die PI Augsburg 6 die weiteren Ermittlungen und bittet unter der Telefonnummer 0821/323-2610 um Hinweise.


Antonsviertel -
Am 28.05.2020, zwischen 06:00 Uhr und 15:15 Uhr, zerschlug ein Unbekannter die Seitenscheibe eines in der Ulrich-Hofmaier-Straße geparkten Toyotas. Der Pkw stand auf dem Parkplatz der Erhard Wunderlich-Sporthalle.

Hinweise erbittet die PI Augsburg Süd unter der Telefonnummer 0821/323-2710.


03: Pkw-Fahrer verfolgt Einsatzfahrzeug
Göggingen -
Am Vormittag des 26.05.2020 befand sich eine zivile Streife der VPI Augsburg auf der Anfahrt zu einem Verkehrsunfall. Die Unfallörtlichkeit auf der BAB 8 wurde von dem Einsatzfahrzeug mit Blaulicht und Martinshorn angefahren. Die Polizeibeamten konnten während der Anfahrt auf der B 17 einen Verkehrsteilnehmer feststellen, der die freie Bahn und die erhöhte Geschwindigkeit des Einsatzfahrzeuges ausnutzte und sich kurzerhand über eine längere Strecke an das Polizeifahrzeug hängte. Aufgrund dieser verbotswidrigen „Verfolgungsfahrt“ betätigten die Beamten die auch rückwärtig verbaute Messtechnik und konnten den Verstoß somit beweiskräftig dokumentieren. Die weiteren Verkehrsteilnehmer verhielten sich vorbildlich und gewährten dem Einsatzfahrzeug freie Bahn.

Der Pkw-Fahrer fuhr im innerstädtischen Bereich der B 17 (zwischen Göggingen und Leitershofen) bis zu 100 km/h, sodass nach Abzug von Toleranzen eine Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von circa 35 km/h zu verzeichnen war. Auf den 56-jährigen Fahrzeugführer kommt nun voraussichtlich ein Bußgeld von 320 Euro zu. Zudem muss er mit einem einmonatigem Fahrverbot und zwei Punkten in Flensburg rechnen.


04: Faustschlag ins Gesicht
Innenstadt -
Am 28.05.2020, gegen 19:10 Uhr, beobachtete ein 38-jähriger Zeuge drei junge Männer, die in der Riedingerstraße ein Fahrrad von der Wertachbrücke aus in den Fluss warfen. Der Zeuge sprach die Männer deshalb an und stellte diese zur Rede. Daraufhin versetzte einer der Unbekannten dem 38-jährigen einen Faustschlag ins Gesicht. Der Geschädigte zog sich dadurch leichte Verletzungen zu. Die drei Unbekannten flüchteten zu Fuß vom Tatort. Der Zeuge konnte die drei Männer nur vage beschreiben. Alle drei waren schwarz gekleidet und hatte dunkle Haare.

Das in die Wertach geworfene Fahrrad wurde durch die Berufsfeuerwehr aus dem Wasser geborgen.

Hinweise zu den Unbekannten erbittet die PI Augsburg Mitte unter der Telefonnummer 0821/323-2110.


- - - Regional Report - - -



05: Tötungsdelikt und anschließender Suizid
--- In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Augsburg ---

Holzheim (Lkr. Donau-Ries) -
Am 28.05.2020, gegen 17:30 Uhr, fand ein 37-Mann im elterlichen Wohnanwesen seine 60-jährige Mutter leblos in der Küche auf. Eine sofort hinzugezogene Notärztin konnte nur noch den Tod der Frau feststellen. Da die Verstorbene Verletzungen im Oberkörperbereich aufwies, wurde von den Rettungskräften die Polizei hinzugezogen. Der 69-jährige Ehemann wurde wenig später tot in der Scheune des Anwesens aufgefunden. Die Kriminalpolizei Dillingen hat nach dem Auffinden der Verstorbenen unverzüglich die Ermittlungen zum Tatgeschehen vor Ort aufgenommen. Ebenso war ein Vertreter der Staatsanwaltschaft Augsburg am Tatort anwesend. Aufgrund der bisherigen kriminalpolizeilichen Erkenntnisse ist davon auszugehen, dass der 69-Jährige zunächst seine Gattin und anschließend sich selbst getötet hat. Weitere Angaben können derzeit nicht gemacht werden.


06: Unkrautvernichtung mit einem Gasbrenner gerät außer Kontrolle
Friedberg -
Am Donnerstag, 28.05.2020, gegen 17:10 Uhr, verbrannte ein 41-Jähriger mit einer Gaslanze Unkraut auf seinem Anwesen im Ortsteil Rederzhausen. Aus Unachtsamkeit beim Abbrennen des Unkrauts entzündete sich auch die Hecke an der Grundstückgrenze. Das Feuer griff auf das Nachbaranwesen über und beschädigte dort auch das Wohnhaus des Nachbarn. Erst durch den Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren aus Friedberg, Ottmaring, Rederzhausen und Hügelshart konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und gelöscht werden. Das Feuer hatte zwischenzeitlich den Vorbau, einen Sichtschutz und ein Fenster des Anwesens beschädigt, der Rauch drang in das Gebäude ein.

Am Gebäude und an der Hecke entstand Sachschaden von zusammen ca. 40.000 Euro. Beim Versuch, den entstehenden Brand zu löschen, zogen sich sowohl der Verursacher als auch sein Vater leichte Verbrennungen bzw. Verletzungen zu. Sie wurden vom hinzugerufenen Rettungsdienst vor Ort behandelt. Die Bewohner des beschädigten Nachbarhauses blieben unverletzt. Nachdem die Einsatzkräfte der Feuerwehr ihr Haus gelüftet hatte, war dieses wieder bewohnbar.


07: Fahrer verliert nach eigener Vorfahrtsmissachtung die Beherrschung
Donauwörth -
Am 28.05.2020, um 15:26 Uhr, missachtete der 22-jährige Fahrer eines getunten Mittelklassewagens am “Hubschrauberkreisel” in der Artur-Proeller-Straße die Vorfahrt eines zivilen Streifenwagens der PI Donauwörth. Dessen Fahrer konnte einen Zusammenstoß nur mittels Vollbremsung verhindern.

Daraufhin sollte der Donauwörther zur Kontrolle und Abklärung der Fahrtüchtigkeit angehalten werden. Der junge Mann ignorierte jedoch geflissentlich das visuelle Anhaltesignal des direkt hinter ihm befindlichen Polizeifahrzeugs. Als weiterhin keinerlei Reaktion gezeigt wurde, erfolgte ein einzelnes Schallzeichen zur Bekräftigung. Dieses Hupen missfiel dem 22-Jährigen offenbar derart, dass er das Fahrerfenster öffnete und den Beamten deutlich sichtbar den Mittelfinger nach hinten zeigte. Nachdem auf der Fortführung der Artur-Proeller-Straße noch immer keinerlei Reaktion auf das andauernde Polizeisignal erfolgte, machte das Zivilfahrzeug durch ein längeres Hupzeichen auf sich aufmerksam. Daraufhin streckte der Fahrer erneut seinen Arm aus dem Fahrerfenster und winkte mit sichtbar ausgestrecktem Mittelfinger nach hinten in Richtung Polizeifahrzeug.

Schließlich realisierte der junge Mann um was für ein Fahrzeug es sich handelte und stoppte seinen Wagen kurz vor der Abfahrt zur Industriestraße. Der italienische Staatsangehörige räumte nach Belehrung den Sachverhalt vollumfänglich ein. Getrunken hatte der 22-Jährige nichts - er gab als Grund für seine Ausraster Stress aufgrund eigener Überarbeitung an. Die 40-jährige Mutter des Mannes, die sich auf dem Beifahrersitz befand, war über die Aktion ihres Sohnes sichtlich erbost und äußerte vor Ort die Hoffnung, dass die folgende Strafanzeige eine längerfristig anhaltende Wirkung auf diesen habe.


08: Angebranntes Essen löst Feuerwehreinsatz aus - eine Person leicht verletzt
Dillingen -
Am 28.05.2020, gegen 17:10, Uhr hatte eine 22-jährige Lauingerin in ihrer Wohnung in der Lauinger Straße ihr Essen auf die Herdplatte gestellt und war anschließend auf dem Sofa eingeschlafen. Sie wachte schließlich in einer stark verqualmten Wohnung auf und zog sich eine leichte Rauchgasvergiftung zu. Durch die Feuerwehr Dillingen, die mit 21 Einsatzkräften ausrückte, konnte die Wohnung schließlich gelüftet werden, so dass kein größerer Schaden entstand. Die Wohnungsnehmerin wurde zur weiteren Untersuchung ins Dillinger Krankenhaus gebracht. Bereits eine halbe Stunde zuvor meldete ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Donauwörther Straße Brandgeruch aus einer der Wohnungen. Auch hier stellten die Beamten angebranntes Essen fest. Über die Balkontür konnte die Wohnung schließlich soweit gelüftet werden, dass es zu keinem weiteren Sachschaden kam.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen