Polizei Bayern » PP München » Aktuelles » Presse » Neueste Pressemeldungen

06.04.2020, PP München


Pressebericht vom 06.04.2020

458. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie

459. Zwei Einbrüche in Familientreff – Freimann
Zeugenaufruf

460. Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus – Freimann
Zeugenaufruf

461. Verkehrsunfall; Pkw übersieht einsatzbedingt abgestelltes Polizeifahrzeug – Berg am Laim

462. Versuchter Einbruch in geparkten Pkw; Festnahme – Allach

463. Mehrere Geschwindigkeitsverstöße bei Schwerpunktkontrolle – Straßlach

464. Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Radfahrern - Stadtgebiet München




458. Einsätze der Münchner Polizei im Kontext mit der Corona-Pandemie
Im Zeitraum von Sonntag, 05.04.2020, 06:00 Uhr, bis Montag, 06.04.2020, 06:00 Uhr, gab es eine Vielzahl von Kontrollen und Einsätzen im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums München (sowohl Stadt und Landkreis München), um die Einhaltung der Regelungen der aktuellen Verordnungen zu überprüfen. Knapp über 10.000 Kontrollen wurden in diesem Zeitraum durchgeführt. Dabei wurden 277 Verstöße angezeigt, von denen 272 die Ausgangsbeschränkung betrafen.
Zu beachten ist vor allem der Umstand, dass speziell am Sonntag, ab Mittag, eine erhebliche Steigerung von Personen, die im Freien unterwegs waren, festgestellt wurde. Dies hat zum einen zu einer deutlichen Zunahme von Anrufen zu diesem Thema beim Notruf geführt, als auch die im Dienst befindlichen zusätzlichen Einsatzkräfte erheblich gefordert, da durch diese Beamten eine erhebliche Anzahl von Verstößen insbesondere durch das Sonnen auf Decken, zusammenstehende Gruppen oder andere ähnliche Verstöße registriert wurden.
Am Samstagabend, 04.04.2020 wurde über die Einsatzzentrale bekannt, dass in einem Gewerbeobjekt in Ismaning eine angebliche Shishaparty stattfinden würde. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass immer wieder Personen das betreffende Anwesen betraten oder auch verließen. Die Türe wurde immer nur auf Klopfzeichen hin geöffnet. Da sich im weiteren Verlauf die Anzeichen verdichteten, dass durch den Personenkreis nicht nur ein Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetzt begangen wird, sondern hier auch illegales Glücksspiel veranstaltet wird, wurde die Örtlichkeit nun durch hinzugezogene weitere Polizeibeamte schlagartig besetzt. Letztendlich konnten neun Personen angetroffen werden, die hier wohl diversen Glücksspielen nachgingen. Diesbezüglich wird allerdings noch von der Münchner Kriminalpolizei ermittelt. Entsprechende Anzeigen wegen des Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz erwarten die angetroffenen Personen jedoch in jedem Fall.


459. Zwei Einbrüche in Familientreff – Freimann
Im Zeitraum Donnerstag, 02.04.2020, 19.00 Uhr, bis Samstag, 04.04.2020, 11.30 Uhr, und im Zeitraum von Samstag, 04.04.2020, 18.00 Uhr, bis Sonntag, 05.04.2020, 11.00 Uhr, drangen ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in einen Containerbau in der Wilhelm-Wagenfeld-Straße in Freimann ein.
In dem Objekt befindet sich ein, von einem Sozialprojekt geführter, Familientreff.

Im ersten Fall gelangten der oder die unbekannten Täter über ein vermutlich gekipptes Fenster in den Container und durchsuchten die Räumlichkeiten nach Wertsachen. Aus einer Spardose und einer Kasse wurden hierbei mehrere hundert Euro Bargeld entwendet.

Im zweiten Fall wurde das Toilettenfenster eingeschlagen und von anschließend von Innen entriegelt. Nachdem die Verantwortlichen die Toilettentür nach der ersten Tat von innen versperrt hatten, konnte ein Eindringen durch den oder die unbekannten Täter in die weiteren Räumlichkeiten verhindert werden. Entwendet wurde nichts.

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge in der Wilhelm-Wagenfeld-Straße in Freimann oder in der näheren Umgebung aufgefallen?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 52 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


460. Versuchter Einbruch in Einfamilienhaus – Freimann
Im Zeitraum von Samstag, 04.04.2020, 23.30 Uhr, bis Sonntag, 05.04.2020, 07.00 Uhr, versuchten ein oder mehrere bislang unbekannte Täter in ein Einfamilienhaus im Fichtenweg in Freimann einzudringen. Hierzu versuchten sie zunächst die Haustüre aufzuhebeln, scheiterten jedoch an der mit Zusatzverriegelungen ausgestatteten Sicherheitstür.

Zu einem Eindringen in das Anwesen kam es nicht.

An der Sicherheitstür entstand erheblicher Sachschaden, sodass sie nicht mehr geöffnet werden konnte.

Zeugenaufruf:
Wem sind im angegebenen Tatzeitraum verdächtige Personen oder Fahrzeuge im Fichtenweg in Freimann oder in der näheren Umgebung aufgefallen?
Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 53 Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.


461. Verkehrsunfall; Pkw übersieht einsatzbedingt abgestelltes Polizeifahrzeug – Berg am Laim
Am Sonntag, 05.04.2020, gegen 15.45 Uhr, befand sich eine Streifenbesatzung der Münchner Polizei bei einem Einsatz in der Bad-Schachener-Straße in Berg am Laim. Nachdem die ausgewiesenen Parkflächen an der Einsatzörtlichkeit vollständig belegt waren, stellte der Fahrzeugführer, ein 30-jähriger Polizeibeamter, das Dienstfahrzeug, Pkw, BMW, auf dem rechten Fahrstreifen der Bad-Schachener-Straße, in Richtung stadteinwärts, mit eingeschalteter Warnblinkanlage ab.

Zur gleichen Zeit befuhr ein 34-Jähriger Dachauer mit seinem Pkw, Opel, die Bad-Schachener-Straße, ebenfalls stadteinwärts.

Aus bislang unbekannter Ursache übersah der 34-Jährige das auf dem rechten Fahrstreifen befindliche Polizeifahrzeug und prallte nahezu ungebremst in dessen Heck.
Durch den Aufprall wurde das Polizeifahrzeug nach rechts, gegen einen auf dem dortigen Parkstreifen geparkten Pkw, BMW, geschoben.

Bei dem Unfall kam keine Person zu Schaden.

Sowohl der Pkw, Opel als auch das Polizeifahrzeug wurden bei dem Unfall erheblich beschädigt und mussten abgeschleppt werden.

Der Gesamtschaden wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt.


462. Versuchter Einbruch in geparkten Pkw; Festnahme – Allach
Am Freitag, den 03.04.2020, gegen 16:30 Uhr stellte eine aufmerksame Anwohnerin in der Karl-Hänel-Straße eine vermummte männliche Person fest, die auffällig durch die Seitenscheibe eines geparkten Pkws schaute. Als der Unbekannte schließlich mit einem, in seiner Hand befindlichen, Nothammer ausholte, um die Scheibe an der Fahrerseite des Pkw einzuschlagen, sprach die Zeugin den Täter lautstark an. Daraufhin ließ der Täter von seinem Vorhaben ab und flüchtete zu Fuß von der Tatörtlichkeit.

Durch eine alarmierte Polizeistreife konnte in Tatortnähe ein 15-jähriger Schüler aus München, der auf einem Fahrrad unterwegs war, angehalten werden. Bei der anschließenden Personenkontrolle konnten die Polizeibeamten im Innenfutter der Jacke des Jugendlichen einen Nothammer auffinden. Zudem stellte sich heraus, dass das mitgeführte Fahrrad gestohlen war.

Gegen den 15-jährigen wurde eine Anzeige wegen Diebstahls eines Fahrrades und wegen des versuchten Diebstahls aus einem Kraftfahrzeug Anzeige erstattet. Im Anschluss an die polizeiliche Sachbearbeitung wurde der Schüler an seinen Vater übergeben.

Die weiteren kriminalpolizeilichen Ermittlungen in dieser Sache werden durch das Kommissariat 55 geführt.


463. Mehrere Geschwindigkeitsverstöße bei Schwerpunktkontrolle – Straßlach
Am Donnerstag, 02.04.2020 führte die Münchner Polizei im Zeitraum von 08:00 Uhr bis 09:00 Uhr Geschwindigkeitsmessungen im Bereich Straßlach-Hailafing durch. Im Kontrollbereich gilt die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h.
Die Bilanz: bei der Kontrollstelle wurden insgesamt 11 Geschwindigkeitsverstöße durch die Polizei angezeigt. 8 Autofahrer überschritten die Geschwindigkeit bis 104 km/h (70 Euro, 1 Punkt). Zwei Fahrzeugführer fuhren bis 114 km/h (80 Euro, 1 Punkt) zu schnell. Ein 56-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Bad Tölz fuhr mit 129 km/h durch die Lasermessung. Ihn erwarten nun eine Geldbuße von 480 Euro, 2 Punkte sowie 1 Monat Fahrverbot.
Die Münchner Polizei weist in diesem Zusammenhang noch einmal ausdrücklich darauf hin, dass die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit eine der häufigsten Hauptunfallursachen bei Verkehrsunfällen mit getöteten und schwerverletzten Verkehrsteilnehmern darstellt.


464. Verkehrsunfälle mit Beteiligung von Radfahrern - Stadtgebiet München
Am Sonntag, 05.04.2020 kam es im Stadtgebiet München zu zwei Verkehrsunfällen mit verletzten Fahrradfahrern.
Am 05.04.2020 gegen 14:30 Uhr befuhren zwei Rennradfahrer hintereinander die Lerchenauer Straße in Feldmoching stadteinwärts. Der vordere Rennradfahrer, ein 30-jähriger mit Wohnsitz in München, musste im Bereich Fasaneriesees verkehrsbedingt abbremsen. Der hinter ihm fahrende 32-jährige Rennradfahrer mit Wohnsitz in München fuhr ihm aufgrund zu geringen Abstands hinten auf. Durch den Aufprall verletzte sich der 32-jährige schwer. Er wurde durch Rettungskräfte in ein Münchner Krankenhaus gebracht.
Am 05.04.2020 gegen 16:45 Uhr befuhr ein 58-jähriger Fahrradfahrer mit Wohnort in München die Wolfratshauser Straße in Pullach im Isartal in Richtung München. Auf Höhe der Metzstraße übersah der Radfahrer einen Ast und kam ohne Fremdeinwirkung zum Sturz. Hierbei zog er sich eine Verletzung im Bereich des Oberschenkels zu. Er wurde durch Rettungskräfte in ein Münchner Krankenhaus gebracht.
In diesem Zusammenhang weist die Münchner Polizei darauf hin, dass insbesondere Fahrradfahrer im Verkehr einem erheblichen Verletzungsrisiko bei Unfällen ausgesetzt sind. Halten Sie deshalb den nötigen Abstand zum Vorausfahrenden ein. Passen Sie Ihre Geschwindigkeit und ihre Fahrweise den Verkehrs-, Straßen- und Witterungsverhältnissen an.

 

 

 

Ihre Polizei vor Ort:

  • Anzeigeerstattung Online
  • Bewirb Dich jetzt
  • IT bei der Bayerischen Polizei
  • Die Bayerische Sicherheitswacht
  • Spitzensport-Ausbildung
  • Bayern mobil - sicher ans Ziel
  • Digitalfunk
  • Polizeiorchester Bayern

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Spitzensport-Ausbildung

Digitalfunk

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Anzeigeerstattung Online

Bewirb Dich jetzt

IT bei der Bayerischen Polizei

Polizeiorchester Bayern

Die Bayerische Sicherheitswacht

Spitzensport-Ausbildung

Bayern mobil - sicher ans Ziel

Digitalfunk


Kontakt aufnehmen