Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

10.11.2019, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (10.11.2019)

--- Augsburg Report ---

01: Betrunkener geschlagen und verletzt
02: Jugendlicher greift Beamten mit Flasche an
03: Kaugummi führt zu Auseinandersetzung
04: Dreimal betrunken und ohne Fahrerlaubnis
05: Fahrradfahrer stürzt und droht Polizisten
06: Nach E-Scooter-Fahrt: Führerscheine sichergestellt
07: Ladendieb fährt berauscht zum Baumarkt
08: Verkehrszeichen aus Fundament gerissen
09: Aufmerksames Mensch-Hunde-Team findet Rattengift

--- Regional Report ---

10: Schlägerei stellt sich als Streit heraus
11: Mann trickst mit Pfandflaschen
12: Senior verursacht Verkehrsunfall
13: Unfall mit gut zwei Promille verursacht
14: Taxifahrt ohne Geld


--- Augsburg Report ---


01: Betrunkener geschlagen und verletzt
Innenstadt – Am Samstag gegen 02.00 Uhr wurde ein 22-Jähriger offenbar ohne erkennbaren Grund in der Maximilianstraße, Höhe Hausnummer 57, geschlagen und dabei erheblich verletzt. Mindestens ein Unbekannter fügte ihm durch Schläge eine Nasenbeinfraktur sowie Zahnverletzungen zu. Passanten versorgten den blutendenden Mann, der mit knapp 1,8 Promille stark alkoholisiert war, mit Taschentüchern. Diese Ersthelfer, sowie Zeugen des Vorfalls, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Augsburg Mitte unter Tel. 0821/323-2110 zu melden.


02: Jugendlicher greift Beamten mit Flasche an
Oberhausen – Am Samstag gegen 23.45 Uhr fiel einer Polizeistreife ein 16-Jähriger auf, der im Bereich eines Kinderspielplatzes in der Dieselstraße an einen Baum urinierte. Die Beamten wiesen den jungen Mann auf dessen Fehlverhalten hin und stellten seine Personalien fest.
Dies missfiel offenbar einem ebenfalls 16-Jährigen, der aus rund 20 Metern die Beamten vehement lautstark beleidigte. Anschließend lief er mit Glasflaschen in der Hand auf einen Polizeibeamten zu. Der offensichtliche Angriff konnte abgewehrt und der junge Mann zu Boden gebracht werden. Dabei leistete er so massiv Widerstand, dass mehrere Polizeistreifen nötig waren, um den Jugendlichen zu fesseln. Den Polizeieinsatz erschwerten die sieben jugendlichen Begleiter des 16-Jährigen. Einer von ihnen - dessen Zwillingsbruder - folgte dem Platzverweis nicht und störte stetig die Arbeit der Beamten. Er musste kurzzeitig in Gewahrsam genommen werden.
Der 16jährige renitente Mann verbrachte die Nacht im Polizeiarrest. Er muss sich wegen tätlichem Angriff auf Polizeibeamte, Widerstand, Beleidigung und versuchter gefährliche Körperverletzung verantworten. Ob eine der Flaschen zum Zeitpunkt des vermeintlichen Angriffs bereits abgebrochen war, bedarf noch den Ermittlungen. Verletzt wurde niemand.


03: Kaugummi führt zu Auseinandersetzung
Innenstadt - Am Samstag gegen 05.00 Uhr gerieten mehrere Personen vor einem Lokal in der Innenstadt in Streit. Grund war ein Kaugummi, von dem sich ein 33-Jähriger in Richtung mehrerer Personen „entledigte“. Zwei 20 bzw. 31jährige Gäste gingen daraufhin auf den Mann los. Ein Unbeteiligter konnte die Männer schließlich trennen.


Ob der 33jährige Mann absichtlich oder auf Grund seiner gut 1,5 Promille die Kontrolle über seinen Kaugummi verlor, ist bislang nicht bekannt. Die Polizei ermittelt gegen die Beteiligten wegen Körperverletzung.


04: Dreimal betrunken und ohne Fahrerlaubnis
Innenstadt – Am Sonntag gegen 0.45 Uhr machte ein BMW auf Grund seiner auffälligen Fahrweise auf sich aufmerksam. Eine Polizeistreife versuchte zweimal vergebens, das Auto anzuhalten, jedoch reagierte die Fahrerin nicht und fuhr einfach weiter. Erst beim dritten Versuch, als die Beamten vor dem BMW fuhren, wurde die Aufforderung zur Anhaltung bemerkt. Während der anschließenden Verkehrskontrolle in der Stadionstraße vergaß die 40jährige Fahrerin offenbar, dass immer noch der Gang ihrer Automatik eingelegt war. Ihr Wagen begann unvermittelt loszurollen und stieß gegen das Heck des Dienstwagens. Vermutlich trug auch ihre Alkoholisierung von mehr als 1,4 Promille zu diesem Fehler bei. Aber auch der Umstand, dass die Frau gar nicht in Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, kam erschwerend hinzu. Bei der 40-Jährigen musste eine Blutentnahme durchgeführt werden. Gegen sie wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt. Der Sachschaden wird im vierstelligen Bereich geschätzt.

Antonsviertel – Bereits am Samstag gegen 22.00 Uhr fiel einer Polizeistreife deutlicher Alkoholgeruch bei einem Autofahrer in der Imhofstraße auf, der sich in einer Verkehrskontrolle befand. Der Atemalkoholtest ergab schließlich einen Wert von knapp 1,2 Promille. Auch bei ihm war die Sicherstellung seines Führerscheins nicht möglich, da er keine Fahrerlaubnis besaß. Eine Blutentnahme und Anzeigen wegen Trunkenheit im Verkehr bzw. Fahren ohne Fahrerlaubnis waren die Folge.


Haunstetten - Am Samstag gegen 02.10 Uhr wurde ein 32-Jähriger zu einer allgemeinen Verkehrskontrolle im Bereich Unterer Talweg angehalten. Dabei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch fest. Der anschließende Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,1 Promille. Aber damit nicht genug, denn der Mann zeigte einen kosovarischen Führerschein vor, der mittlerweile keine Gültigkeit mehr besaß. Gegen den 32-Jährigen wird nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr ermittelt. Der Führerschein wurde sichergestellt.


05: Fahrradfahrer stürzt und droht Polizisten
Innenstadt - Am Samstag gegen 17.00 Uhr stürzte ein 52jähriger Fahrradfahrer alleinbeteiligt in der Barfüßerstraße. Eine Polizeistreife stellte fest, dass der Mann zuvor offenbar berauschende Substanzen konsumiert hatte. Er konnte sich schwer auf den Beinen halten, schlief ständig ein und war nicht orientiert. Aus diesem Grund wurde wegen sog. Trunkenheit im Verkehr eine Blutentnahme durchgeführt. Die Beamten stellten fest, dass das benutzte Fahrrad scheinbar gestohlen war und stellten es sicher. Die dritte Anzeige handelte sich der 52-Jährige ein, indem er einen Beamten mit dem Tod bedrohte. Der Mann wurde vorrübergehend in Gewahrsam genommen.


06: Nach E-Scooter-Fahrt: Führerscheine sichergestellt
Innenstadt – Am Sonntag gegen 01.30 Uhr machten zwei E-Scooter-Fahrer im Hohen Weg durch ihre unsichere Fahrweise auf sich aufmerksam. Beide hatten teilweise Probleme, sich auf ihren E-Scootern zu halten und fuhren massiv in Schlangenlinien. Der 32-Jährige wurde angehalten und

war mit gut 1,2 Promille deutlich alkoholisiert. Seine 28jährige Begleiterin stieg von ihrem Roller ab und bestand zunächst darauf, zu Fuß gelaufen zu sein. Auch bei ihr wurde ein zu hoher Atemalkoholwert von mehr als 1,4 Promille festgestellt. Die Fahrt endete für die Zwei bei der anschließenden Blutentnahme. Ihre Führerscheine wurden wegen des Verdachts der Trunkenheit im Verkehr jeweils sichergestellt.

Dieses Beispiel macht deutlich, dass Alkohol nicht nur am Steuer, sondern auch bei Benutzung anderer Fahrzeuge nichts zu suchen hat und den Betroffenen erhebliche strafrechtliche Konsequenzen drohen. Bei E-Scootern gelten die Promillegrenzen analog zu Kraftfahrzeugen.


07: Ladendieb fährt berauscht zum Baumarkt
Lechhausen – Am Samstag gegen 14.30 Uhr wurde ein 26-Jähriger von Angestellten eines Baumarktes in der Südtiroler Straße beobachtet, wie er Werkzeug im Wert von mehr als 200 Euro entwenden wollte. Das Personal hielt den Mann am Ausgang an und verständigte die Polizei. Die Beamten stellten während den Maßnahmen drogentypisches Verhalten beim Ladendieb fest. Da mittlerweile bekannt war, dass er mit seinem Auto zum Baumarkt fuhr, wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der den Eindruck der Beamten bestätigte. Wegen Verdacht des Fahrens unter Drogeneinwirkung wurde eine Blutentnahme beim 26-Jährigen durchgeführt. Er muss zudem mit einer Anzeige wegen Diebstahl rechnen.


08: Verkehrszeichen aus Fundament gerissen
Oberhausen – In der Nacht von Freitag auf Samstag rissen Unbekannte ein Verkehrszeichen („Einfahrt verboten – Einbahnstraße“) aus dessen Fundament. Das Schild lag samt Pfosten auf der Donauwörther Straße, Höhe Stuttgarter Straße. Nicht nur dieser Umstand war gefährlich, sondern die dadurch nicht mehr gekennzeichnete Einbahnstraße. Das Verkehrszeichen konnte durch eine Polizeistreife provisorisch wieder aufgestellt werden. Die Polizeiinspektion Augsburg 5 ermittelt nun u.a. wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und bittet Zeugen, sich unter Tel. 0821/323-2510 zu melden.


09: Aufmerksames Mensch-Hunde-Team findet Rattengift
Lechhausen – In der Euler-Chelpin-Straße stöberte ein Hund am Freitag frei zugängliches Rattengift auf. Dieses befand sich zwischen Garagen und einem Kinderspielplatz. Der aufmerksame Hundebesitzer erkannte die Situation und wandte sich an die Polizei. Auf Grund eines vorangegangenen Rattenproblems stellte eine Spezialfirma spezielle Köder auf, deren Konstruktion eine ungewollte Aufnahme des Gifts von Kindern oder Hunden verhindert. Offenbar machte sich an dieser sog. „Giftbox“ ein bislang Unbekannter zu schaffen, weshalb die Stoffe nun frei zugänglich waren. Die Polizei macht darauf aufmerksam, dass lediglich Spezialfirmen mit Sachkundenachweis mit dem Umgang von derartigen Giftstoffen befugt sind. Die Polizei Augsburg Ost ermittelt nun wegen schwerer Gefährdung durch Freisetzen von Giften. Zeugen werden gebeten, sich unter Tel. 0821/323-2310 zu melden.


--- Regional Report ---



10: Schlägerei stellt sich als Streit heraus
Bobingen – Am Samstag gegen 22.00 Uhr wurde der Polizei eine größere Schlägerei in einem Unterkunftsgebäude der Dependance in Bobingen mitgeteilt. Mehrere Streifen, auch von benachbarten Dienststellen, fuhren umgehend in die Dr.-Zoller-Straße. Dort stellte sich heraus, dass es lediglich zu einem verbalen Streit zwischen drei Bewohnern kam, die den Begriff „Zimmerlautstärke“ offenbar heftig diskutierten. Bereits bei der Personalienfeststellung hatten sich die Gemüter größtenteils beruhigt. Bislang sind keinerlei Straftaten bekannt.


11: Mann trickst mit Pfandflaschen
Lauingen - Einem Angestellten eines Supermarktes in der Werner-von-Siemens-Straße in Lauingen fiel am Samstag um 16.00 h ein Mann auf, der mit Pfandetiketten überklebte Plastikflaschen, welche nicht dem Pfand unterliegen, am dortigen Automaten abgab. Bei der Überprüfung des Mannes, einem 51jährigen, stellte sich heraus, dass dieser insgesamt zwölf Müllsäcke mit verfälschten Plastikflaschen dabei hatte, welche er abgeben wollte bzw. zum Teil schon hatte. 60 Euro Pfand von diesen Flaschen wurden von ihm bereits zuvor beim Einkauf in dem Supermarkt eingelöst. Im Fahrzeug des 51jährigen konnten noch drei (von diesen zwölf) mit Flaschen gefüllte Müllsäcke sichergestellt werden. Bei der Vernehmung des 51jährigen stellte sich heraus, dass dieser in einer Müllentsorgungsfirma arbeitet und von den dort fälschlicherweise entsorgten Pfandflaschen die Etiketten ablöste, um diese an „Nichtpfandflaschen“ anzubringen.


12: Senior verursacht Verkehrsunfall
Affing - Am Freitag den 08.11.2019 gegen 23:10 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2035 bei Katzenthal. Der 77 jährige Unfallfahrer kam auf Grund Überzuckerung nach rechts von der Fahrbahn ab und rutschte in den 2 Meter tiefen Straßengraben. Der Unfallfahrer hatte den Sicherheitsgurt dem Anschein nach nicht angelegt und verletzte sich schwer. Am Unfallwagen entstand mit etwa 10000 Euro Totalschaden. Ein Fremdschaden entstand nicht.


13: Unfall mit gut zwei Promille verursacht
Neusäß - Am Freitag gegen 14.25 Uhr befuhr ein 44-Jähriger mit seinem Pkw die Benzstraße in Neusäß in nördlicher Richtung. An der Einmündung zur Gutenbergstraße missachtete er die Vorfahrt einer 38-jährigen Pkw-Lenkerin und kollidierte mit deren Fahrzeug im Bereich der Einmündung. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 44-Jährige deutlich zu tief ins Glas geschaut hatte. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,02 o/oo. Er wird nun wegen Straßenverkehrsgefährdung angezeigt, seinen Führerschein musste er noch an Ort und Stelle abgeben. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand, es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 5.500 Euro.


14: Taxifahrt ohne Geld
Lauingen - Ein amtsbekannter 37-Jähriger ließ sich heute Nacht mit dem Taxi von Kaufering zu seinem Wohnort nach Lauingen fahren. An der Wohnanschrift angekommen stieg er aus dem Taxi aus und ging in seine Wohnung, ohne den Fahrtpreis in Höhe von 170 Euro zu bezahlen.
Der 63jährige Taxifahrer lief daraufhin hinterher und stellte den 37jährigen in dessen Wohnung zur Rede, worauf dieser ihm sagte, dass er momentan kein Geld habe und dass 63jährige verschwinden soll. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, nahm der 37jährige zusätzlich ein Küchenmesser in die Hand. Der Taxifahrer verließ daraufhin die Wohnung und erstattete im Anschluss bei der Polizeiinspektion Dillingen Anzeige. Im Rahmen der weiteren Ermittlungen wurde festgestellt, dass der 37jährige deutlich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Alkoholtest bei ihm erbrachte einen Wert von über zwei Promille.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen