Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

01.07.2020, PP München


Pressebericht vom 01.07.2020

Inhalt:

997. Neuorganisation innerhalb der Pressestelle der Münchner Polizei

998. Kollision zwischen Radfahrer und Pkw; eine Person verstorben – Am Hart

999. Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin – Schwabing

1000. Pkw-Fahrer kollidiert mit Gegenverkehr; zwei Personen verletzt – Taufkirchen

1001. Stark alkoholisierter Radfahrer kollidiert mit geparktem Dienst-Pkw der Polizei – Altstadt

1002. Tatverdächtiger nach versuchtem schweren Diebstahl festgenommen – Altstadt

1003. Polizeiinspektion 32 Grünwald unter neuer Leitung –
Amtseinführung Erster Polizeihauptkommissar Andreas Forster
-Foto

1004. Raub nach Verabredung – Altperlach




997. Neuorganisation innerhalb der Pressestelle der Münchner Polizei
Ab heute, Mittwoch, 01.07.2020, wird die Pressestelle Teile ihrer internen Arbeitsabläufe verändern. Dazu gehört die Einrichtung eines sogenannten „Newsdesk“, mit dem unsere tägliche Medieninformation (Pressebericht) im Team erstellt wird. Aus diesem Grund wird zukünftig unter den einzelnen Pressemitteilungen das Namenskürzel des jeweiligen Erstellers stehen.

Mit dieser Umstellung sollen Prozesse optimiert werden, die vor allem die Aktualität unserer Medieninformation und die Beantwortung Ihrer Fragen betreffen. Für Sie ändert sich jedoch nichts. Nach wie vor erreichen Sie uns werktags von 07:00 bis 18:00 Uhr unter den altbekannten Telefonnummern sowie ab 18:00 Uhr, an Wochenenden und Feiertagen unter der Mobiltelefonnummer des Bereitschaftsdienstes. Eine durchgehende Erreichbarkeit der hiesigen Pressestelle bleibt damit auch weiterhin garantiert.

Die tägliche Presserunde im Rahmen einer Telefonschaltkonferenz von Sonntag bis Freitag, jeweils um 11:40 Uhr, zeigt sich ebenso unverändert. Hier besteht auch weiterhin für Journalisten die Möglichkeit zeitnah Fragen zu den jeweiligen Pressemeldungen zu stellen.


998. Kollision zwischen Radfahrer und Pkw; eine Person verstorben – Am Hart
Am Dienstag, 30.06.2020, befuhr ein 87-jähriger Münchner, gegen 10:05 Uhr mit seinem Fahrrad den Sandbienenweg in westlicher Fahrtrichtung.

Zur gleichen Zeit befuhr eine 35-jährige Münchnerin mit ihrem BMW Pkw die Schleißheimer Straße in nördlicher Fahrtrichtung auf dem linken der beiden vorhandenen Fahrstreifen.

Nach ersten Ermittlungen überquerte der Radfahrer an der Kreuzung die Straße und es kam zum Zusammenstoß. Hierbei wurde der Radfahrer von dem rechten Fahrzeugeck erfasst, auf die Fahrbahn geworfen und prallte mit dem Kopf auf den Asphalt. Der 87-Jährige verletzte sich und musste mit dem Rettungsdienst zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort erlag er seinen schweren Verletzungen.

Während der Unfallaufnahme musste die Schleißheimer Straße auf Höhe der Kreuzung zum Sandbienenweg für ca. eine Stunde gesperrt werden. Es kam allerdings hierbei nicht zu größeren Verkehrsbehinderungen.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


999. Verkehrsunfall mit verletzter Radfahrerin – Schwabing
Am Dienstag, 30.06.2020, gegen 10:30 Uhr, befuhr eine 51-jährige Münchnerin mit ihrem Ford Pkw die Franz-Joseph-Straße und wollte zur Friedrichstraße nach links abbiegen.

Nach ersten Ermittlungen übersah die 51-Jährige eine 62-jährige Radfahrerin, welche den Kreuzungsbereich geradeaus überqueren wollte. Die Radfahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen und prallte frontal gegen die hintere Seite des Pkw.

Durch den Verkehrsunfall wurde die 62-Jährige Radfahrerin verletzt und wurde mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam es nicht.

Die Ermittlungen zum Unfallhergang übernahm die Münchner Verkehrspolizei.


1000. Pkw-Fahrer kollidiert mit Gegenverkehr; zwei Personen verletzt – Taufkirchen; Zeugenaufruf
Am Dienstag, 30.06.2020, gegen 21:25 Uhr, befuhr ein 30-Jähriger aus dem Landkreis München mit seinem Porsche Pkw die Hohenbrunner Straße Richtung Hohenbrunn.

Zur gleichen Zeit befuhr ein 44-Jähriger aus dem Landkreis München mit seinem Mercedes Pkw die Hohenbrunner Straße in Richtung Taufkirchen.

Nach ersten Ermittlungen kam der 30-Jährige aus bislang unbekannter Ursache von seinem Fahrstreifen ab und geriet in den Gegenverkehr. Hier kollidierte er frontal mit dem Mercedes des 44-Jährigen. Durch den Aufprall wurde der Mercedes von der Straße aus in das angrenzende Feld geschleudert.

Bei dem Unfall verletzten sich sowohl der 30-Jährige, als auch der 44-Jährige und sie mussten durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht werden.

Beide Fahrzeuge wurden total beschädigt und waren nicht mehr fahrbereit. Sie wurden abgeschleppt und es entstand ein Gesamtschaden in Höhe ca. 100.000 Euro.
Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde die Hohenbrunner Straße für ca. drei Stunden komplett gesperrt. Um Verkehrsbeeinträchtigungen zu vermeiden wurde der Verkehr frühzeitig abgeleitet.

Die Ermittlungen zur Unfallursache übernahm die Münchner Verkehrspolizei.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: 089/6216-3322, in Verbindung zu setzen.


1001. Stark alkoholisierter Radfahrer kollidiert mit geparkten Dienst-Pkw der Polizei – Altstadt
Am Mittwoch, 01.07.2020, gegen 01:20 Uhr, befand sich ein 35-jähriger Münchner mit seinem Fahrrad auf dem Heimweg. Aufgrund seiner starken Alkoholisierung verlor er in der Löwengrube auf Hausnummer 3 die Kontrolle über sein Fahrrad und kollidierte frontal mit einem ordnungsgemäß geparkten zivilen Dienstfahrzeug der Münchner Polizei.

Hierbei schlug er mit dem Kopf auf der Motorhaube auf und verletzte sich dadurch. Es wurde eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt.

Bei dem Unfall wurden der Dienst-Pkw und das Rennrad beschädigt.

Der 35-Jährige wurde wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs angezeigt.

Die Münchner Verkehrspolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.


1002. Tatverdächtiger nach versuchtem schweren Diebstahl festgenommen – Altstadt
Am Mittwoch, 01.07.2020, konnte ein 20-Jähriger aus dem Landkreis München, gegen 00:05 Uhr am Viktualienmarkt eine männliche Person beobachten, wie diese an einem Verkaufsstand den dort befindlichen Reißverschluss an einer Abdeckung öffnete und hineinging. Anschließend nahm die männliche Person einen Wischmop und versuchte eine dort abgestellte Truhe aufzuhebeln, was allerdings nicht gelang.

Nachdem der Zeuge die Polizei über den Notruf alarmierte, konnte der Tatverdächtige, ein 47-jähriger Rumäne ohne festen Wohnsitz, von Beamten der Polizeiinspektion 14 (Westend) in Tatortnähe festgenommen werden. Im Anschluss daran wurde er zur Sachbearbeitung auf die Polizeiinspektion gebracht und zur Klärung der Haftfrage der Haftanstalt im Polizeipräsidium München überstellt.

Der 47-Jährige wurde wegen des besonders schweren Falls des Diebstahls angezeigt.

Die Münchner Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.


1003. Polizeiinspektion 32 Grünwald unter neuer Leitung
Mit Wirkung zum 1. April 2020 wurde Erster Polizeihauptkommissar Andreas Forster durch Polizeipräsident Hubertus Andrä in das Amt des Leiters der Polizeiinspektion 32 in Grünwald eingeführt.

Im Hinblick auf die große Bedeutung einer solchen Stellenbesetzung werden derartige Anlässe üblicherweise zeitnah in einer kleinen Feierlichkeit mit Vertretern aus Politik, Justiz und Polizei gewürdigt. Angesichts der aktuellen Situation im Zusammenhang mit der COVID-19 Pandemie wurde hierauf jedoch bislang verzichtet. Heute wird dies in einem kleinen Rahmen in Grünwald nachgeholt.

In seiner bisherigen polizeilichen Laufbahn kann der 57-Jährige verheiratete Andreas Forster der seit 1980 im Polizeidienst ist auf eine große Verwendungsbreite zurückblicken. Über ein Jahrzehnt war er bei der Bereitschaftspolizei tätig. Nach Abschluss der Ausbildung zum gehobenen Dienst - heute 3.Qualifikationsebene - kam er 1994 zum Polizeipräsidium München. Als Außendienstleiter war er z.B. von 2003 bis zum Ende der Fußballweltmeisterschaft 2006 bei der damaligen Polizeidirektion Nord beschäftigt. Nach anschließender dreijähriger Tätigkeit im Bereich Verbrechensbekämpfung wirkte Andreas Forster ab 2009 bei der Einführung des Digitalfunks mit. Zuletzt war er ab 2013 als einer von drei Kommissariatsleitern am Aufbau des Kriminaldezernats 12 - Cybercrime - maßgeblich beteiligt.

Mit Andreas Forster bekommt die Polizeiinspektion 32 einen erfahrenen Führungsbeamten, der in unterschiedlichsten Bereichen der Polizei erfolgreich gewirkt hat.

Polizeipräsident Hubertus Andrä wünscht auf diesem Wege viel Erfolg und alles Gute für die kommenden Herausforderungen.


1004. Raub nach Verabredung – Altperlach
Am Mittwoch, 01.07.2020, gegen 00:30 Uhr, wurde die Polizei über einen Überfall auf eine männliche Person aus dem Regierungsbezirk Schwaben informiert.

Nach ersten Ermittlungen verabredete sich der Mann über ein Dating-Portal mit einer ihm unbekannten Person zu einem Treffen in der Ottobrunner Straße. Nachdem sich die beiden vor Ort trafen, gingen sie in einen Kellerraum eines dortigen Hauses. Dort warteten bereits drei weitere unbekannte Personen.

Die vier Personen forderten nun unter Schlägen und verbalen Drohungen die Wertsachen des Mannes. Während dieser von drei der Täter festgehalten wurde, suchte seine Verabredung den Pkw des Mannes nach Wertsachen ab.

Im weiteren Verlauf begaben sich alle Täter zusammen mit ihrem Opfer zurück zur Straße, wo dieser bei einem zufällig vorbeifahrenden Pkw auf sich aufmerksam machen konnte, dessen Fahrer den Polizeinotruf alarmierte. Daraufhin flüchteten die vier unbekannten Täter.

Die sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen, an denen über fünf Streifen beteiligt waren, blieben ergebnislos. Im Anschluss konnte festgestellt werden, dass der Pkw ebenfalls nicht mehr vor Ort war.

Der Überfallene erlitt diverse leichte Verletzungen und begab sich selbständig in Behandlung.

Die Täter werden wie folgt beschrieben:
Täter 1 (Verabredung)
Männlich, ca. 22 Jahre alt, ca. 175 cm groß, schlanke Figur, dunkle glatte Haare, kein Bart, heller Teint, südländische Erscheinung, sprach deutsch ohne Akzent, rundes Gesicht; bordeaux-rote knielange Sporthose, gemustertes dunkelfarbenes T-Shirt

Täter 2:
Männlich, ca. 26 Jahre alt, ca. 185 cm groß, sportliche Figur, dunkelblonde Haare, osteuropäischer Typ, sprach deutsch mit leichtem osteuropäischen Akzent; kurze Hose, Freizeitkleidung ,trug Mund-Nasenschutz

Täter 3:
Männlich, ca. 19 Jahre alt, 175 cm groß, südländischer Typ, mit dunklerer Hautfarbe, braune Augen, schwarze Haarfarbe; dunkel kurze Hose, dunkles T-Shirt, trug Mund- und Nasenschutz

Täter 4:
Männlich, helle mittelblonde Haare; Freizeitlook, kurze Hose, T-Shirt und trug Mund- und Nasenschutz.

Das Kommissariat 21 hat die Ermittlungen aufgenommen.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen