Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

04.01.2021, PP München


Pressebericht vom 04.01.2021

Inhalt:

11. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

12. Größerer Polizeieinsatz nach Körperverletzung – Au

13. Brand nach technischem Defekt – Hasenbergl

14. Gefährliche Körperverletzung mittels Feuerwerkskörper – Nymphenburg




11. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie
Im Zeitraum von Mittwoch, 30.12.2020, 06:00 Uhr, bis Montag, 04.01.2021, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt- und Landkreis München), um die Einhaltung der aktuellen Infektionsschutzregelung zu überprüfen. Knapp 5.900 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 706 Verstöße angezeigt. In 195 Fällen ging es um die Ausgangssperre.

Am Sonntag, 03.01.2021, gegen 02:45 Uhr, wurde der Polizei eine Party in einer Wohnanlage für Studenten in Freimann mitgeteilt. Die eingesetzten Kräfte stellten neun feiernde Personen fest, welche alle Anzeigen nach dem Infektionsschutzgesetz erhielten. Wegen eines in der Wohnung offen liegenden Butterflymessers, bei dem es sich um einen verbotenen Gegenstand handelte, wurde dazu eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz erstellt. Weiterhin wurde in einer benachbarten Wohnung Marihuanageruch festgestellt. Dort konnte ein 26-Jähriger angetroffen werden, bei dem eine geringe Menge Marihuana aufgefunden wurde. Er erhielt eine Anzeige wegen Verstoß gegen das BtMG.

Am Sonntag, 03.01.2021, gegen 12:00 Uhr, wurde der Polizei mitgeteilt, dass eine Glaubensgemeinschaft einen Gottesdienst in einem Gebäude in Obersendling mit einer hohen Personenzahl abhalten soll. Vor Ort konnten schließlich insgesamt 76 Erwachsene und 60 Kinder angetroffen werden. Die Abstände wurden nicht eingehalten und es wurden auch nicht die erforderlichen Mund-Nasen-Bedeckungen getragen. Dazu wurde der Raum, welcher für diese Personenzahl viel zu klein war, auch nicht gelüftet und der Verantwortliche konnte kein Hygienekonzept vorweisen. Aus diesem Grund wurde die Veranstaltung aufgelöst. Alle erwachsenen Personen wurden nach dem Infektionsschutzgesetz angezeigt.

Am Sonntag, 03.01.2020, gegen 17:40 Uhr, stellte eine Streife mehrere Personen in einer Gaststätte in der Maxvorstadt fest. Insgesamt wurden in der Räumlichkeit neun Personen angetroffen, welche dort auch bewirtet wurden. Entsprechende Anzeigen, auch gegen den Betreiber, wurden erstellt.



12. Größerer Polizeieinsatz nach Körperverletzung – Au
Am Donnerstag, 31.12.2020, gegen 17:30 Uhr, meldete ein Anwohner über den Notruf 110 der Polizei eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen in der Ohlmüllerstraße auf Höhe der Reichenbachbrücke.

Wenige Minuten nach dem Notruf traf die erste Streife der Polizei ein und bemerkte einen mit einem Messer verletzten 38-Jährigen mit Wohnsitz in München sowie einen verletzten Hund. Der 38-Jährige wurde von einem Rettungsdienst, der Hund durch die Tierrettung, versorgt.

Sofort erfolgte eine Fahndung nach zwei flüchtigen Personen mit über zehn Streifen.

Im Rahmen dieser Fahndung konnte eine 34-Jährige mit Wohnsitz in München festgestellt werden, die ebenfalls verletzt war. Auch sie wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die ersten Ermittlungen ergaben den Aufenthaltsort eines Tatverdächtigen. Eine Streife nahm ihn wenige Zeit später im Stadtteil Haidhausen fest. Es handelt sich um einen 35-Jährigen mit Wohnsitz in München. Der 35-Jährige wurde unter anderem wegen gefährlicher Körperverletzung angezeigt.

Die weiteren Ermittlungen führt das Kommissariat 26.



13. Brand nach technischem Defekt – Hasenbergl
Am Samstag, 02.01.2021, gegen 06:45 Uhr, kam es im Bereich der Linkstraße in einem Supermarkt zu einem Brand. Durch die Feuerwehr konnte der Brandherd lokalisiert und das Feuer gelöscht werden. Bei der Brandursache handelte es sich nach derzeitigem Ermittlungsstand vermutlich um einen technischen Defekt.

Durch den Brand entstand laut Filialleiter ein Sachschaden im unteren sechsstelligen Bereich.

Es wurden keine Personen verletzt, da sich der Brand außerhalb der Öffnungszeiten ereignete.

Das Kommissariat 13 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.



14. Gefährliche Körperverletzung mittels Feuerwerkskörper – Nymphenburg
Am Freitag, 01.01.2021, hielten sich mehrere Kinder im Alter zwischen 8 und 12 Jahren auf einem Spielplatz im Stadtteil Nymphenburg auf. Eines der Kinder steckte einem anderen Kind einen Feuerwerkskörper der Kategorie F 1 in dessen Oberbekleidung, als dieser gerade abbrannte. Das Kind erlitt hierdurch am Rücken Verbrennungen 2. bis 3. Grades.

Das Kind wurde durch eingesetzte Rettungskräfte zur weiteren Wundbehandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Das Kommissariat 13 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen