Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

15.04.2019, PP Schwaben Nord


Polizeireport - Die Tagesthemen (14.04.2019)

--- Augsburg Report ---

01: Unfallverursacher erscheint alkoholisiert auf Dienststelle
02: Nach unklarem Unfallhergang - Zeugen gesucht
03: Vermeintlicher Verwandter erbittet Geld am Telefon

--- Regional Report ---

04: Alkoholisierter Lkw-Fahrer verursacht eine Spur der Verwüstung
05: Einbruch in Blumenladen
06: Versuchter Einbruch in Bäckerei
07: Sitze im Bus beschädigt



--- Augsburg Report ---



Unfallverursacher erscheint alkoholisiert auf Dienststelle
Innenstadt -
Am Freitag (12.04.2019), gegen 19:00 Uhr touchierte der 47-jährige Fahrer eines Opel beim Einparken einen geparkten Seat Ibiza und beschädigte diesen leicht.
Es entstand Sachschaden im unteren zweistelligen Bereich.
Erst zwei Stunden später, erschien der Unfallverursacher bei der PI Augsburg Mitte, um den Unfall zu melden. Der 47-Jährige war offenbar alkoholisiert. Nach Rücksprache ordnete der zuständige Staatsanwalt eine Blutentnahme an. Anhand dieser soll festgestellt werden, ob der Fahrer zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert war.
Zeugen, die den Verkehrsunfall beobachtet haben und sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der PI Augsburg Mitte unter der Tel. 0821/323-2110 zu melden.


Nach unklarem Unfallhergang – Zeugen gesucht
Göggingen -
Bereits am Donnerstag (11.04.2019), gegen 09:20 Uhr, kam es auf der Gabelsberger Straße Höhe Seniorenzentrum zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Mercedes Sprinter und einem Opel Astra. Die Fahrerin des Mercedes Sprinter befuhr die Gabelsberger Straße und überquerte die Kreuzung B 17 / Gabelsberger Straße beim dortigen Seniorenheim. Der Fahrer des Opel Astra befuhr die B 17 in Richtung Norden und bog auf der Auffahrt zur Gabelsberger Straße nach rechts auf diese ab. Hierbei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Offenbar hatte einer der beiden Unfallbeteiligten die Kreuzung bei Rotlicht befahren.
Der entstandene Sachschaden wird auf rund 8000 Euro geschätzt. Die beiden Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.
Zur Klärung des Unfallhergangs werden Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und sachdienliche Angaben machen können, gebeten, sich bei der PI Augsburg Süd unter der Tel. 0821/323-2710 zu melden.


Vermeintlicher Verwandter erbittet Geld am Telefon
Haunstetten –
Am Freitag (12.04.2019), gegen 12:40 Uhr, erhielt eine 62-jährige Frau einen Anruf eines vermeintlich Verwandten. Der unbekannte Täter gab zunächst keinen Namen an. Nach bekannter Masche stimmte er auf Nachfrage der Frau, ob er der Bruder des Vaters sei, zu.
Der Mann gab an, dass er Hilfe in Form von Bargeld benötige und fragte nach den wirtschaftlichen Verhältnissen der Frau. Als die 62-Jährige schließlich eine persönliche Frage zur Familie stellte, legte der Anrufer auf. Es entstand kein Vermögensschaden.

Tipp der Polizei:
- Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen.
- Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen. Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
- Geben Sie keine Details zu Ihren familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
- Kommt Ihnen ein Anruf verdächtig vor, informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110.

Social Media Kampagne zum Thema: https://www.facebook.com/polizeiSWN/videos/vb.1136757449754686/283761228950947/?type=2&theater


--- Regional Report ---



Alkoholisierter Lkw-Fahrer verursacht eine Spur der Verwüstung
Horgau -
Nach bisherigen Ermittlungen parkte ein 54-jähriger ungarischer Lkw-Fahrer bereits am Samstag (13.04.2019), gegen 10.00 Uhr, seinen mit hochwertigen Pkw beladenen Autotransporter in Horgau in der Von-Holzapfel-Straße.
Offenbar sollten diese Pkw am Montag einem ortsansässigen Autohaus geliefert werden.

Aus bis dato unbekannten Gründen setzte der erheblich alkoholisierte Lkw-Fahrer seinen Transporter in der Nacht zum Sonntag um kurz vor 01.00 Uhr in Bewegung und befuhr mit diesem die Von-Holzapfel-Straße zunächst in östlicher Richtung bis zu einem dortigen Wendehammer, wendete dort offensichtlich und fuhr anschließend die gleiche Straße wieder zurück in westlicher Richtung.

Auf seiner, nach Spurenlage „Schlangenlinienfahrt“, beschädigte der Lkw-Fahrer mit seinem Fahrzeug mehrere im Grünstreifen befindliche Bäume, einen ordnungsgemäß abgestellten Autotransportanhänger (unbeladen), eine große Werbetafel eines ortsansässigen Industrieunternehmens sowie seinen Lkw und die darauf befindlichen hochwertigen Sportwägen erheblich.

Weiterhin riss bei der „Verwüstungsfahrt“ der Tank des Lkw auf, der Kraftstoff verbreitete sich über zig Meter auf der Straße.
Durch den Lärm aufgewacht, verständigte ein Anwohner/Zeuge über Notruf die Polizei. Den kurze Zeit später eingetroffenen Polizeistreifen zeigte sich ein Bild der Verwüstung auf der gesamten Straßenlänge.
Der schadensverursachende Fahrer konnte erheblich angetrunken in seinem Führerhaus festgestellt und anschließend zur Blutentnahme zur Dienststelle verbracht werden. Ein freiwilliger Alkoholtest wurde verweigert.

Der zuständige Jour-Staatsanwalt ordnete u. a. die Vorführung des Fahrers bei einem Jour-Richter des Amtsgerichts Augsburg an. Der Führerschein wurde sichergestellt.

Der stark beschädigte Kfz.-Transporter wurde samt Ladung abgeschleppt.
Durch ein Großaufgebot der FFW Horgau mussten folgende Schäden sofort beseitigt bzw. gesichert werden:
Zwei der insgesamt sechs beschädigten Bäume wurden entwurzelt und musste zur Seite gebracht werden.

Der Regen- bzw. Abwasserkanal wurde verschlossen, da sonst eine Umweltgefahr durch den ausgelaufenen Dieselkraftstoff gedroht hätte.
Die Fahrbahn wurde gereinigt, der durch den Autotransporter beschädigte und quer zur Fahrbahn stehende Autoanhänger wurde wieder auf eine Parkfläche geschoben.

Des Weiteren entstanden an drei Stellen Schäden am Fahrbahnbelag.
Der Autotransporter sowie die darauf befindlichen sieben hochpreisigen Sportwagen wurden ebenfalls nicht unerheblich beschädigt. Allein diese Schäden dürften mit mindestens 150.000 Euro beziffert werden.
Dazu kommen noch die beschädigten Bäume und Sträucher, der Autoanhänger und die Fahrbahnschäden.

Somit dürfte, nach hiesigen Einschätzungen, der Gesamtschaden um die 200.000 Euro liegen.
Personen kamen nicht zu Schaden. Eine Gefahr für die Umwelt besteht/bestand nicht.


Einbruch in Blumenladen
Aichach –
Bislang unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht von Freitag (12.04.2019) auf Samstag (13.04.2019) Zugang zu einem Blumengeschäft in der Hubmannstraße in Aichach. Dort konnte durch die Einbrecher ein Geldbetrag von 600 Euro erbeutet werden.
Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Aichach unter der Telefonnummer 08251/8989-0.


Versuchter Einbruch in Bäckerei
Walkertshofen –
In der Nacht von Freitag (12.04.2019) auf Samstag (13.04.2019), versuchten unbekannte Täter in eine Bäckerei in Walkertshofen einzudringen. Dies bemerkte das Personal, da es am Morgen nicht mehr aufsperren konnte. Die eingesetzten Beamten konnten vor Ort Einbruchspuren feststellen. Der oder die Täter gelangten - trotz immenser Gewalt - allerdings nicht in die Bäckerei. Es entstand ein Schaden von etwa 4000 Euro.
Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Schwabmünchen unter Tel.: 08232/9606-0.


Sitze im Bus beschädigt
Fischach / Diedorf –
Am Freitag (12.04.2019), erstattete ein in Fischach ansässiges Busunternehmen Anzeige wegen Sachbeschädigung bei der Polizei in Zusmarshausen. Demnach wurde offensichtlich im Schulbus zwischen Fischach und Diedorf ein Sitz in der hinteren Sitzreihe des Schulbusses aufgeschlitzt. Dies soll auf der Fahrt am Donnerstag (11.04.2019) passiert sein.
Da bereits Ende März in einem anderen Bus auch der Sitz in der hinteren Reihe aufgeschlitzt wurde, entschied sich die Firmenleitung zur Anzeigenerstattung. Der Gesamtschaden wurde auf 1000 Euro geschätzt.
Die Polizei Zusmarshausen bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel: 08291 / 18 900.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen