Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

09.12.2020, PP München


Pressebericht vom 09.12.2020

Inhalt:

1899. Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person – Oberföhring

1900. Fünf versuchte Einbrüche in Bürokomplex – Schwabing-West

1901. Einbruch in Wohnung – Berg am Laim

1902. Zwei versuchte Einbrüche in Wohnungen- Au

1903. Mehrere Verstöße gegen die 9. BayIfSMV – Schwabing, Maxvorstadt, Glockenbachviertel

1904. Festnahme nach versuchtem Betrug – Untersendling

1905. Diebstahl aus Studentenwohnheim – Freimann




1899. Verkehrsunfall mit schwer verletzter Person – Oberföhring
Am Dienstag, 08.12.2020, gegen 07:15 Uhr, befuhr eine 72-Jährige mit Wohnsitz in München mit ihrem Pkw VW die Taimerhofstraße in Richtung Cosimastraße. Sie beabsichtigte hier in die Cosimastraße nach rechts abzubiegen. Zeitgleich wollte eine 26-Jährige mit Wohnsitz in München als Fußgängerin die Taimerhofstraße an der Einmündung zur Cosimastraße zu Fuß überqueren.

Im Einmündungsbereich stieß der Pkw frontal gegen die Fußgängerin, wodurch diese zu Boden fiel und sich schwer verletzte. Die 26-jährige Fußgängerin musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht werden.

Am Pkw entstand kein Sachschaden. Die Münchner Verkehrspolizei führte die Verkehrsunfallaufnahme durch. Es kam hierbei zu keinen Beeinträchtigungen für den Straßenverkehr.



1900. Fünf versuchte Einbrüche in Bürokomplex – Schwabing-West
Im Zeitraum vom Freitag, 27.11.2020 bis Montag, 30.11.2020, betraten bislang unbekannte Täter einen Bürokomplex im Bereich der Petra-Kelly-Straße/Adams-Lehmann-Straße/Schwere-Reiter-Straße. Die Täter gelangten auf noch unbekannte Weise in das Gebäude, in welchem sie anschließend versuchten, die Büros der einzelnen Firmen aufzubrechen.

Insgesamt wurden fünf Firmen angegangen, alle Aufbruchsversuche blieben allerdings im Versuchsstadium hängen. An den angegangenen Türen entstand jeweils geringer Sachschaden.

Bislang gibt es keinerlei Hinweise auf die Täter.

Die weitere Sachbearbeitung erfolgt durch das Kommissariat 52 des Polizeipräsidiums München.


Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich der Petra-Kelly-Straße/Adams-Lehmann-Straße/Schwere-Reiter-Straße oder in deren näheren Umgebung aufgefallen?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



1901. Einbruch in Wohnung – Berg am Laim
Im Zeitraum von Freitag, 04.12.2020, 15:00 Uhr, bis Montag, 07.12.2020, 22:00 Uhr, ereignete sich in der Wohnung eines Mehrfamilienhauses im Bereich Josephsburgstraße/St.-Veith-Straße/Jella-Lepman-Straße ein Einbruch. Die bislang unbekannten Täter drangen durch ein Fenster in die Wohnung ein und durchsuchten die Zimmer nach Wertgegenständen. Nachdem die unbekannten Täter mehrere Hundert Euro Bargeld entwendeten, flüchteten sie in bislang unbekannte Richtung.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch das Kommissariat 53 des Polizeipräsidiums München geführt.


Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Bereich Josephsburgstraße/St.-Veith-Straße/Jella-Lepman-Straße oder in deren näheren Umgebung aufgefallen?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



1902. Zwei versuchte Einbrüche in Wohnungen- Au
Im Zeitraum von Samstag, 05.12.2020, 12:00 Uhr, bis Sonntag, 06.12.2020, 18:00 Uhr, versuchten bislang unbekannte Täter in zwei Wohnungen eines Mehrfamilienhauses im Bereich der Eduard-Schmid-Straße/Asamstraße einzubrechen. Auf bislang unbekannte Weise gelangten die Täter in den Hinterhof des Anwesens und versuchten im dortigen Rückgebäude durch die jeweilige Eingangstüre in zwei Wohnungen einzubrechen, was ihnen letztlich misslang. Im Anschluss flüchteten die unbekannten Täter in unbekannte Richtung. An den Eingangstüren entstand ein Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

Die weiteren Ermittlungen in diesem Fall werden durch das Kommissariat 53 des Polizeipräsidiums München geführt.


Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Eduard-Schmid-Straße/Asamstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



1903. Mehrere Verstöße gegen die 9. BayIfSMV – Schwabing, Maxvorstadt, Glockenbachviertel
Am Dienstag, 08.12.2020, kam es im Rahmen von Streifentätigkeiten oder durch Meldungen von unbeteiligten Zeugen zu mehreren Einsätzen im Stadtgebiet München wegen gemeldeter Verstöße gegen die 9. BayIfSMV. So wurde gegen 19:15 Uhr durch die Polizeiinspektion gemeldet, dass sich im Bereich des Wedekindplatzes ca. 150 Personen aufhielten und dabei Getränke konsumierten.

Aufgrund dessen mussten weitere Einheiten hinzugezogen werden, so dass mittels kommunikativer Mittel ein Großteil der vor Ort befindlichen Personen selbstständig den Platz verließen. Bei den dort verbliebenen Personen mussten letztlich 13 Verstöße gegen die 9. BayIfSMV angezeigt werden.

Im Verlauf des weiteren Abends hielten sich auch mehrere hundert Personen im Bereich der Schellingstraße/Türkenstraße/Georg-Elser-Platz (Polizeiinspektion 12) sowie Thalkirchner Straße/Pestalozzistraße (Polizeiinspektion 14) auf.

Auch diese waren hauptsächlich dort, um Getränke zu konsumieren und hielten sich zum Teil nicht an die Vorgaben der 9. BayIfSMV. Auch hier wurden wieder Kräfte hinzugezogen und mittels kommunikativer Mittel auf die vor Ort befindlichen Personen eingewirkt, so dass diese sich nach und nach zerstreuten.

Auch hier wurden gegen verbliebene Personen sieben Verstöße gegen die 9. BayIfSMV zur Anzeige gebracht.

Die weiteren Ermittlungen führt die Kriminalpolizei München.



1904. Festnahme nach versuchtem Betrug – Untersendling
Am Dienstag, 08.12.2020, gegen 12:20 Uhr, wurde eine 70-jährige Münchnerin von einem unbekannten Mann angerufen, der sich als ihren Enkel ausgegeben hat. Der Anrufer gab an, in einen Unfall verwickelt gewesen zu sein und nun dringend Geld für die Reparatur des gegnerischen Fahrzeugs zu benötigen, da er andernfalls seinen Führerschein verlieren würde.

Die angerufene Rentnerin erkannte diesen Betrugsversuch und ließ sich zum Schein auf die Forderungen des Anrufers ein, verständigte jedoch zeitgleich den Notruf 110 der Polizei. In weiteren Telefonaten erhöhte sich die Geldforderung des Anrufers schlussendlich auf über 20.000 Euro.

Die 70-Jährige gab vor, bei der Bank den geforderten Geldbetrag abzuheben. In der Folgezeit kam es noch zu Anrufen eines vermeintlichen Polizeibeamten sowie eines Bankmitarbeiters. Diese Anrufe dienten vermutlich dem Zweck zu kontrollieren, ob die 70-Jährige auch weiterhin den Forderungen nachkommt.

Während dieser Telefonate konnte schließlich eine männliche Person an der Wohnadresse der Rentnerin als Geldabholer festgestellt und festgenommen werden. Der Mann wies sich gegenüber den festnehmenden Polizeibeamten mit einem gefälschten polnischen Ausweis aus wonach er 37 Jahre alt wäre. Die Personalien sind bislang jedoch noch nicht gesichert. Bei der Durchsuchung des Festgenommenen wurde außerdem noch eine geringe Menge Heroin aufgefunden.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die AG Phänomene durchgeführt.



1905. Diebstahl aus Studentenwohnheim – Freimann
Am Sonntag, 06.12.2020, gegen 14:30 Uhr, drangen zwei unbekannte Täter in ein Studentenwohnheim im Bereich Gust-Mahler-Straße/Heidemannstraße/Paul-Hindemith-Allee ein. Die Täter konnten über eine geöffnet stehende Schlafzimmerterrassentüre im Keller in das Schlafzimmer der betroffenen Familie eindringen und stahlen das auf dem Bett liegende Mobiltelefon im Wert von 500 Euro. Ein Sachschaden ist nicht entstanden.

Die Geschädigten konnten zwar die beiden Täter noch flüchten sehen, eine Fahndung führte jedoch nicht mehr zum Aufgreifen der Täter.

Die Ermittlungen in diesem Fall führt das Kommissariat 64 des Polizeipräsidiums München.


Zeugenaufruf
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Gust-Mahler-Straße/Heidemannstraße/ Paul-Hindemith-Allee Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 64, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • 75 Jahre Bayerische Polizei
  • Bürger-Infoportal
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Polizeiorchester Bayern

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

75 Jahre Bayerische Polizei

Bürger-Infoportal

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel


Kontakt aufnehmen