Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

21.05.2020, PP München


Pressebericht vom 21.05.2020

757. Staatsschutzrelevanter Vorfall – Maxvorstadt

758. Diebstahl aus Gemüsestand – Schwabing

759. Diebstahl durch falsche Handwerker – Trudering
- Zeugenaufruf

760. Festnahme nach Diebstahl aus Baustelle - Isarvorstadt

761. Pkw kollidiert beim Linksabbiegen mit Kraftrad, eine Person schwer verletzt - Am Hart

762. Polizeieinsatz in Ramersdorf

763. Brand eines Wäschetrockners - Waldtrudering

764. Dehnfugenbrand in Tiefgarage - Isarvorstadt




757. Staatsschutzrelevanter Vorfall – Maxvorstadt
Am Donnerstag, 07.05.2020, gegen 15:00 Uhr, sahen Mitarbeiter des Kommunalen Außendienstes der Landeshauptstadt München einen 24-jährigen wohnsitzlosen Eritreer, der im Alten Botanischen Garten in einen Busch urinierte. Als sie ihn auf sein Verhalten ansprachen, zeigte der 24-Jährige den "Hitler Gruß" und rief verfassungsfeindliche Parolen, die in einem Kontext zur NS-Zeit standen.

Hinzugerufene Polizeibeamte der Polizeiinspektion 12 (Maxvorstadt) zeigten den 24-Jährigen wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen an.

Das Kommissariat 44 hat die weiteren Ermittlungen übernommen.


758. Diebstahl aus Gemüsestand - Schwabing
Am Montag, 18.05.2020, gegen 12 Uhr, entwendete ein 33-jähriger aus Moldau mit Wohnsitz in München Bargeld aus der Handkasse eines Gemüsestandes in München Schwabing. Im Anschluss flüchtete der 33-Jährige in Richtung Leopoldstraße. Wenig später konnte er durch eine Polizeistreife festgenommen werden. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung wurde der 33-Jährige gegen 15 Uhr wieder entlassen.


Gegen 18 Uhr konnte der Moldauer durch Zeugen wieder bei einem Diebstahl beobachtet werden. Diesmal entwendete er eine Geldbörse aus einem Friseursalon in der Belgradstraße in München Schwabing. Der Tatverdächtige wurde durch die Polizei vor Ort festgenommen. Nach der polizeilichen Sachbearbeitung wurde er zur Haftanstalt gebracht. Am
19.05.2020 wurde er dem Haftrichter vorgeführt. Seither ist er in der JVA.

Die weitere Sachbearbeitung erfolgt durch das Kommissariat 65 des Polizeipräsidiums München.


759. Diebstahl durch falsche Handwerker – Trudering
Am Dienstag, 19.05.2020, gegen 8:45 Uhr, öffnete ein 90-jähriger Münchner Rentner aus Trudering einem vermeintlichen Handwerker die Wohnungstüre. Der bislang unbekannte Täter bat den Rentner während seiner Arbeit im Bad mitzuhelfen. Diesen Zeitraum nutzte er aus, um in der Wohnung nach Wertgegenständen zu suchen. Kurze Zeit später verließ der unbekannte Täter die Wohnung in unbekannte Richtung. Der Rentner stellte später fest, dass aus dem Geldbeutel im Schlafzimmer mehrere Hundert Euro entwendet wurden. Er verständigte die Polizei.

Weitere Ermittlungen in diesem Fall werden durch das Kommissariat 65 des Polizeipräsidiums München geführt.

Täterbeschreibung:
Männlich, ca. 40- 50 Jahre, hellblonde Haare, Oberlippenbart, sprach deutsch mit ausl. Akzent.

Zeugenaufruf:
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 65, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Warnhinweis:
Hinweis Ihrer Münchner Polizei:
Die Kriminalpolizei warnt insbesondere ältere Menschen dringend davor, angebliche Heizungsmonteure, Stromableser oder ähnliche Personen in die Wohnung einzulassen, wenn nicht bekannt ist, dass ein entsprechender Termin vereinbart wurde. Auch bei vermeintlichen Schadensfällen, wie z.B. behaupteten Wasserrohrbrüchen, sollten Sie zuerst bei der Hausverwaltung, dem Hausmeister oder den Stadtwerken Nachfrage halten, ob die Behauptung der Wahrheit entspricht.
Eine gesunde Skepsis ist keine Unhöflichkeit! Ein berechtigter Handwerker wird für Ihre Nachfragen stets Verständnis zeigen.


760. Festnahme nach Diebstahl aus Baustelle - Isarvorstadt
Am Samstag, 16.05.2020, gegen 23:50 Uhr, entwendete ein 24-Jähriger mit Wohnsitz in München mehrere Baumaterialien aus einer Baustelle in München Isarvorstadt. Zeugen konnten dies beobachten und verständigten die Polizei. Diese konnten den Tatverdächtigen nach kurzem Fluchtversuch am Tatort festnehmen.

Der 24-Jährige wurde in die Haftanstalt gebracht. Am 17.05.2020 wurde er dem Haftrichter vorgeführt und am 18.05.2020 der JVA überstellt. Ihn erwartet nun eine Anzeige u.a. wegen besonders schwerem Fall des Diebstahls.

Die weitere Sachbearbeitung erfolgt durch das Kommissariat 52 des Polizeipräsidiums München.


761. Pkw kollidiert beim Linksabbiegen mit Kraftrad, eine Person schwer verletzt - Am Hart
Am Mittwoch, 20.05.2020, gegen 19:40 Uhr, befuhr die 24-jährige Pkw-Fahrerin aus München die Sudetendeutschestraße stadteinwärts. Zur selben Zeit befuhr der 27-jährige Motoradfahrer aus München die Sudetendeutschestraße in entgegengesetzte Fahrtrichtung. An der Kreuzung Sudetendeutschestraße Ecke Georg-von-Mayr-Straße wollte die Pkw-Fahrerin nach links in die Georg-von-Mayr-Straße abbiegen.

Nach ersten Ermittlungen übersah sie hierbei den entgegenkommenden Motoradfahrer und es kam zum Zusammenstoß. Durch den Unfall wurde der Motoradfahrer aus München schwer verletzt und musste durch ein Rettungswagen stationär in ein Krankenhaus verbracht werden.

Die Pkw-Fahrerin blieb unverletzt. Durch den Zusammenstoß entstanden bei beiden Fahrzeugen Sachschaden von mehreren Tausend Euro. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Sudetendeutschestraße in beide Richtungen für eine Stunde komplett gesperrt werden. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen.


762. Polizeieinsatz in Ramersdorf
Am Donnerstag, 21.05.2020, gegen 0:40 Uhr, wurden mehrere Personen durch eine Polizeistreife in München Ramersdorf auf dem Gelände einer Tankstelle in der Chiemgaustraße Personenkontrollen unterzogen.

Die Personen, die meist mit ihren Fahrzeugen vor Ort waren, standen in Gruppen zusammen und hielten in vielen Fällen die geltenden Abstandsregelungen nicht ein. Auf die Ansprache der Polizeistreife hin zeigten sie sich uneinsichtig, woraufhin Verstärkung angefordert wurde. Es kam zu Identitätsfeststellungen, Platzverweisen und zahlreichen Anzeigen gegen das Infektionsschutzgesetz.


763. Brand eines Wäschetrockners - Waldtrudering
Am Mittwoch, 20.05.2020, gegen 15:00 Uhr, kam es in München Waldtrudering zu einer Rauchentwicklung im Keller eines Anwesens in der Herderwiesweg. Dort hatte ein Wäschetrockner Feuer gefangen. Durch Anwohner wurden die Rettungskräfte verständigt. Die Feuerwehr konnte den Brand sofort löschen. Es wurden keine Personen verletzt. Durch den Brand entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Die Ermittlungen in diesem Fall werden durch das Kommissariat 13 des Polizeipräsidiums München übernommen.


764. Dehnfugenbrand in Tiefgarage - Isarvorstadt
Am Mittwoch, 20.05.2020, gegen 18:30 Uhr, entstand in einer Tiefgarage in der Morassistraße in München Isarvorstadt durch bislang unbekannte Umstände ein sogenannter Dehnfugenbrand. Anwohner verständigten sofort die Rettungskräfte. Durch die Feuerwehr konnte der Brand sofort gelöscht werden. Nach derzeitigem Ermittlungsstand wurden im Vorfeld Bauarbeiten in der Tiefgarage durchgeführt. Ob diese nun ursächlich für die Brandentwicklung sind, wird durch das zuständige Kommissariat 13 des Polizeipräsidiums München ermittelt. Durch den Brand wurde niemand verletzt. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen