Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

09.04.2021, PP München


Pressebericht vom 09.04.2021

Inhalt:

512. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

513. Sprengung eines Geldautomaten – Taufkirchen
-siehe Medieninformation vom 08.04.2021, Ziffer 511

514. Reitunfall; Reiterin wird verletzt – Riem

515. Verletzte Person auf Radweg; möglicher Verkehrsunfall – Obersendling

516. Fahrschüler fährt unter Drogeneinfluss – Obersendling

517. Brand in Wohnung – Au




512. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie
Im Zeitraum von Donnerstag, 08.04.2021, 06:00 Uhr, bis Freitag, 09.04.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 950 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 45 Verstöße angezeigt.

Am Donnerstag, 08.04.2021, gegen 23:05 Uhr, wurde der Polizeinotruf 110 von einem Zeugen darüber informiert, dass in der Clarita-Bernhard-Straße in Neuaubing in einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus eine laute Party stattfinden würde.

Zwei Streifen der Polizeiinspektion 45 (Pasing) fuhren zur Örtlichkeit und stellten in der Wohnung acht Personen fest (15-20 Jahre alt, sechs weibliche und zwei männliche Personen, einer aus dem Landkreis Deggendorf und die anderen sieben Personen mit Wohnsitzen in München).

Die Personen feierten dort, hielten keine Abstände zueinander ein und trugen keine Masken. Dazu stammten sie aus verschiedenen Haushalten. Alle wurden wegen Verstößen gegen die Infektionsschutzregelungen angezeigt und mussten bis auf die dort berechtigt wohnenden Personen die Wohnung verlassen. Zwei Minderjährige wurden ihren Sorgeberechtigten übergeben.


513. Sprengung eines Geldautomaten – Taufkirchen
Wie bereits berichtet, kam es am Donnerstag, 08.04.2021, gegen 02:20 Uhr, in Taufkirchen zu einer Sprengung eines Geldautomaten durch bislang unbekannte Täter, die sich nach der Tat unerkannt vom Tatort entfernen konnten.

Nach dem aktuellen Ermittlungsstand des Kommissariats 51 (Bandendelikte) handelt es sich um eine Täterbande von mindestens drei unbekannten Bandenmitgliedern.

Die unbekannten drei Täter fuhren jeweils mit einem vermutlich entwendeten Fahrrad aus nördlicher Richtung kommend nach Taufkirchen. Nach der dortigen Tatausführung flüchteten sie mit den Fahrrädern entlang der S-Bahntrasse in südwestliche Richtung über Furth nach Oberhaching. In der Nähe des S-Bahnhofes Deisenhofen entledigten sich die Täter der drei Fahrräder. Hierbei handelt es sich um Mountainbikes der Marken/Modelle „Criclista KX 275“, „Serious Alloy Lite 6061“ und „Trek Marlin 5“.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:
Drei männliche Personen, ca. 175 cm groß; komplett schwarz gekleidet und hatten dunkle Rucksäcke und eine helle Sporttasche bei sich. Einer der Täter hatte möglicherweise einen hellen Overall an.

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum drei männlichen Personen, die jeweils mit Mountainbikes im Bereich der S-Bahntrasse in süd-westliche Richtung über Furth nach Oberhaching unterwegs waren, aufgefallen?

Wer kann Angaben zu den Mountainbikes der Marken/Modelle: Criclista KX 275, Serious Alloy Lite 6061 und Trek Marlin 5 machen?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, insbesondere die Eigentümer der drei Fahrräder werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 51, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


514. Reitunfall; Reiterin wird verletzt – Riem
Am Donnerstag, 08.04.2021, gegen 12:00 Uhr, trainierte eine 23-Jährige mit Wohnsitz in München mit einem Pferd auf der Sand-Trainings-Ovalbahn auf dem Gelände der Galopprennbahn München-Riem. Die 23-Jährige trug Reitkleidung und einen Reithelm.

Als das Pferd die zweite Gerade im Galopp passierte, löste sich nach ersten polizeilichen Erkenntnissen eine Bandage eines Vorderbeines, das Pferd stolperte und überschlug sich mitsamt der Reiterin.

Die 23-Jährige wurde durch den Sturz schwer verletzt und kam mit dem Rettungshubschrauber zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Das Pferd blieb unverletzt.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die Ermittlungen übernommen.


515. Verletzte Person auf Radweg; möglicher Verkehrsunfall – Obersendling
Am Donnerstag, 08.04.2021, gegen 16:20 Uhr, fuhr nach Angaben eines Zeugen ein bislang unbekannter Lkw auf der Zielstattstraße in östlicher Richtung.

Zur gleichen Zeit war ein 95-jähriger Münchner zu Fuß in der Zielstattstraße auf Höhe der Hausnummer 69 unterwegs. Nachdem der Lkw an dem Senior vorbeigefahren war, lag der 95-Jährige auf dem Radweg der Zielstattstraße am Boden. Der 95-Jährige wurde durch den Sturz leicht verletzt und kam mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Nach den ersten Ermittlungen der Münchner Verkehrspolizei könnte es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Lkw und dem 95-Jährigen gekommen sein. Aus welcher Richtung der Senior kam und wohin er unterwegs war, ist derzeit nicht bekannt und konnte aufgrund fehlender Zeugen bislang auch nicht ermittelt werden.

Die weiteren Ermittlungen laufen bei der Münchner Verkehrspolizei.

Zeugenaufruf:
Der Verkehrsunfall konnte durch einen bislang unbekannten Zeugen sowie eine unbekannte Zeugin beobachtet werden. Diese Zeugen entfernten sich vor Eintreffen der Polizei.

Die Zeugen, sowie weitere Personen, welche sachdienliche Angaben zum Unfallhergang machen können, werden dringend gebeten, sich mit dem Unfallkommando in der Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


516. Fahrschüler fährt unter Drogeneinfluss – Obersendling
Am Donnerstag, 08.04.2021, gegen 18:40 Uhr, wurde von einer Streife der Münchner Polizei in der Aidenbachstraße ein Fahrschul-Pkw für eine allgemeine Verkehrskontrolle angehalten.

Dabei konnten bei dem 19-jährigen Fahrschüler mit Wohnsitz in München Anhaltspunkte für einen vorausgegangenen Drogenkonsum festgestellt werden. Ein freiwillig durchgeführter Urintest reagierte positiv auf THC.

Nach erfolgter Blutentnahme und der Anzeigenerstattung wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz wurde der 19-Jährige wieder entlassen. Die weitere Fahrt mit dem Fahrschulauto wurde dann vom Fahrlehrer fortgesetzt.


517. Brand in Wohnung – Au
Am Donnerstag, 08.04.2021, gegen 05:00 Uhr, meldeten sich die Anwohner einer Wohnung in der Welfenstraße bei der Feuerwehr und der Polizei und gaben an, dass es in ihrer Wohnung brennt. Aufgrund dessen wurden mehrere Einsatzkräfte der Münchner Polizei und der Feuerwehr zur Örtlichkeit geschickt.

Das Feuer in der Wohnung konnte durch die eingetroffene Feuerwehr gelöscht werden. Die Wohnung ist nach dem Brand unbewohnbar. Der Sachschaden beläuft sich auf einen höheren fünfstelligen Betrag.

Nach ersten Ermittlungen der Münchner Kriminalpolizei geriet in der Nacht ein Akku eines elektrischen Kleinkraftrades, der im Flur der Wohnung lag, von selbst aus noch ungeklärter Ursache in Brand. Dadurch griff das Feuer auf die Möbel der Wohnung über.

Die beiden Bewohnerinnen, zwei 28-Jährige aus München, wurden durch das Feuer geweckt und konnten sich unverletzt aus der Wohnung retten, bevor sie die Einsatzkräfte benachrichtigten.

Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen