Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

16.09.2019, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (16.09.2019)

--- Augsburg Report ---

01: Polizeibeamten mit Gaspistole ins Gesicht geschossen
02: Glück im Unglück - Messerstich war nicht lebensbedrohlich
03: Mit 1,4 Promille am Steuer kontrolliert
04: Gesichtsverletzungen durch Faustschläge - Zeugen gesucht
05: Unfallhergang unklar - Zeugen gesucht
06: In Straßenbahn attackiert - Zeugen gesucht

--- Regional Report ---

07: Nicht fachgerechte Dachsanierung - Zeugen gesucht
08: Unfallflucht - Bolzen fliegt gegen Pkw-Front



- - - Augsburg Report - - -





--- In Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Augsburg---



01: Polizeibeamten mit Gaspistole ins Gesicht geschossen
Oberhausen –
Am 15.09.2019, gegen 20:30 Uhr, ging bei der Polizei die Mitteilung über eine Ruhestörung in einem Mehrparteienhaus in der Zirbelstraße ein. Anwohner beschwerten sich hierbei über den Lärmpegel in der Wohnung eines 40-jährigen Nachbarn. Um die Lärmbelästigung zu unterbinden, klopften zwei Polizeibeamte wenig später an der Wohnungstüre des 40-Jährigen. Dieser öffnete daraufhin die Eingangstüre und schoss ohne Vorwarnung einem 33-jährigen Polizeibeamten aus kurzer Entfernung mit einer Gaspistole direkt ins Gesicht. Anschließend zog sich der Angreifer sofort wieder in seine Wohnung zurück und verriegelte die Türe. Der Rettungsdienst brachte den Beamten mit mittelschweren Gesichtsverletzungen in die Uniklinik Augsburg. Der Umstand, dass der 33-jährige Polizeibeamte zum Zeitpunkt der Schussabgabe eine Brille trug, verhinderte laut Aussagen der behandelnden Ärzte schwerste Augenverletzungen bei ihm. Unterstützungskräfte sicherten sofort die Wohnung sowie das Treppenhaus des Anwesens, um eine weitere Gefährdung für Anwohner auszuschließen.

Einem Spezialeinsatzkommando gelang es gegen 23:30 Uhr den 40-jährigen Deutschen in seiner Wohnung festzunehmen. Der Täter gab hierbei nochmals mehrere Schüsse mit einer Gaspistole ab, konnte jedoch von den Spezialkräften überwältigt werden. Mehrere Beamte zogen sich durch die Freisetzung des verschossenen Gases Reizung der Augen sowie Atemwege zu. Diese wurden vor Ort durch einen Notarzt behandelt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Augsburg hat noch in der Nacht die Ermittlungen, u.a. wegen des dringenden Tatverdachts der versuchten schweren Körperverletzung, aufgenommen. Der genaue Tathergang sowie die Hintergründe der Schussabgaben sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Augsburg wurde der 40-Jährige im Laufe des heutigen Nachmittags dem zuständigen Ermittlungsrichter am Amtsgericht Augsburg vorgeführt. Dieser erließ gegen den Beschuldigten Haftbefehl wegen des dringenden Tatverdachts der gefährlichen Körperverletzung in Tateinheit mit versuchter schwerer Körperverletzung sowie tätlichem Angriff auf Vollstreckungsbeamte. Der Beschuldigte befindet sich mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.


02: Glück im Unglück - Messerstich war nicht lebensbedrohlich
Innenstadt -
Am Sonntag (15.09.19) Nachmittag gegen 15:35 Uhr gerieten ein 40- und 43-jähriger Augsburger in der Herrenbachstraße aneinander. Im Laufe dieser Auseinandersetzung zog der jüngere der beiden Kontrahenten ein Messer und verletzte sein Gegenüber durch einen Stich in dessen Unterbauch. Anschließend flüchtete der Täter in ein nahegelegenes Mehrfamilienhaus. Aufgrund von Zeugenangaben konnte er jedoch schon nach kurzer Zeit ausfindig gemacht und festgenommen werden.

Beide Beteiligten standen deutlich unter dem Einfluss von Alkohol. Der jeweils durchgeführte Atemalkoholtest ergab einen Wert von knapp über 2,5 Promille.

Der 43-Jährige Mann wurde zur Versorgung der Stichverletzung ins Uniklinikum Augsburg verbracht.

Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei Augsburg übernommen. Die Hintergründe der Tat sind Gegenstand der noch laufenden Ermittlungen.


03: Mit 1,4 Promille am Steuer kontrolliert
Oberhausen -
Als die Beamten der PI Augsburg 5 am Sonntagmittag, 15.09.19, gegen 11:10 Uhr einen 44-jährigen Fahrzeuglenker in der Donauwörther Straße kontrollierten, stellten sie sogleich Alkoholgeruch bei ihm fest. Ein von ihm freiwillig durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,4 Promille. Warum der alkoholisierte Mann nicht seinen nüchternen Beifahrer ans Steuer ließ, bleibt ungeklärt. Dies hätte ihm die Blutentnahme sowie die Sicherstellung seines Führerscheins erspart.


04: Gesichtsverletzungen durch Faustschläge - Zeugen gesucht
Innenstadt -
Als sich der 25-jährige Geschädigte am Sonntagmorgen (15.09.19) gegen 05:00 Uhr mit seiner Begleiterin auf dem Heimweg machen wollte, kam es in der Zeuggasse zu einem körperlichen Angriff auf ihn. Ein Unbekannter schlug ihm mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Dadurch erlitt der aus dem Landkreis Donau-Ries stammende Mann diverse Hämatome im Gesicht, sowie eine Platzwunde unter dem linken Auge und an der Stirn. Anschließend flüchtete der Täter.

Der Beschuldigte war in Begleitung eines Mannes, welcher das Geschehen beobachtete und sich beim Geschädigten für das Verhalten seines Freundes entschuldigte.

Die weiteren Ermittlungen werden von der PI Augsburg Mitte geführt. Zeugen des Vorfalls, insbesondere der männliche Begleiter des Täters, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0821/323-2110 zu melden oder persönlich bei der Dienststelle vorstellig zu werden.


05: Unfallhergang unklar - Zeugen gesucht
Kriegshaber -
Am Sonntag, 15.09.19, kam es gegen 17:25 Uhr an der Kreuzung Bürgermeister-Ackermann-Straße / Kriegshaberstraße zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen.

Ein 35-Jähriger fuhr mit seinem roten VW Lupo auf der Bürgermeister-Ackermann-Straße zunächst stadteinwärts und bog nach links in die Kriegshaberstraße ab. Zum gleichen Zeitpunkt fuhr ein 54-Jähriger mit seinem schwarzen Daimler auf der Bürgermeister-Ackermann-Straße stadtauswärts, weshalb es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge kam. An der Unfallstelle wird der Verkehr durch Lichtzeichenanlagen geregelt, welche zum Unfallzeitpunkt ordnungsgemäß in Betrieb waren. Es ist derzeit jedoch unklar, welcher der beiden Pkw-Lenker das für ihn geltende Rotlicht missachtete.

Der Lupo-Fahrer sowie weitere Insassen der beiden Fahrzeuge wurden mit leichten bis mittelschweren Verletzungen in die Uniklinik Augsburg verbracht. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 52.500,- Euro.

Die Ermittlungen zur Unfallursache werden durch die PI Augsburg 6 geführt. Hierzu werden Zeugen gesucht, welche sich unter der Telefonnummer 0821/323-2610 melden können.


06: In Straßenbahn attackiert - Zeugen gesucht
Innenstadt -
Bereits am Samstag, den 07.09.19, kam es in der Straßenbahnlinie 6 zu einer gefährlichen Körperverletzung.

Ein 17-jähriger Augsburger stieg gegen 21:15 Uhr an der Haltestelle „Friedberger Straße“ in die Straßenbahnlinie 6 in Richtung Friedberg und traf dort auf eine Gruppe Heranwachsender. Zwei männliche Personen aus dieser Gruppe gingen den Geschädigten zunächst verbal an und schlugen im weiteren Verlauf mehrfach mit der Faust auf ihn ein. Nach dem der 17-Jährige die Straßenbahn an der Haltestelle „Rudolf-Diesel-Straße“ verlassen hatte, begab er sich zur Polizei.

Der Geschädigte wurde im Kopfbereich erheblich verletzt und musste zur ärztlichen Behandlung ins Uniklinikum Augsburg verbracht werden.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der zuständigen PI Augsburg Süd unter der Telefonnummer 0821/323-2710 zu melden.


- - - Regional Report - - -



07: Nicht fachgerechte Dachsanierung - Zeugen gesucht
Fremdingen (Lkr. Donau-Ries) -
Bereits letzte Woche waren mehrere Männer zusammen in der Talstraße aufgetaucht, um Dachsanierungen anzubieten. Im speziellen Fall wurde ein altes Dach einer Garage abgedeckt und das Eternitdach gegen Wellblechprofile ausgetauscht. Entgegen den Vorschriften wurde der Umgang mit dem asbesthaltigen Material nicht beim zuständigen Landratsamt angezeigt. Die Abbauarbeiten fanden letztendlich ohne jegliche Einhaltung von Schutzmaßnahmen statt.

In diesem Zusammenhang sucht die Polizei noch nach weiteren Baustellen. Die Männer aus Rumänien stehen im Verdacht, dass mitgenommene Eternit nicht fachgerecht zu entsorgen.

In der Vergangenheit waren immer wieder illegale Ablagerungen solcher Eternitplatten festzustellen. Die Polizei warnt hier außerdem vor einem überhöhten Arbeitspreis der in bar zu entrichten wäre. Der Arbeitstrupp war mit einem blauen VW-Transporter, rumänischer Zulassung und einem weißen Sprinter, mit Augsburger Kennzeichen, unterwegs.

Sachdienliche Hinweise erbittet sich die Polizei Nördlingen unter der Telefonnummer 09081 / 2956-0.


08: Unfallflucht - Bolzen fliegt gegen Pkw-Front
Adelsried (Lkr. Augsburg) -
Am Samstag, 14.09.2019 um 15.30 Uhr, fuhr eine 29-jährige Seat-Fahrerin auf der Staatsstraße 2032 von Adelsried in Richtung Aystetten. Kurz nach dem Kreisverkehr Höhe Autobahnkapelle kam ihr ein dunkelblauer oder schwarzer SUV mit offenem Anhänger entgegen. Von diesem Anhänger flog ein 12 cm langer Bolzen mittig gegen die Front ihres Pkw.

Der vom weiter fahrenden SUV-Fahrer verursachte Sachschaden beläuft sich auf geschätzte 1.000 Euro.

Zeugenhinweise erbitte die Polizei Zusmarshausen unter der Telefonnummer 08291/1890-0

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen