Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

10.05.2021, PP München


Pressebericht vom 10.05.2021

Inhalt:

692. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

693. Statement des Leitenden Polizeidirektors Michael Dibowski, Leiter der Abteilung Einsatz zum Einsatz am Samstag, 08.05.2021, im Englischen Garten
-siehe Medieninformation vom 09.05.2021, Ziffer 682

694. Körperverletzungsdelikt nach Wohnungseinbruch; ein Tatverdächtiger festgenommen – Berg am Laim

695. Sexual- und Körperverletzungsdelikt; ein Tatverdächtiger festgenommen – Isarvorstadt

696. Brandstiftung; Festnahme eines Tatverdächtigen – Am Hart

697. Polizeieinsatz wegen Schlägerei – Berg am Laim

698. Schwerer Betriebsunfall; eine Person verletzt – Bogenhausen




692. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie
Im Zeitraum von Freitag, 07.05.2021, 06:00 Uhr, bis Montag, 10.05.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 4.500 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 205 Verstöße angezeigt.

Am Sonntag, 09.05.2021, gegen 15:15 Uhr, informierte ein Zeuge den Polizeinotruf 110 und er teilte mit, dass sich in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Astrid-Lindgren-Straße in Riem sehr viele Personen treffen würden und er den Eindruck hätte, dass das nicht den aktuellen Corona-Regelungen entsprechen würde.

Drei Streifen der Münchner Polizei wurden zur Einsatzörtlichkeit geschickt und trafen in der Wohnung auf 13 Personen (sieben Männer und sechs Frauen, fünf mit Wohnsitzen in München, sechs mit Wohnsitzen im Landkreis Ebersberg, einer aus dem Landkreis München und einer aus dem Landkreis Freising, im Alter von 17 bis 53 Jahren). Die Personen hatten sich dort zu einer privaten Feierlichkeit getroffen.

Alle wurden wegen Verstößen gegen das Infektionsschutzgesetz angezeigt und bis auf die dort berechtigt Wohnenden mussten danach alle die Wohnung verlassen.



693. Statement des Leitenden Polizeidirektors Michael Dibowski, Leiter der Abteilung Einsatz zum Einsatz am Samstag, 08.05.2021, im Englischen Garten
-siehe Medieninformation vom 09.05.2021, 682

„Ich habe Verständnis für den Wunsch, sich bei schönem Wetter im Englischen Garten aufzuhalten. Der Park ist die grüne Lunge unserer Stadt, er ist sehr attraktiv und bietet viel Platz für Spaß und Erholung.

Leider kam es dort am Samstag zu einem Sexualdelikt, bei dem eine 14-jährige Münchnerin gegen ihren Willen begrapscht und umarmt wurde. Die Dynamik, die sich danach im Englischen Garten entwickelt hat, macht mich tief betroffen. Meine Kolleginnen und Kollegen, die in dieser Situation helfen wollten und eine Straftat verfolgen mussten, wurden mit zahlreichen Flaschenwürfen von vielen umstehenden Personen angegriffen. 19 Polizeibeamte wurden durch diese sinnlosen und gewalttätigen Handlungen verletzt.

Jeder von diesen Tätern, der sich hier gegen die Polizei solidarisiert hatte, sollte immer darüber nachdenken, dass es einen guten und wichtigen Grund für den Polizeieinsatz gab. Dieses gewalttätige Handeln kann definitiv nicht mehr als Spaß oder unterhaltsames Event bezeichnet werden und ist moralisch zutiefst fragwürdig.
Ich bin sehr enttäuscht, dass hier eher Straftäter unterstützt wurden, statt zu helfen, diese zu erkennen!“




694. Körperverletzungsdelikt nach Wohnungseinbruch; ein Tatverdächtiger festgenommen – Berg am Laim
Am Sonntag, 09.05.2021, gegen 02:30 Uhr, konnte ein 38-Jähriger in seiner Wohnung merkwürdige Geräusche wahrnehmen. Als er vom Schlafzimmer in die Küche trat, bemerkte er einen Mann, den er nicht kannte. Der Mann griff ihn auf gleich körperlich an und drängte ihn zurück ins Schlafzimmer.

Nach diesem Angriff entfernte sich der Täter aus der Wohnung, woraufhin der 38-jährige Bewohner den Polizeinotruf verständigen konnten.

Die sofort eingeleitete Fahndung führte dazu, dass ein 42-jähriger Deutscher ohne festen Wohnsitz, der sich noch in unmittelbarer Nähe des Tatortes aufhielt, festgenommen werden konnte. Es fanden sich Spuren, die darauf schließen ließen, dass der 42-Jährige der Tatverdächtige sein könnte.

Gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen einem besonders schweren Fall des Diebstahls aus Wohnung sowie einer Körperverletzung eingeleitet.

Nach bisherigem Ermittlungsstand brach der Tatverdächtige die Wohnungstür auf und versuchte aus der Wohnung Wertgegenstände zu entwenden. Ermittlungsgegenstand derzeit ist, ob sich der Tatverdächtige Gegenstände angeeignet hatte.

Der Tatverdächtige wurde festgenommen und der Haftanstalt des Polizeipräsidiums München überstellt. Er wird am Montag, 10.05.2021 dem Haftrichter vorgeführt.

Das Kommissariat 53 hat die Ermittlungen übernommen.



695. Sexual- und Körperverletzungsdelikt; ein Tatverdächtiger festgenommen – Isarvorstadt
Am Sonntag, 09.05.2021, gegen 17.55 Uhr, kam es zu einem sexuell motivierten Übergriff eines 25-Jährigen Somaliers gegenüber einer bislang unbekannten weiblichen Person, indem er ihr oberhalb der Bekleidung an die Brust, die Hüfte und an das Gesäß fasste.

Auf diese Situation wurden zwei Passantinnen aufmerksam und eilten der Frau zu Hilfe. Sie schafften es den 25-Jährigen von der Frau trennen. Der 25-Jährige warf dann noch gezielt mehrere Glasflaschen in Richtung der zwei Frauen. Zudem wurde noch eine der beiden Frauen von einem Begleiter des 25-Jährigen, einem 23-jährigen Somalier, festgehalten.

Die verständigte Polizei konnte den Tatverdächtigen und seinen Begleiter vor Ort antreffen. Der 25-Jährige wurde vorläufig festgenommen und nach der Anzeigenaufnahme wieder entlassen. Gegen ihn richtet sich nun ein Ermittlungsverfahren wegen sexueller Belästigung und der versuchten gefährlichen Körperverletzung.

Im Rahmen der Ermittlungen vor Ort wurde auch ein Ermittlungsverfahren gegen den Begleiter des 25-Jährigen eingeleitet. Hier bedarf es noch der weiteren Ermittlungen, insbesondere welche Tathandlungen der Begleiter in Detail ausgeführt hatte.

Die Frau, welche vom 25-Jährigen sexuell belästigt wurde, war zum Zeitpunkt der Anzeigenaufnahme nicht mehr vor Ort.

Das Kommissariat 15 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere die Frau, die vom Tatverdächtigen sexuell belästigt wurde, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



696. Brandstiftung; Festnahme eines Tatverdächtigen – Am Hart
Am Samstag, 08.05.2021, gegen 19:00 Uhr, erhielt die Einsatzzentrale der Polizei die Mitteilung über einen Zimmerbrand in einem mehrstöckigen Wohnhaus in der Rathenaustraße.

In einer Wohnung im zweiten Obergeschoss konnte die herbeigerufene Feuerwehr einen Brand im Badezimmer feststellen und löschen.

Nach den ersten Erkenntnissen vor Ort hatte ein 55-jähriger Bewohner seine Kleidung in der Badewanne mit Benzin übergossen und angezündet. Trotz der Rauchentwicklung kam es zu keinem Personenschaden.

Das Kommissariat 13 (Brandfahnder) übernahmen am Tatort die Ermittlungen. Der 55-Jährige konnte vor Ort festgenommen und einem Haftrichter vorgeführt werden. Am Sonntagnachmittag, 09.05.2021, wurde der Tatverdächtige entlassen.

Der Ermittlungsgegenstand ist das Motiv des 55-Jährigen. Durch Brandlegung entstand ein Sachschaden im mittleren vierstelligen Bereich.

Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen übernommen.



697. Polizeieinsatz wegen Schlägerei – Berg am Laim
Am Samstag, 08.05.2021, gegen 17:15 Uhr, erreichten den Polizeinotruf 110 mehrere Meldungen von Mitteilern aus dem Behrpark in Berg am Laim darüber, dass sich dort eine größere Anzahl von Personen schlagen würde, zudem seien mehrere Schüsse gefallen.

Aufgrund dessen wurden mehrere Streifen der Münchner Polizei sofort zur Einsatzörtlichkeit im Bereich der Virgilstraße und der Kreillerstraße geschickt.

Bei Eintreffen der Polizeibeamten hatte sich die Situation beruhigt und die vermeintlichen Täter waren in unbekannte Richtungen geflohen. Nach ersten Ermittlungen kam es aus bislang unbekannten Gründen zwischen ca. 20 Jugendlichen zum Streit.

Am Tatort wurden Patronen einer Schreckschusspistole und ein Baseballschläger durch eine Streife aufgefunden.

Im Zuge der Fahndung konnten mehrere flüchtende Jugendliche angetroffen und deren Personalien festgestellt werden. Unter den angetroffenen Personen befand sich auch der spätere Tatverdächtige, ein 16-Jähriger aus dem Landkreis Erding. Er wurde festgenommen. Bei seiner Festnahme leistete er massiven körperlichen Widerstand. Er wurde daher zu Boden gebracht, gefesselt und in die Haftzelle der Polizeiinspektion 24 (Perlach) transportiert.

Die Fahndungsmaßnahmen wurden durch einen Polizeihubschrauber unterstützt. Hierbei wurden noch zwei weitere Beteiligte der ursprünglichen Schlägerei festgestellt. Ein 17-jähriger und ein 16-Jähriger beide aus München. Einer von ihnen hatte eine Platzwunde an der Schläfe.

Nach den ersten Ermittlungen und Aussagen von Zeugen wurde bekannt, dass der vermeintliche Schütze nicht gezielt auf Personen geschossen hätte. Insgesamt habe er drei bis viermal in die Luft geschossen. Die eingesetzte Waffe konnte nicht aufgefunden werden. Ob sich der Schütze unter den festgestellten Personen befindet, wird derzeit noch ermittelt.

Das Kommissariat 23 hat die Ermittlungen aufgenommen.



698. Schwerer Betriebsunfall; eine Person verletzt – Bogenhausen
Am Sonntag, 09.05.2021, gegen 07:40 Uhr, arbeitete ein 63-Jähriger mit Wohnsitz im Landkreis Dachau an einem Trafohäuschen in der Englschalkinger Straße.

Aus bislang noch unbekannter Ursache kam es bei den Arbeiten zu einem Spannungsbogen, wodurch der 63-Jährige einen Stromschlag, gefolgt von Verbrennungen an Händen und im Bereich des Kopfes erlitt.

Der 63-Jährige schaffte es noch aus eigener Kraft sich zu einem nahegelegenen Krankenhaus zu begeben. Hier wurde er sofort intensivmedizinisch versorgt.

Über das Krankenhaus wurde die Polizei verständigt und führte am Unfallort Ermittlungen durch. Diese dauern aktuell noch an.

Der entstandene Sachschaden am Trafohäuschen wird auf mehrere Tausend geschätzt.

Das Kommissariat 13 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen