Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

25.02.2020, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (25.02.2020)

--- Augsburg Report ---

01: Wunderheilerinnen unterwegs
02: Mit deutlich Alkohol unterwegs
03: Falsche Polizeibeamte auch am Rosenmontag aktiv

--- Regional Report ---

04: Falsche Dachdecker unterwegs
05: Auffahrunfall - ein Beteiligter stark alkoholisiert
06: Raser auf B 25 gestoppt




01: Wunderheilerinnen unterwegs
Innenstadt –
Die Betrugsmasche selbst ist seit etlichen Jahren bekannt, wird in Augsburg selten angewandt und betrifft überwiegend Menschen mit russischen Wurzeln. Am vergangenen Wochenende waren zwei Wunderheilerinnen damit allerdings (leider) wieder erfolgreich.

Eine 44-jährige Frau aus den ehemaligen Ostblockstaaten wurde am vergangenen Samstag (22.02.2020) gegen 13.30 Uhr am Königsplatz von einer ihr unbekannten Frau auf ihren angeblich schlechten Gesundheitszustand angesprochen. Sie müsse wohl bald sterben, wenn man ihr nicht mit einem speziellen Ritual helfe. Schließlich mischte sich noch eine zweite unbekannte Frau in das Gespräch ein und bestätigte die Sinnhaftigkeit jenes Rituals, das bei ihr auch erfolgreich angewendet worden war.

Derart überzeugt ließ sich die 44-Jährige schließlich darauf ein und kaufte Eier und Handtücher für das bevorstehende Ritual ein, das anschließend umgehend durchgeführt wurde. Als dabei plötzlich ein schwarzer Wurm auftauchte, war dies naturgemäß ein schlechtes Omen. Daher wurde sie Geschädigte aufgefordert, Geld abzuheben, was sie auch machte. Die Geldsumme (im unteren vierstelligen Bereich) wickelte eine der Frauen dann in ein grün-weißes Handtuch. Die 44-Jährige musste sich dabei umdrehen, bevor das Ritual erneut begann. Anschließend legte ihr die erste Täterin das grün-weiße Handtuchpaket in ihre Handtasche, mit der Maßgabe, es erst nach drei Tagen wieder heraus zu nehmen.

Als die Geschädigte dann aber doch neugierig geworden, vor Ablauf der genannten Frist nachschaute, kamen im Handtuch eingewickelt lediglich Papierservietten statt des vom Fluch reingewaschenen Bargeldes zum Vorschein.

Die beiden Täterinnen, die sich als „Natalia“ und „Svetlana“ ausgaben und fließend russisch sprachen, konnten wie folgt beschrieben werden:
Täterin 1:
ca. 40 – 45 Jahre alt, ca. 180 cm groß und untersetzt, braune längere Haare zum Pferdeschwanz gebunden, graue Augen, bekleidet mit einem schwarzen Mantel.

Täterin 2:
ca. 35 – 40 Jahre alt, ca. 175 cm groß und untersetzt, braune schulterlange Haare zum Zopf geflochten, braune Augen, Muttermal auf der Backe; über Bekleidung nichts bekannt. Diese Täterin begleitete die Geschädigte sowohl beim Eierkaufen als auch beim Geldabheben, ohne die Bank (Kreissparkassenfiliale) selbst zu betreten.

Hinweise bitte an die PI Augsburg Mitte unter 0821/323 2110.


02: Mit deutlich Alkohol unterwegs
Haunstetten –
Ein 55-Jähriger war gestern (24.02.2020) gegen 17.00 Uhr im Bereich Unterer Talweg / Inninger Straße unterwegs und beschädigte dort zwei geparkte Fahrzeuge, indem er die Heckscheibenwischer abriss. Danach rannte er auf die Straße und schrie lautstark umher. Ein Autofahrer konnte gerade noch rechtzeitig bremsen. Noch nicht genug des seltsamen Treibens warf der 55-Jährige auch noch eine Holzlatte in Richtung der stehenden Fahrzeuge, ohne diese allerdings zu treffen und beschädigte dann noch mehrere Wahlplakate und warf diese zu Boden. In einem nahegelegenen Biomarkt konnte er dann von der Polizeistreife festgenommen werden. Ein Alkoholtest bei ihm ergab einen Wert von über 1,3 Promille, was eine Blutentnahme und die Einlieferung in den Polizeiarrest zur Unterbindung weiterer Straftaten zur Folge hatte.
Der Mann wird nun u.a. wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und diverser Sachbeschädigungen angezeigt.


Oberhausen –
Ebenfalls gestern (24.02.2020) allerdings schon um 10.50 Uhr am Vormittag, rief ein aufmerksamer Zeuge die Polizei, nachdem ein Radfahrer in der Ulmer Straße (Höhe Hausnummer 1) alleinbeteiligt gestürzt war. Bei Eintreffen der Polizei war der 51-Jährige zwar unverletzt, aber dafür mit über 2,6 Promille deutlichst alkoholisiert. Auch bei ihm wurde eine Blutentnahme veranlasst, gefolgt von einer Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.


03: Falsche Polizeibeamte auch am Rosenmontag aktiv
Eine ganze Welle von Anrufen falscher Polizeibeamter wurde gestern (24.02.2020) im gesamten Augsburger Stadtgebiet registriert. Zwischen 12.00 und 14.45 Uhr gingen im Minutentakt diesbezüglich Anrufe besorgter Bürger an den Notruftelefonen bei der Polizeieinsatzzentrale ein, danach ebbte die Welle schlagartig wieder ab. Insgesamt 83 folgenlose Anrufe falscher Polizeibeamter wurden bis dahin aufgenommen, die sich teils als Kripobeamte vom Landeskriminalamt oder Amt für Kriminalität ausgaben; der interessanteste dabei war wohl ein besonders schauspielbegeisterter „Herr Matthias Schweighöfer“ von der Kripo Augsburg…

Die nächste Welle von gleichgearteten betrügerischen Anrufen kommt bestimmt. Seien Sie auch weiterhin misstrauisch, lassen Sie sich auf keine der geforderten Handlungen ein, beenden Sie derartige Gespräche umgehend und verständigen Sie im Zweifelsfall sofort die echte Polizei.

Informieren Sie vor allem auch die lebensälteren Familienmitglieder und Nachbarn über diese bekannte Betrugsmasche und wie man sich davor schützen kann; auch nachzulesen unter: www.polizei-beratung.de


- - - Regional Report - - -



04: Falsche Dachdecker unterwegs
Mering -
Am Gebäude einer 45-Jährigen besteht ein Sturmschaden am Dach. Die Instandsetzung war bereits mit einer Firma vereinbart worden. Material war ebenfalls schon bestellt. Am Montag, den 24.02.20, gegen 13:00 Uhr, klingelten zwei unbekannte Männer bei der 45-Jährigen und erwähnten den Schaden am Dach. Die Frau ging davon aus, dass es sich um Arbeiter der beauftragen Firma handeln würde und ließ sie ins Haus.

Die Männer gaben nun an, dass nicht nur der aktuelle Schaden vorhanden wäre, sondern auch noch ein Altschaden zu beheben wäre. Sie forderten Geld für Zusatzmaterial. Die 45-Jährige bezahlte eine Summe im oberen dreistelligen Bereich. Danach entfernten sich die Männer in unbekannte Richtung. Es stellte sich heraus, dass die unbekannten Arbeiter nicht zu der beauftragten Firma gehörten.

Die Männer werden wie folgt beschrieben:

Unbekannter 1: ca. 160 cm groß, ca. 40 Jahre alt, dicklich
Unbekannter 2: ca. 165 cm groß, ca. 50 Jahre alt, schlank
Hinweise nimmt die Polizei Friedberg, 0821/323-1710 entgegen.

In diesem Zusammenhang wird vor der Betrugsmasche „Falsche Handwerker“ gewarnt. Die Täter besichtigen Gebäude von außen und stellen angeblich notwendige Reparatur- oder Reinigungsarbeiten fest. Bei den Inhabern wird geklingelt und es werden entsprechende Arbeiten angeboten. Entweder wird eine Vorauszahlung für Material verlangt oder die Schlussrechnung ist völlig überzogen. Die Geschäfte werden ohne schriftliches Angebot und meist ohne ordentliche Rechnung abgewickelt. Zudem werden die Arbeiten meist mangelhaft und nicht fachgerecht ausgeführt. Gebäudeinhaber sollten sich über die angebliche Firma genau informieren. Zudem sollten niemals Zahlungen bzw. Anzahlungen ohne ordentliche Rechnung geleistet werden. Unbekannte Personen sollten nicht ohne Zeugen und vorheriger Prüfung der Firmenzugehörigkeit in das Haus oder in die Wohnung gelassen werden.


05: Auffahrunfall - ein Beteiligter stark alkoholisiert
B 16 / Rain -
Am 24.02.2020, gegen 12.30 Uhr, fuhr an der Anschlussstelle zur B 16 bei Rain West ein Pkw auf der Einfädelspur in die Bundesstraße in Richtung Donauwörth ein. Aus Richtung Neuburg kommend nahte ein Pkw heran und fuhr etwa 70 Meter nach dem Ende der Einfädelspur auf den Vorausfahrenden auf. Bei der Unfallaufnahme fiel bei dem 47-jährigen Auffahrer aus dem Lechgebiet starker Alkoholgeruch auf. Ein Test ergab deutlich über zwei Promille. Es wurde eine Blutentnahme im Krankenhaus durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Der andere Pkw-Fahrer - ein 55-jähriger aus Donauwörth - musste mit leichten Verletzungen vom Rettungsdienst ins Krankenhaus gebracht werden. Er zog sich Rückenprellungen zu. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit und wurden am Parkplatz an der Lechbrücke abgestellt. Der Gesamtschaden liegt bei ca. 10.000 Euro.
Die Verkehrsbeeinträchtigung war von kurzer Dauer. Es war keine Umleitung und keine Feuerwehr notwendig.


06: Raser auf B 25 gestoppt
Harburg -
Ein ziviles Videofahrzeug der Verkehrspolizeiinspektion Donauwörth wurde am gestrigen Montag, gegen 14.30 Uhr, auf der B 25 bei Harburg auf einen BMW aufmerksam, dessen 39-jähriger Fahrer auf einer längeren Nachfahrstrecke mit 170 km/h (bei erlaubten 100 km/h) in Richtung Donauwörth unterwegs war. Bevor der Fahrer angehalten werden konnte, überholte er trotz Überholverbot noch einen Lkw und befuhr die Sperrflächen auf der Fahrbahn. Den Fahrer erwarten nun ein Bußgeld von 600 Euro, ein Fahrverbot von einem Monat sowie zwei Punkte in Flensburg.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen