Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

21.10.2020, PP München


1. Nachtrag zum Pressebericht vom 21.10.2020

1642. Schwerer Betriebsunfall mit Verletzten - Bogenhausen

1643. Öffentlichkeitsfahndung nach Körperverletzungsdelikt in einem Linienbus - Obermenzing




1642. Schwerer Betriebsunfall mit Verletzten – Bogenhausen
Am Mittwoch, 21.10.2020, gegen 09:30 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass in der Arabellastraße ein Baukran auf ein Gebäude gestürzt sei. Es wurden die Feuerwehr, der Rettungsdienst und die eingesetzten Streifen zum Einsatzort geschickt.

Vor Ort konnten zwei schwer verletzte Bauarbeiter (ein 30-Jähriger sowie ein 32-Jähriger, beide wohnen im Bereich Kaufbeuren) festgestellt werden. Einer davon befand sich in der Arabellastraße im Bereich der Fahrbahn, ein weiterer Bauarbeiter war auf dem Dach der Baustelle. Beide Bauarbeiter wurden zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Bei dem Bauarbeiter, der sich auf dem Dach befand, wurde ein Rettungshubschrauber hinzugezogen, welcher ihn vom Dach in ein Krankenhaus brachte.

Zum Unfallzeitpunkt war der 30-Jährige der Kranführer und der 32-Jährige befand sich in einem Korb, welcher am Ausleger befestigt ist.

Des Weiteren ist derzeit bekannt, dass der Ausleger eine Länge von ca. 20 Metern hatte und das Gebäude, auf welchem sich der Kran befand eine Höhe von etwa 30 Metern hatte.

Vor Ort wurden Verkehrssperren eingerichtet. Die Arabellastraße und Teile der Englschalkinger Straße wurden gesperrt, da sich zu dem Unfallzeitpunkt mehrere Personen unter anderem Bauarbeiter in der Nähe der Unfallstelle befanden. Diese wurden durch die eintreffenden Polizeibeamten gesammelt vernommen.

Erste Ermittlungen ergaben, dass bei Abbauarbeiten des Kranes, welcher sich auf dem Hausdach eines mehrstöckigen Gebäudes befand, der Kranausleger umgekippte und dadurch teilweise das Hausdach beschädigte. Teile des Auslegers fielen dabei auf den Gehweg und die Fahrbahn. Eine genaue Schadenshöhe konnte noch nicht ermittelt werden, da die Ermittlungen diesbezüglich noch andauern.

Der Kran wird voraussichtlich erst am Donnerstag, 22.10.2020, abgebaut werden können.
Bei dem Einsatz waren ca. 40 Angehörige der Feuerwehr sowie ca. 50 Polizeibeamte und zehn Angehörige des Rettungsdienstes im Einsatz.

Die polizeilichen Ermittlungen hat das Kommissariat 13 übernommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 13, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Insbesondere wird gebeten, falls Bilder oder Videos vom Unfallhergang gefertigt worden sind, diese der Polizei unter folgender Seite zur Verfügung zu stellen:



1643. Öffentlichkeitsfahndung nach Körperverletzungsdelikt in einem Linienbus – Obermenzing
Am Sonntag, 31.05.2020, zwischen 21:50 Uhr und 22:20 Uhr, kam es in einem Bus der Linie 160 zu einer Streitigkeit zwischen einem unbekannten Mann sowie einem 29-jährigen Münchner, welcher in den Linienbus einstieg. Hierbei hatte er seinen Pullover über Mund und Nase hochgezogen. Eine herkömmliche Maske trug er nicht.

Nach bisherigem Kenntnisstand führte dies zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen den beiden. Im Verlauf dieser wurde der 29-Jährige mehrfach beleidigt.
Der bislang unbekannte Täter zog ein Pfefferspray und sprühte damit dem 29-Jährigen gezielt ins Gesicht, woraufhin dieser an einer Haltestelle (Höhe Pippinger Straße) den Bus verließ.

Nach dem Verlassen erhielt er mehrere Schläge und Tritte durch den unbekannten Täter. Es wurde ihm hier nochmals in das Gesicht gesprüht.

Der Täter entfernte sich daraufhin in unbekannte Richtung.

Das Kommissariat 24 übernahm die Ermittlungen.

Im Rahmen dieser wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft vom zuständigen Amtsgericht eine Öffentlichkeitsfahndung erlassen.

Der Täter wurde wie folgt beschrieben:
Ca. 50 Jahre alt, ca. 170-175 cm groß, normale Statur, Haare kurz (gräulich bis dunkel); er war bekleidet mit einer auffälligen Brille, einer schwarzen Jacke und Jeans

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 24, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Unter dem folgenden LINK befinden sich das Fahndungsplakat und die Personenbeschreibung mit Bilder


 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen