Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

13.02.2019, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (13.02.2019)

--- Augsburg Report ---

01: Betrunkenen Autofahrer gestoppt – Unfallgeschädigte gesucht!
02: Einbruch in Wohnhaus
03: Jugendlicher mit Softairwaffe unterwegs
04: Renitente Straftäter

--- Regional Report ---

05: Pedale verwechselt und Unfall verursacht
06: Polizeibeamte bei mehreren Widerstandshandlungen verletzt
07: Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte scheitert
08: Warnung vor falschen Bediensteten



--- Augsburg Report ---



01: Betrunkenen Autofahrer gestoppt – Unfallgeschädigte gesucht!
Oberhausen –
Einem Zeugen fiel am 12.02.2019, gegen 20:45 Uhr, an einer Tankstelle im Holzweg ein offenbar deutlich betrunkener Autofahrer auf. Die alarmierte Polizei traf den 42-Jährigen an, als er gerade mit seinem Pkw auf dem Tankstellengelände rangierte.

Bei der Kontrolle stelle sich heraus, dass der Mann über 1,5 Promille hatte und sich kaum auf den Beinen halten konnte. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen und ihm wurde der Führerschein abgenommen.

Zudem wies sein Fahrzeug mehrere frische Unfallschäden auf. Angaben hierzu machte der Mann nicht. Die Polizei ermittelt nun unter anderem wegen Unfallflucht. Möglicherweise war er mit seinem schwarzen Ford mit Augsburger Kennzeichen von der Carl-Schurz-Straße zum Holzweg gefahren und hatte hierbei einen Unfall verursacht.

Sachdienliche Hinweise von Zeugen oder möglichen Geschädigten nimmt die Polizeiinspektion Ergänzungsdienste unter der Telefonnummer 0821/323-2910 entgegen. Auch der bislang unbekannte Zeuge an der Tankstelle wird gebeten sich bei der Polizei zu melden.


02: Einbruch in Wohnhaus
Haunstetten –
Als der Bewohner eines Reihenhauses in der Leharstraße (im Bereich der 60er Hausnummern) am 12.02.2019 nach Hause kam, musste er feststellen, dass im Laufe des frühen Abends bei ihm eingebrochen worden war. Ein unbekannter Täter hatte sich im Erdgeschoss gewaltsam Zugang zum Haus verschafft und die Wohnräume nach Wertgegenständen durchsucht. Nach bisherigen Erkenntnissen erbeutete der Einbrecher Bargeld und Schmuck und flüchtete unerkannt. Er hinterließ Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

Die Kriminalpolizei Augsburg bittet die Bevölkerung um sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 0821/323-3810.


03: Jugendlicher mit Softairwaffe unterwegs
Oberhausen –
Ein 17-jähriger Jugendlicher wurde am 12.02.2019, gegen 21:00 Uhr, im Bereich des Oberhauser Bahnhofs kontrolliert. In seiner Jackentasche fanden die Polizeibeamten eine geladene „Softairpistole“ mit Stahlkugeln auf. Da er als Minderjähriger keine Erlaubnis zum Führen der Waffe hatte, wurde sie ihm abgenommen. Auch die aufgefundenen Zigaretten musste der Jugendliche abgeben.
Ihn erwartet eine Anzeige nach dem Waffengesetz.


04: Renitente Straftäter
Innenstadt –
Weil seine Beifahrerin nicht angeschnallt war, wurde ein 42jähriger Autofahrer am 12.02.2019, gegen 14:30 Uhr, in der Inneren Uferstraße kontrolliert. Der Mann gab an, dass er weder seinen Führerschein, noch seinen Ausweis dabei habe. Auf Nachfrage gab er zudem falsche Personalien an. Bei der Überprüfung fanden die Polizeibeamten schnell den Grund dafür heraus: gegen den Mann bestand ein Haftbefehl.

Da er offensichtlich mit seiner Verhaftung nicht einverstanden war, wurde er ausfallend und provozierte die Beamten. Er wurde gefesselt und zur Dienststelle gebracht, wo er den Haftbefehl schließlich durch Zahlung eines dreistelligen Eurobetrages abwenden konnte.
Nun muss er sich aber u.a. wegen falscher Namensangabe und Verleumdung verantworten.


Innenstadt –
Ein Polizeibeamter war am 12.02.2019, gegen 11:45 Uhr, zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Gerade als ein Supermarkt-Mitarbeiter einem flüchtigen Ladendieb nachlief und ihn aus den Augen verlor, kam der Beamte hinzu. Er konnte den 29-jährigen Beschuldigten nach kurzer Verfolgung schließlich am Moritzplatz stellen.

Der Mann wurde sofort aggressiv und verweigerte seine Namensangabe. Er betitelte den Polizist lautstark mit zahlreichen Schimpfworten, drohte ihm und wehrte sich gegen die Fixierung. Durch eine hinzugekommene Unterstützungsstreife wurde der Beschuldigte zur Durchführung der weiteren Maßnahmen mit zur Dienststelle genommen.
Neben dem Diebstahl einer Packung Batterien im Supermarkt, muss er sich nun u.a. wegen Beleidigung und Widerstand gegen Polizeibeamte verantworten.


--- Regional Report ---



05: Pedale verwechselt und Unfall verursacht
Nordendorf -
Gestern (12.02.2019) verwechselte eine 81-jährige Pkw-Lenkerin das Gas- mit dem Bremspedal. Sie fuhr gegen 10:00 Uhr auf der Hauptstraße in Richtung Druisheim. Am Ortsausgang wollte sie vor dem Kreisverkehr abbremsen. Stattdessen gab sie Gas, fuhr in den Kreisverkehr und touchierte dort das Fahrzeug einer 27-Jährigen. Beim Gegenlenken kam die 81-Jährige mit ihrem Fahrzeug von der Fahrbahn ab. Sie stieß gegen einen Zaun und eine kleine Mauer und beschädigte die Grünfläche eines Anliegers.
Der Gesamtschaden wird auf ca. 11.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde die Frau nicht.


06: Polizeibeamte bei mehreren Widerstandshandlungen verletzt
Höchstädt -
Am Dienstag (12.02.2019), gegen 22:00 Uhr, wurde ein randalierender Mann in einer Gaststätte am Marktplatz in Höchstädt mitgeteilt. Ein 32-jähriger stark angetrunkener Mann war mit seinem Arbeitgeber in Streit geraten und hatte auf diesen und einen weiteren Mitarbeiter eingeschlagen.

Nachdem hinzugerufene Polizeibeamte ihn aus dem Lokal verweisen wollten, kam es zu Widerstandshandlungen, bei denen ein Beamter leicht verletzt wurde. Der 32-Jährige musste anschließend in Gewahrsam genommen werden. Dabei beleidigte er fortwährend die Polizeibeamten und randalierte in der Zelle weiter. Bei einer Durchsuchung konnte eine geringe Menge Marihuana aufgefunden und sichergestellt werden.

Gegen den 32-Jährigen wird nun u.a. wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.



Lauingen -
Zu einem weiteren Übergriff auf Polizeibeamte war es zuvor, gegen 17:20 Uhr, gekommen. Auf der Staatsstraße 2025 auf Höhe Helmeringen verlor die Fahrerin eines VW Lupos die Kontrolle über ihr Fahrzeug und überschlug sich in einem angrenzenden Feld. Der Pkw kam auf einem Kiesweg zum Stehen. Die beiden Insassinnen, zwei 28-jährige Frauen aus Dillingen und Lauingen, wurden dabei leicht verletzt. Als die Polizei eintraf, wollte sich keine der beiden Frauen zur Fahrereigenschaft äußern. Beide standen unter Alkoholeinfluss. Im Fahrzeug wurden neben Alkoholika auch Kleinstmengen Marihuana aufgefunden.

Durch die Staatsanwaltschaft Augsburg wurde eine Blutentnahme bei beiden Frauen angeordnet. Daraufhin wurden beide Frauen renitent und versuchten die eingesetzten Polizeibeamten zu bespucken, woraufhin sie im Krankenwagen fixiert werden mussten. Ein Polizeibeamter wurde an der Hand verletzt. Die Frauen wurden zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Dillingen gefahren, wo ihnen Blut abgenommen wurde.

Ihr Unfallfahrzeug wurde sichergestellt. Der entstandene Sachschaden beträgt rund 2.000 Euro.
An der Unfallstelle waren 35 Einsatzkräfte der Feuerwehr Lauingen eingesetzt. Die Staatsstraße war bis 18:30 Uhr gesperrt, auch ein Rettungshubschrauber war vorsorglich verständigt worden.

Gegen die Frauen wird wegen des tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Körperverletzung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.


07: Trickbetrug durch falsche Polizeibeamte scheitert
Syrgenstein -
Am Dienstag (11.02.2019), gegen 22:45 Uhr, erhielt eine Anwohnerin aus Syrgenstein einen Anruf eines angeblichen Polizeibeamten. Er erzählte, dass vor zehn Minuten zwei Einbrecher geschnappt wurden, die einen Zettel mit der Adresse der Anrufinhaberin bei sich hatten. Der angebliche Polizist fragte die Dame daraufhin nach Bargeld und Schmuck, aber auch nach ihrem Bankguthaben. Außerdem sollte die Dame ihre Nachbarschaft benachrichtigen.
Die Angerufene reagierte richtig und verständigte die echte Polizei.

Die Polizei rät keine Fragen am Telefon zu beantworten die über Vermögenswerte, Hausbewohner oder Wohnumstände gestellt werden. Oft geben sich Betrüger als Verwandte, Vertrauenspersonen, Polizeibeamte oder Behördenmitarbeiter aus, um Daten auszuspähen. In solchen Fällen sollte das Telefonat umgehend beendet werden. Weitere Informationen zum Schutz vor Betrug findet man unter www.polizei-beratung.de.


08: Warnung vor falschen Bediensteten
Schwabmünchen -
Am gestrigen Dienstag (12.02.2019) erschien, gegen 14:15 Uhr, eine männliche Person an der Haustüre eines 26-Jährigen in der Nebelhornstraße in Schwabmünchen und gab sich als Mitarbeiter der Telekom aus. Als der Wohnungsbesitzer misstrauisch wurde, verließ der Unbekannte das Grundstück.

Er wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 175 – 180 cm groß, kräftig, dunkle kurze Haare.
Er trug eine Jacke mit der Aufschrift „Telekom“.


Etwa zur gleichen Zeit erschienen gleich drei Unbekannte vor dem Haus einer 70-jährigen Rentnerin im Schnellerwaldweg in Schwabmünchen. Unter dem Vorwand, Fahnder des Finanzamtes zu sein, verschafften sie sich Zutritt in die Wohnung und durchsuchten die Räumlichkeiten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde nichts entwendet.

Die Polizeiinspektion Schwabmünchen bittet Zeugen und eventuell weitere Geschädigte sich unter der Telefonnummer 08232/9606-0 zu melden.

Wie sich jetzt herausstellte sind zurzeit tatsächlich Beauftragte der Telekom im Raum Schwabmünchen von Tür zu Tür unterwegs.

Bei den drei Männern, allerdings, die sich gestern bei einer 70jährigen Rentnerin im Schnellerwaldweg in Schwabmünchen als Fahnder des Finanzamtes ausgaben, handelt es sich tatsächlich um Trickdiebe. Nach derzeitigem Ermittlungsstand erbeuteten sie bei der Frau eine goldene Uhr und einen vierstelligen Bargeldbetrag.

Die drei Männer hatten ein gepflegtes Erscheinungsbild, sprachen akzentfreies Deutsch, waren zwischen 30 und 40 Jahre alt und zw. 170 – 190 cm groß.

Die Kriminalpolizei Augsburg hat die Ermittlungen in der Sache übernommen.

Wem diese Personen aufgefallen sind, möchte sich bitte an die Polizeiinspektion Schwabmünchen, 08232/9606-0, oder an die Kriminalpolizei 0821/323-3810 wenden.

Es wird um erhöhte Vorsicht gebeten. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: Lassen Sie beim geringsten Zweifel keine Fremden in ihre Wohnung! Informieren Sie sich ggf. persönlich beim Unternehmen, ob es sich tatsächlich um einen berechtigten Mitarbeiter handelt. Lassen sie sich bei Amtspersonen den Dienstausweis zeigen und prüfen Sie diesen vorab sorgfältig. Auch hier können Sie bei Bedenken persönlich Kontakt mit der zuständigen Behörde aufnehmen.
Weitere Informationen unter: www.polizei-beratung.de

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen