Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

22.04.2021, PP München


Pressebericht vom 22.04.2021

Inhalt:

580. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

581. Anhänger löst sich von Lkw; zwei Personen verletzt – Ismaning

582. Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr; eine Person verletzt – Au

583. Festnahme nach versuchter räuberischer Erpressung – Zamdorf

584. Festnahme nach Brandlegung an Müllcontainern – Fasanerie

585. Festnahme eines falschen Polizeibeamten – Laim

586. Trickdiebstahl durch Zetteltrick – Neuhausen

587. Brand mit hohem Sachschaden – Am Hart

588. Öffentlichkeitsfahndung nach einer vermissten 16-Jährigen – Pasing




580. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie
Im Zeitraum von Mittwoch, 21.04.2021, 06:00 Uhr, bis Donnerstag, 22.04.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 1.200 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 60 Verstöße angezeigt.

Am Mittwoch, 21.04.2021, gegen 17:00 Uhr, gingen bei der Münchner Polizei mehrere Mitteilungen ein, dass sich auf einem Freizeitgelände in Mittersendling sehr viele Kinder und Jugendliche aufhalten sollen. Die eingesetzte Streife stellte mehrere hundert Personen, insbesondere im Bereich der Skateranlage fest. Mit Unterstützung weiterer Polizeibeamter wurden die Jugendlichen kommunikativ auf die Einhaltung der Infektionsschutzvorschriften hingewiesen. Daraufhin verließ ein großer Teil den Bereich. Konkrete Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz wurden dort nicht festgestellt.

Am Mittwoch, 21.04.2021, gegen 19:30 Uhr, wurde festgestellt, dass sich auf der Hackerbrücke ca. 250 Personen befanden und offenbar dort verweilten. Die eingesetzten Streifen forderten die Personen mittels Lautsprecherdurchsagen auf, den Bereich zu verlassen. Im Rahmen der Abwanderung kam eine Dame ohne Fremdeinwirkung zu Sturz und musste durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht werden. Konkrete Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz wurden dort nicht festgestellt.


581. Anhänger löst sich von Lkw; zwei Personen verletzt – Ismaning
Am Mittwoch 21.04.2021, gegen 14:50 Uhr, befuhr ein 43-Jähriger aus dem Landkreis München mit seinem Lkw die Grünfleckstraße in Ismaning in Richtung der Freisinger Straße. Dabei löste sich der hinter dem Lkw mitgeführte Anhänger vom Zugfahrzeug und rollte weiter auf den Gehweg, auf dem sich eine fünfköpfige Personengruppe befand.

Während es drei Personen aus der Gruppe gelang, rechtzeitig auszuweichen, wurden ein 34-Jähriger aus dem Landkreis München und sein 3-jähriger Sohn von dem Anhänger erfasst. Der Vater fuhr zum Unfallzeitpunkt auf Inlineskates, der 3-Jährige auf einem Kinderfahrrad. Der 34-jährige Vater wurde bei dem Zusammenstoß leicht verletzt. Sein 3-jähriger Sohn wurde schwer verletzt und nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht. Von dem führerlosen Anhänger wurde ein Lichtmast am Fahrbahnrand beschädigt.

Gegenstand der weiteren Ermittlungen der Münchner Verkehrspolizei wird unter anderem sein, aus welchem Grund sich der Anhänger von dem Lkw gelöst hatte. Es kam zu keinen Verkehrsbehinderungen.


582. Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr; eine Person verletzt – Au
Am Mittwoch, 21.04.2021, gegen 23:15 Uhr, konnten unbeteiligte Zeugen beobachten, wie ein bislang unbekannter Täter aus noch unklaren Gründen im Bereich der Baustelle an der Rosenheimer Straße auf Höhe des Volksbades ein mobiles Verkehrszeichen (Zeichen 205 - Vorfahrt gewähren) auf die Fahrbahn warf.

Kurze Zeit später befuhr ein 31-Jähriger aus München mit seinem Fahrrad die Rosenheimer Straße in stadtauswärtiger Richtung und stürzte bei dem Zusammenstoß mit dem auf der Fahrbahn liegenden Verkehrszeichen. Dabei verletzte er sich schwer und wurde durch den Rettungsdienst zu einer stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

An dem Fahrrad entstand ein geringer Schaden.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


583. Festnahme nach versuchter räuberischer Erpressung – Zamdorf
Am Dienstag, 20.04.2021, gegen 19:00 Uhr, verständigte ein 63-jähriger Gastwirt den Notruf 110 der Polizei wegen eines Raubdeliktes. Mehrere Streifen der Münchner Polizei fuhren daraufhin zur Gaststätte des 63-Jährigen und konnten dort einen 46-Jährigen mit Wohnsitz in Berlin festnehmen.

Nach den ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der alkoholisierte 46-Jährige den Gastraum des Restaurants betrat. Er ging zum Tresen, hinter dem sich der 63-jährige Gastwirt aufhielt. Nun forderte er die Herausgabe von Alkohol, dabei hielt er ein Messer in der Hand, welches er in drohender Haltung nach oben hielt.

Der Gastwirt wurde nicht verletzt, konnte den 46-Jährigen entwaffnen und sich vor weiteren eventuellen Angriffen in Sicherheit bringen. Der 46-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Die Beamten zeigten ihn unter anderem wegen versuchter räuberischer Erpressung an und führten ihn am drauffolgenden Tag dem Ermittlungsrichter vor. Dieser erließ einen Haftbefehl.

Das Kommissariat 21 übernimmt die weiteren Ermittlungen.


584. Festnahme nach Brandlegung an Müllcontainern – Fasanerie
Am Dienstag, 20.04.2021, wurde über den Notruf gegen 21:30 Uhr ein brennender Müllcontainer mitgeteilt. Neben der Feuerwehr fuhren daraufhin mehrere Streifen der Münchner Polizei in die Max-Wönner-Straße. Der Brand konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden.

Die ersten Ermittlungen durch die Streifen vor Ort ergaben Hinweise auf eine Brandlegung. Dazu ergaben sich Hinweise auf eine unbekannte Person, die beschrieben werden konnte. Anhand dieser Beschreibung wurde eine Sofortfahndung eingeleitet und im weiteren Verlauf ein 21-Jähriger mit Wohnsitz in München als Tatverdächtiger festgenommen. Der 21-Jährige wird verdächtigt, zudem für einen weiteren Brand an einem Müllcontainer rund eine Stunde zuvor verantwortlich zu sein. Der Gesamtsachschaden beträgt rund 5000 Euro.

Das Kommissariat 13 übernimmt die weiteren Ermittlungen und prüft insbesondere, ob der 21-Jährige für weitere zurückliegende Brandlegungen im Umkreis verantwortlich ist.


585. Festnahme eines falschen Polizeibeamten – Laim
Am Montag, 19.04.2021, gegen 14:30 Uhr, nahm eine Streife der Münchner Polizei einen 27-Jährigen mit Wohnsitz im Landkreis Neuburg-Schrobenhausen vorläufig ist. Bereits am Vortag kontaktierten falsche Polizeibeamte eine 70-Jährige mit Wohnsitz in München.

Sie veranlassten die Frau, Wertgegenstände von ihrer Hausbank zu holen und nach Hause zu nehmen. Die 70-Jährige vertraute sich daraufhin einer Bekannten an, die die Masche durchblickte und die Polizei informierte.

Am Tag der Abholung nahmen die Beamten dann den angekündigten “falschen verdeckten Ermittler“ fest. Sie brachten ihn in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München, wo er am darauffolgenden Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt wurde. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft einen Untersuchungshaftbefehl.

Die weiteren Ermittlungen führt das Kriminalfachdezernat 3, AG Phänomene.


586. Trickdiebstahl durch Zetteltrick – Neuhausen
Am Montag, 19.04.2021, gegen 13:00 Uhr sprach eine bislang unbekannte Täterin im Flur eines Mehrfamilienhauses einen 80-Jährigen aus München an. Dabei bat sie ihn etwas in deutscher Sprache auf einen Zettel zu schreiben, da sie selbst nicht ausreichend Deutsch spreche.
Der 80-Jährige war gerade vom Einkaufen gekommen und ging zusammen mit der unbekannten Täterin in seine Wohnung, wobei er dort auf die Toilette ging.

Diese Zeit nutzte die Frau, um nach Wertgegenständen zu suchen. Dabei fand sie offensichtlich den versteckten Schlüssel für den Würfeltresor im Wohnzimmer des 80-Jährigen. Daraus entwendete sie neben Bargeld auch noch weitere Wertgegenstände. Das Diebesgut hat einen Gesamtwert von ca. 10.000 Euro.

Nachdem der 80-Jährige seinen Toilettengang beendet hatte, schrieb er der Täterin die gewünschten Begriffe auf einen Zettel, woraufhin diese die Wohnung verließ.

Erst am Mittwoch, 21.04.2021, bemerkte der Mann das Fehlen der Wertgegenstände und verständigte die Polizei.

Die Täterin wird wie folgt beschrieben:
Weiblich, 30 Jahre alt, 165 cm groß, schlank, kurze, hellblonde Haare, leichter ausländischer Akzent
Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Volkartstraße, im Bereich Mittlerer Ring Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.
Warnhinweis:
Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang erneut, keine fremden Personen in die Wohnung zu lassen.

Denken Sie bitte immer daran: Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit!


587. Brand mit hohem Sachschaden – Am Hart
Am Mittwoch, 21.04.2021, gegen 18:15 Uhr, wurden Polizei und Feuerwehr von einer 47-Jährigen aus München verständigt, weil sie einen Brand im Bereich der Gregor-Mendel-Straße bemerkte.

Das Feuer konnte durch die Feuerwehr gelöscht werden. Zu Personenschäden kam es nicht.

Nach ersten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der Brand im Bereich eines Balkons aus noch bislang ungeklärter Ursache ausgebrochen ist. Dabei explodierte eine Gasflasche, so dass im weiteren Verlauf der Dachstuhl in Brand gesetzt wurde.

Nach einer ersten Bewertung war davon auszugehen, dass eine Einsturzgefahr bestand und das Gebäude deshalb aktuell nicht mehr bewohnbar ist.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro.

Die weiteren Ermittlungen, insbesondere zur Brandursache, werden bei der Münchner Kriminalpolizei geführt.


588. Öffentlichkeitsfahndung nach einer vermissten 16-Jährigen – Pasing
Am Montag, 19.04.2021, gegen 12:20 Uhr, verließ eine 16-Jährige aus München ihr Zuhause, welches sich in Pasing befindet. Bis heute kehrte sie dorthin nicht zurück und auch ihr Aufenthaltsort konnte nicht ermittelt werden.

Es ist nicht auszuschließen, dass sie sich in einer hilflosen Lage befindet.

Link zur Fahndung mit Foto



Die Vermisste kann wie folgt beschrieben werden:
Weiblich, 16 Jahre, ca. 160 cm, ca. 60 kg, schlanke Figur, schwarze lockige kurze Haare; zuletzt war sie mit einer schwarzen Hose mit Cargotaschen, einem pinken T-Shirt der Marke Adidas und schwarz-weißen Adiletten bekleidet.
Zeugenaufruf:
Wer hat die Vermisste gesehen oder kann Hinweise zu ihrem Aufenthaltsort geben?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen