Polizei Bayern » PP Oberpfalz » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

21.06.2021, PP Oberpfalz


Sexueller Übergriff auf Frau in Regenstauf 2019 - DNA-Reihenuntersuchung führt zur Festnahme von zwei dringend tatverdächtigen Personen

REGENSTAUF, LKR. REGENSBURG. Am 08.09.2019 war es in Regenstauf zu einem sexuellen Angriff auf eine damals 38 Jahre alte Frau gekommen. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg fahndete seitdem intensiv nach zwei Männern. Eine DNA- Reihenuntersuchung führte nun zur Festnahme von zwei dringend tatverdächtigen Personen.


Am Sonntag, 08.09.2019, kurz nach 02:00 Uhr, stieg eine 38-Jährige aus dem Landkreis Regensburg an der Bushaltestelle „Regenstauf-Post“ aus der Buslinie 41 aus. Der Bus war um 01.35 Uhr am Regensburger Hauptbahnhof losgefahren und mit etwa 10-12 Personen besetzt.

Zwei Männer, die zuvor ebenfalls in dem Bus saßen, folgten dann der Frau. Im Umfeld eines nahe gelegenen Rewe-Marktes attackierten sie die Frau sexuell. Dabei erlitt die Geschädigte leichte körperliche Verletzungen. Sie wandte sich nach dem Angriff an eine nahegelegene Tankstelle, von wo aus die Polizei informiert wurde.

Nachdem am Tatort auch DNA-Spuren gesichert werden konnten, beantragte die bei der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg eingerichtete Ermittlungsgruppe, nach Ausschöpfung anderer Ermittlungsansätze mit geringerer Eingriffsintensität, eine DNA-Reihenuntersuchung. In enger Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurden Beschlüsse für eine DNA - Reihenuntersuchung nach § 81 h StPO durch das Amtsgericht Regensburg erwirkt.

Anhand der bis dato vorliegenden Erkenntnisse wurden am 28.04.2021 an mehreren Objekten in Regenstauf bzw. Regensburg knapp 60 Personen befragt und zu einer Mitwirkung bewegt. Die Abgabe einer Speichelprobe darf nach der Strafprozessordnung nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung erfolgen.

Die Untersuchung und Auswertung dieser DNA-Reihenuntersuchung führte nun zu zwei dringend tatverdächtigen Personen im Alter von 29 Jahren und 32 Jahren. Die beiden Tatverdächtigen sind äthiopische Staatsangehörige und haben ihre Wohnsitze im Landkreis Regensburg.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg wurden gegen die dringend Tatverdächtigen Haftbefehle wegen sexueller Nötigung durch einen Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg erlassen.

In den Morgenstunden des 18.06.2021 konnte durch Einsatzkräfte der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg der Haftbefehl gegen den 29-Jährigen mutmaßlichen Sexualstraftäter vollzogen werden. Er wurde an seiner Wohnanschrift festgenommen. Am 19.06.2021 konnte auch der 32-jährige Tatverdächtige im Stadtgebiet Regensburg festgenommen werden. Beide befinden sich seitdem in Justizvollzugsanstalten.

Mögliche Zusammenhänge mit den sexuellen Übergriffen im Donaupark am 02.11.2020 und in Lappersdorf Ortsteil Oppersdorf am 23.04.2021 werden geprüft und sind Gegenstand der weiteren Ermittlungen.

Medienkontakt: PP Oberpfalz, PHK Florian Beck, Tel.: 0941/506-1012
Veröffentlicht am: 21.06.2021 10:37 Uhr


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen