Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

08.07.2020, PP München


Pressebericht vom 08.07.2020

Inhalt:

1036. Kleintransporter kollidiert mit Radfahrer und entfernt sich von der Unfallstelle – Obergiesing

1037. Kind quert Fahrbahn, wird von Pkw erfasst und schwer verletzt – Trudering

1038. Pkw-Fahrerin fährt in Lebensmittelgeschäft; vier Personen leicht verletzt – Gräfelfing

1039. Fahrradfahrer stürzt und verletzt sich schwer – Grasbrunn

1040. Brand eines Mobilfunkmastes – Neuperlach

1041. Diebstahl eines Motorrollers; Festnahme von zwei Tatverdächtigen – Freimann

1042. Raubüberfall auf Restaurant – Neuhausen

1043. Festnahme nach Diebstahl aus Lkw – Ludwigsvorstadt

1044. Trickdiebstahl aus Wohnung durch falsche Mitarbeiter eines Pflegedienstes – Schwabing

1045. Terminhinweis
Gemeinsam für München
Polizeibienen und Polizeihunde an einem Standort vereint




1036. Kleintransporter kollidiert mit Radfahrer und entfernt sich von der Unfallstelle – Obergiesing
Am Dienstag, 07.07.2020, gegen 09:30 Uhr, befuhr ein 60-jähriger Münchner mit seinem Fahrrad die St.-Bonifatius-Straße Richtung Tegernseer Landstraße. Der Fahrradfahrer benutzte hierbei zunächst den Radweg. Auf Höhe der Hausnummer 3 wich der 60-Jährige aufgrund von Kraftfahrzeugen, welche den Radweg verparkten, auf die Fahrbahn aus.

Auf der Fahrbahn kam der 60-Jährige nach den ersten Ermittlungen aufgrund der Straßenbahngleise ins Schlingern, woraufhin ein bislang unbekannter Verkehrsteilnehmer mit einem braunen Kleintransporter auf das Fahrrad des 60-Jährigen auffuhr und diesen so zu Sturz brachte.

Unmittelbar nach dem Unfall hielt der Fahrer des Kleintransporters an der Unfallstelle an und erkundigte sich nach dem Gesundheitszustand des Radfahrers. Er entfernte sich allerdings danach sofort von der Unfallstelle, ohne seinen gesetzlichen Pflichten nachzukommen.

Bei dem Verkehrsunfall verletzte sich der 60-Jährige schwer. Er wurde mit einem Rettungswagen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Ein unbeteiligter Zeuge konnte den Unfallhergang zwar nicht beobachten, jedoch Angaben zum flüchtigen Autofahrer machen:
Männlich, ca. 35 Jahre alt, ca. 180 cm groß, krauses, lockiges Haar

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang, insbesondere jedoch zum unbekannten Fahrer und dessen Kleintransporter, machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


1037. Kind quert Fahrbahn, wird von Pkw erfasst und schwer verletzt – Trudering
Am Dienstag, 07.07.2020, gegen 14:15 Uhr, fuhr ein 12-jähriger Schüler aus dem östlichen Landkreis München mit seinem Tretroller zunächst auf dem Gehweg der Marianne-Plehn-Straße in Richtung Kreillerstraße. Auf Höhe der Hausnummer 70 wollte der 12-Jährige die Straße überqueren und betrat dazu die Fahrbahn. Der 12-Jährige wurde dabei nach den ersten Ermittlungen durch einen am Fahrbahnrand ordnungsgemäß abgestellten Pkw verdeckt.

Zeitgleich befuhr ein 26-jähriger Pkw-Fahrer aus dem östlichen Landkreis München mit einem BMW Pkw die Marianne-Plehn-Straße in gleicher Fahrtrichtung. Er erfasste den hervortretenden 12-Jährigen frontal.

Bei dem Zusammenstoß erlitt der 12-Jährige schwere Verletzungen und musste mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Ermittlungen werden von der Münchner Verkehrspolizei übernommen.


1038. Pkw-Fahrerin fährt in Lebensmittelgeschäft; vier Personen leicht verletzt – Gräfelfing
Am Dienstag, 07.07.2020, gegen 15:00 Uhr, befuhr eine 76-jährige Münchnerin mit ihrem Mercedes Pkw die Pasinger Straße in nordöstlicher Fahrtrichtung. Die 76-Jährige bog dort nach rechts ab, um auf einem freien Parkplatz eines dortigen Lebensmittelgeschäfts einzuparken.

Unvermittelt fuhr sie mit ihrem Fahrzeug vorwärts durch die Glastür in den Laden. Dabei überfuhr sie einen Heizkörper und stieß frontal mit einem im Geschäft befindlichen Kunden, einem 38-Jährigen aus dem Landkreis München, zusammen. Zwei weitere Personen, ein 72-Jähriger aus dem Landkreis München sowie ein 58-Jährige aus dem Landkreis Pfaffenhofen verletzten sich bei dem Unfall ebenfalls leicht.

Nach dem Zusammenstoß mit dem Verkaufstresen, kam der Mercedes mitten im Geschäft zum Stehen.

Der 38-jährige Kunde sowie die 76-jährige Autofahrerin, welche ebenfalls leichte Verletzungen erlitt, wurden jeweils mit einem Rettungswagen zu ambulanten Behandlungen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Neben der zerstörten Eingangstür und dem Heizkörper wurden mehrere Stehtische sowie die Verkaufstheke beschädigt. Ein Großteil der Ware kann wegen der vielen Glassplitter nicht mehr verkauft werden. Außerdem entstand wegen der ausgelaufenen Heizung ein Wasserschaden im Verkaufsraum. Am Fahrzeug der 76-Jährigen entstand leichter Sachschaden.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zum Unfallablauf aufgenommen.


1039. Fahrradfahrer stürzt und verletzt sich schwer – Grasbrunn
Am Dienstag, 07.07.2020, gegen 19:10 Uhr, befuhr ein 75-jähriger Rentner aus dem Landkreis Ebersberg mit seinem Fahrrad den Fahrradweg auf der Wasserburger Landstraße in Richtung Zorneding.

Auf Höhe der Dianastraße in Neukeferloh verlor der 75-Jährige nach derzeitigem Ermittlungsstand aufgrund einer plötzlich eintretenden akuten internistischen Erkrankung die Kontrolle über sein Fahrrad und kam zu Sturz.

Der Rentner musste aufgrund der Erkrankung mit dem Rettungswagen zur weiteren stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


1040. Brand eines Mobilfunkmastes – Neuperlach
Am Mittwoch, 08.07.2020, gegen 01:00 Uhr, hörten Anwohner und Passanten im Bereich des Theodor-Heuss-Platzes einen lauten Knall und sahen einen brennenden Mobilfunkmast. Daher verständigten sie den Notruf der Polizei und der Feuerwehr.

Mehre Streifen der Münchner Polizei fuhren daraufhin zum Brandort und sperrten diesen ab. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Da der Mobilfunkmast vollständig brannte, entstand ein Schaden in Höhe von rund einer Million Euro.

Die Brandfahnder des Kommissariats 13 stellten fest, dass es sich um eine mögliche Brandstiftung handelte.

Das Kommissariat 43 (Staatsschutz) hat die weiteren Ermittlungen übernommen, da es sich vermutlich um eine politisch motivierte Tat handelt.

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum am Tatort oder in Tatortnähe Wahrnehmungen gemacht, die mit dieser Brandstiftung in Zusammenhang stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 43, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1041. Diebstahl eines Motorrollers; Festnahme von zwei Tatverdächtigen – Freimann
Am Dienstag, 07.07.2020, gegen 18.15 Uhr, versuchte eine Streife der Polizeiinspektion 47 (Milbertshofen) einen Motorroller, besetzt mit zwei Personen, die keinen Helm trugen, einer Verkehrskontrolle zu unterziehen. Hierbei fuhr der Rollerfahrer gezielt auf einen Polizeibeamten zu, der Anhaltesignale gab. Nur durch einen Sprung des Beamten konnte ein Zusammenstoß verhindert werden.

Nach einer kurzen Fahndung konnten der Roller, der Fahrer sowie der Sozius im Karl-Amadeus-Hartmann-Weg festgestellt werden. Bei dem Fahrer handelt es sich um einen 17-jährigen Münchner und beim Beifahrer um einen 15-jährigen Münchner. Beide wurden vorläufig festgenommen und nach den polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Eltern der beiden Jugendlichen wurden über den Sachverhalt informiert.

Der 17-Jährige wurde wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis, des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und des Diebstahls eines Kraftrades angezeigt. Der 15-jährige wurde wegen des Diebstahls eines Kraftrades angezeigt.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


1042. Raubüberfall auf ein Restaurant – Neuhausen
Am Dienstag, 07.07.2020, gegen 22:30 Uhr, waren drei Angestellte eines Restaurants in der Schulstraße nach Ladenschluss mit den Tagesabschlussarbeiten beschäftigt. Über den Hintereingang betrat eine mit Mund- und Nasenschutz maskierte Person die Räumlichkeiten und begab sich zu einem 19-jährigen Angestellten. Mit vorgehaltener Schusswaffe forderte der unbekannte Täter, dieser solle seine Kollegen zu sich rufen.

In einem günstigen Augenblick gelang es allen Angestellten in einen benachbarten Betrieb zu flüchten, wo sie den Polizeinotruf 110 alarmierten.

Da davon auszugehen war, dass sich der Täter noch im Gebäude aufhält, wurde dieses zunächst durch die Polizei umstellt und im Anschluss durchsucht. Dem Täter war es gelungen, vor Eintreffen der Polizei zu flüchten und er konnte ein Mobiltelefon erbeuten. Eine Fahndung im Umkreis verlief erfolglos.

Das Kommissariat 21 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlank, sprach hochdeutsch; bekleidet mit rotem T-Shirt, schwarzes Tuch als Mund-Nasenbedeckung mit Aufdruck der Baseballmannschaft „New York Yankees“, dunkelblaues Käppi, schwarze Sonnenbrille und weiße Handschuhe

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


1043. Festnahme nach Diebstahl aus Lkw – Ludwigsvorstadt
Am Montag, 06.07.2020, gegen 13:30 Uhr, entlud ein 59-Jähriger aus dem Landkreis München seinen Lkw in der Landwehrstraße. Als er sich dazu auf der Ladefläche seines Fahrzeuges befand, hörte er wie die Tür der Fahrerkabine des Lkw geöffnet wurde. Als er zu seiner Fahrerkabine ging, flüchtete ein 52-jähriger wohnsitzloser Grieche. Der Lkw-Fahrer stellte fest, dass seine beiden Mobiltelefone aus der Fahrerkabine fehlten. Er rannte daher dem 52-Jährigen nach und konnte ihn stellen.

Eine mittlerweile verständigte Streife der Polizeiinspektion 14 (Westend) nahm den 52-Jährigen schließlich fest und verbrachte ihn in die Haftanstalt des Polizeipräsidiums München.

Die entwendeten Mobiltelefone im Wert von mehreren Hundert Euro wurden dem Lkw-Fahrer zurückgegeben. Beim 52-Jährigen wurde zudem eine geringe Menge Betäubungsmittel aufgefunden. Er wurde wegen des Diebstahls und einem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz angezeigt.

Der Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


1044. Trickdiebstahl aus Wohnung durch falsche Mitarbeiter eines Pflegedienstes – Schwabing
Am Dienstag, 07.07.2020, gegen 11:20 Uhr, klingelten zwei unbekannte Täter (eine Frau und ein Mann) bei einer über 90-jährigen Münchnerin in Schwabing und gaben sich als Pflegekräfte aus. Der unbekannte Mann begann ein Gespräch, während die unbekannte Frau in der Zwischenzeit das Schlafzimmer der Wohnung durchsuchte. Dabei gelang es, einen Bargeldbetrag in Höhe von mehreren Tausend Euro zu erbeuten.

Im Anschluss flüchteten die beiden Täter in unbekannte Richtung. Die bestohlene Frau alarmierte den Polizeinotruf 110. Mehre Streifen wurden sofort zum Einsatzort geschickt und begannen mit Fahndungsmaßnahmen. Diese verliefen erfolglos.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Männlich, ca. 45 Jahre alt, kräftig, sprach deutsch mit ausländischem Akzent; er trug eine helle Mütze, Sonnenbrille, Mundschutz

Weiblich, ca. 30 Jahre alt, schlank, mittelblonde Haare (zum Pferdeschwanz gebunden); sie war mit einer beige Langarmjacke bekleidet und trug ebenfalls einen Mundschutz

Zeugenaufruf:
Wer hat im angegebenen Zeitraum im Bereich der Ungererstraße/Germaniastraße und Potsdamer Straße (Schwabing) Wahrnehmungen gemacht, die im Zusammenhang mit diesem Vorfall stehen könnten?

Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Pflegedienstmitarbeiter, Medikamentenlieferanten oder ähnliche unbekannte Personen in die Wohnung einzulassen.
Und denken Sie bitte immer daran: Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit!
Im Zweifelsfall rufen Sie bitte sofort den Polizeinotruf 110 an!


1045. Terminhinweis: Gemeinsam für München - Polizeibienen und Polizeihunde an einem Standort vereint.
Polizeiimker Dr. Jürgen Brandl präsentiert am Freitag, 10.07.2020, um 09:15 Uhr, zusammen mit seinen ehrenamtlichen Imkerkollegen ein neues Bienenvolk auf dem Gelände der Diensthundestaffel. In tierischer Symbiose gehen dann zwei hochspezialisierte Polizeieinheiten von Allach aus auf Streife.

Auf dem Gelände der Polizeiinspektion Diensthundestaffel München, Angerlohstraße 111, 80997 München, beschreibt Dr. Brandl in einem Kurzvortrag die Tätigkeiten der Polizeiimker. Er betont dabei die Wichtigkeit von sogenannten Stadtbienen und begleitet anschließend die Gäste zum neu eingerichteten Bienenvolk.

Am Bienenstock stehen die Polizeiimker für Aufnahmen und Interviews zur Verfügung.
Die Vorstellung endet gegen 10:15 Uhr.

Alle Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Bitte beachten Sie die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln. Eine Mund-Nase-Bedeckung ist zu tragen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen