Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

13.01.2020, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (13.01.2020)

--- Augsburg Report ---

01: Einbruch in Arztpraxis
02: Graffitisprayer festgenommen
03: Irrfahrt mit dem Taxi

--- Regional Report ---

04: 82-Jähriger wird überfallen
05: Falsche Polizeibeamte erlangen fünfstelligen Eurobetrag
06: Haftbefehl-Treffer an Kontrollstelle
07: Einbruch in Firma
08:

--- Überregional ---

09: Falsche Polizeibeamte fordern Angerufene auf, den Notruf 110 zu wählen


Augsburg Report


01: Einbruch in Arztpraxis
Innenstadt - Im Zeitraum von Samstagabend bis Sonntagnachmittag wurde in einer Arztpraxis in der Prinzregentenstraße (im Bereich der einstelligen Hausnummern) eingebrochen. Ein Unbekannter verschaffte sich gewaltsam über die Eingangstüre Zutritt zur Praxis und verursachte dabei einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Ob der Einbrecher etwas aus der Arztpraxis entwenden konnte, ermittelt nun die Kriminalpolizei Augsburg.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810 zu melden.


02: Graffitisprayer festgenommen
Innenstadt - Am Freitag, 10.01.2020, gegen 22:45 Uhr, wurden zwei Männer von Passanten dabei beobachtet, wie sie an einem Gebäude in der Steingasse Schmierereien anbrachten. Als Zeugen daraufhin die Polizei informierten, flüchteten die beiden Unbekannten.

Gegen 00:30 Uhr konnten die beiden von den Zeugen beschriebenen Männer im Stadtgebiet von einer Streifenbesatzung erkannt und vorläufig festgenommen werden. Bei ihnen wurden entsprechende Sprayer-Utensilien aufgefunden.

Es konnte ermittelt werden, dass die Beiden zuvor an einer legalen Sprayer-Wand in der Forsterstraße tätig waren. Im Anschluss begaben sie sich in die Steingasse und brachten dort verbotenerweise Schmierereien an. Im Stadtgebiet konnten zudem weitere illegale Schmierereien festgestellt werden, welche den beiden Männern zugeordnet werden können. Bisher dürfte sich der verursachte Sachschaden in einem vierstelligen Eurobereich bewegen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden die beiden Männer, im Alter von 19 und 30 Jahren, wieder entlassen. Sie erwartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung.


03: Irrfahrt mit dem Taxi
Kriegshaber - Ein 34-Jähriger bestellte sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag ein Taxi in die Grenzstraße, um sich von dort in die Bürgermeister-Ackermann-Straße fahren zu lassen. Dort wollte der bereits stark alkoholisierte Mann an einer Tankstelle weiteren Alkohol kaufen, was ihm aufgrund seines Zustandes jedoch verweigert wurde. Daraufhin ließ sich der Fahrgast zurück zu seiner Wohnung fahren. Da der 34-Jährige dort feststellte, dass er kein Bargeld bei sich hat, navigierte er den Taxifahrer weiter zu einer Bank in die Ulmer Straße. Hier wiederrum bemerkte der Fahrgast, das Fehlen seiner EC-Karte und ließ sich nochmals zur Tankstelle befördern. Da er hier seine EC-Karte offensichtlich nicht vergessen hatte, wies er den Taxifahrer an, zurück an seine Wohnung zu fahren.

An der Anschrift angekommen, verschwand der 34-Jährige plötzlich im Haus, kehrte aber nicht zurück, um den angefallenen Fahrpreis in Höhe eines mittleren zweistelligen Eurobetrages zu entrichten.

Schließlich konnte eine hinzugerufene Streifenbesatzung den Fahrgast ausfindig machen und in seiner Wohnung antreffen.

Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Betrug.


Regional Report



04: 82-Jähriger wird überfallen
Bobingen - Vergangenen Freitag, gegen 20:10 Uhr, wurde ein 82-Jähriger beim Spazierengehen in der Bahnhofstraße, Höhe Hausnummer 10, überfallen. Ein unbekannter Mann legte dem Senior seinen Arm um die Schultern und schob ihn im Anschluss zur Seite. Als der Rentner sich aus der Umarmung lösen wollte, kam es zu einem Gerangel, in dessen Verlauf dem 82-Jährigen der Geldbeutel entrissen wurde. Mit dem erlangten Geldbeutel flüchtete der unbekannte Mann in Richtung Rathausstraße.

Der Senior wurde bei dem Gerangel leicht an den Beinen verletzt.

Der unbekannte Mann war dunkel gekleidet, circa 20 Jahre alt, 165 cm groß, schlank und trug eine Wollmütze.

Im Rahmen einer Fahndung konnten durch die Polizei mehrere Passanten kontrolliert werden. Die angetroffenen Personen und aufgefundenen Spuren werden derzeit weiter überprüft.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810 zu melden.


05: Falsche Polizeibeamte erlangen fünfstelligen Eurobetrag
Neusäß - Am Donnerstagnachmittag, 09.01.2020, wurde eine lebensältere Frau Opfer von falschen Polizeibeamten. Ein Betrüger, welcher sich als Kriminalbeamter ausgab, wurde von der Frau in ihre Wohnung in der Beethovenstraße hereingelassen. Dort übergab sie dem Mann einen Bargeldbetrag im unteren fünfstelligen Eurobereich. Im Anschluss entfernten sich der falsche Polizeibeamte und ein weiterer Unbekannter mit dem Geld.

Die beiden Männer waren circa 40 - 45 Jahre alt, einer von ihnen trug eine Basecap und eine uniform-ähnliche Bekleidung.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei Augsburg unter der Telefonnummer 0821/323-3810 zu melden.


06: Haftbefehl-Treffer an Kontrollstelle
Donauwörth - Bei einer Kontrollstelle am neuen Parkplatz der B 2 Höhe Parkstadt wurde von Kräften der Verkehrspolizeiinspektion Donauwörth am 09.01.2020 um 14.00 Uhr ein Porsche mit ukrainischer Zulassung angehalten und überprüft. Bei dem 25-jährigen Beifahrer ergab sich ein Fahndungstreffer: der Mann aus Kiew war aufgrund Drogenschmuggels seit 2017 per Haftbefehl ausgeschrieben. Der Beifahrer wurde nach einem genauen Personalienabgleich von den Kontrollbeamten noch vor Ort verhaftet. Eine Kontrolle des Fahrzeuges mittels Rauschgiftspürhund blieb ohne Erfolg. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft konnte er nach Bezahlung einer höheren vierstelligen Summe inzwischen wieder entlassen werden.


07: Einbruch in Firma
Mering - Am Sonntag, den 12.01.20, gegen 01:00 Uhr, ist ein unbekannter Täter in eine Firma in der Zettlerstraße eingebrochen. Ein Bewohner des Gebäudes konnte aus den Büroräumlichkeiten Geräusche hören. Als er ins Erdgeschoss ging konnte er eine dunkle Gestalt erkennen. Der Bewohner ging zurück in seine Wohnung und informierte die Polizei.

Die kurz darauf eintreffenden Polizeistreifen konnten den Täter noch über das weitläufige Gelände flüchten sehen. Eine sofortige Absuche und Fahndung blieb jedoch ohne Erfolg.

Der Täter kann wie folgt beschrieben werden: ca. 180 cm groß, schlanke Statur, dunkle Kleidung

Der unbekannte Täter verursachte einen Sachschaden in Höhe von ca. 1.500 Euro. Das Diebesgut mit einem Wert im unteren vierstelligen Bereich ließ der Täter auf seiner Flucht zurück.

Hinweise nimmt die Polizei Friedberg, Tel.: 0821/323-1710 entgegen.


08: Zimmerbrand in Deisenhofen - Tatverdächtiger festgenommen
Deisenhofen - Am Sonntag, 12.01.2020, gegen 21:40 Uhr, kam es einem zu Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus in der Mörslinger Straße. Das Feuer im Bereich einer Couch, konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Es entstand ein Sachschaden von circa 10.000 Euro.

Noch in der Nacht wurde ein 27-jähriger Anwohner, der die Polizeibeamten verbal bedrohte, vorläufig festgenommen.

Der zuständige Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Augsburg hat den von der Staatsanwaltschaft Augsburg beantragten Haftbefehl gegen den 27-Jährigen wegen des dringenden Verdachts der schweren Brandstiftung und der Bedrohung erlassen und in Vollzug gesetzt.

Die Kriminalpolizei Dillingen prüft neben den Ermittlungen zu diesem Tatgeschehen auch, ob ein Zusammenhang zu vergangenen Bränden im Bereich Deisenhofen besteht.


Überregional



09: Falsche Polizeibeamte fordern Angerufene auf, den Notruf 110 zu wählen
Durch eine neue Masche fielen falsche Polizeibeamte in den letzten Tagen im gesamten nordschwäbischen Raum auf.

Eine Vielzahl von - zumeist lebensälteren - Personen wurde in den vergangenen Tagen von falschen Polizisten angerufen. Während des Telefonates boten die Betrüger an, dass sich der Angerufene von der Echtheit des Polizisten überzeugen könne, indem er die 110 wählt. Hierzu wurden die Personen von den Betrügern angewiesen, nicht aufzulegen, sondern zu warten, bis ein Freizeichen ertönt, um dann die 110 zu wählen. Durch diese Vorgehensweise wurden die Angerufenen lediglich zu einem weiteren Betrüger weiterverbunden.

Die nordschwäbische Polizei rät im Falle eines solchen Anrufes, immer selbst das Telefonat zu beenden und erst im Anschluss den polizeilichen Notruf zu wählen. Vertrauen Sie nicht auf die Aussage, dass der angebliche Polizist das Gespräch beenden wird. Erst wenn das Gespräch durch eigenes Auflegen beendet wurde, ist sichergestellt, dass zu den Betrügern keine Verbindung mehr besteht.

Bitte sensibilisieren sie auch lebensältere Angehörige und Bekannte, welche ein Ziel solcher Anrufer sein könnten. Weitere Informationen finden sie unter www.polizei-beratung.de

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen