Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

19.01.2021, PP München


Pressebericht vom 19.01.2021

Inhalt:

71. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

72. Verkehrsunfall mit verletztem Kind; Täter flüchtig – Riem

73. Verkehrsunfall mit Personenschaden, Beteiligter verstirbt – Ramersdorf
-siehe Pressebericht vom 09.08.2012, Ziffer 1401

74. Festnahme nach Reifendiebstahl – Neuperlach

75. Einsatz wegen randalierender Person – Au

76. Sexueller Übergriff – Altstadt




71. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie
Im Zeitraum von Montag, 18.01.2021, 06:00 Uhr, bis Dienstag, 19.01.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Über 1.600 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 80 Verstöße angezeigt. In 22 Fällen ging es um die Ausgangssperre.

Am Montag, 18.01.2021, fanden gegen 18.00 Uhr an mehreren Örtlichkeiten sogenannte „Abendspaziergänge“ von Querdenker-Gruppen im Bereich des Polizeipräsidiums München statt. Hierbei handelte es sich um Versammlungen, die nicht ordnungsgemäß angemeldet worden waren. Die Teilnehmer hatten sich über soziale Medien verabredet. In München-Milbertshofen, in Ottobrunn und in Unterschleißheim hielten sich dabei jeweils ca. 20 Personen auf. Sie führten Grablichter, Laternen und Kerzen mit, trugen keinen Mund-Nasen-Schutz und hielten die vorgeschriebenen Abstände nicht ein. Bei knapp 20 Personen konnten letztendlich Identitätsfeststellungen durchgeführt und Anzeigen nach dem Versammlungsgesetz sowie dem Infektionsschutzgesetz erstellt werden.



72. Unfall mit verletztem Kind; Täter flüchtig – Riem
Am Sonntag, 17.01.2021, gegen 17:25 Uhr, wurde die Polizei darüber informiert, dass ein Kind beim Schlittenfahren, im Riemer Park, verletzt wurde. Vor Ort konnte in Erfahrung gebracht werden, dass sich der 6-Jährige am Fuße des Hügels im Park aufhielt. Er stand dort am Ende einer ca. drei Meter breiten und ca. 100 Meter langen Eisbahn. Eine bislang unbekannte Person rutschte dort hinunter und kollidierte mit ihm.

Bei dem Zusammenstoß wurde der 6-Jährige am Kopf verletzt und verlor vor Ort das Bewusstsein. Die unbekannte Person verließ nach dem Zusammenstoß die Örtlichkeit, ohne sich um den bewusstlosen Jungen zu kümmern. Der Vater des 6-Jährigen war zum Unfallzeitpunkt vor Ort, hatte den Zusammenstoß jedoch nicht mitbekommen.

Durch den Rettungsdienst wurde der verletzte 6-Jährige in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht.

Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Münchener Verkehrspolizei.

Während der polizeilichen Unfallaufnahme kam es zu mehreren Beinaheunfällen, daher wurden die sich vor Ort befindlichen Personen angewiesen das Herunterfahren zu beenden.


Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und insbesondere zu der unbekannten Person machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstr. 210, 81549 München, Tel.: (089) 6216-3322, in Verbindung zu setzen.



73. Verkehrsunfall mit Personenschaden, Beteiligter verstirbt – Ramersdorf
-siehe Pressebericht vom 09.08.2012, Ziffer 1401

Wie berichtet ereignete sich bereits am Dienstag, 07.08.2012, auf dem Radweg der Chiemgaustraße ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem zwei Radfahrer zusammenstießen. Der damals schwerstverletzte 52-jährige Radfahrer (mittlerweile 61 Jahre alt) verstarb nun am Freitag, 15.01.2021, in einem Krankenhaus. Seit dem Unfall litt er an den Folgen des Unfalls.

Ein Zusammenhang zwischen dem Versterben und dem Verkehrsunfall vom 07.08.2012 wird derzeit geprüft. Die Münchener Verkehrspolizei führt hierzu die Ermittlungen.



74. Festnahme nach Reifendiebstahl – Neuperlach
Im Zeitraum von Freitag, 15.01.2021, zwischen 09:00 Uhr und 16:30 Uhr, entwendete ein zunächst unbekannter Täter im Bereich der Tucholskystraße die Autoreifen eines 29-Jährigen aus München.

Dieser erstattete umgehend bei einer Münchner Polizeidienststelle Anzeige, als er das Fehlen dieser bemerkte.

Im Rahmen sofort eingeleiteter Ermittlungen konnte ein 20-Jähriger aus München am Folgetag festgenommen werden. Auch die Autoreifen konnten sichergestellt werden und an den Eigentümer zurückgegeben werden.

Der Tatverdächtige wurde wegen Diebstahl angezeigt und einem Richter vorgeführt, welcher gegen ihn einen Haftbefehl erließ.

Das Kommissariat 55 des Polizeipräsidiums München hat die weiteren Ermittlungen übernommen.



75. Einsatz wegen randalierender Person – Au
Am Montag, 18.01.2021, gegen 12:20 Uhr, rief eine 54-jährige Münchnerin beim Notruf an und teilte mit, dass ihr 18-jähriger Sohn in der gemeinsamen Wohnung randalierte und auch ihr gegenüber handgreiflich wurde.

Die 54-Jährige hatte sich zwischenzeitlich aus der Wohnung entfernen können und gab an, dass ihr Sohn Suizidandrohungen ausgesprochen hatte. Da er außerdem in der Wohnung mit einem Messer hantiert habe, wurden Beamte des Spezialeinsatzkommandos hinzugezogen, welche den 18-Jährigen widerstandslos in der Wohnung festnehmen konnten. Anschließend wurde der 18-Jährige mit einem Krankenwagen in eine psychiatrische Einrichtung gebracht. Außerdem wurde er wegen Bedrohung und Körperverletzung zum Nachteil seiner Mutter angezeigt.

Die Ermittlungen werden durch das Kommissariat 26 durchgeführt.



76. Sexueller Übergriff – Altstadt
Am Montag, 18.01.2021, gegen 19:00 Uhr, rief eine 16-jährige Münchnerin in der Notrufzentrale der Polizei an und teilte mit, dass sie soeben auf dem Karlsplatz von einem unbekannten Mann festgehalten und betatscht wurde. Der unbekannte Mann hatte außerdem auch versucht, sie zu küssen.

Durch Schreien konnte sie auf sich aufmerksam machen, worauf drei bislang unbekannte Zeugen sie von dem Täter befreien konnten. Dieser konnte anschließend unerkannt entkommen.

Die Sachbearbeitung zur Ermittlung der genaueren Umstände wird durch das Kommissariat 15 durchgeführt.


Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 184 cm groß, ca. 25 Jahre alt, südländischer Typ; trug eine Brille; bekleidet mit einer schwarzen Jacke, schwarz/graue Jeans, schwarze Schuhe.


Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Karlsplatz Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 15, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen