Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

25.09.2020, PP München


Pressebericht vom 25.09.2020

Inhalt:

1492. Trickdiebstahl durch falschen Sozialdienst – Milbertshofen

1493. Festnahme nach Ladendiebstahl – Altstadt

1494. Tödlicher Verkehrsunfall – Freimann
-siehe Pressebericht vom 20.09.2020, Ziffer 1462
-Zeugenaufruf

1495. Festnahme von zwei Tatverdächtigen nach versuchtem Diebstahl von Briefsendungen – Westend

1496. Festnahme von falschen Polizeibeamten – Ludwigsvorstadt

1497. Trickdiebstahl durch falschen Sozialdienst – Milbertshofen

1498. Festnahme nach Diebstahl aus Fitnessstudio – Neuhausen




1492. Trickdiebstahl durch falschen Sozialdienst – Milbertshofen
Am Donnerstag, 24.09.2020, erstattete eine über 70-jährige Münchnerin bei der Polizeiinspektion 47 (Milbertshofen) Anzeige, weil sie in ihrer Wohnung bestohlen wurde.

Gegen 08:30 Uhr klingelte eine unbekannte Frau an der Türe der Münchnerin am Korbinianplatz. Die Unbekannte gab an, die Wohnung überprüfen zu müssen, da es eine Anzeige gegeben hätte, nach der die Münchnerin nicht mehr fähig wäre, alleine zu leben. Sie setzte die Münchnerin unter Druck, in dem sie sagte, dass die Münchnerin ins Pflegeheim müsse, wenn die Wohnung nicht in Ordnung wäre. Mit dieser Geschichte wurde die Unbekannte in die Wohnung gelassen.

Nun klopfte ein weiterer Unbekannter an der Wohnungstüre der Münchnerin und betrat diese. Die Täter fragten die Münchnerin, ob sie Rücklagen hätte, weil auch diese wegen der Anzeige gebraucht würden. Die Münchnerin zeigte daraufhin ihr Geldversteck. Während nun einer der Täter die Münchnerin weiter ablenkte, entwendete der andere einen vierstelligen Bargeldbetrag. Anschließend verließen die beiden die Wohnung. Erst am Nachmittag bemerkte die Münchnerin, dass Bargeld entwendet wurde.

Das Kommissariat 65 hat die weiteren Ermittlungen wegen Diebstahls übernommen.

Die Täter werden wie folgt beschrieben
Täterin 1:
Weiblich, ca. 165 cm, ca. 50 Jahre, schlang/hager, west-/nordeuropäisch Aussehen, sprach hochdeutsch

Täter 2:
Männlich, ca. 200 cm, ca. 60 Jahre, kräftige Statur, west-/nordeuropäisches Aussehen, sprach hochdeutsch

Zeugenaufruf
Wer hat im angegebenen Zeitraum am Korbinianplatz Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis
Die Münchner Polizei warnt dringend davor, fremde Personen in die Wohnung einzulassen. Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein Berechtigter wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis haben.


1493. Festnahme nach Ladendiebstahl – Altstadt
Am Dienstag, 22.09.2020, gegen 16:15 Uhr, beobachteten Beamte der Taschendiebfahndung einen 24-jährigen wohnsitzlosen Ungarn, wie dieser in einem Bekleidungsgeschäft in der Kaufinger Straße die Sicherungsetiketten von Kleidungsstücken entfernte und anschließend das Geschäft ohne zu bezahlen verließ.

Als die Beamten den 24-Jährigen festnehmen wollten, konnte dieser flüchten. Am nächsten Tag begegneten die Beamten dem 24-Jährigen zufällig im Bahnhofsviertel, erkannten ihn und nahmen ihn vorläufig fest. Zu diesem Zeitpunkt hatte er weitere gestohlene Kleidungsstücke in seinem Rucksack. Der Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

Die Beamten zeigten ihn wegen Diebstahls an und brachten ihn in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München. Ein Ermittlungsrichter erließ daraufhin einen Haftbefehl.

Das Kommissariat 65 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


1494. Tödlicher Verkehrsunfall – Freimann
Wie bereits berichtet wurde in der Nacht vom 19.09.2020 auf den 20.09.2020, gegen 00:00 Uhr, an einer Bushaltestellte in der Freisinger Landstraße / Wallnerstraße ein 25-jähriger Münchner beim Überqueren der Fahrbahn von einem Pkw erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Anschließend wurde der auf der Fahrbahn liegende Fußgänger von einem Kraftomnibus überrollt und erlitt tödliche Verletzungen.

Im Rahmen der Ermittlungen ergaben sich Hinweise auf bislang unbekannte Zeugen, die unter Umständen wichtige Informationen zu den Ermittlungen geben könnten. Zur Unfallzeit befand sich ein Fußgänger zwischen der Fußgängerfurt und der Bushaltestelle Wallnerstraße, welcher nach Süden zum Bushäuschen auf dem Gehweg lief. Des Weiteren passierte unmittelbar nach dem Überrollen durch den Kraftomnibus ein Taxi die Unfallörtlichkeit in südliche Richtung.

Zeugenaufruf:
Alle Personen, die sich zum angegebenen Zeitpunkt an der beschriebenen Örtlichkeit aufgehalten haben, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: (089) 6216-3322, in Verbindung zu setzen.


1495. Festnahme von zwei Tatverdächtigen nach versuchtem Diebstahl von Briefsendungen – Westend
Am Donnerstag, 24.09.2020, gegen 11:00 Uhr, befanden sich ein 52-jähriger und ein 23-jähriger Zusteller mit ihren Fahrrädern auf ihrer täglichen Zustellungsroute im Bereich des Münchner Westends. In der Ganghoferstraße stellten die beiden Männer ihre Fahrräder auf dem Gehweg ab und ließen diese für kurze Zeit unbeaufsichtigt auf dem Gehweg stehen.

Als die beiden Zusteller zu ihren Fahrrädern zurückkehrten, konnten sie einen 41-jährigen Polen und einen 32-jährigen Ukrainer an ihren Fahrrädern feststellen, die bereits die Taschen an den Fahrrädern geöffnet und daraus mehrere Briefsendungen entnommen hatten.

Der 41-jährige Pole hatte sich zudem eine am Fahrrad befindliche Jacke des 52-jährigen Zustellers übergezogen. Die beiden Zusteller hielten die beiden Männer noch vor Ort fest und verständigten umgehend die Polizei.

Die alarmierten Polizeibeamten nahmen die beiden 32- und 41-jährigen wohnsitzlosen Tatverdächtigen vor Ort fest. Im Rahmen der kriminalpolizeilichen Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass die beiden Männer mehrere Sendungen geöffnet, allerdings bislang noch nichts entwendet hatten. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung wurde durch die zuständige Staatsanwaltschaft München I Antrag auf Untersuchungshaftbefehl unter anderem wegen versuchten Diebstahls und Verletzung des Briefgeheimnisses gestellt. Der zuständige Ermittlungsrichter beim Amtsgericht München erließ Untersuchungshaftbefehl gegen die beiden Männer.

Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen werden durch das Fachkommissariat 62 geführt.


1496. Festnahme von falschen Polizeibeamten – Ludwigsvorstadt
Am Mittwoch, 23.09.2020, wurde eine über 70-jährige Münchnerin von falschen Polizeibeamten angerufen. Weil Einbrecher in der Nähe festgenommen worden seien, solle sie ihr Geld der Polizei übergeben, um es zu schützen.

Daraufhin bereitete die Frau mehrere tausend Euro vor, vertraute sich jedoch im letzten Moment einem Nachbarn an. Dieser wurde hellhörig und verständigte umgehend den Notruf der Polizei. Mehrere Streifen fuhren daraufhin zur Wohnung der Münchnerin, konnten dort ein verdächtiges Fahrzeug feststellen und dieses in der Landsberger Straße auf Höhe der Hackerbrücke einer Kontrolle unterziehen. Es erhärtete sich gegen die beiden Fahrzeuginsassen, einen 22-Jährigen aus dem Landkreis Günzburg und einen 21-jährigen Augsburger, der Tatverdacht, dass sie das Geld als falsche Polizeibeamte in Empfang genommen hatten. Daher wurden sie festgenommen. Die beiden gestanden die Tat, sowie weitere Abholungen. Die Beamten durchsuchten die Wohnungen der Tatverdächtigen. Dort konnten Beweismittel sichergestellt werden, die auf weitere Betrugstaten hindeuten. Derzeit wird von über zehn Fällen in Bayern ausgegangen, weitere Fälle werden geprüft. Die Männer werden heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

Die AG Phänomene hat die weiteren umfangreichen Ermittlungen übernommen.

Warnhinweis Ihrer Polizei:
Falsche Polizei- oder Kriminalbeamte verwenden fast immer den Trick, es wäre in der Nachbarschaft eingebrochen worden und sie müssten in der Wohnung Geld- bzw. Schmuckaufbewahrungsörtlichkeiten sehen. Vergewissern Sie sich im Zweifelsfall durch einen Rückruf beim Polizeinotruf 110, ob es sich tatsächlich um einen Polizeibeamten handelt, noch bevor Sie einen Unbekannten in Ihre Wohnung einlassen!

Die drei wichtigsten Tipps gegen Betrug im Namen der Polizei:

- Die Polizei wird Sie niemals um Geld oder Wertsachen bitten!
- Lassen Sie keine Unbekannten in Ihre Wohnung.
- Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen und übergeben Sie grundsätzlich niemals Geld an fremde Personen und stellen Sie keine Wertgegenstände zur Abholung vor die Tür.


1497. Trickdiebstahl durch falschen Sozialdienst – Milbertshofen
Am Donnerstag, 24.09.2020, verständigte eine über 80-jährige Münchnerin den Notruf 110 der Polizei, weil sie in ihrer Wohnung bestohlen wurde. Gegen 12:00 Uhr klingelte eine unbekannte Frau an der Türe der Münchnerin in der Nietzschestraße. Sie gab sich als Mitarbeiterin eines Sozialdienstes aus und gaukelte vor, von der Hausverwaltung geschickt worden zu sein. Mit der Geschichte, nach dem Rechten sehen zu müssen, wurde sie in die Wohnung gelassen.

In der Wohnung klingelte es erneut und ein männlicher Unbekannter, der sich als Kollege der Frau ausgab, stand vor der Tür. Auch dieser wurde in die Wohnung gelassen. Die unbekannte Frau lockte die Münchnerin nun ins Badezimmer und erzählte ihr etwas über Sitzerhöhungen an der Toilette. Vermutlich in dieser Zeit entwendete der unbekannte Mann mehrere hundert Euro. Anschließend verließen die beiden Unbekannten die Wohnung. Erst später stellte die Münchnerin fest, dass aus ihrer Wohnung Bargeld entwendet wurde.

Das Kommissariat 65 hat die weiteren Ermittlungen wegen Diebstahl übernommen und prüft insbesondere einen Zusammenhang mit dem Trickdiebstahl am Korbinianplatz.

Die Täter werden wie folgt beschrieben
Täterin 1:
Weiblich, ca. 35 Jahre, normale Größe, zierliche Figur, blonde Haare, ohne Brille, osteuropäische Erscheinung; bekleidet mit einem Trenchcoat

Täter 2:
Männlich, 40 - 45 Jahre, kräftige Statur, braune Haare, ohne Bart, mit Brille, osteuropäische Erscheinung, mit Trenchcoat bekleidet

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum in der Nietzschestraße Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
• Wenn Sie alleine sind haben Trickdiebe leichtes Spiel. Versuchen Sie bei unbekannten Besuchern einen Nachbarn hinzuzubitten oder bestellen Sie den Besucher zu einem späteren Termin, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.
Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher notfalls auch energisch: Sprechen Sie laut mit ihnen oder rufen Sie um Hilfe!


1498. Festnahme nach Diebstahl aus Fitnessstudio – Neuhausen
Am Dienstag, 22.09.2020, gegen 17:00 Uhr, stellte ein 22-jähriger Münchner einen Diebstahl fest. Er befand sich in einem Fitnessstudio in Neuhausen, wo ein Unbekannter zuvor Gegenstände aus seinem Spind entwendete.

Der Sachverhalt wurde von Beamten der Polizeiinspektion 42 aufgenommen und an das Kommissariat 53 für die weiteren Ermittlungen übergeben. Diese Ermittlungen ergaben nun den Tatverdacht gegen einen 53-jährigen Münchner, der zur Tatzeit ebenfalls im Fitnessstudio anwesend war. Als dieser am Dienstag, 23.09.2020, erneut im Fitnessstudio erschien, nahmen ihn die Beamten fest. Sie zeigten ihn wegen Diebstahls an und brachten ihn zum Polizeipräsidium München.

Die Beamten durchsuchten seine Wohnung und konnten dort die entwendeten Gegenstände feststellen (u. a. elektronische Geräte und Sportartikel). Der 53-Jährige wurde erkennungsdienstlich behandelt und anschließend wieder entlassen.

Das Kommissariat 53 führt die weiteren Ermittlungen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen