Polizei Bayern » PP Schwaben Nord » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

18.09.2018, PP Schwaben Nord


Polizeibericht - Die Tagesthemen (18.09.2018)

--- Augsburg Report ---

01: Unbekannter Gegenstand fällt auf Auto
02: Fahrzeuge beschädigt
03: Unfallfluchten

--- Regional Report ---

04: Kind bei Verkehrsunfall verletzt
05: Brückenhöhe unterschätzt
06: Verkehrsunfall mit drei Verletzten
07: Sturz aus großer Höhe

--- Sonstige Hinweise ---

08: Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule - Sicher nach Hause“



---Augsburg Report---



01: Unbekannter Gegenstand fällt auf Auto
Oberhausen -
Am Montagabend erschien ein 51-jähriger Fahrzeugführer bei der Polizeidienststelle und zeigte an, dass ein unbekannter Gegenstand sein Auto beschädigte. Der Vorfall ereignete sich laut seinen Angaben bereits am vergangenen Freitag (14.09.2018), kurz vor 19:30 Uhr, in der Dieselstraße auf Höhe der dortigen Tankstelle. Er fuhr dort mit seinem Pkw in Richtung Osten, als er plötzlich einen lauten Knall und einen Schlag an seinem BMW wahrnahm. Als der 51-Jährige anhielt konnte er eine Delle am rechten Kotflügel feststellen. Wobei es sich hierbei handelte und woher der Gegenstand kam, bedarf noch weiterer Ermittlungen. Am BMW entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1.800 Euro.

Zeugen, welche den Vorfall beobachten konnten, werden gebeten sich bei der PI Augsburg 5 unter 0821/323-2510 zu melden.


02: Fahrzeuge beschädigt
Pfersee -
Im Zeitraum vom 14.09.2018, 09:30 Uhr, bis 17.09.2018, 06:30 Uhr, wurde ein in einem Innenhof in der Spicherer Straße geparkter weißer Opel von einem unbekannten Täter mit Lack besprüht. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.500 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Augsburg 6 unter 0821/323-2610.


Göggingen -
Am Montag, von 07:00 Uhr bis 08:00 Uhr, zerstach ein bislang unbekannter Täter einen Reifen eines in der Bürgermeister-Aurnhammer-Straße geparkten Pkw. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 110 Euro.

Sachdienliche Hinweise bitte an die PI Augsburg Süd unter 0821/323-2710.


03: Unfallfluchten
Hochzoll -
Am Montag, kurz nach 07:00 Uhr, befuhr die Fahrerin eines VW Crafter die Hochzoller Straße in Richtung Norden. An der Kreuzung zur Friedberger Straße befand sich auf der dortigen Rechtsabbiegerspur ein weißer Lkw, welcher gerade im Begriff war in Richtung Friedberg abzubiegen. Bei diesem Abbiegevorgang scherte der Lkw mit dem Heck aus und beschädigte den direkt daneben fahrenden VW erheblich. Der Lkw, dessen Fahrer mutmaßlich den Unfall nicht bemerkte, fuhr ohne anzuhalten davon. Ein Kennzeichen vom Lkw ist nicht bekannt. Am VW Crafter entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 8.000 Euro.

Zeugen werden gebeten sich bei der PI Augsburg Ost unter 0821/323-2310 zu melden.


Inningen -
Bereits am Donnerstag den 13.09.2018 kam es gegen 18:30 Uhr in der Bobinger Straße auf dem Parkplatz des dortigen EDEKA zu einem Verkehrsunfall. Zwei Jungen beobachteten hierbei, wie ein Pkw gegen einen geparkten Opel Astra fuhr. Der Unfallverursacher entfernte sich danach vom Unfallort ohne sich um den entstanden Schaden zu kümmern. Die beiden Jungs informierten den Geschädigten über ihre Beobachtung, als dieser nach dem Einkaufen zurück zum Auto kam. Der Geschädigte begab sich dann zur Polizei. Leider sind die beiden Zeugen namentlich nicht bekannt.

Die PI Augsburg Süd bittet darum, dass sich die Eltern der beiden Detektive unter 0821/323-2710 melden.


---Regional Report---



04: Kind bei Verkehrsunfall verletzt
Mühlhausen -
Am Montag fuhr ein 12-jähriger Schüler gegen 16:30 Uhr mit seinem Fahrrad auf dem linken Gehweg der Augsburger Straße in ostwärtiger Richtung. Gleichzeitig wollte eine 39-jährige Frau mit ihrem Pkw aus einem Grundstück auf die Augsburger Straße ausfahren. Sie übersah dabei den von rechts kommenden 12-jährigen Fahrradfahrer. Beim Sturz zog sich das Kind Verletzungen am Rücken zu und musste mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Augsburg geflogen werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 2.000 Euro.


05: Brückenhöhe unterschätzt
Gundelfingen -
Heute gegen 10:40 Uhr befuhr ein Lkw-Fahrer, der auf einem angehängten Tieflader einen Bagger geladen hatte, die Bächinger Straße unterhalb der B 16 in Richtung Gundelfingen. Dabei unterschätzte der Fahrer vermutlich die Höhe des Baggers. Dessen Ausleger prallte gegen die Unterseite der Brücke und beschädigte diese über die komplette Breite. Durch den Aufprall wurden mehrere Hydraulikschläuche abgerissen, wobei Betriebsstoffe austraten und die Fahrbahn verschmutzen. Die Flüssigkeiten mussten aufwendig von hinzugerufenen Mitarbeitern des Kreisbauhofs gebunden werden. Auch an der Unterseite der Brücke entstand ein nicht unerheblicher Schaden. Zur genauen Schadensabschätzung muss ein Gutachter hinzugezogen werden. Der Sachschaden an der Brücke wird auf mehrere tausend Euro geschätzt. Ersten Erkenntnissen nach besteht jedoch keine Beeinträchtigung an der Tragfähigkeit der Brücke, so dass der Verkehr auf der B 16 zwischen Gundelfingen und Günzburg gefahrlos weiterlaufen kann. Am Bagger entstand ein Sachschaden von ca. 20.000 Euro.


06: Verkehrsunfall mit drei Verletzten
Friedberg -
Gestern gegen 17:45 Uhr befuhr eine 57-jährige Augsburgerin mit ihrem Opel vom Bahnhof kommend den Steirer Berg in Richtung stadtauswärts, als sie plötzlich auf die Gegenfahrbahn geriet. Grund hierfür war, dass sie offensichtlich etwas im Fußraum auf der Beifahrerseite suchte und sich hinunterbeugte. Eine entgegenkommende Fahrerin eines Pkw konnte der Opelfahrerin gerade noch ausweichen, was jedoch einem hinter ihr fahrenden Rentner nicht mehr gelang. Die 57-Jährige fuhr frontal in den VW des Rentners. Ein nachfolgender Pkw-Fahrer erkannte die Situation zu spät und krachte ebenfalls in die verunfallten Autos. Alle drei beteiligten Fahrzeugführer wurden leicht verletzt und kamen vorsorglich in das Krankenhaus Friedberg. Durch die Aufräumarbeiten und Bergung der verunfallten Fahrzeuge kam es eine Stunde lang zu erheblichen Behinderungen auf dieser Strecke. An den beteiligten Pkw entstand ein Sachschaden von rund 30.000 €.


07: Sturz aus großer Höhe
Großaitingen -
Am gestrigen Montag verlor gegen 14:00 Uhr ein 32-jähriger Arbeiter auf einem Gerüst an der Lindauer Straße aus noch unbekannter Ursache das Bewusstsein. Er stürze dabei vom 3. Stock zwischen Hausmauer und Gerüst und fiel auf das Dach einer Tiefgarage. Der Geschädigte war kaum ansprechbar und wurde vom Rettungsdienst ins Augsburger Zentralklinikum verbracht. Nach derzeitigem Informationsstand erlitt der Mann durch den Sturz ein Schädelhirntrauma sowie Wirbelsäulenverletzungen.


--- Sonstige Hinweise ---



08: Gemeinschaftsaktion „Sicher zur Schule - Sicher nach Hause“
Vom 11. - 14.09.2018 führte das Polizeipräsidium Schwaben Nord im gesamten Zuständigkeitsbereich anlässlich der landesweiten Aktionstage „Überwachung der Gurtanlege- und Kindersicherungspflicht“ Schwerpunktkontrollen insbesondere vor Schulen und Kindergärten durch.

Im Kontrollzeitraum wurden hierbei 91 Verstöße gegen die Gurtpflicht geahndet. Insgesamt waren zudem 14 Kinder nicht oder nicht ausreichend gesichert.

Da es sich bei den Anhaltungen um so genannte ganzheitliche Kontrollen handelte, wurden natürlich auch andere festgestellte Verkehrsverstöße verfolgt. Insgesamt kam es zu 368 Verwarnungen und 24 Anzeigen im Bereich von Verkehrsordnungswidrigkeiten (inklusive der oben aufgezählten Verstöße gegen die Gurtpflicht).

Ein Verkehrsteilnehmer musste noch an Ort und Stelle seinen Führerschein abgeben, nachdem er am 11.09.2018, kurz vor 13:00 Uhr, im Bereich eines Kindergartens in Donauwörth aufgrund eines nicht angelegten Gurtes angehalten und bei ihm eine deutliche Alkoholisierung festgestellt wurde.

Bei der Aktion „Süßes oder Saures“ durften in Augsburg zudem Grundschüler in die Rolle des Verkehrspolizisten schlüpfen. An der Grundschule Augsburg-Hammerschmiede und der Friedrich-Ebert-Grundschule führte die Verkehrspolizei Augsburg in der ersten Schulwoche Geschwindigkeitsmessungen mit der Laser-Pistole durch. Tatkräftig unterstützt wurden sie hierbei durch sichtlich motivierte 4.Klässler. Autofahrer, die sich in der 30er-Zone an die vorgeschriebene Höchstgeschwindigkeit gehalten haben, wurden mit kleinen Süßigkeiten belohnt. Wer zu schnell unterwegs war durfte als Strafe in ein saures Stück Zitrone beißen. Die angehaltenen Autofahrer waren meist offen für ein Gespräch mit den „Kinder-Polizisten“. So wirkten im Gespräch mit den Kindern die zu schnellen Autofahrer sichtlich betroffen und die “Verwarnung“ durch einen Biss in die saure Zitrone wurde nicht abgelehnt.

In der Hammerschmiede waren von 50 angehaltenen Fahrzeugen mehr als die Hälfte zu schnell unterwegs. Vor der Friedrich-Ebert-Grundschule wurden 74 Autos angehalten, hier mussten immerhin 25 Fahrer durch die Schüler „verwarnt“ werden. Als Höchstgeschwindigkeit wurde 45km/h gemessen.

Die Verkehrspolizei möchte mit dieser Aktion die Autofahrer auf die Schulanfänger aufmerksam machen. Man hofft, dass ihnen der Biss in die Zitrone im Gedächtnis bleibt und die Autofahrer somit in Zukunft gerade im Bereich von Schulen und Kindergärten auf die Geschwindigkeit achten.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Neue Dienstkleidung für die Bayer. Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen