Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

02.08.2021, PP München


Pressebericht vom 02.08.2021

Inhalt:

1148. Motorradfahrer kommt nach Überholvorgang von Fahrbahn ab; eine Person schwer verletzt – Höhenkirchen-Siegertsbrunn

1149. Verkehrsunfall zwischen Pkw und Radfahrer; eine Person mittlerweile verstorben – Lehel (siehe Medieninformation vom 29.07.2021, Nummer 1124)

1150. Staatsschutzrelevantes Delikt – Bogenhausen

1151. Patient randaliert; zwei Personen verletzt – Haidhausen

1152. Bandendiebstahl von Antiquitäten auf Flohmarkt – Grasbrunn




1148. Motorradfahrer kommt nach Überholvorgang von Fahrbahn ab; eine Person schwer verletzt – Höhenkirchen-Siegertsbrunn
Am Sonntag, 01.08.2021, gegen 17:30 Uhr, befuhr ein 55-jähriger Motorradfahrer aus dem Landkreis München die Staatsstraße 2078 aus Dürrenhaar kommend in Richtung Höhenkirchen-Siegertsbrunn.
Bei einem Überholvorgang, unmittelbar nach der Ortsausfahrt Dürrenhaar, verlor der Motorradfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und kam von der Fahrbahn ab. Hierbei kollidierte er zunächst mit einem Verkehrszeichen und stürzte anschließend in eine Böschung.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

Der Motorradfahrer verletzte sich durch den Unfall schwer und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Motorrad wurde durch den Unfall schwer beschädigt und war nicht mehr fahrbereit. Nach ersten Erkenntnissen war wohl sein Alkoholisierungsgrad ursächlich für den Verkehrsunfall.

Während der Zeitdauer von einer Stunde musste der Bereich um den Unfall auf der Staatsstraße 2078 gesperrt werden. Der Verkehr konnte durch die Polizei abgeleitet werden. Es kam zu geringen Verkehrsbeeinträchtigungen.

Im weiteren Verlauf der Sachbearbeitung konnten zudem bei dem Motorradfahrer mehrere Tüten mit Betäubungsmittel aufgefunden werden. Dem Motorradfahrer wurde die vorläufige Festnahme erklärt. Auch in der Wohnung des Motorradfahrers konnten im Zuge der Ermittlungen weitere Betäubungsmittel aufgefunden werden.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Verkehrspolizei und durch das
Kriminalfachdezernat 8 geführt.



1149. Verkehrsunfall zwischen Pkw und Radfahrer; eine Person mittlerweile verstorben – Lehel
-siehe Medieninformation vom 29.07.2021, Nummer 1124-

Wie bereits berichtet, kam es am Mittwoch, 28.07.2021, gegen 08:00 Uhr, zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 45-jährigen Pkw-Fahrer und einem 47-jährigen Fahrradfahrer.

Hierbei wurde der Fahrradfahrer schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Am Sonntag, 01.08.2021, teilte das behandelnde Krankenhaus mit, dass der 47-jährige Fahrradfahrer aufgrund seiner schweren Verletzungen verstorben ist.



1150. Staatsschutzrelevantes Delikt – Bogenhausen
Am Dienstag, 27.07.2021, gegen 13:30 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass vor einem Gerichtsgebäude in Bogenhausen eine Person Graffiti an einer Säule angebracht hatte.

Beim Eintreffen der Polizeistreife konnte der Täter nicht mehr angetroffen werden. Vor Ort konnten durch die Polizeibeamten an einer Säule vor dem Gerichtsgebäude verfassungswidrige Zeichen festgestellt werden. Zudem wurde durch einen Angestellten mitgeteilt, dass der Täter ebenfalls einen Sonnenschirm mit denselben verfassungswidrigen Kennzeichen versehen hatte. Er sei daraufhin vom Tatort geflüchtet.

Im Zuge der Ermittlungen wurde bekannt, dass ein 70-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Altötting als Tatverdächtiger in Frage kommt.

Die Ermittlungen in diesem Fall führt das Kommissariat 44 der Münchner Kriminalpolizei.

Nach bisherigem Ermittlungsstand beläuft sich der Sachschaden auf mehrere hundert Euro.



1151. Patient randaliert; zwei Personen verletzt – Haidhausen
In der Nacht von Sonntag, 01.08.2021, auf Montag, 02.08.2021, kam es gegen 21:30 Uhr zu einem Polizeieinsatz im Bereich Schwabing.

Ein 47-jähriger Mann mit ukrainischer Staatsbürgerschaft wurde dabei beobachtet, wie er mit Gegenständen um sich warf und mitten auf den Trambahngleisen lief. Da bei Eintreffen der eingesetzten Polizeikräfte eine medizinische Ursache nicht ausgeschlossen werden konnte und sich der Mann entsprechend wahnhaft und aggressiv zeigte, wurde er durch
den Rettungsdienst zur weiteren medizinischen Begutachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Während der laufenden Untersuchung im Krankenhaus griff der Patient völlig unvermittelt einen 51-jährigen Patienten mit Wohnsitz in München an und verletzte dabei diesen sowie einen 28-jährigen Arzt mit Wohnsitz in München jeweils im Gesicht und am Kopf leicht mit einem abgebrochenen Wischmopp.

Da sich die Person weiter höchst aggressiv zeigte, schlossen Klinikmitarbeiter eine Zwischentüre um sich und die übrigen Patienten
vor der Person zu schützen.

Bei der anschließenden Absuche des Krankenhauskomplexes konnte der Mann schlussendlich durch die eingesetzten Polizeikräfte aufgefunden und widerstandslos festgenommen werden.

Nach erfolgter Untersuchung in der Notaufnahme wurde die Person anschließend in ein psychiatrisches Krankenhaus überstellt.

Die weiteren Ermittlungen führt in diesem Fall wegen gefährlicher Körperverletzung das Kommissariat 26 des Polizeipräsidiums München.



1152. Bandendiebstahl von Antiquitäten auf Flohmarkt – Grasbrunn
Am Sonntag, 01.08.2021, gegen 11:15 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass am regelmäßig stattfindenden Antiquitätenflohmarkt in Grasbrunn/Keferloh, von den einzelnen Betreibern mehrere Gegenstände entwendet wurden.

Die vor Ort eingesetzten Streifen konnten einen 59-Jährigen und einen 53-Jährigen, beide Ungarn, ohne festen Wohnsitz in Deutschland, feststellen, kontrollieren und festnehmen.

Bei dem 53-Jährigen konnte noch Diebesgut festgestellt werden. Gegen die beiden Festgenommenen wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahl eingeleitet.

Beide wurden nach den polizeilichen Maßnahmen der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt.

Die Ermittlungen in diesem Fall führt das Kommissariat 61 der Münchner Kriminalpolizei.

Zeugenaufruf:

Wer hat im angegebenen Zeitraum am Antiquitätenflohmarkt in Grasbrunn/Keferloh Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise, insbesondere zu weiteren Tätern, geben können, und weitere Geschädigte werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen