Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

19.11.2020, PP München


Pressebericht vom 19.11.2020

Inhalt:

1788. Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und Kehrmaschine – Westend

1789. Einbrüche in Geschäftsgebäude – Altstadt und Ludwigsvorstadt

1790. Einbruch in Gewerbeobjekt – Ramersdorf

1791. Brand in einem Mehrfamilienhaus – Obergiesing

1792. Festnahme nach exhibitionistischen Handlungen – Ludwigsvorstadt

1793. Festnahme eines Graffitisprayers – Fasanerie

1794. Trickdiebstahl durch falschen Handwerker – Gräfelfing

1795. Trickdiebstahl durch Falsche Polizeibeamte – Steinhausen

1796. Größerer Polizeieinsatz nach gefährlicher Körperverletzung – Altstadt




1788. Verkehrsunfall zwischen Radfahrer und Kehrmaschine – Westend
Am Mittwoch, 18.11.2020, gegen 11:20 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Münchner mit einem Fahrrad den Radweg der Westendstraße.

Zur gleichen Zeit benutzte ein Mitarbeiter der Stadt eine Kehrmaschine, um Laub vom Radweg zu entfernen. Seine Arbeitsmaschine war mit einem Blinklicht erkennbar. Er und seine Kollegen trugen Warnkleidung.

Der 63-Jährige fuhr an der Kehrmaschine links vorbei und prallte dabei gegen die linke Seite des Räumschildes der Arbeitsmaschine und verletzte sich schwer. Er musste mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus zur stationären Behandlung gebracht werden.

Die Münchner Verkehrspolizei übernahm die weiteren Ermittlungen.



1789. Einbrüche in Geschäftsgebäude – Altstadt und Ludwigsvorstadt
Am Mittwoch, 18.11.2020, gegen 22.15 Uhr, konnte eine Zeugin einen 39-Jährigen dabei beobachten, wie dieser in der Sonnenstraße an einem Geschäft die Eingangstür gewaltsam öffnete. Er war in Begleitung einer Frau, die ihm Aufpasserdienste leistete. Im Inneren des Ladens nahm er dann Lebensmittel aus einem Kühlschrank und flüchtete. Die Zeugin verständigte die Polizei, welche eine Fahndung im Nahbereich veranlasste.

Eine Streife konnte den 39-Jährigen sowie seine Begleiterin, eine 36-Jährige (beide mit Wohnsitz im Landkreis Rottal-Inn) an einer Tankstelle im Nahbereich kontrollieren. Bei der Kontrolle konnten die von der Zeugin beschriebenen Lebensmittel aufgefunden werden.

Gegen beide wurde ein Ermittlungsverfahren wegen des Einbruchdiebstahls eingeleitet. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung wurden beide Tatverdächtige wieder entlassen.

Am Donnerstag, 19.11.2020, gegen 01:00 Uhr, konnte eine Streife der Polizeiinspektion 14 (Westend) eine Person dabei beobachten, wie diese versuchte, gewaltsam in ein Geschäft in der Goethestraße einzudringen.

Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass es sich um den vormals tatverdächtigen 39-Jährigen handelte. Der 39-Jährige wurde erneut festgenommen. Gegen ihn wurde ein erneutes Verfahren wegen des versuchten Einbruchdiebstahls eingeleitet. Er wurde im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen der Haftanstalt im Polizeipräsidium München überstellt und er wird im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.



1790. Einbruch in Gewerbeobjekt – Ramersdorf
Am Freitag, 13.11.2020, gegen 17:40 Uhr, drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein Gewerbeobjekt in der Aschauer Straße gewaltsam ein. Der oder die Täter entwendeten unter anderem Lebensmittel und flüchteten.

Das Kommissariat 52 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.



1791. Brand in einem Mehrfamilienhaus – Obergiesing
Am Donnerstag, 19.11.2020, gegen 01:30 Uhr, meldeten mehrere Mitteiler, dass in den Räumlichkeiten eines Restaurants in der Fasanengartenstraße Rauch und Flammen zu sehen sein.

Durch die Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Alle Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden evakuiert und blieben unverletzt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurde der Brand durch ein defektes Elektrogerät verursacht. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Das Kommissariat 13 hat die Ermittlungen übernommen.



1792. Festnahme nach exhibitionistischen Handlungen – Ludwigsvorstadt
Am Mittwoch, 18.11.2020, gegen 08:25 Uhr, befand sich eine Mitarbeiterin bei ihrer Arbeit in einem Hotel. Ihr fiel ein 34-Jähriger mit Wohnsitz in München auf, welcher ihr im Flur des Hotels entgegenkam und deutlich sichtbar vor ihr onanierte. Sie verständigte daraufhin die Polizei.

Diese konnte den 34-Jährigen festnehmen und entließ diesen nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.



1793. Festnahme eines Graffitisprayers – Fasanerie
Am Mittwoch, 18.11.2020, befanden sich zwei Polizeibeamte einer Münchner Polizeiinspektion, gegen 05:45 Uhr, auf dem Weg zu ihrer Arbeitsstelle. Hierbei stellten sie in der Feldmochinger Straße eine männliche Person fest, welche ihnen aufgrund des auffälligen Verhaltens verdächtig vorkam. Sie stiegen aus ihrem Fahrzeug aus. Die männliche Person flüchtete, konnte jedoch festgenommen werden.

Es konnten Spraydosen und Farbanhaftungen an den Händen der Person festgestellt werden. Ebenso konnte eine frisch besprühte Wand festgestellt werden.

Der 31-jährige Tatverdächtige mit Wohnsitz in München wurde nach der polizeilichen Sachbearbeitung wieder entlassen.

Die weiteren Ermittlungen übernimmt die Münchner Kriminalpolizei.



1794. Trickdiebstahl durch falschen Handwerker – Gräfelfing
Am Mittwoch, 18.11.2020, gegen 10:30 Uhr, klingelte ein unbekannter Mann an der Wohnungstür einer über 80-Jährigen aus Gräfelfing. Der Mann gab sich als Klempner aus und erzählte der Seniorin von einem Wasserrohrbruch.

Er wies die Rentnerin an, im Badezimmer die Duschbrause zu halten und das Wasser aufzudrehen. Kurz darauf verschwand der unbekannte Mann wieder aus der Wohnung.

Ein paar Stunden später bemerkte die über 80-Jährige, dass Bargeld in Höhe von mehreren Hundert Euro und mehrere Sparbücher entwendet worden waren. Aufgrund dessen meldete sich beim Polizeinotruf 110.

Das Kommissariat 65 hat die Ermittlungen übernommen.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
Männlich, 50 Jahre alt, 165 cm groß, dunkle kurze Haare, mitteleuropäisches Erscheinungsbild, kein Bart, keine Brille; Handwerkerkleidung

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Am Anger und Würmstraße in Gräfelfing Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass eine entsprechende Verbraucherablesung für das Wohnanwesen anberaumt ist. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.



1795. Trickdiebstahl durch Falsche Polizeibeamte – Steinhausen
Am Mittwoch, 18.11.2020, gegen 13:15 Uhr, traf eine über 80-Jährige aus München in ihrem Aufzug auf einen ihr unbekannten Mann. Dieser gab an, dass im Nebenhaus eingebrochen worden sei und zeigte ihr einen Polizeiausweis. Des Weiteren fragte er sie, ob bei ihr jemand in der Wohnung gewesen sei und ob sie Wertsachen in der Wohnung habe. Daraufhin nahm die Seniorin den unbekannten Mann mit in die Wohnung.

Zu diesem Zeitpunkt kam ein zweiter ihr unbekannter Mann hinzu. Beide bewegten sich in der Wohnung, öffneten Schränke und Schubladen und verließen kurz darauf die Wohnung wieder.

Ungefähr eine Stunde später bemerkte die über 80-Jährige, dass Bargeld in einem vierstelligen Wert und Schmuck fehlt. Daraufhin verständigte sie den Polizeinotruf 110.

Das Kommissariat 65 hat die Ermittlungen übernommen.

Die Täter wurden wie folgt beschrieben:
Täter 1:
Männlich, ca. 45 Jahre alt, 165 cm groß, sprach Hochdeutsch

Täter 2:
Männlich, 35 Jahre alt, südländische Erscheinung, kräftige Statur, sprach Hochdeutsch

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich Brahmsstraße, Lisztstraße und Brucknerstraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Polizei warnt vor dem Auftreten falscher Polizei- oder Kriminalbeamter. Polizeibeamte in zivil legitimieren sich stets durch Vorzeigen des Dienstausweises. Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden oft den Trick, dass sie mitteilen, es wäre in der Nachbarschaft eingebrochen worden und sie müssten in der Wohnung Geld- bzw. Schmuckaufbewahrungsörtlichkeiten sehen. Vergewissern Sie sich Bestenfalls durch einen selbstständigen Anruf beim Polizeinotruf 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, noch bevor Sie einen Unbekannten in Ihre Wohnung einlassen! Und denken Sie bitte immer daran: Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit.



1796. Größerer Polizeieinsatz nach gefährlicher Körperverletzung – Altstadt
Am Mittwoch, 18.11.2020, gegen 18.40 Uhr, teilte ein Passant über den Notruf 110 eine größere Auseinandersetzung am Karlsplatz mit. Daraufhin fuhren über 15 Streifen der Münchner Polizei zum Karlsplatz. Die zunächst verbale Auseinandersetzung verlagerte sich im Verlauf in einen Innenhof.

Bei Eintreffen der ersten Streifen waren keine Personen mehr vor Ort. Anhand der abgegebenen Personenbeschreibungen konnte ein 13-jähriger Münchner in der Nähe des Tatortes festgestellt werden. Dieser war leicht verletzt und musste mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ein weiterer 13-Jähriger konnte an seiner Wohnanschrift durch die Polizeibeamten angetroffen werden. Er war ebenfalls leicht verletzt, benötigte aber keine medizinische Versorgung.

Nach aktuellem Ermittlungsstand gerieten die beiden 13-Jährigen mit einer größeren Personengruppe in Streit. In diesem Verlauf kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der auch eine Glasflasche und ein Baseball-Schläger benutzt wurden.

Die weiteren Ermittlungen werden durch das Kommissariat 23 wegen gefährlicher Körperverletzung geführt.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 23, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen