Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Fallbegleitende Pressemeldungen

15.09.2017, PP München


Wiesn-Report vom 24.09.2019

Inhalt:

1392. Verbotener Drohnenflug

1393. Mehrere Sexualdelikte im Bereich der Wiesn

1394. Körperverletzung und fremdenfeindliche Beleidigung




1392. Verbotener Drohnenflug
Am Montag, 23.09.2019, gegen 20:15 Uhr, wurden Polizeibeamte im Umfeld des Festgeländes auf eine fliegende Drohne aufmerksam. Die Drohne konnte optisch verfolgt und der dazugehörige Drohnenpilot festgestellt werden. Dabei handelt es sich um einen 27-jährigen Touristen aus Hongkong.

Die Drohne wurde als Beweismittel einbehalten und der Beschuldigte nach Zahlung einer Sicherheitsleistung wieder entlassen. Er wurde wegen eines Vergehens nach dem Luftverkehrsgesetz angezeigt.


1393. Mehrere Sexualdelikte im Bereich der Wiesn
Fall 1:
Am Montag, 23.09.2019, gegen 22:40 Uhr, wurde ein 27-jähriger Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes auf dem Festgelände auf einen Mann aufmerksam, der eine Frau festhielt und möglicherweise sexuelle Handlungen gegen ihren Willen an ihr vollzog. Als der 27-Jährige auf die beiden zuging, flüchtete der Mann.

Bei der Geschädigten handelt es sich um eine 28-jährige Touristin aus Korea.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb ergebnislos. Ersten Erkenntnissen Zufolge haben sich die beiden kurz zuvor vor einem Zelt kennengelernt. Die genaueren Umstände werden durch das Kommissariat 15 ermittelt.

Fall 2:
Am Dienstag, 24.09.2019, gegen Mitternacht, beobachteten zivile Polizeibeamte einen Mann, wie er im Biergarten eines Zeltes sich onanierend einer 25-Jährigen aus der Oberpfalz näherte.

Der Mann wurde anschließend durch die Beamten vor Ort festgenommen. Es handelte sich um einen 26-Jährigen aus dem Landkreis Eichstätt, welcher wegen sexueller Belästigung sowie exhibitionistischen Handlungen angezeigt wurde.

Fall 3:
Am Dienstag, 24.09.2019, gegen 00:10 Uhr, konnten Zivilbeamte einen 32-jährigen Bulgaren beobachten, wie er sich einer offensichtlich betrunkenen 29-jährigen Münchnerin näherte, welcher auf einer Wiese saß. Während sich die Beamten näherten, griff der 32-Jährige der Frau an die Brust und unter den Rock.

Die Beamten konnten sofort einschreiten und weitere Handlungen unterbinden. Da der 32-Jährige in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, wurde er dem Haftrichter im Polizeipräsidium München vorgeführt und wegen sexuellem Übergriff angezeigt.


1394. Körperverletzung und fremdenfeindliche Beleidigung
Am Samstag, 21.09.2019, gegen 20:15 Uhr, kam es auf dem Festgelände zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 21-Jährigen aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck sowie einem 18-jährigen Münchner. Hierbei wurde der 18-Jährige zunächst von einem der 21-Jährigen rassistisch beleidigt sowie durch eine Ohrfeige verletzt.

Daraufhin schlug der 18-Jährige dem 21-jährigen Angreifer ins Gesicht. Als der zweite 21-Jährige dazwischen gehen wollte, schlug auch ihm der 18-Jährige ins Gesicht, so dass
dieser zu Boden ging.

Die weiteren Ermittlungen zu dem Sachverhalt werden durch das Kommissariat 44 (Staatsschutzdelikte) geführt.

Die beiden 21-Jährigen wurden wegen Beleidigung und Körperverletzung angezeigt, der 18-Jährige wegen Körperverletzung.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen