Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

14.02.2020, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (14.02.2020)

--- Augsburg Report ---

01: 22-Jährige bei Verkehrsunfall schwer verletzt
02: Fahrradfahrer stürzt, Autofahrer flüchtet
03: Erheblicher Sachschaden nach Mülltonnenbrand
04: Randalierer in der Straßenbahn Linie 1
05: Unbekannter verwüstet Garten
06: Hundehalter nach Hundebiss gesucht

--- Regional Report ---

07: Scheckbetrug scheitert



- - - Augsburg Report - - -



01: 22-Jährige bei Verkehrsunfall schwer verletzt
Oberhausen -
Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am frühen Freitagmorgen, gegen 04:40 Uhr, in Oberhausen. Eine 22-Jährige fuhr mit ihrem Opel Astra auf der Stuttgarter Straße in Richtung Donauwörter Straße. Zur gleichen Zeit bog ein 65-Jähriger mit seinem Opel Insignia von der Eschenhofstraße nach links in die Stuttgarter Straße ein. Der 65-Jährige übersah hierbei den vorfahrtsberechtigten Pkw der 22-Jährigen, woraufhin es zu einem massiven Frontalzusammenstoß kam.

Die junge Fahrerin wurde mit schweren Verletzungen ins Uniklinikum verbracht. Der Unfallverursacher blieb unverletzt.

An den beiden Fahrzeugen entstand ein Totalschaden von insgesamt circa 28.000 Euro. Die Stuttgarter Straße war während der Unfallaufnahme und der Abschleppung der beiden Pkw teilweise gesperrt.


02: Fahrradfahrer stürzt, Autofahrer flüchtet
Oberhausen -
Ein 42-jähriger Radfahrer fuhr am Donnerstagmorgen um 07:50 Uhr auf der Lortzingstraße und wollte in die Schubertstraße abbiegen. Dabei kam ihm ein Pkw entgegen, der trotz Vorfahrt des Radfahrers nicht anhielt. Dadurch war der Radfahrer zu einer Vollbremsung gezwungen, in dessen Folge er zu Boden stürzte. Ungeachtet des verursachten Unfalls fuhr der unbekannte Autofahrer weiter ohne Anzuhalten.

Der Radfahrer wurde bei dem Sturz leicht am Knie verletzt.
Zu dem unfallverursachenden Pkw liegen keine weiteren Informationen vor.

Zeugen, sowie der Unfallverursacher, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Augsburg 5 unter der Telefonnummer 0821/323-2510 zu melden.


03: Erheblicher Sachschaden nach Mülltonnenbrand
Lechhausen -
Am Donnerstagabend, gegen 22:00 Uhr, kam es aus bislang noch unbekannter Ursache zu einem Mülltonnenbrand am Seniorenzentrum in der Robert-Bosch-Straße. Der Brand, der anfänglich an einer Mülltonne begann, setzte nach kurzer Zeit das komplette Müllhäuschen in Brand.

Durch das Feuer gingen mehrere Fensterscheiben eines angrenzenden Gebäudes zu Bruch. Die Fassade des Gebäudes wies - nachdem das Feuer gelöscht werden konnte - erhebliche Rußschäden auf. Zudem wurden zwei in unmittelbarer Nähe geparkte Fahrzeuge, sowie ein Baum beschädigt. Insgesamt beläuft sich der Sachschaden auf mindestens 40.000 Euro.
Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt.

Die Kriminalpolizei Augsburg hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen.

Da der Bereich an den Mülltonnen regelmäßig auch als Raucherplatz genutzt wird, sucht die Kriminalpolizei Augsburg Zeugen, welche Angaben zu Personen machen können, welche sich zur Tatzeit im Bereich der Mülltonnen aufhielten. Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0821/323-3810 zu melden.


04: Randalierer in der Straßenbahn Linie 1
Innenstadt -
Das Verhalten eines 34-jährigen Fahrgastes in der Straßenbahn Linie 1 am Donnerstagmorgen hat für ihn nun mehrere Anzeigen zur Folge.

Der 34-Jährige befand sich gegen 07:25 Uhr in der Linie 1 von Göggingen in Richtung Königsplatz. Nachdem der Mann bereits längere Zeit die Straßenbahn beschallte und herumschrie, bat ihn ein 19-Jähriger um Ruhe. Daraufhin ging der laute Fahrgast auf den Heranwachsenden zu, schubste ihn und zerriss dessen Schulheft. Im weiteren Verlauf beleidigte der Störenfried eine 17-jährige Schülerin, die sich ebenfalls in der Straßenbahn befand. Ein 57-jähriger Fahrgast wollte daraufhin schlichtend eingreifen. Als Reaktion hierauf spuckte ihm der Randalierer unvermittelt ins Gesicht.

Nachdem von einem Fahrgast die Polizei verständigt wurde, verließ der Mann an der Haltestelle Königsplatz die Straßenbahn. Dort konnte er kurze Zeit später von einer Streifenbesatzung angetroffen werden.

Ein Atemalkoholtest erbrachte bei dem 34-Jährigen einen Wert von circa 1,7 Promille. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen versuchter Körperverletzung, Sachbeschädigung und Beleidigung. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand.


05: Unbekannter verwüstet Garten
Innenstadt -
Eine 64-Jährige musste am Donnerstag erschrocken feststellen, dass ihr kompletter Garten verwüstet worden war. Im Zeitraum von Mittwochnachmittag bis Donnerstagnachmittag zerstörte ein Unbekannter die Thuja-Hecke und sämtliche Blumen im Garten der Frau, welcher sich Auf dem Kreuz, im Bereich der 20er Hausnummern, befindet.

Augenscheinlich wurde von dem Unbekannten hierzu eine elektrische Motorsäge verwendet. Es entstand ein Sachschaden im unteren vierstelligen Eurobereich.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Augsburg Mitte unter der Telefonnummer 0821/323-2110 zu melden.


06: Hundehalter nach Hundebiss gesucht
Inningen -
Ein 51-Jähriger ging am Mittwoch, um 08:30 Uhr, mit seinem Hund am Feldweg zur Verlängerung des Wolfleitenweges spazieren. Gleichzeitig war auch ein Ehepaar mit ihrem schwarzen Hund zu Fuß unterwegs. Der andere Hund biss plötzlich den Hund des 51-Jährigen in den Rücken. Die große Bisswunde des verletzten Tieres musste später in einer Tierklinik operiert werden. Bevor der Mann mit seinem Hund in die Tierklinik fuhr, hatten die Hundehalter jedoch keine Personalien ausgetauscht.

Die Halter (Ehepaar, circa 40-50 Jahre, Frau: blond; Mann: dunkle, kurze Haare) des schwarzen Hundes (kniehoch, zottliges Fell, schmale Statur), sowie Zeugen, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Augsburg Süd unter der Telefonnummer 0821/323-2710 zu melden.


- - - Regional Report - - -



07: Scheckbetrug scheitert
Wertingen -
Ein Wertinger inserierte über ein online-Portal einen Anhänger für 1.100 Euro und wurde daraufhin von einer unbekannten Frau angeschrieben. Diese erklärte den vereinbarten Preis mittels eines Schecks zu begleichen. Sobald der Scheck angekommen ist, wollte die Bieterin eine Spedition beauftragen um den Anhänger abzuholen, da sie im Ausland wohnen würde. Hierfür erhöhte sie die Summe auf 4000 Euro. Den Differenzbetrag sollte dann der Verkäufer an den Spediteur übergeben. Nachdem der Wertinger den Scheck bei der Bank eingereicht hatte, stellte diese aber fest dass der Scheck gefälscht war. Zu einer Übergabe des Anhängers kam es nicht.

Durch ähnliche Vorgehensweise versuchen Betrüger immer wieder, an Überweisungsgelder zu gelangen. Hierbei überweisen sie unter falschen Angaben einen viel höheren Betrag als den zuvor ausgemachten Preis, um sich dann den Differenzbetrag auszahlen zu lassen. Dann stellt sich heraus dass der Scheck gefälscht oder das Überweisungsgeld wieder zurückgezogen oder nicht ausbezahlt wurde.

Weitere Tipps zum Schutz vor Betrug unter www.polizei-beratung.de

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen