Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

10.06.2021, PP München


Pressebericht vom 10.06.2021

Inhalt:

859. Widerruf Öffentlichkeitsfahndung
Polizeieinsatz aufgrund Schlägerei im Englischen Garten – Schwabing
-siehe Medieninformation vom 25.04.2021, Ziffer 598
-siehe Medieninformation vom 26.04.2021, Ziffer 611 und 612
-siehe Medieninformation vom 01.06.2021, Ziffer 810

860. Bremsung eines Buses; drei Personen verletzt – Schwabing

861. Versuchtes Raubdelikt unter Jugendlichen – Lehel

862. Zusammenstoß von Pkw und Kleintransporter; zwei Personen verletzt; Ampelanlage beschädigt – Milbertshofen

863. Räuberischer Diebstahl und Widerstand – Laim

864. Gewerbsmäßiger Ladendiebstahl – Neuperlach

865. Polizeieinsatz anlässlich einer Versammlung im Forst Kasten – Neuried

866. Informationen der Münchner Polizei zur EURO 2020 – München




859. Widerruf Öffentlichkeitsfahndung - Polizeieinsatz aufgrund Schlägerei im Englischen Garten – Schwabing
-siehe Medieninformation vom 25.04.2021, Ziffer 598
-siehe Medieninformation vom 26.04.2021, Ziffer 611 und 612
-siehe Medieninformation vom 01.06.2021, Ziffer 810

Wie bereits berichtet, kam es am Samstag, 24.04.2021, zu Körperverletzungsdelikten im Englischen Garten, bei denen drei Personen verletzt wurden.

Bei den ersten Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei ergaben sich Hinweise auf drei bislang unbekannte Täter (eine männliche Person, die mit der Faust geschlagen haben soll, eine männliche Person, die mit einer Flasche geworfen haben soll und eine männliche Person, die mit einer Flasche geschlagen haben soll).

Ein 15-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis München konnte bereits kurz nach der Tat identifiziert und vorläufig festgenommen werden. Bei ihm handelt es sich um den gesuchten Faustschläger. Er wurde wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt und nach der Anzeigenbearbeitung entlassen.

Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung konnte auch ein bislang nicht bekannter Tatverdächtiger ermittelt werden. Bei ihm handelt es sich um einen 16-Jährigen mit Wohnsitz in München, der auch einen der Geschädigten mit einer Faust gezielt ins Gesicht geschlagen hatte. Er wurde ebenfalls wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt.

Der bislang unbekannte Tatverdächtige, welcher eine Flasche geworfen haben soll, konnte nun im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung durch einen telefonischen Hinweis eines Zeugen identifiziert und am Freitag, 04.06.2021 in Haidhausen vorläufig festgenommen werden. Bei ihm handelt es sich um einen 16-jährigen irakischen Staatsbürger mit Wohnsitz in München. Er wurde wegen einer gefährlichen Körperverletzung angezeigt und nach der polizeilichen Sachbearbeitung wieder entlassen.

Das Kommissariat 23 führt weiterhin die Ermittlungen.




860. Bremsung eines Buses; drei Personen verletzt – Schwabing
Am Mittwoch, 09.06.2021, gegen 16:00 Uhr, verständigte die Zentrale der Münchner Verkehrsgesellschaft den Notruf, da in einem Bus auf der Leopoldstraße drei Fahrgäste gestürzt waren.

Streifen der Münchner Polizei und Rettungsdienst fuhren daraufhin in die Leopoldstraße. Dort mussten eine 90-Jährige, eine 66-Jährige und eine 12-Jährige medizinisch versorgt und in Krankenhäuser gebracht werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand leitete der Busfahrer auf der Leopoldstraße eine Gefahrenbremsung ein. Ein 21-jähriger Autofahrer fuhr kurz zuvor mit einem BMW die Leopoldstraße stadteinwärts. Er wendete sein Fahrzeug an einer nicht dafür zugelassenen Stelle um anschließend in eine Parklücke einzufahren, die sich auf der stadtauswärtigen Fahrspur befand.

Als der 21-Jährige unvermittelt während des Parkvorgangs vor dem Bus wieder in den fließenden Verkehr einfuhr, leitete der 42-jährige Busfahrer eine Vollbremsung ein. Dabei stürzten die drei Fahrgäste und verletzten sich.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Die Leopoldstraße in stadtauswärtige Richtung musste im Bereich der Unfallstelle für rund eineinhalb Stunden vollständig gesperrt werden.



861. Versuchtes Raubdelikt unter Jugendlichen – Lehel
Am Freitag, 04.06.2021, gegen 17:35 Uhr, hielten sich am Thierschplatz mehrere überwiegend jugendliche Personengruppen auf. In einer Gruppe befanden sich ein 15-Jähriger und zwei 14-Jährige (zwei mit Wohnsitzen in München und einer im Landkreis Ebersberg). Als die Gruppe der drei Jugendlichen vom Thierschplatz gehen wollte, kamen zwei bislang unbekannte Täter auf den 15-Jährigen zu und forderten unter Drohung von Gewalt die Herausgabe eines technischen Gerätes von ihm.

Als der 15-Jährige die Herausgabe verweigerte, wurde er körperlich angegriffen. Hierbei wurde auch einer der beiden 14-Jährigen körperlich angegriffen. Nach der körperlichen Auseinandersetzung flüchteten die beiden bislang unbekannten Tatverdächtigen vom Thierschplatz in Richtung U-Bahnhof Lehel.

Die beiden unbekannten Täter flüchteten ohne Tatbeutel. Durch die Jugendlichen wurde die Polizei verständigt. Diese leitete sofort Fahndungsmaßnahmen im Nahbereich ein. Es konnten mehrere Jugendliche kontrolliert werden. Einen konkreten Hinweis auf die bislang unbekannten Täter gab es nicht.


Die Täter werden von den Zeugen wie folgt beschrieben:


Täter 1:
Männlich, ca. 17 - 18 Jahre alt, ca. 180 cm groß, lange schwarze, nach hinten gegelte Haare, trug Haarreif; bekleidet mit schwarzem Trainingsanzug und weißem T-Shirt


Täter 2:
Männlich, ca. 14 - 15 Jahre alt, ca. 170 cm groß, asiatische Erscheinung; bekleidet mit grünem Trainingsanzug mit neongrünen Streifen, weißem T-Shirt


Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum am Thierschplatz Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



862. Zusammenstoß von Pkw und Kleintransporter; zwei Personen verletzt; Ampelanlage beschädigt – Milbertshofen
Am Donnerstag, 10.06.2021, gegen 05:10 Uhr, teilte ein Passant über den Notruf 110 der Polizei einen Verkehrsunfall auf der Kreuzung Schleißheimer Straße Ecke Frankfurter Ring mit.

Weil es Hinweise auf verletzte Personen gab, fuhr neben den Streifen der Münchner Polizei auch der Rettungsdienst zur Unfallstelle. Dort mussten zwei am Unfall beteiligte Personen medizinisch versorgt und in Krankenhäuser gebracht werden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand befuhr der Fahrer eines Unterstützungsfahrzeuges (Kleintransporter) eines Verkehrsbetriebes die Schleißheimer Straße Richtung stadteinwärts. Er war auf dem Weg zu einem Einsatz und hatte deshalb Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet.

An der Kreuzung zum Frankfurter Ring kam es dann zum Zusammenstoß mit einem BMW, mit dem eine 55-jährige Frau aus dem Landkreis Dachau fuhr.

Durch den Zusammenstoß wurde der Kleintransporter auf einen Stromverteilerkasten geschleudert. Dieser wurde dadurch beschädigt, so dass die Ampelanlage ausfiel. Die beiden Personen wurden leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von rund 30.000 Euro.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

Die Reparaturarbeiten der Ampelanlage dauern an, derzeit regelt die Polizei den Verkehr.



863. Räuberischer Diebstahl und Widerstand – Laim
Am Mittwoch, 09.06.2021, gegen 15:35 Uhr, wurde eine Streifenbesatzung in ein Drogeriegeschäft im Bereich der Fürstenrieder Straße gerufen. Hier hatte ein 17-Jähriger mit Wohnsitz in München eine Sonnenbrille und Kopfschmuck von geringem Wert entwendet und sich im Anschluss gegenüber der Ladendetektivin, einer 50-Jährigen aus München, unkooperativ gezeigt. Insbesondere versuchte er zu fliehen und versuchte sich ihres Festhalteversuches durch Gewalteinwirkung zu entziehen.

Hierbei wurde die Ladendetektivin leicht verletzt. Eine medizinische Behandlung war nicht notwendig.

Bis zum Eintreffen der Polizei wurde der 17-Jährige in das Marktbüro gebracht, wo er einen der entwendeten Gegenstände beschädigte.

Durch die eintreffenden Polizeibeamten wurde er wegen des Verdachts der räuberischen Erpressung, der fahrlässigen Körperverletzung und des Verdachts der Sachbeschädigung angezeigt.

Weiter wurde der 17-jährige Tatverdächtige vorläufig festgenommen und für weitere Maßnahmen nach draußen vor das Geschäft gebracht.

Hier befanden sich Freunde des Tatverdächtigen, welche sich mit ihm solidarisierten und so unmittelbar die eingesetzten Beamten verbal angingen und die Maßnahmen störten. Erteilten Platzverweis kamen sie nicht nach, so dass eine Durchsetzung des Platzverweises nur durch eine Ingewahrsamnahme durchführbar war.

Zur Unterstützung waren hierfür über 20 Polizeibeamte erforderlich. Zwei der solidarisierenden Personen, ein 17-Jähriger und ein 16-Jähriger (beide mit Wohnsitz in München) leisteten beim Verbringen in das Polizeifahrzeug Widerstand. Zudem beleidigte der 16-Jährige eine anwesende Polizeibeamtin.

Ein dritter Anwesender der Jugendgruppierung, ein 16-Jähriger mit Wohnsitz in München, griff die eingesetzten Polizeibeamten bei der Verbringung der beiden anderen Personen zum Streifenfahrzeug tätlich an, in dem er diese schubste. Nur durch die Anwendung von unmittelbarem Zwang konnten weitere Angriffe verhindert werden.

Die drei Tatverdächtigen wurden wegen des Verdachts des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und versuchter Körperverletzung angezeigt. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Alle vier Tatverdächtigen befinden sich derzeit in der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München. Über weitere freiheitsentziehende Maßnahmen wird im Laufe des Tages ein Haftrichter entscheiden.

Das Kommissariat 23 hat die Ermittlungen übernommen.



864. Gewerbsmäßiger Ladendiebstahl – Neuperlach
Am Mittwoch, 09.06.2021, gegen 11:00 Uhr, entwendete eine 30-Jährige mit Wohnsitz in München in einem Geschäft in der Ollenhauerstraße unter anderem Schmuck, kosmetische Erzeugnisse sowie mehrere Tabakwaren und Bekleidungsstücke. Hierbei wurde sie von einem Ladendetektiv beobachtet und konnte nach Verlassen des Geschäftes angehalten und festgenommen werden.

Die verständigte Streife der Polizeiinspektion 24 (Neuperlach) leitete ein Ermittlungsverfahren gegen die 30-Jährige wegen dem Verdacht des gewerbsmäßigen Ladendiebstahls ein. Dies war zurückzuführen auf die beträchtliche Menge an Diebesgut, die bei der 30-Jährigen gefunden wurde.

Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurde noch weiteres Diebesgut aufgefunden. Hierunter unter anderem Kinder- und Herrenbekleidung sowie über 100 noch nicht erfasste Bekleidungsstücke, die aus anderen Diebstählen stammen und im Rahmen der Ermittlungen noch zugeordnet werden müssen.

Die Ermittlungen hierzu führt das Kommissariat 61 der Münchner Kriminalpolizei.



865. Polizeieinsatz anlässlich einer Versammlung im Forst Kasten - Neuried
Seit den Abendstunden des Dienstags, 08.06.2021, fand im Forst Kasten in München-Neuried eine stationäre Versammlung statt. Hierbei hatten die Versammlungsteilnehmer bauliche Vorrichtungen an den Bäumen errichtet und waren zum Teil auch dort hinauf geklettert.

Für diese Versammlung wurden durch die zuständige Versammlungsbehörde (Landratsamt München) im Laufe des Mittwochs, 09.06.2021 beschränkende Verfügungen erlassen. Im Rahmen dieser beschränkenden Verfügungen wurde den Versammlungsteilnehmern eine alternative Versammlungsörtlichkeit im Forst Kasten zugewiesen. Dazu wurden mehrere Auflagen erteilt, die insbesondere das Verbot von baulichen Vorrichtungen an Bäumen und das Verbot auf Bäume zu klettern beinhalten.

Nachdem die Versammlungsteilnehmer dieser beschränkenden Verfügungen nicht nachkamen, lief seit den frühen Morgenstunden des Donnerstag, 10.06.2021 ein polizeilicher Einsatz, um diese durchzusetzen. Im Rahmen dieses Einsatzes wurden vor Ort sechs Versammlungsteilnehmer angetroffen, die sich weigerten, die Versammlungsörtlichkeit zu verlassen. Zwei Personen mussten von den polizeilichen Einsatzkräften daraufhin aus den Bäumen geborgen werden und wurden im Anschluss zur alternativen Versammlungsörtlichkeit geführt. Die anderen vier Personen mussten dorthin getragen werden. Zu aktiven Widerständen der Versammlungsteilnehmer kam es dabei nicht.

Der polizeiliche Einsatz war gegen 10:30 Uhr beendet. Derzeit wird geprüft ob die Missachtung der beschränkenden Verfügungen einen versammlungsrechtlichen Verstoß darstellt.



866. Informationen der Münchner Polizei zur EURO 2020 – München
Auf der Homepage der Münchner Polizei wurden für Gäste der Europameisterschaft die wichtigsten Informationen zusammengetragen. In verschiedenen Kategorien können sich Fußballfans und Interessierte über die Betreuung des Turniers aus Sicht der Polizei informieren.



 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen